Monster || ᴍ.ʏɢ

von kumavy
GeschichteAllgemein / P12
Kim Seokjin OC (Own Character) Suga V
12.11.2019
12.11.2019
3
2719
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Mit einer Tüte Chips und ner' Dose
Dr.Pepper pflanzte sie sich Yumi aufs Bett hin und fischte die Fernbedienung unterm Kissen heraus. Sie zog ihre wuschelige Decke übern Kopf und schaltete ihren lieblings K-drama an. Die Tüte riss sie auf und nahm den ersten Chip in den Mund, obwohl das Ladezeichen noch seine Runden drehte. Genervt stellte sie die Dose auf den kleinen Nachtisch und ließ sich auf die Seite fallen.

Die neue Universität war okay, neue Freunde hatte sie gefunden. Die Gegend, in der sie jetzt lebte, war ebenfalls okay. Irgendwo im Nirgendwo mit einem Nachbar der Kekse verschenkt, als hätte er eine fließproduktion im Keller laufen.
Das zusammen leben mit ihrer Oma fand sie recht entspannt. Es gab keine strengen Regeln, jeden Tag konnte sie drei Mahlzeiten essen und sie musste nicht mehr rund um die Uhr auf ihren kleinen Bruder aufpassen. Das einzige was hier so ziemlich gegen den Strich ging war die schlechte Internetverbindung.

Yumi setzte sich aufrecht hin und trank in schnellen zügen das Getränk aus. Die leere Chipstüte warf sie neben den kleinen Mülleimer unterm Tisch. Sie verließ ihr Zimmer und schlich Richtung Badezimmer. Dabei hörte sie die hellen Töne der Melodie zu. Ihre Oma spielt um diese Zeit des öfteren Klavier. Und es war immer das gleiche Stück. Das Stück, jenes sie für ihren verstorbenen Mann kombiniert hat. Die Gelegenheit es ihm vorzuspielen hatte sie nicht. Deshalb greift sie fast jeden Abend in die Tasten. Dabei vergewisserte sie sich immer, dass ein Strauch mit blauen Chrysanthemen
auf dem Klavier stehen.

Yumi trocknete ihre Hände, die vom Wasser kalt geworden sind, und schloss die Tür als sie heraus trat. Stirnrunzeln starrte sie den langen, dunklen Flur entlang und konzentrierte sich auf die Musik.
Die Töne fielen. Sie wurden leise und tiefer und nach und nach flogen sie nur so herum. Es hörte sich so an, als würde man belanglos auf den weißen und schmalen, schwarzen Tasten hauen. Dann krachte es.

"Yumi?" Die helle Stimme ihres Bruders ertönte. Die Schwarzhaarige drehte sich zudem deutlich kleineren um "Wahr dass Oma?" fragte er und drückte seinen Teddy näher an sich "Klar, wer sollte es denn sonst sein?" sagte sie und nahm den kleinen Jungen in den Armen, der sofort seine kleinen Händen um ihren Hals schlung.
"Opa hat mir mal er-".

"Opa erzählt viel Unsinn. Das weißt du doch, Chanyeol" Stumm nickte er und zog die Nase einmal hoch. Er wollte nicht zurück ins Zimmer.
Yumi öffnete die Tür und setzte den vierjährigen auf seinem Bett ab.
"Lass mich und Teddy bitte nicht allein!" bettelte Chanyeol und wollte das zu große T-Shirt, was sie trug, nicht loslassen. "Ich gehe nur schnell zu Oma, ja? Dann komm ich wieder" Er gab sich geschlagen, verkriechte sich ohne weitere Worte unter seiner Decke und sah ihr dabei zu, wie sie die Tür langsam zu machte.

Sie hielt die Luft an und war am überlegen, ob sie wirklich den dunklen Flur entlang gehen sollte. Das Licht funktioniert hier nicht, egal wie oft ein Elektriker es reparierte, und ihr Handy hat sie irgendwo verlegt. Tief atmete sie ein, bevor sie voran ging. Ihre rechte Hand ließ sie die Wand entlang gleiten. Nur ungern würde sie gegen etwas laufen oder die Orientierung verlieren.

Yumi betrat das Zimmer, wo das Klavier stand, und knipste sofort das Licht an. Notenblätter lagen verstreut rum. Das Musikinstrument befand sich mit der Seite auf dem Boden und eine lose weiße Taste war daneben. Das Mädchen brauchte erstmal einen Moment, dann fing sie an die Blätter als auch die eine Taste auf zusammeln und legte die Sachen auf den altmodischen Tisch.

Gedankenversunken tapse sie zu ihrer Oma. Sie war das nicht. Das würde sie nie übers Herz bringen. "Oma?" Yumi klopfte dreimal an die Tür und trat dann in den Raum hinein. Die alte Frau saß auf ihrem Schaukelstuhl und lass ein dünnes, braunes Buch. "Was gibt es, Liebling?" fragte sie und setzte die Lesebrille ab. "Hast du vor kurzem gespielt?"
Die grauhaarige schüttelte den Kopf.

"Ich spiele nur wenn die Blumen stehen. Das ist dir doch sicherlich aufgefallen, oder?" Zögerlich nickte sie. Nein, das ist es ihr nicht.
"Dann habe ich es mir nur eingebildet. Gute Nacht."
Verwirrend als je zuvor machte sie kehrt. Was ist in diesem Raum passiert? Yumi ging zurück zu ihrem Bruder, der auf einen Punkt starrte. Erst als er die Präsenz seiner Schwester spürte löste er sich von der Starre. Er sprang vom Bett runter und lief auf sie zu. "Da ist jemand! Jemand ist im Schrank. Teddy hat ihn auch gesehen!" Wie von einer Tarantel gestochen hüpfte er auf und ab und zeigt auf sein Kleiderschrank.
"Was soll da sein?" Sie steuerte richtung Schrank zu und durchsuchte es kurz. "Da ist nie-"

"Doch! Da war wirklich jemand Opa hat mir mal er-" Wütend knallte sie die Schranktüren zu "Halt den Mund! Das ganze was er dir erzählt hat, war alles nur in seinen Kopf. Die Sachen existieren nicht." Er blieb stumm und wich ihrem Blick aus. Er hat es sich nicht eingebildet, da war er sich sicher "Können ich und Teddy bei dir schlafen? fragte der Junge leise und eingeschüchtert. Sie sagte nichts.
Sie hob ihn einfach hoch bis hin zu ihrem Zimmer. Chanyeol machte es sich sofort gemütlich "Gute Nacht"

Er kuschelte sich an ihr, als sie sich dazu legte. Sie spürte, dass er schon am schlummern war. Sein atmen war regelmäßig und er rollte nicht mehr umher. Aber sie konnte nicht einschlafen. Egal wie sehr Yumi sich bemühte, sie konnte es nicht.
Zu sehr fühlte sie sich beobachtet.
Review schreiben