if you get a second chance.....

von Ginger89
GeschichteDrama, Romanze / P18
Alexander "Alec" Lightwood Clarissa "Clary" Fray Isabelle "Izzy" Lightwood Jace Wayland / Jonathan Christopher Herondale Magnus Bane Simon Lewis
14.11.2019
26.01.2020
28
58113
4
Alle Kapitel
34 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Hallo ihr Lieben, ich bedanke mich für alle Nachrichten die mich erreicht haben auch für die, die mich in der Facebook Gruppe angeschrieben haben... das hat mich dazu motiviert dieses Kapitel nochmal komplett zu überarbeiten... es tut mir wegen dem Ende wirklich leid aber ich muss das nächste Kapitel auch noch überarbeiten, dafür fehlt mir heute die Zeit....
Ich bedanke mich nochmal für euer Feedback (Mit Konfetti um mich werf)... wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

Dicker Kuss
Ginger :)
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Als Jace und Clary in den Speisesaal des Instituts kamen, sah Izzy sie böse an.
„Warum erfahren wir eigentlich als letzte das ihr nach Idris ziehen wollt und in zwei Tagen heiraten werdet?“
„Weil wir erst vor zwanzig Minuten aus Idris zurückgekehrt sind und es euch eigentlich jetzt erzählen wollten“ sagte Clary und sah Magnus mit hochgezogener Augenbraue an.
„Was denn?“fragte er „Ich kann so tolle Neuigkeiten einfach nicht für mich behalten, außerdem haben wir die Einladungen schon raus geschickt als wir noch in Idris waren“ sagte Magnus und zuckte mit den Schultern.
„Wir sind grade erst Parabatei geworden und du willst mich schon wieder verlassen“ sagte Izzy und sah sie traurig an.
„Izzy wir werden in Idris sein nicht aus der Welt, außerdem haben wir viele Gästezimmer, ihr müsst uns oft besuchen kommen, deine Nichte muss doch wissen wer du bist“ sagte Clary entschuldigend und sah wie Izzy langsam anfing zu lächeln.
„Okay ,aber nur wenn du mir versprichst das du regelmäßig zum trainieren hier her kommst, auch wenn das Baby schon da ist. Simon kann so lange den Babysitter spielen“ sagte Izzy versöhnlicher und aß weiter.
„Iz, jetzt beruhige dich mal wieder, Maryes hat schon gesagt das wir die kleine jederzeit bei ihr lassen können wenn wir den Drang verspüren sollten, Dämonen töten zu wollen“ sagte Jace und grinste.
„Onkel Simon klingt irgendwie Cool, ich bringe dem Kind erst mal bei was gute Filme sind und wie man sich bei Hausarrest raus schleicht“ sagte Simon und heimste sich gleich einen bösen Blick von Jace ein.
Clary musste bei dem Gedanken grinsen.
„Ich gehe aus Alicante weg und Jace zieht quasi dahin, das hätte ich auch nicht erwartet“ sagte Alec beleidigt
„Außerdem wird Jace weiter für das Institut arbeiten, ich kann ihn jederzeit hier her portaltieren oder Magnus und du kommt zu uns, wir sind ja nicht aus der Welt.“ Clary wusste nicht wie oft sie das noch sagen sollte, alle taten so als würden sie auf den Mond ziehen. Aber vermissen würde sie jeden einzelnen sehr wenn sie allein in dem großen Haus war.
Ein leichtes ziehen im Rücken ließ Clary zusammen zucken, ihr Körper war einfach noch nicht eingestellt auf diese riesen Kugel die sie jetzt schon vor sich her schon. Mayres hatte ihr noch vor der Abreise erklärt das Rücken- und Leistenschmerzen jetzt auf sie zukommen würden und da ihre Schwangerschaft anders verlief als normal, würde wahrscheinlich alles mit großer Wucht auf sie zukommen.
Der laute Alarm riss Clary aus ihren Gedanken und alle anwesenden sprangen förmlich auf.
Izzy runzelte die Stirn „Scheiß Dämonen, nicht mal in Ruhe aufessen kann man hier“ sagte sie und lief Richtung Tür. Clary stand auf und wollte hinter den anderen hinterher, aber so schnell wie die anderen konnte sie nicht mehr aufstehen und auch ihr Rücken hatte etwas gegen diese schnelle Bewegung. „Scheiße“ war das einzige was sie leise vor sich hin fluchte und Jace sah sie mit einem leichten Grinsen an. „Was ist los?“ fragte er sie mit Hochgezogener Augenbraue.
„Ich muss mich wohl erst ein mal daran gewöhnen das ich jetzt nicht mehr so schnell bin wie ihr“ sagte Clary geknickt.
„Noch ein Grund warum du hier bleiben solltest, wir kommen auch gut ohne dich klar“ Jace sah sie vorsichtig an, er wusste das sie das bestimmt nicht lustig finden würde.
„Okay, aber sei vorsichtig“ sie drehte sich zu ihm und zog sein Gesicht zu ihrem herunter.
Im Moment hatte sie ständig das Bedürfnis ihn berühren und küssen zu müssen. Jace erwiderte ihren Kuss.
„Das bin ich immer, aber ich bin etwas überrascht das du nicht sofort mitkommen willst.“ sagte Jace und sah sie überrascht an.
„Du hattest Recht, ich bin nicht mehr für mich allein verantwortlich, bewegen kann ich mich auch eher umständlich und ich denke ihr schafft das auch ohne mich“ sie lächelte ihn an und gab ihm noch einen kleinen Kuss.
„Bis gleich“ sagt er noch und war weg.


Clary ging in den Traingsraum und überlegte was sie machen konnte in der Zeit in der sie warten würde.Vielleicht würde ihr etwas Bewegung bei den Rückenschmerzen auch gut tun.
„Ha, wusste ich doch das ich dich hier finde“ sagte Simon und stellte sich neben sie
„Was machst du hier? Solltest du nicht bei dem Dämonenangriff helfen?“ fragte sie überrascht.
„Nein, da sind genug Leute“ sagt Simon und nahm sich ein Schwert.
„Jace schickt dich oder? Du sollst auf mich aufpassen“ stellte Clary verärgert fest.
„Was? Quatsch... wie kommst du denn da drauf?“ fragte Simon sarkastisch.
„Naja dann können wir ja auch trainieren“ sagte sie und stellte sich in Kampfstellung
„Kannst du überhaupt trainieren mit dem riesen Bauch? “ fragte Simon, er wollte sie ein wenig aufziehen damit ihre Laune sich besserte.
„Das werd ich dir gleich beweisen“ erwiderte Clary und sprang auf ihn zu.
Simon wich aus und drehte sich im Halbkreis
„Da warst mal schneller Fray“ sagte er mit triumphierenden Lächeln und sprintete aus sie zu.
„Und trotzdem kriegst du mich nicht“ antwortete sie und ließ ihr Schwert hoch schnellen, leider etwas zu langsam den Simon sprang über sie drüber und stand mit gezücktem Schwert hinter ihr.
„Na na was ist das denn? Ich könnte dir jetzt einfach in den Rücken stechen“ sagte er lachend.
„Verdammt!“ Fluchte Clary und drehte sich um.“Diese riesen Kugel macht es mir definitiv schwerer.......Okay nochmal“ sie stellten sich in Kampfposition und wiederholten die Schritte, die Jace ihnen gezeigt hatte, eine knappe halbe Stunde.
„Okay Stop“ sagte Clary und war völlig außer Atem „ich bin fertig für heute“
Simon sah sie mitfühlend an „Alles klar und was jetzt?“
„Jetzt gehe ich duschen und dann ins Bett“ Clary legte ihr Schwert in den Schrank und wischte sich mit einem Handtuch den Schweiß ab.
Ein starker Schmerz durchzuckte ihren Rücke und ihren Bauch, sie konnte sich gerade noch an der Säule fest halten, und ging leicht in die Knie.
„Scheiße Clary“ reif Simon und stellte sich mit großen Augen neben sie.“Was ist denn los?“ fragte er mit panischem Unterton.
Clary stöhnte kurz auf und hielt sich mit ihrer rechten Hand den Bauch. „Ich weiß es nicht, aber es tut verdammt weh“ scharf zog sie die Luft ein, Simon legte ihrem Arm über seine Schulter und stütze sie.
“ Ich bringe dich sofort zu Eva“ sagte er und wollte los gehen als ihm ein vertrauter Geruch in die Nase stieg.
„Clary blutest du?“ wollte er wissen und sah sie verwirrt an.
Da bemerkte Clary wie ihr etwas warmes die Beine herunter lief „Simon bring mich sofort hoch zu Eva“ schrie sie ihn an und sah wie sich das Blut , zischen ihren Beinen auf der Hose verteilte.



JACE

„Endlich mal wieder eine erfolgreiche Jagd“ Jace ging ausgelassen durch den großen Park und konnte das Institut schon sehen. Izzy nickte ihm gutgelaunt zu „Ein ganzen Dämonen Nest in nur einer halben Stunde leer gefegt, ja das hat Spaß gemacht“
„Ich muss duschen, ihr hattet euren Spaß aber an mir klebt überall Dämonen Sekret“ Alec begutachtete angewidert seine Klamotten
Ein plötzlicher Schmerz durchzuckte Jace ganzen Körper, es dauerte einen Moment bis er wusste was es war, doch dann sprintete er los.
„Jace was ist los?“ rief Alec ihm hinter „Irgendetwas stimmt mit Clary nicht“ schrie er seinem Parabatei entgegen, rannte aber weiter Richtung Institut.
Als er durch die große Eingangstür rannte, wusste er das etwas schlimmes passiert sein muss.
Wie von selbst steuerten seine Füße ihn Richtung Krankenstation und dort sah er auch schon Simon vor einem Behandlungszimmer stehen.
„Simon wo ist Clary?“ fragte Jace völlig außer Atem und mit panischem Blick.
„Sie ist bei Eva, ich hab sie so schnell ich konnte hier hoch gebracht“ Simon sah ihn mitfühlend an.
„Was ist den passiert?“ wollte Jace wissen, sein Herz zog sich schmerzhaft zusammen.
„Sie hatte auf einmal schmerzen, dann lief ihr Blut die Beine herunter und als ich sie hier hoch gebracht habe hat sie das Bewusstsein verloren. Gott, Jace es tut mir so leid“ Simon´s Stimme bebte, ohne ein weiteres Wort zu sagen stürmte Jace in das Behandlungszimmer. Eva sah erschrocken zur Tür, zu Jace Überraschung stand Magnus neben Clary´s Bett und schien sie mit einem Zauber zu belegen.
„Was ist den hier los?“ wollte Jace wissen und kämpfte mit den Tränen.
Magnus sah zu ihm auf „Clary scheint in eine Art Zauber fest zu stecken, ich muss sie da jetzt schnell heraus holen, also bitte störe meine Konzentration nicht Jace. Aber halt ihre Hand, sie muss wissen das du da bist“ sagte Magnus mit schon schweißnasser Stirn und konzentrierte sich wieder auf Clary.




``Clary hörte die Tür hinter sich und drehte sich um, Jace musste wieder da sein,
„Hey du“ sagte sie und strahlte ihn an.
„Hey Schwesterherz“ sagte eine ihr viel zu vertraute Stimme.
„Jonathan was machst du hier?“ fragte sie und setzte sich schnell auf.
„So einfach kann man mich nicht töten Schwesterchen“ er kam auf sie zu.
Sie drückte sich noch weiter an das Kopfende des Bettes, sie hatte nichts da womit sie sich hätte wehren können.
„Jonathan was willst du von mir?“
„Das was die ganze Schattenwelt will, dein Baby, und das werde ich mir jetzt auch holen. Wir wollen ja nicht das es in die falschen Hände gerät oder? Ich werde mich gut um meine Nichte kümmern“ er zog ein Messer aus der Tasche und ging auf sie zu.
„Was? Nein.. hör sofort auf.. Jonathan lass mich in Ruhe“ Clary versuchte panisch weg zu kommen aber sie konnte sich nicht bewegen.
Jonathan nahm das Messer und setzte zum Schnitt an, sie merkte wie das Blut aus ihrem Körper wich.
„Bitte... bitte hör auf damit“ sagte sie wieder und wieder. Für kurze Zeit ließ der Schmerz nach und sie dachte schon Jonathan hätte aufgehört, aber das ging es wieder von vorne los.


Hinter Jonathan tauchte ein blaues Licht auf und nahm die Gestalt von Magnus an, „Clary ich kann dich hier rausholen aber du musst mir erlauben einen Schutzzauber auf dich und das Baby zu legen“
Jonathan drehte sich um und ging mit dem Messer auf Magnus los, der konnte gerade noch ausweichen und sah Clary flehend an.
Sie wollte ihm zustimmen aber es kam kein Ton aus ihrem Mund, sie schrie aber nichts war zu hören.
„Clary komm schon sag etwas“ sagte Magnus und wehrte Jonathan ab der erneut auf ihn los ging.
Clary nickte und versuchte ein weiteres Mal zu sprechen, wieder kam nichts aus ihrem Mund.
„Clary das ist ein Traum“sagte Magnus und schlug Jonathan das Messer aus der Hand, sie kämpften beide ums Überleben und das wusste Clary.
„Nein ist es nicht, ich hole mir das Baby ob es dir gefällt oder nicht“ sagte Jonathan und ging wieder auf Magnus los.
„Clary du liegst auf der Krankenstation, Jace ist auch hier, bitte du musst mir glauben“
Jace war da, sie konnte ihn zwar nicht sehen aber sie wusste das Magnus recht hatte, sie konnte es irgendwie spüren.
Sie nahm ihre ganze Kraft zusammen und schrie
„JA“ sagte sie und Magnus verschwand.
„Endlich wieder allein“ sagte Jonathan und kam auf sie zu.
Er nahm ihre Handgelenke und drückte sie aufs Bett.
Sie schrie und wand sich unter ihm, „Clary hör auf, beruhige dich“ sagte er, doch Clary schrie noch lauter, dann veränderte sich sein Gesicht und sie sah Jace vor sich.


Das Erste was sie richtig erkennen konnte war Jace, er saß neben ihr und seine Augen waren ganz glasig „Was ist denn passiert?“ wollte sie wissen und sah sich in dem Zimmer um. Sie musste auf der Krankenstation sein.
Jace sah sie immer noch ängstlich an „Tu mir das nie wieder an“ sagte er nur und drückte seine Stirn gegen ihre.
„Ich würde ja sagen, werde ich nicht, wenn ich wüsste was überhaupt passiert ist“ antwortete Clary noch immer verwirrt.
Eva stellte sich neben sie und sah sie ernst an „Clary das können wir gleich klären aber ich muss dich jetzt erst mal eingehend untersuchen, es wäre nett wenn alle anwesenden erstmals das Zimmer verlassen“ sagte Eva und sah Jace und Magnus eindringlich an. Magnus nickte und verließ das Zimmer.
„Ich gehe nirgendwo hin“ sagte Jace ernst und setzte sich auf Clary´s Bettkante.
Eva atmete einmal tief durch „Jace diese Untersuchung wird für Clary schon unangenehm sein, es wäre besser wenn du draußen wartest, sobald ich einen Ultraschall mache hole ich dich wieder rein Ok?“ versuchte sie Jace zu überzeugen.
Er blickte zu Clary, sie war immer noch total blass und ihre Stimme war eher ein flüstern als sie ihn anlächelte, nickte und sagte „Ich krieg das schon hin“
Kurz blickte Jace böse zu Eva, gab Clary noch einen Kuss auf die Stirn und ging aus dem Raum.

Er lehnte sich an die gegenüberliegende Wand. Mittlerweile waren alle vor der Tür versammelt und sahen ihn fragend an.
Alec stellte sich neben ihn und legte ihm eine Hand auf die Schulter
„Simon und Magnus haben uns erzählt was passiert ist, wie geht es Clary und dem Baby?“
Jace Körper schien von dem Adrenalin verlassen zu werden, seine Beine gaben nach und er rutsche an der Wand herunter. Jace vergrub seine Hände in den Haaren und ließ den Kopf hängen. Alle anwesenden stockte bei diesem Anblick der Atem, das konnte nichts gutes heißen.
Alec kniete sich neben ihn „Jace, wie schlimm ist es?“ fragte Alec vorsichtig.
Nachdem Jace einmal Tief durchgeatmet hatte sah er seinen Parabatei an „Ich habe keine Ahnung, sie sieht aus wie eine leichte, so blass habe ich sie noch nie gesehen. Ich weiß auch nicht was mit dem Baby ist, Eva sagte das sie mich ruft sobald sie sich das Baby ansehen wird“
Izzy kniete sich auf Jace andere Seite und nahm seine Hand „Das wird schon wieder, ich bin überzeugt davon das es ihr gut gehen wird und ich bin ihre Parabatei du kannst dich auf mich verlassen“ versuchte sie ihren Bruder aufzumuntern.
Jace sah sie mit glasigen Augen an „Izzy du kannst dir nicht vorstellen wie der Schmerz dieser Rune war, ich dachte meine Brust verbrennt, das hier ist keine Kleinigkeit“ sagte er niedergeschlagen.
Die Tür zum Behandlungszimmer wurde geöffnet „Jace kannst du bitte rein kommen?“ fragte Eva ihn. Schnell stand er auf und folgte ihr ins Zimmer.