Visagist

von Apollon
GeschichteDrama, Romanze / P18
Jungkook OC (Own Character) Suga
13.11.2019
22.11.2019
5
6188
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Hey Leute und willkommen zu meiner ersten BTS Fanfiction. Ich bin immer für Kritik offen und freue mich über eure Rückmeldungen (:
_____________________________________________________________________

„Ihr habt noch 10 Minuten“, ertönt die gestresste Stimme des Managers. Ich signalisiere mit einem kurzen Kopfnicken, dass ich verstanden habe, wende aber meinen konzentrierten Blick nicht von dem aufgeregten Gesicht vor mir ab. „Jeon Jungkook wenn du jetzt nicht sofort still hältst verpasse ich dir einen knallroten Lippenstift dass du ausschaust der Joker!“, mahne ich den Maknae erbost, da er schon die letzte halbe Stunde konsequent am Zappeln ist. Gleich der offizielle Tourstart der „Love yourself Tour“ und verständlicher Weise sind alle ein bisschen aufgeregt.
Für mich ist es mein erster Job für die popularisierende Band „BTS“, und ich soll sie die gesamte Tour über als Visagistin begleiten. Normalerweise würde ich auch einen Teufel tun einen Kunden so frech anzugehen aber der junge Mann war kaum auszuhalten. Kaum habe ich die Worte ausgesprochen hält Jungkook auch schon inne und schaut mich skeptisch an. Fuck, das wars dann wohl gleich wieder mit dem Job. Aber anstatt einer Schimpftirade, die ich in solchen Momenten normalerweise von meinen Kunden bekommen hätte, kratzt er sich nur verlegen im Nacken und entschuldigt sich leise. Da muss ich ein wenig schmunzeln und beuge mich ein wenig näher zu seinem Gesicht um die letzten glänzenden Stellen noch einmal sicherheitshalber abzupudern und drehe ihn dann auf deinem Sessel in die Richtung des Spiegels damit er mein Werk betrachten konnte. „Wow, ich sehe echt heiß aus! Danke… äh... wie war noch gleich dein Name?“, kommt es auch sofort erstaunt und grinsend von ihm. „Zhao Lu Si“, antworte ich schmunzelnd. Trotz seinem rum zappeln kann man diesem süßen grinsen beim besten Willen nicht wiederstehen. Angestrengt zieht er seine Augenbrauen zusammen: „Dann kommst du auch China?“
„Noch 2 Minuten!“, schreit erneut eine Stimme durch die Tür und ich Hülle Jungkook noch einmal abschließend in einer Wolke Fixing-Spray ein. „Darüber reden wir ein andermal, ich glaube du verpasst grade euren großen Auftritt“, wimmle ich ihn ab und scheuche ihn wie ein aufgeschrecktes Huhn aus der Garderobe heraus, wo er auch gleich von einem lachenden Taehyung im Empfang genommen wird. Mit einem lauten krachen schließt sich die Tür wieder. Ich hole einmal tief Luft und streiche durch meine langen, schwarzen Haare, die ich daraufhin auch direkt in einen unordentlichen Dutt binde und nach meiner Wasserflasche suchen. So einen großen Auftrag hatte ich noch nie und schon hätte ich ihn fast durch mein loses Mundwerk wieder verloren. Zum Glück hat sich Jungkook als wirklich netter Kunde gezeigt, da habe ich schon ganz anderes erlebt.
Während ich aufräume und meine Sachen zusammen packe denke ich an meine Zeit in China zurück und schaudere an den Gedanken wie schwer es dort in dieser Branche ist und mit was für Demütigungen man dort umgehen können muss. Korea hat sich zwar nicht als unglaublich große Verbesserung herausgestellt, doch ich hatte einfach unfassbares Glück durch Zufall an einen recht großen Kunden geraten zu sein, der daraufhin so begeistert von meiner Arbeit war, dass er mich sofort weiterempfohlen hat. Dieser Kunde war niemand anderes als Kai von Exo. Nach seinem shoutout auf Weibo habe ich meine bisher erste und einzige Begegnung mit Viralität gemacht und für ein paar Wochen war mein Name wohl in jedem Mund, der sich mit Exo beschäftigt. Gott sei dank war dieser kurze Hype dann auch schnell wieder in Vergessenheit geraten und ich dachte das Thema wäre durch. Bis ich einen Anruf bekam. Dieser Anruf war von niemand geringeren als einem Angestellten von Big Hit Entertainment, der mich auf ein Vorstellungsgespräch eingeladen hat, da BTS zu diesem Zeitraum noch neue Visagisten für ihre Tour gesucht hat.
Und jetzt stehe ich hier und kann es immer noch kaum fassen. Backstage bei einer wirklich großen K-Pop Band die ich von jetzt an auf jeden Fall für den Zeitraum der Tour begleiten soll. Ein klopfen unterbricht meinen inneren Monolog und ich ziehe kurz verwirrt meine Augenbrauen zusammen, da ich eigentlich niemanden erwarte, doch antworte dann mit einem kurzgebundenen: „Herein“. Die Tür öffnet sich einen Spalt und ein wirklich zierliches und niedliches Mädchen steckt ihren Kopf in den Raum: „Du bist Zhao Lu Si, oder? Mein Name ist Ko Se-Yeon und bin auch vom Visagisten Team. Wir wollten dich alle ganz gerne mal kennenlernen und da wir bis zur Pause ein bisschen Zeit haben wollte ich fragen ob du mit zu uns rüberkommen möchtest?“ Ich schaue sie erst ein wenig skeptisch an, nicke dann allerdings zögerlich. Ich weiß wie heftig der Konkurrenzkampf in dieser Branche ist, und grade, wenn man so jung ist wie ich passiert es häufiger, dass ein paar Möchtegern Profis ihr Revier markieren möchten. Aber der erste Eindruck kann ja wie bekannt auch täuschen also folge ich dem recht großen Mädchen den Gang herunter in einen großen Raum der wohl so etwas wie einen Aufenthaltsraum darstellen soll.
Es wird sofort still als wir den Raum betreten und alle Blicke liegen auf mir. „Das meine lieben ist Zhao Lu Si und sie ist neu hier. Sie wird mindestens für den Zeitraum der Tour über mit im Team bleiben also seid nett!“, verkündet Se-Yeon und fängt dann an zu lachen. Ich zwinge mich zu einem halbwegs glaubwürdigen lächeln, um damit immerhin einen Hauch von einem guten Eindruck bei meinen Kollegen zu hinterlassen. Neue Bekanntschaften schließen ist nichts für mich, es kostet mich sehr viel Anstrengung mich mit fremden Menschen zu unterhalten. Deshalb war ich auch so heiß auf diesen Job. Mir nicht jedes Mal aufs Neue die Mühe machen zu müssen mich vorzustellen klingt ziemlich entlastend für mich und ist absolut ungewöhnlich in diesem Beruf. Ich bin mir noch unschlüssig warum Big Hit genau da eine Ausnahme machen will, aber beim Bewerbungsgespräch wurde mir erklärt, dass der Manger sehr großen Wert auf ein funktionierendes und in sich stimmiges Team setzt und es so zu weniger Missgeschicken kommt. Durchaus nachvollziehbar, wie ich finde.
Meine Kollegen haben sich wohl dazu entschieden sich alle einmal bei mir vorzustellen, doch bereits über die Hälfte der Namen entfallen mir bereits wieder direkt nachdem ich sie gehört habe. Nach der Vorstellungsrunde verbeuge ich mich leicht und sage: „Es freut mich euch alle kennen zu lernen und ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit“. Damit war es um meine Aufmerksamkeit auch erstmal wieder geschehen und ich unterhalte mich ein wenig mit Se-Yeon bis wir wieder gebraucht werden.