Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wie Sonnenblumen im Winter

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / MaleSlash
André Matthäus Ben Decker Florian Winter Robin Sturm Stephan Sindera Tom Mayer
27.11.2019
24.05.2020
90
140.547
11
Alle Kapitel
93 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.02.2020 582
 
Nach dem ganzen Drama in den letzten Kapitel kommt hier etwas für die Schmunzelmuskeln :)
----------------------------------------

Als Ben aufwacht fühlt er sich schlapp aber gleichzeitig so ausgeschlafen wie noch nie. Wenn er nicht dringend auf Toilette müsste, würde er wahrscheinlich noch ewig hier liegen bleiben. Er richtet sich auf, gähnt, hievt sich vom Bett und schlendert Richtung Badezimmer. Er benutzt die Toilette, wäscht seine Hände und schaut ein paar Minuten in den Spiegel. So zerknautscht hat er ja schon lange nicht mehr ausgesehen.

Kopfschüttelnd löscht er das Licht im Bad und will gerade in Richtung Schlafzimmer laufen, als ihn ein Geräusch aus dem Wohnzimmer innehalten lässt.

Aufgeschreckt schleicht er in die Küche, nimmt ein Messer von der Leiste und läuft vorsichtig zurück ins Wohnzimmer. Er betätigt den Lichtschalter, streckt das Messe aus und brüllt gleichzeitig "Polizei!"

Florian schläft so gut wie nie nach dem anstrengenden Tag. Wahrscheinlich tut der Alkohol sein übriges und lässt ihn wohlig auf diesem weichen Untergrund schlafen. Wann er zuletzt so gemütlich im Bett lag, weiß er gar nicht mehr. Er schlummert noch vor sich hin, als er plötzlich mit einem lauten "Polizei" aus dem Schlaf gerissen wird.

Mit einem Schlag steht er kerzengerade im Bett. Das grelle Licht blendet ihn, orientierungslos fuchtelt er mit den Armen vor sich her um nicht hinzufallen. Sein Kopf dröhnt, sein Magen dreht sich.

Moment

Langsam sickert es durch - etwas ist komisch. Das ist doch nicht sein Schlafzimmer und sein Bett ist doch gar nicht grau. Und warum zum Teufel steht Ben mit einem Messer in seinem Schlafzimmer?

Ben schaut genauso verwirrt zu Florian. Wie kommt Flo in sein Wohnzimmer? Reflexartig lässt er das Messer wieder sinken, den vor sich kennt er und es sieht nicht so aus, als ob im Moment irgendeine gefahr von Flo ausgeht.

Er lässt sich auf einen Stuhl sinken und kramt in seinem Gedächtnis, was eigentlich gerade los ist. Er hat Erik vom Krankenhaus nach Hause gefahren, den Brief zum DGL gebracht und anschließend mit diesem noch über seine Urlaubsplanung geredet. Es war ein Gespräch auf dem Flur zu hören gewesen und plötzlich tauchte Florians Kopf in der Bürotür auf. "Komm" sagte der Kopf "ich bring dich nach Hause". Langsam dämmert es Ben. Wahrscheinlich war Florian so müde gewesen, dass er sich auf dem Sofa einquartiert hat. Das ist in Ordnung, damit kam sein Kopf klar. Plötzlich schießt es ihm siedentheiß durch den Kopf.

Erik!

Er springt auf. Florian, der sich gerade wieder gemütlich hingesetzt hatte, zuckt erschrocken hoch. "Was ist denn nun los" mault er rum. "Ich wollte zu Erik. Hab versprochen ich komme heute zum Frühstück vorbei. Willst du mitkommen oder soll ich dich zuhause absetzen?" erklärt Ben hektisch, während er schon versucht sein Handy einzustecken. Er schaut verdutzt auf, als Florian laut auflacht. "Das wird nicht klappen mein lieber. Deine Boxershorts hat bestimmt keine Tasche. Zieh dir erstmal eine Hose an. Dann fahren wir los. Und ja, ich komme gerne mit." mit diesen Worten lässt er Ben im Wohnzimmer stehen, immer noch verwirrt mit dem Messer in der einen und seinem Handy in der anderen Hand.

Er läuft ins Bad und klatscht sich kaltes Wasser ins Gesicht - erstmal wach werden. Danach macht er sich frisch und fertig für den Tag geht er wieder ins Wohnzimmer.

Ben steht immer noch genauso da wie er ihn verlassen hat - versucht rauszufinden wo seine Hose ist.

Und wo, zum Teufel nochmal, wohnt eigentlich Erik?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast