Wenn BTS am Flughafen schlechte Laune hat, muss ein kleines Mädchen her!

SongficFamilie, Freundschaft / P6
J-Hope OC (Own Character) Suga
22.11.2019
22.11.2019
1
1792
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hallo Leute!

Da bin ich wieder! Ich kann nicht anders. Muss es einfach aufschreiben. Es hat mich förmlich in den Fingern gejuckt, also viel Spaß mit dieser kleinen Songfic! Mir gefällt das Lied aus genanntem Grund! ^^



Heute würden sie auf Welttournee gehen. Hobi jedoch ging es nicht gut. Seine Laune war am Tiefpunkt angekommen. Jedoch nicht nur seine, was ihm in dem Moment jedoch völlig egal war. Denn auch seine Member wurden von seiner schlechten Laune heruntergezogen. Tae hatte sich sogar fast eine gefangen, als er versuchte seinen Kumpel aufzuheitern. Daraufhin ließen die anderen ihn auch lieber in Ruhe. Es kam selten vor, doch selbst Hoseok hat ab und zu schlechte Laune. Und das der Flieger Verspätung hatte besserte die allgemeine Laune nicht wirklich.

Suga, der neben ihm saß, wurde das ganze schließlich zu blöd. Er wurde ständig von Fremden angestarrt, weil sie eben BTS waren. Als ob sie es diesmal nicht geschafft hätten, den Flughafen zu räumen. Bullshit, dachte er. Er machte sich auf die Suche nach einem Flügel. Sowas gibt es doch immer als Belustigung und Zeitvertreib. Somit würde er den Menschen wenn schon einen Grund geben, ihn anzustarren. Bald schon war einer gefunden und der Platz sogleich von seinem Popo besetzt. Er spielte die ersten Töne seit Ewigkeiten.

Ganz vorsichtig zunächst ertönten die Klänge von I Need U und die Leute blieben sofort stehen. Ein kleines Mädchen, vielleicht neun Jahre alt, fing sogar an zu tanzen. Und das machte sie ziemlich gut. Sie schien ein Naturtalent zu sein. Die augenscheinliche Mutter filmte das Ganze. Und allen zauberte das Mädchen ein Lächeln aufs Gesicht. Sie selbst tanzte völlig versunken zu der Melodie, die Suga noch immer geistesabwesend spielte.

Da kam ihm plötzlich eine Idee, wie er seine Hyungs aufheitern könnte. Er spielte das Lied noch zu Ende und wollte gerade aufstehen, als neben ihm plötzlich ein schwarz gelockter Kopf auftauchte. Die kleinen Finger legten sich geübt auf die Tasten und spielten I Need U erneut an. Suga schüttelte lächelnd den Kopf und spielte erneut. Auch dem Mädchen schlich sich ein Lächeln auf die Lippen, als sie I Need U mit ihm zusammen spielte. Es klang absolut wundervoll und sie wechselte sogar manchmal von hoch zu tief, um zu spielen, und wieder zurück. Erstaunt über das Talent des Mädchens spielte Suga weiter. Er war sich sicher, dieses Mädchen könnte womöglich jeden glücklich machen.

Nach dem Lied verbeugte sich das Mädchen höflich vor ihm und wollte schon verschwinden, als er sie am Arm zu fassen bekam. „Kannst du mir noch kurz bei etwas helfen?“, fragte er. Sie schaute ihn jedoch nur aus großen rehbraunen Augen an, riss sich los und versteckte sich halb hinter ihrer Mutter. In einer fremden Sprache redete sie auf die Frau ein, die sich daraufhin Suga zuwandte. Er wiederholte sein Anliegen und erklärte auch gleich, warum er sie mitnehmen wollte. Nämlich um seine Member ein wenig aufzuheitern.

Die Mutter stimmte zu und zog ihren Lockenkopf hinter sich her. Diese wollte zwar liebend gern bei dem Flügel bleiben, wurde aber von ein paar Worten ihrer Mutter zurechtgewiesen. Schließlich kam das Dreiergespann bei den anderen Membern von BTS an. Der kleine Wirbelwind eroberte die Herzen außer Hobis im Nu, sodass Suga sich noch ein wenig mit der Mutter unterhalten konnte. Diese erklärte ihm, dass Ahri in der Schule wirklich begabt war, daher jedoch schnell ausgeschlossen wurde. Obwohl sie erst neun war und bald zehn wurde, ging sie bereits in die fünfte Klasse. Als Jüngste wurde sie auch dort ziemlich bedrängt, sodass sie immer stiller wurde, nicht mehr lachte, nicht mehr raus ging. Sie war eigentlich nur noch in ihrem Zimmer. Man sah richtig, wie schlecht es ihr ging, sodass die Mutter beschloss, sie zu ihrem Vater nach Korea zu bringen. Hier sollte es ihr besser gehen. Es wäre ein Neuanfang. Und es scheint zu funktionieren.

Das Mädchen, welches der Bedeutung ihren Namens gerecht wurde mit ihren samtweichen lockig schwarzen Haaren, dem süßen Gesicht, den großen Rehaugen und dem rosigen Mund, hatte sich nun auch Hobi zugewandt, dem jedoch nicht nach Lachen war. Absolut nicht. Jimin, der ihn überzeugen wollte, bei ihrem Quatsch mitzumachen hatte er schon vertreiben können, doch bei Ahri sollte es ihm nicht gelingen. Diese hatte ihn nämlich eine Weile still mit schräg gelegtem Kopf beobachtet, bevor sie schließlich zu ihrer Mutter lief. Aus deren Rucksack holte sie sich das Handy ihrer Mutter und eine Bluetooth-Box, die sie auch sogleich anschloss.

Dann suchte sie ein Lied heraus und startete Better When I'm Dancin'

Don‘t think about it
Just move your body
Listen to the Music
Sing oh ey oh!

Bereits als er die ersten Klänge hörte und sah, dass sie sich bewegte, besserte sich seine Laune. Er kannte dieses Lied, hatte es selbst oft genug gehört, sich von ihm die Laune aufbessern lassen. Seine Energie verbraucht, während er sich zu den Klängen bewegte.

Just move those left feet
Go ahead, get crazy
Anyone can do it
Sing oh ey oh!

Ahri, wie er mitbekommen hatte, bewegte sich wie eine Göttin, lächelte ihm zu und animierte ihn.

Show the world you‘ve got the fire (fire)
Feel the rhythm getting louder
Show the room what you can do
Prove to them you got the moves
I don‘t know about you,

Hobi selbst lächelte, als sie ihn glücklich angrinste und tat, als würde sie selbst mitsingen.

But I feel better when I‘m dancing, yeah, yeah
Better when I‘m dancing, yeah, yeah!
And we can do this together
I bet you feel better when you‘re dancing, yeah, yeah!

Er musste lachen, als sie lächerliche Figuren machte und dabei lauthals mitsang:

Bab-Ba-da-bab-bab-ba-da-da-da! Ulalala Ba-da! Ulalala Ba-da! Bab-Ba-da-da!
Bab-Ba-da-bab-bab-ba-da-da-da! Ulalala Ba-da! Ulalala Ba-da! Bab-Ba-da-da!

Als sich die Maknaeline den kindischen Bewegungen auch noch anschloss, war es aus mit ihm. Sie hatten es tatsächlich geschafft, aus ihm wieder einen Sonnenschein zu machen, sodass er ebenfalls anfing zu tanzen.

Das liebte er so an dem Lied. Es sagte nicht: Vertrau dich jemandem an!
Es sagt: Tanze, und vergesse für einen Moment! Jetzt sollst du glücklich sein!

Und das war Hobi und mit ihm ganz BTS!
Review schreiben