Das Schicksal kann man nicht planen

von Pink-Nixe
GeschichteDrama, Familie / P12
Anthony "Tony" DiNozzo Leroy "Jethro" Gibbs Ziva David
06.11.2019
28.01.2020
5
9809
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Ich versuche mich mal und bin selbst gespannt was sich hier alles entwickelt und wie es euch gefällt. Die Hauptperson sind eigentlich auf Tony Ziva und Gibbs fixiert aber auch andere Charaktere sind zu finden. Ich hoffe ihr habt Spaß, ob es eine lange oder kurze Story wird weiß ich auch noch nicht. Mir kam nur so die Idee dazu und ich schrieb los. Wenn jemand Interesse hat, eine Betaleserin wäre gut. Und ihr dürft bitte ehrlich sein positive wie negative Kritik ist gern gesehen. Viel Spaß


"Macht Feierabend!", sagte Gibbs zu seinem Team und man sah allen die Erleichterung an. Denn der letzte Fall eines Toten PO hatte ihnen viel abverlangt. Mcgee ging als Erster und verabschiedete sich mit einem "Gute Nacht!" schnell von Gibbs und Tony.
"Tony? Hast du gehört, mach Feierabend. Ziva wartet bestimmt schon"
"Ja ich bin in 5 Minuten weg. Ziva liegt wahrscheinlich schon im Bett.", hörte man es leicht glücklich und genervt von Tonys Schreibtisch durch Gibbs Büro hallen.  Der ältere von beiden schaute von seinen Akten auf und wirft ihm einen fragenden Blick zu. "Alles gut bei Euch?"  "Ja alles wunderbar, Brian freut sich schon großer Bruder zu werden und dann auch gleich doppelt. Er ist ganz hibbelig, schlimmer als jeder Flummi aber auch so niedlich.", grinsend und in Gedanken versunken schrieb Tony die letzten Sätze seines Berichtes fertig und ging zu seinem Boss.  "Ja das kann ich mir schon vorstellen immerhin sind deine Gene von Dir. Ein DiNozzo eben.", zwinktere Gibbs ihm zu und musste unweigerlich lächeln als er sich alles Bildlich vorstellte. "Danke, dass du Regel 12 beerdigt hast, wirklich Danke!", kam Tony nun um den Schreibtisch herum und reichte Ihm die Hand. Freundschaftlich erwiderte Gibbs den Handschlag und zog ihn aber im gleichen Zug in den Arm und klopfte ihm auf den Rücken. "Gern geschehen, nicht das einer von Euch noch gegangen wäre dann hätte ich schon wieder einen Frischling an der Backe gehabt und du weißt wie das ausgeht!", spottet Gibbs. "Ohja, das  kann man auch den armen Frischlingen nicht zu muten. Aber ich habe noch eine Frage und da wir die ganze Zeit keine ruhige Minute hatte, muss ich das jetzt eben hier machen, blöder Zeitpunkt hier zwischen Tür und Angel aber..." weiter kam er nicht denn die Hand von Gibbs kam auf dem Hinterkopf von Tony zu und ein vertrautes Geräusch machte sich breit. "DiNozzo!", zischte der Anführer. "Weißt du was, wir sehen uns nachher bei dir da ist es auch was privater. Bis später!" sagte Tony und hörte auf sich seinen leicht brennenden Hinterkopf zu reiben drehte sich um und verließ mit einem nicken zu seinem Chef das Büro. Gibbs wunderte sich nur über das Verhalten seines Agents und blieb verdutzt zurück machte sich aber wenig später auch auf dem zu seinem Haus. Wo sein erster Weg zu seinem Kühlschrank und danach zu seinem Boot in den Keller war.

Bei Tony und Ziva zu Hause:
Möglichst leise betrat er ihr gemeinsames zu Hause um weder seinen kleinen Sohn noch seine schwangere Ziva zu wecken. Der Kurze schlief Seelenruhig in seinem Bett und Tony gab ihm noch einen Kuss auf die Stirn, wuschelte ihm kurz durch die Haare und schaltet die kleine Lampe auf dem Nachttisch aus und das Zimmer wurde nur noch von einem Lichtstrahl aus dem Flur erleuchtet. Ziva hatte nun mittlerweile die Augen geöffnet und betrachtet ihren Freund der nun auf Sie zu kam und sie mit einem Kuss begrüßte und ihr zärtlich über ihren viel zu dicken runden Bauch streichelte. "Wie geht es Euch?" fragte er liebevoll. Ziva erwiderte den Kuss "Wir dachten du kommst heute gar nicht mehr aus dem Büro. Uns geht es gut. Einer von beiden war sehr aktiv und hat Mam jetzt schon auf Trapp gehalten wie wird das erst wenn sie da sind?", meinte Sie keck und ihre Finger verschmelzen mit Tonys auf ihrem Bauch."Ihr müsst Mum noch nicht so ärgern, daß ist so lange wie ihr noch dadrin seid die Aufgabe von mir und Brian." und gabihr wieder einen  Kuss auf ihren Bauch drei und beschloss sich noch eine Weile mit den drei auf der Couch zu legen und zu entspannen, der Tag hat ihm fast seine komplette Energie geraubt und sein Kopf schmerzte ziemlich und er wollte schon gar nicht mehr zu Gibbs gehen doch seine Frage oder eher eine Bitte an ihn wollte ihm nicht aus dem Kopf gehen. Er liebte seine kleine Familie so sehr und es fällt ihm jedes Mal so schwer sie zu verlassen und sei es nur für 1-2 Stunden aber umso glücklicher war wenn er wieder zu Hause bei ihnen war und das treiben um ihn herum und das Kinder lachen und das Lachen von Ziva durch das Haus hallte. Egal wie sein Tag war es gab ihm jedes Mal wieder die Kraft zurück die er brauchte und sein Akkus waren wieder vollgeladen. "Ziva?", sprach er Sie leise an um die Atmosphäre nicht zu unterbrechen. Ein leises "mh" signalisierte ihm das sie noch wach war. "Ich habe Gibbs Im Büro noch versprochen das ich heute Abend vorbeikommen werde. Ich bleibe nicht lange, es sei denn die Welt geht gerade unter aber dann werde ich dich anrufen ok?" fragte er vorsichtig. "Wieso musst du denn zu ihm, hätte er das nicht im Büro machen können? Typisch er kennt Feierabend eben nicht.", raunte sie leicht genervt. "Vielleicht solltest du das Angebot von Director Vance doch annehmen und halbtags arbeiten, dann muss er eben eine Vertretung annehmen nur so lange bis ich geworfen haben?!", kam es leicht anfesäuert und bittend von ihr. Tony lächelte erst ein Mal und meinte darauf hin" Erstens heißt es gebären und nicht geworfen, werfen tuen Tiere Zivaa. Und zweitens werde ich mit ihm reden ok?! Aber du kennst Gibbs Versprechen kann ich dir nichts. Ich gebe mein bestes. In Ordnung?", fragte er Sie und hoffte sie beschwichtigen zu können. "Ich will das du nicht nur dein bestes gibst du musst dich richtig anstrengen, verstanden?", durchbohrt ihr Blick ihn und schon
erhoben Sie sich gleichzeitig vom Sofa und gingen ins Schlafzimmer, Tony um sich frische bequeme Sachen zu holen und Ziva um sich endlich ins Bett zu legen. Immerhin war es bereits 23:58 Uhr. Tony ging zu Ziva küsste sie zur Entschuldigung leidenschaftlicher als noch zuvor und trottet dann mit einem "Ich bin gleich wieder da, Ich liebe dich!" davon. Er stieg in den Wagen und fuhr zu Gibbs.

Bei Gibbs im Keller
Gibbs der geradedabei war eine Strebe an seinem Boot zu schleifen hörte oben die Tür und kurz darauf kam auch schon Tony die Treppen herunter. "Also was verschlägt dich jetzt hier her, dass du mir nicht auch eben im Büro hättest sagen können?" fragte Gibbs neugierig währenddessen leerte er noch ein Glas mit Schrauben um Tony einen Bourbon ausschenken wollte. Dieser verneint mit einem Kopfschütteln und hob zur Verdeutlichung noch die Hände dazu. "Naja weswegen ich da bin... es ist so Ziva und Ich sind nun 6 Jahre zusammen und sind jetzt bald zu 5. Oh Gott das ist so aufregend und überfordernt. Zu 5.! Ich... Ich liebe Ziva abgöttisch und da du für Ziva sowas wie ihr Vater bist muss ich ja dich fragen denn Eli kann ich ja nicht fragen, obwohl ich das habe ich schon gemacht. Ach wie soll ich sagen?!" Tony friemelt verlegen und nervös an einer ungeschliffen Holzstrebe rum und Gibbs kam nun noch zwei Schritte näher auf in zu und sah ihm dabei fest in die Augen und forderte ihn so auf weiter zu sprechen. "Ich wollte dich fragen ob ich deinen Segen habe als Freund, Vater und vor allem aber auch als unser Boss Ziva zu heiraten?" , kam es nun doch schneller aber dennoch deutlich über Tonys Lippen als er dachte. Gibbs sah ihn während er gesprochen hatte die ganze Zeit gespannt an und nun war es  für einen Bruchteil ein paar Sekunden Still, sehr still für Tonys Geschmack er befürchtet schon das schlimmste. "Tony, so was in der Art habe ich mir schon Gedacht.  Eben im Büro, jetzt deine Unruhe und Gestammel. Ich bin nicht blöd DiNozzo ich habe mit Regel 12 abgeschlossen und da ich mir schon denken konnte was da noch kommen kann, habe ich darüber auch schon nachgedacht. Bevor ich Ziva oder Dich verliere oder Ihr gar zusammen geht gebe ich Dir meinen Segen! Ich würde es nicht ertragen einen von Euch unglücklich zu sehen" Leuchtende Augen von Tony verrieten ihm das seine Entscheidung logischerweise richtig war. "Aber! Es ändert sich nichts zwischen uns, zwischen keinem von uns, kein techtelmechtel, kein Zickerein oder sonst was es bleibt alles wie jetzt auch. Verstanden DiNozzo?!!, die letzten Worte klangen eher schon fast bedrohlich doch das hielt den Chefermittler nicht davon ab Tony freundschaftlich in seine Arme zu ziehen und ihm die Läßt von den Schultern zu nehmen die aber mit seinem Segen augenblicklich abzufallen schien. Tony stand nur noch da und konnte es kaum fassen, er hatte zwar damit gerechnet das er nicht unbedingt nein sagen wird aber so schnell und dann noch vernünftig und nicht erst noch ausrasten. Damit hätte er nun wirklich nicht gerechnet. "Danke! Danke, Boss." kam es erfreut von Tony. "Ehrlich gesagt habe ich mit mehr Wieäd.... Wiähdns...." völlig perplex sah Tony seinen Boss an da er nicht verstand was gerade vor sich ging, wieso konnte er nicht sprechen oder verstand er seinen Boss nicht oder war es doch anderes? Sein Kopf fuhr Achterbahn und ihm wurde schwindelig und er bemerkte wie Trance das er von Gibbs auf die letzten Treppenstufen gesetzt wurde. Gibbs hatte Tony genauso erstaunt angeschaut als er Ihn nicht verstand und musste ihn Festhalten als er sah das Tony bedrohlich schwankte und er drohte einfach so in sich zusammen zusacken. Er machte sich jetzt wirklich große Sorgen um seinen Freund. "Tony?! Tony... DiNozzo? Hast du bevor du hier her gekommen bist etwa Mut antrinken müssen? Sieh mich an, was ist los, Tony?" besorgt nahm Gibbs, Tony unter die Achseln und ließ ihn rücklings auf die Stufen gleiten. Wieder versuchte Tony was zu sagen doch der Ermittler verstand nicht was Tony hervorbrachte und sah ihn geschockt an. *Das kann nicht sein!* dachte sich Gibbs verzweifelt als er sah das Tony ganz schlaff in seinem Arm hing und sein Gesicht  ganz schlaf auf einer Seite herab hing.
 

Jetzt bin ich auf Eurer Feedback gespannt. Haut raus!