Hass mich nicht (Jikook)

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P12
Jimin Jungkook Suga
28.11.2019
01.12.2019
4
3330
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Yoongi POV

Montag. Erste Stunde Mathe. Mit Frau Buckel. Wow. Perfekt. Mein Leben war nie besser (mark the sarkasm). WARUUUM? Wenn Jimin nicht wäre, müsste mich Schule, oder zumindest diese hier, garnicht mehr interessieren. Die Wahrscheinlichkeit das ich fliege ist immernoch sehr hoch aber dank Jimin habe ich aufgehört mich vor dem Rektor zu verstecken, aus Angst er würde mir den Verweis geben wollen, und komme sogar fast jeden Tag pünktlich. Wie hatte er das hinbekommen? Ich war doch sonst immer ein Sturkopf der sich von keinem was sagen ließ. Ich finde er hat etwas an sich. Etwas überzeugendes, anziehendes.... uff ich rede fast wie seine Fangirls. Aber es stimmte. Er ist der gutaussehendste Typ der ganzen Schule und sogar Jungs hatten sich hoffnungslos in ihn verknallt. Ich war keiner von denen. Ich war mit ihm befreundet vom ersten Tag an. Der Lehrer hatte ihm gesagt er solle sich neben mich setzten, nachdem er sich vorgestellt hatte und das tat er natürlich. Er würde niemals dem Lehrer widersprechen oder etwas verbotenes tun. Er war ein aufrichtiger Junge. Manche sagen er sei perfekt aber ich glaube das nicht. Keiner ist perfekt, nichtmal er. Irgendetwas war passiert an der alten Schule. Es muss so gewesen sein! Warum sonst sollte er mitten im Herbst die Schule wechseln? Gefragt hatte ich ihn schonmal, also nach dem Grund. Er wollte es mir nicht sagen und da war mir klar das es was schlimmes gewesen sein musste. Immerhin waren wir da schon beste Freunde und er wusste das er mir alles sagen konnte. Ich habe auch überlegt was passiert sein könnte und hatte eine Idee was es war aber wollte nicht weiter darüber grübeln weil ich mich schlecht fühlte deswegen. Aber zu dieser Idee fehlt noch eine wichtige Info. Er ist schwul. Alle wussten das mittlerweile. In der Schule verbreiteten sich Halbwahrheiten oder irgendwelche verrückten Gerüchte sehr langsam was ich als gut empfand der meiste Rest der Schüler aber leider nicht. Jimin hatte nämlich schon als er sich unserer Klasse vorgestellt hatte, also vor einem Monat ungefähr, preis gegeben das er schwul ist. Er hatte uns außerdem darum gebeten sein Sexualität zu Respektieren, was in dieser Schule kein großes Problem darstellte. Es gab auch andere Homosexuelle an der Schule und die hatten deswegen auch keine Probleme. Er hatte mir mal erzählt, dass seine Sexualität in der alten Schule nicht so Verständnissvoll aufgenommen wurde. Vorher war er auf irgendeinem Streberinternat. Ich wusste doch schon immer das diese Brillentragenden Pickelplaneten mit Superhirn null Verständnis für das wahre Leben zeigen. Die Leben im 19. Jahrhundert glaub ich. Aber echt. Er hatte mir auch mal erzählt,dass er einen Crush auf einen jüngeren im Internat hatte. Er sah dann für wenige Sekunden auf den Boden. Ich konnte Tränen in seinen Augen sehen. Er sah so unglaublich Traurig aus. Ich legte ihm unterstützend eine Hand auf den Rücken und sofort erwachte er aus seiner Trance und blickte auf. Er versuchte mir ein lächeln zu zeigen doch Vergebens. Seine Augen passten einfach nicht in dieses Fake lächeln. Wir sahen uns kurz an, dann wechselte er das Thema.

Okay, zurück in die Realität und.. oh. Warte stimmt die Uhr? Ich warf einen schnellen Blick auf mein Handy und tatsächlich. Der Unterricht würde in zwei Minuten anfangen und... Moment „Jimin?" Mir fiel direkt auf wie blöd ich war wenn er nicht da war würde er mir wohl auch nicht antworten. Ich fluchte mir selber ein par Sätze zu bevor ich mich wieder auf das eigentliche Problem konzentrierte: Jimins Abwesenheit. Gerade wollte ich aufstehen um vor der Tür nach Jimim zu gucken als... „Liebe Schüler. Der Unterrich beginnt in kürzer und ich wäre ihnen sehr dankbar wenn sie jetzt schonmal ihre technischen Geräte wegpacken würden“ uhhh diese Stimme und dieser undeffinierbare Dialekt dazu, schrecklich. Ich komm schon wieder vom Problem ab! „Fuck!“ murmelte ich. Worauf ich ein genervt und enttäuscht klingendes 'wie bitte' von Frau Buckel erntete. Schnell Entschuldigte ich mich und setzte mich hin. Wo war er? Konnte es wirklich sein das er... zu spät sein konnte? Frau Buckel beruhigte sich etwas und begab sich vor die Tafel um ihr Guten Morgen Ritual durch zu führen. Sie war bekannt dafür jeden Morgen ihre Yoga Routine zu machen und nicht selten passierte es einem Schüler, dass er es nicht beim schmunzeln oder grinsen belassen konnte und das hieß Nachsitzen. Frau Buckel fing an sich langsam in eine Yoga-Figur nach der anderen zu begeben, wobei sie in einem stetigen Rhytmus  'Omm' machte. Erst ein Schwanen ähnliches Gebilde, dann ein Blume und schließlich der Baum bei welchem sich die Schüler das Lachen besonders hart verkneifen mussten. Im ungünstigsten Moment... „Es tut mir leit ich bin zu spät ich.. “alle sahen ihn iritiert an. Nicht nur mir schien aufgefallen zu sein das sich Jimin zu ersten mal verspätet hatte. Frau Buckel muss es auch aufgefallen sein. Es MUSSTE ihr aufgefallen sein! Aber diesen Fakt ignorierte sie gekonnt und servierte ihm die Standart parole:„Schooonwieder“ kotz. „Park Jimin wie oft soll ich die noch sagen das es hilfreich wäre einmal pünktlich zum Unterricht zu erscheinen?!“ Er würde ihr widersprechen. Er würde sagen das er zum ersten mal zu spät war und das nur weil er einen Meteor aufhalten musste oder sowas. Er würde... „Tut mir Leid Frau Buckel ähm das kommt äh nicht mehr vor mh.. “ Hatte er nicht! „Okay“ lange dramatische Pause „Setzen" „Ja“ er sah auf den Boden. leise hatte er gesprochen. Sein Selbstbewusstsein war nicht zu sehen. Es war als wäre er einer dieser schüchternen die immer in der Ecke sitzen und einfaxh nur hoffen in Ruhe gelassen zu werden. War das Jimin? Er hob kurz den Kopf um sich einen Weg durch das Klassenzimmer zu suchen und da sah ich sie: Die Tränen in seinen Augen.
Review schreiben