Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

FOCUS "Namjin"

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Kim Seokjin RM
11.11.2019
26.07.2020
103
73.304
28
Alle Kapitel
181 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
26.07.2020 576
 
Wohlig seufzend schmiegte Jin sich in die schützende Umarmung.

Es schien ewig her zu sein, dass er Zeit mit Namjoon verbringen konnte. Die letzten Wochen waren immerzu vollgepackt mit Fototerminen, die teilweise viel zu lange dauerten und beide danach nur noch müde in die Kissen fielen.

Von Romantik oder gar Leidenschaft keine Spur.

Wie froh war er dann, endlich ein ganzes Wochenende mit ihm in Aussicht zu haben.

„Du scheinst gute Laune zu haben.“, stellte Namjoon schmunzelnd fest, lehnte sein Gesicht sanft gegen das von Jin, der am liebsten schnurren wollte, so zufrieden fühlte er sich.

„Ich bin einfach glücklich.“, gab er zu, drehte den Kopf leicht und streifte mit den Lippen die von Namjoon. „Auch, dass wir die ganze Sache doch noch geklärt haben.“

Der Blonde erwiderte die Liebkosung: „Hast du ernsthaft geglaubt, ich lasse dich einfach so gehen?“, vorsichtig beugte er sich tiefer, drückte ihm einen sanften Kuss auf, der Verheißungen nach mehr versprach.

Mit der Zunge stupste Jin gegen die Lippen des Anderen, seufzte genießerisch auf, als dieser sich auf das Spiel einließ, das erst so unverfängliche Spiel ihrer Münder schnell leidenschaftlicher wurde.

Namjoons Hände fanden den Weg unter Jins Shirt, strichen über dessen Oberkörper, streiften wie zufällig die Brustwarzen, welche sich unter der Berührung augenblicklich aufrichteten.

Gierig vertiefte Jin den Kuss.

Er bog den Rücken durch, je intensiver Namjoon über die Brustwarzen strich, sie schließlich zwischen Daumen und Zeigefinger nahm, erst nur langsam, dann immer schneller und vor allem fester hin und her rollte.

Stöhnend bettelte Jin nach mehr, leckte über die Unterlippe des Fotografen, saugte fordernd daran.

In seinem Rücken spürte er, dass sein Tun auch bei Namjoon nicht folgenlos blieb und dieser mittlerweile ebenso hart war wie er selbst.

Kein Wunder, dass auch dieser nicht mehr länger warten wollte.

Während eine Hand auf Jins Oberkörper verblieb und ihn dort weiter ohne Unterlass reizte, fuhr er mit der anderen tiefer. Geschickt öffnete er die Jeans, schob die Fingerspitzen direkt unter den Bund der Boxershorts.

Mit angehaltenem Atem wartete Jin darauf, endlich erlöst zu werden, bekam im ersten Moment noch nicht einmal mit, wie die Tür des Schlafzimmers geöffnet wurde.

Erst, als Namjoon sichtlich frustriert zu dem Eintretenden entgegnete: „Ist das dein Ernst?“, hob Jin den Blick zu Jackson.

„Euch kann man echt keine halbe Stunde allein lassen, oder?“, rollte dieser mit den Augen, als er die beiden entdeckte. Kurz schien er zu überlegen, ehe er sich schulterzuckend entschied, seine Lederjacke einfach von den Armen zu Boden gleiten zu lassen.

„Du bist spät.“, stellte Jin fest, beobachtete den Dunkelhaarigen bei seinem Tun. Zumindest so lange, bis Namjoons Hand vollständig in der Shorts verschwunden war und ihm jede Möglichkeit nahm, einen weiteren Gedanken an etwas anderes zu vergeuden.

„Ich hatte noch ein Shooting, das ewig gedauert hat.“, entschuldigte Jackson sich, knöpfte schnell sein Hemd auf und überwand die wenigen Meter zum Bett. „Wenn ich gewusst hätte, dass ihr schon wieder ohne mich anfangt…“

Vorwurfsvoll schob er die Unterlippe vor, vergaß seinen aufkommenden Groll allerdings recht schnell wieder, als Namjoon seine Hand zurückzog, dafür eine auffordernde Geste zu Jackson machte. Dieser ließ sich nicht lange bitten.

Mit beiden Händen zog er Jin die Hose inklusive Boxershorts in einer fließenden Bewegung aus, warf sie irgendwo zur Seite. Kaum war die störende Kleidung aus dem Weg, dauerte es nicht lange und Jin erzitterte unter der schnellen Zunge des Fotografen, während Namjoon die Ablenkung ausnutzte, um sich allmählich in ihn zu schieben.

"THE END"
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast