I'm fine [Yoonmin]

GeschichteDrama, Romanze / P16 Slash
Jimin Suga
13.11.2019
13.11.2019
1
2803
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Huhu und willkommen zu dieser Partnerfanfiction von mir und ellalg :)! (http://www.fanfiktion.de/u/ellalg)

Nach einer sehr langen Schreibpause (für meine derzeitigen Verhältnisse), melde ich mich endlich zurück. Noch ist der Elan nicht der größte, aber die liebe Ella hat mich auf die Idee gebracht etwas zu schreiben, was ich niemals schreiben würde. Jetzt ist daraus eine englische Texting FF (Storys mit texting mag ich eig nicht) geworden, die ich hier allerdings auf Deutsch hochladen muss :')
Ich hoffe, dass meine Übersetzung nicht so schlimm klingt. Im Englischen war es jedenfalls ganz gut, denke ich :'D

Auf jeden Fall danke an alle, die das hier gerade lesen und ich hoffe inständig, dass euch unsere Story gefällt :)
Für Interessierte gibt es die englische Version auf Wattpad zu finden ~

Eure SweetRaspberry <3





Chapter 1 - Stranger



Wut durchfließt meinen Körper und scheint ihn vollends zu kontrollieren. Es macht mich verrückt. Am liebsten würde ich ein Loch in eine Wand schlagen, nur um diese Wut loszuwerden und wer weiß? Vielleicht würde sie dann verschwinden, wenn stattdessen der Schmerz ihren Platz einnimmt.

Zwischen all den Menschen auf den Straßen Seouls, fühle ich mich unsichtbar. Langsam schlendere ich durch die Gassen auf meinem Weg nach Hause; den Blick stets gen Boden gerichtet. Ich schiebe meine Hände in meine Hosentaschen, während ich sanft die Melodie einer meiner Songs vor mich hin summe.
Irgendwie scheint mich diese Melodie zu beruhigen, die mir eines Tages plötzlich nicht mehr aus dem Kopf ging, und die Wut, die mich so verrückt macht, scheint zu schwinden.

Als ich meinen Kopf an der Ecke in der Nähe meiner Wohnung anhebe, fällt mein Blick auf das alte Café, an dessen Wand ich sofort ein neues Poster zwischen all den anderen ausmachen kann. Es sticht kaum aus der Menge heraus, aber irgendetwas in mir hat den Drang es sich genauer ansehen zu wollen.

Also gehe ich zu der besagten Wand und lese was auf dem Papier geschrieben steht:

„Wenn du irgendwelche Probleme hast, melde dich bei mir. Niemand sollte sich einsam fühlen. Wir alle brauchen jemanden, mit dem wir reden können; dem wir uns öffnen können. Jeder verdient das - auch du.“

Unter dem seltsamen Text steht eine Handynummer. Wer ist so dumm, schreibt so einen Mist und setzt auch noch seine Nummer unter diesen Scheiß?
Diese Frage foltert mich innerlich und lässt mich augenblicklich auch den Rest meiner Wut vergessen. Ich möchte wissen, wer sich dahinter verbirgt. Vielleicht kann diese Person mir ja wirklich helfen? Oh, was für ein Unsinn! Als wenn ein Fremder die Lösung für alle meine Probleme wäre.

Und dennoch speichere ich die Nummer, ehe ich mich umdrehe und meinen Weg nach Hause fortsetze.



In meinem Wohnzimmer lasse ich mich aufs Sofa fallen und seufze. Was ein Tag. Ich hasse mein Leben. Ich hasse alles und jeden. Und jeder hasst mich.
Erneut seufzend schnappe ich mir mein Handy, entsperre es und starre aufs Display, auf dem die Nummer der unbekannten Person mit Helfersyndrom zu sehen ist. Ob das Poster schon lange an der Wand hängt und ich es bloß jetzt erst bemerkt habe? Ich bin mir nicht sicher.

Ohne nachzudenken, öffne ich einen Chat und starte zu tippen. Bevor ich es realisiere, habe ich bereits auf „senden“ gedrückt.

„Na toll, Yoongi. Jetzt kannst du es nicht mehr rückgängig machen…“



Dienstag, 12.11.2019 - 23.32 Uhr



Yoongi: Hey… ich weiß, es ist irgendwie spät. Aber ich habe dein Poster heute auf meinem Weg nach Hause gesehen



Mittwoch, 13.11.2019 - 08.04 Uhr



?: Hey! Wie geht’s dir?


Yoongi: Müde…


?: Nur müde? Da muss doch ein Grund sein, weshalb du mir eine Nachricht geschrieben hast… :)


Yoongi: uhm, Ich denke nicht. Vielleicht war mir ja langweilig?


?: Okay, dann lass uns reden. Wie heißt du?


Yoongi: Yoongi


?: Nett dich kennenzulernen, Yoongi


Yoongi: Yeah… Auch nett dich kennenzulernen…? Uhm, wie heißt du?


?: Da mich viele Menschen kontaktieren, nutze ich lieber einen anderen Namen als meinen richtigen. Nenn‘ mich einfach Min


Yoongi: Merkwürdig… Okay, dann nett dich kennenzulernen, Min
Yoongi: Warum tust du so etwas wie… das hier?


Min: Weil ich denke, dass es viele Menschen da draußen gibt, die sich allein fühlen. Und niemand sollte sich so fühlen müssen


Yoongi: du bist seltsam…


Min: Ich meine… Du musst mir nicht texten. Aber du hast mir nun mal eine Nachricht wegen meines Posters geschrieben. Irgendetwas in dir dachte, dass es eine gute Idee sei einem seltsamen Fremden zu schreiben.


Yoongi: Ja, kann sein… Gestern war die Hölle für mich und ich habe keine Freunde… und das will ich auch gar nicht. Normalerweise bin ich sehr gern allein
Yoongi: ugh, Ich weiß auch nicht
Yoongi: Ich schreibe dieses beschissene Zeug einem verfickten Unbekannten


Min: Was war gestern denn los?
Min: Willst du es mir erzählen?


Yoongi: Ich bin mir nicht sicher… Ich bin nicht jemand der über alles jammert


Min: Niemand wird dich verurteilen. Das ist ein privater Chat


Yoongi: Ich weiß nicht, warum ich das hier tue…
Yoongi: …
Yoongi: Okay, ich werde es dir erzählen


Min: Nimm dir die Zeit, die du brauchst


Yoongi: Gestern war ich auf dem Weg zu meinem Lieblingsplatz, weil mir einige Kunden auf der Arbeit gehörig auf die Nerven gegangen sind. Ich wollte allein sein… wie immer. Aber als ich ankam, war es nicht mehr wie zuvor. Alles war fort…


Min: Dein Lieblingsplatz war… weg?


Yoongi: Ja. Jemand hat den Ausblick zerstört, den ich am meisten liebte. Jetzt ist da so eine dumme Baustelle…
Yoongi: Dieser Ort war etwas sehr Besonderes für mich… Wie jemand, der dir eine Schulter zum Anlehnen gibt, um dich zu trösten.


Min: Oh, das tut mir so leid! Vor einigen Tagen habe ich auch herausgefunden, dass mein Lieblingsplatz fort ist. Ich fühle mit dir


Yoongi: Ehrlich? Deiner auch? Was war dein Lieblingsort?
Yoongi: Sorry… Ich meine… du musst nicht antworten, da du ja nicht erkannt werden willst.


Min: Es gibt so viele Orte auf dieser Welt, die mir gefallen. Aber dieser ganz besondere Ort war in Ilsan. Wir sind dort immer im Urlaub gewesen


Yoongi: Ich war tatsächlich noch nie in Ilsan
Yoongi: Ich hasse es das zugeben zu müssen, aber ich vermisse den Ort. Ich weiß nicht mehr wo ich hingehen soll, wenn ich wütend oder niedergeschlagen bin, seitdem er fort ist… Vielleicht ist das auch der Grund, warum ich dir letztendlich geschrieben habe.


Min: Ich möchte nichts Falsches sagen, aber eventuell kann dieser Chat dein neuer Lieblingsort werden.


Yoongi: Ich glaube kaum… Normalerweise bin ich nicht mal so gesprächig wie jetzt


Min: Ich werde dich nicht verurteilen. Du kannst so handeln wie du es für richtig hältst. Wenn du über etwas jammern willst, dann los. Wenn du singen willst, werde ich dich nicht aufhalten :)


Yoongi: Ich bin niemand, den du richtig kennenlernen willst. Glaub mir… Es gibt schließlich Gründe warum ich keine Freunde habe oder etwas in der Art
Yoongi: Ich will dich nicht nerven oder dir deine Tage versauen


Min: okay, stopp
Min: Erstens
Min: Du nervst mich nicht
Min: Du bist die erste Person, die wirklich versucht mit mir zu schreiben, anstatt mir Bilder von Ärschen oder Schwänzen zu schicken!
Min: Wenn du möchtest, können wir reden. Du kannst mir sogar erzählen, falls du wen ermordet hast. Ich werde schweigen (denke ich jedenfalls)


Yoongi: ugh… Was läuft denn bitte bei denen falsch? Ich meine, ernsthaft? Die schicken dir so einen Scheiß?
Yoongi: Danke… aber ich weiß nicht, ob ich will… Ständig bin ich eine Bürde für alles und jeden


Min: Ich erwarte von der heutigen Gesellschaft nichts mehr…
Min: Du kennst mich doch nicht mal. Du bist keine Bürde für mich


Yoongi: Du kennst mich doch auch nicht


Min: Und?
Min: Dann nutzen wir das hier als eine Art Neustart
Min: Eine neue Chance auf etwas Gutes


Yoongi: hm okay… Ich versuche es. Aber ich warne dich. Ich bin keine gute Gesellschaft


Min: gut, stört mich nicht. Ist mir egal
Min: Ich will dich kennenlernen und nicht was andere denken wer du bist


Yoongi: ugh… Du bist viel zu positiv
Yoongi: Aber danke. Du bist die erste Person seit langem, die mich nicht dafür verurteilt wer ich bin… Wow, das klingt merkwürdig
Yoongi: Sorry


Min: Und… wer bist du?
Min: Entschuldige dich doch nicht


Yoongi: Ich weiß nicht, womit ich anfangen sollte
Yoongi: uhm… ich schreibe Songtexte


Min: Wow, ich bin ehrlich beeindruckt :o


Yoongi: Willst du etwas lesen?


Min: Du würdest mich deine Lyrics lesen lassen?


Yoongi: Ja, das ist das, was ich fragte, Idiot. Ich schreibe gerade an etwas Neuem


Min: Wenn du sie mir wirklich zeigen magst… :)



Mittwoch, 13.11.2019 - 13.10 Uhr



Yoongi: Yeah, fuck, I live because I can't die (Live)
Nothing is more miserable and lonely than not having something you want to do (Something)
The only thing everyone around me says
Is to come to my senses
I try to vent out my anger but the only one here with me is me
So what’s the point of venting?
Every morning, it's terrifying to open my eyes, (It's terrifying) to breath



Mittwoch, 13.11.2019 - 14.28 Uhr



Yoongi: Was denkst du? Ich hoffe es ist nicht zu schlecht. Normalerweise teile ich privaten Kram wie meine Songtexte nicht
Yoongi: Was mache ich hier eigentlich? Ich bin mir sicher, dass du diese negativen Vibes hasst… Wie auch immer, das ist das, was andere immer an meinen Texten gehasst haben…
Yoongi: Ich weiß wirklich nicht, warum ich dir gegenüber gesprächiger bin. Und ich weiß auch nicht, warum mich deine Meinung überhaupt so interessiert… ich hasse es



Mittwoch, 13.11.2019 - 16.01 Uhr



Yoongi: Min? Habe ich etwas Falsches gesagt?
Review schreiben