Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

2019 Adventskalender | Multifandom Oneshots + Crossover

von MiaMi
OneshotAllgemein / P12
19.11.2019
24.12.2019
22
7.930
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
02.12.2019 707
 
Fandom: Game of Thrones

"Wie sollen wir uns da hineinschleichen?", fragte Podrick Brienne unsicher.
"Das müssen wir nicht", meinte Brienne,"Wir warten".
Sie warteten vor dem Lager der Lannisters - und wie erwartet kamen schon Minuten später Wachen, die ihnen feindselig gegenüber standen.
"Sagen Sie Jaime Lannister, dass Brienne von Tarth hier ist und ihn sprechen will", sagte sie selbstbewusst.

Und schon wurden sie ins Lager geleitet. Ein Ritter verschwand in einem roten, großen Zelt und kam mit Jaime wieder hinaus.
"Brienne", sagte er. Seine Augen funkelten.
"Ser Jaime". Brienne nickte mit ihrem Kopf und deutete eine Verbeugung an. Er lächelte leicht.
"Ich muss mit Euch sprechen", meinte Brienne.
Jaime nickte. "Wenn Ihr so freundlich wärt, mich zu begleiten". Er deutete auf das Zelt und ging hinein, Brienne hinter Ihm.

"Ich möchte den Schwarzfisch überreden, für die Starks zu kämpfen", sagte Brienne ohne Umschweife. "Ich habe mein Versprechen Lady Catelyn gegenüber gehalten. Ich habe Sansa wiedergefunden. Nun lasst mich Sie auch weiterhin beschützen".
Jaime schüttelte den Kopf. "Was erwartet Ihr von mir, Lady Brienne? Mein Haus zu verraten?".
"Alles was ich will, ist in die Burg gelassen zu werden. Mehr verlange ich nicht".
"In Ordnung", meinte er "Ich gestatte es euch".
Brienne zog ihr Schwert.
"Was soll das?", fragte Jaime.
"Ich habe meine Aufgabe erfüllt. Die Starks sind vereint. Ich brauche es nicht mehr".
Jaime ging auf sie zu, und als sie es ihm hinhielt legte er seine Hand auf die ihre und steckte das Schwert zurück in die Scheide. "Es gehört dir", sagte er sanft, "Ich bin stolz auf Euch, Brienne. Ihr habt Eure Ehre verteidigt. Keiner hätte sich an Eurer Versprechen erinnert, und dennoch war es Eure oberste Priorität".
Sie sah ihn aus diesen ehrlichen, ungeschminkten, natürlichen Augen an, als wäre es das selbstverständlichste der Welt. "Natürlich habe ich das. So funktionieren Versprechen nun einmal".
Jaime nickte. "Wie Ihr meint". Er legte eine Hand auf die Schulter, und setzte an etwas zu sagen, doch letztendlich schwieg er. "Ich wünsche euch einfach viel Glück".
Briennes Mundwinkel gingen nach oben. "Vielen Dank".
Sie ging zur Zelttür. "Ser Jaime".
"Lady Brienne".

Mit einem Lächeln verließ sie das Zelt, und erwartungsvoll blickten Bronn und Podrick sie an. Ihre Pupillen wanderten hinauf und hinunter, als suchten sie nach irgendetwas an ihrer Rüstung.
Brienne seufzte. "Männer".
Podrick wollte sich rechtfertigen, doch Brienne ignorierte ihn. "Heute Nacht werden wir die Burg betreten und mit dem Schwarzfisch reden".

*

In jener Nacht dachte Jaime viel nach. Eigentlich sollte Brienne schon zurück sein. Wieso sorgte er sich so? Vielleicht hatte sie ihn überzeugt und sie waren geflohen. Doch irgendetwas stimmte nicht.

Plötzlich hörte er draußen  Aufruhe. Er lugte aus dem Zelt heraus. Einige Männer auf Pferden ritten auf das Lager der Lannisters zu, doch sie stammten aus einer anderen Armee.
Auf einmal sah Jaime zwei Gestalten rennen. Es waren Brienne und Podrick. Keiner seiner Ritter beachtete sie.
"Jaime", rief Brienne schon von der Weite. "Sie sind hinter uns her".
Podrick wurde auf einmal das Bein gestellt und er flog auf seine Fresse. Bronn pickte ihn auf und zerrte ihn davon. Er warf ihn auf ein Pferd und schnappte sich ein eigenes. Sie galoppierten an und verschwanden im Dickicht.
"Wir müssen auch fliehen", sagte Jaime und nahm seine Provianttasche.
"Wir?", Brienne kam gerade zum Stehen, komplett außer Atem. "Ser Jaime, Euch braucht man hier".
"Tarth hat sich nicht den Lannisters verpflichtet. Glaubt Ihr, dass irgendeiner meiner Wachen für Eure Sicherheit garantieren würde, wenn ich Euch mit ihnen schicken würde?".
Er warf alles auf sein Pferd. "Steigt auf. Jetzt", befahl er. Brienne sah, dass es keine Widerrede gab. Der Lärm kam immer näher. Die Reiter der Armee des Schwarzfischs waren ihnen auf den Fersen.
Jaime stieg auf ein anderes Pferd. "Auf ein neues Abenteuer", sagte er, schlug Briennes Pferd auf den Hintern, und galoppierte ihr hinterher.


Fortsetzung folgt...

-Enimagia
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast