Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Fire Heart - Heart Fire

GeschichteDrama, Romanze / P16
Kelly Severide OC (Own Character)
13.11.2019
06.03.2020
12
6.483
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.11.2019 549
 
Eine Minieinleitung für alle, die auf meine FanFiktion aufmerksam geworden sind. Ich bin seit Jahren schon ein Fan der Serie Chicago Fire und auch die Spin Offs habe ich gesehen, nun hatte ich mal wieder eine neue Staffel Online gesehen und dachte ach komm, die Serie ist so gut, ich fang nochmal bei Staffel 1 an. Und diese Idee mit der FanFiktion spuckte schon damals in meinem Kopf herum.
Noch kurz zum Titel übersetzt heißt es „Feuerherz – Herzfeuer“, es klingt nach Leidenschaft, Liebe, Drama ... Genau mein Lieblingsgenre.





Ich war neu in Chicago, ich war neu in Amerika. Man hatte mir einen Job hier angeboten, ein deutsches Modelabel expandierte und der CEO mochte Chicago sehr, und so landete ich hier. Als stellvertretende Filialleitung und Visual Merchandise Expertin war ich angestellt und baute den Laden mit auf. Es war ein guter Deal, 80 Stunden im Monat plus 5 Stunden Homeoffice und eine bezahlte Wohnung, ich konnte weiterhin studieren als Fernstudium, Psychologie. Aber die Stadt ist teuer, ich suchte mir noch einen Nebenjob, dreimal 24-Stunden-Schichten in der Feuerwehrwache 51. Ja eine seltsame Schicht für eine Bürokraft und Seelsorgerin, aber nur so konnte ich alles unter einen Hut bekommen.
Gerade hatte das Fernstudium angefangen, ich druckte noch Scripte im Copyshop aus und machte mich auf den Weg zur Feuerwache. Battalion Chief Boden begrüßte mich in seinem Büro: „Lena willkommen auf der Wache 51, schön das du da bist. Du wirst Buchhaltung, Ablagen etc machen und alle etwas in der Schicht unterstützen, als eine Art Seelsorgerin. Du kannst gerne mitessen  und dir Kaffee nehmen, jeder kocht mal bei uns, aber oft der Anwärter.“ „Danke alles klar. Ich kann auch gerne kochen, ich backe auch gerne.“ „Oh da werden sie sich alle freuen. Komm ich stelle dich mal allen vor.“
Wir gingen in den Aufenthaltsraum, nur Männer und zwei Frauen, Sanitäterinnen. „Hört mal alle her, das ist Lena unsere neue Verwaltungsassistentin. Sie ist immer in eurer Schicht hier, auch als Seelsorgerin für euch, sie ist ab jetzt der Ansprechpartner.“ „Willkommen“, Leutnant Kelly Severide von der Rüstgruppe 3 gab mir die Hand und grinste. Er sah so gut aus, tolle Augen, groß und charmant, eigentlich ist er einfach nur sexy und heiß. Alle sind nett, aber Severide ist mein Typ. So ein wenig klebten mir ein paar Jungs an der Backe, quatschten mich bei jedem Kaffee holen voll.

„Erzähl mal von dir“, Kelly sprach mich beim Essen an, „Wieso diese seltsamen Arbeitsschichten?“ „Ist am praktischen für mich, ich bin noch stellvertretende Filialleitung im Einzelhandel mit 85 Stunden im Monat. Eigentlich komme ich aus Deutschland, Frankfurt am Main. Ich studiere Psychologie im Master, als Fernstudium. Hergekommen bin ich wegen dem Einzelhandel, sie stellen mir eine Wohnung, sie wollten mich unbedingt für den neuen Store und die Expansion. Aber meine Studiengebühren sind echt viel.“

„Und deine Familie?“, Shay, eine der Rettungssanitäterinnen, saß neben Kelly. „Sie kommen her, es hat sich ergeben, dass alle Jobchancen hier in der Stadt haben.“ „Was studierst du?“, Cruz versuchte schon die ganze Zeit mit mir zu flirten. „Psychologie, daher die Seelsorgerin, mein Schwerpunkt liegt auf Mikroausdrücken, also Lesen von Mimik und Gestiken. So könnte ich später mit Polizei, FBI, CIA oder auch der Army zusammenarbeiten als Beraterin. Ich sehe, wenn jemand lügt.“ „Oh interessant“, Kelly zwinkerte mir zu.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast