Your lips making everything gay

GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P12
Lu Han Suho / Kim Jummyeon
03.11.2019
01.12.2019
5
7275
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es waren diese Lippen, die Luhan seit geraumer Zeit faszinierten.

Diese weichen, rosaroten, vollen Lippen, die danach schrien geküsst zu werden.

Lippen, die jeden für sich gewinnen konnten. Lippen, die jedem Mädchen schlaflose Nächte bereiteten. Lippen, die jeden Jungen seine Sexualität überdenken ließen.

Junmyeons Lippen.

Es war nicht das einzige, was Luhan an dem blonden liebte. Denn da waren diese ausdrucksstarken Augen, die feinen Gesichtszüge und sein sanftes Lächeln, wenn Luhan mal wieder etwas unfassbar dummes angestellt hatte.

In Junmyeons Nähe blieb es leider nie bei einer Dummheit, aber wer konnte es ihm schon verübeln? Für den gerechten und sanftmütigen Schulsprecher musste man einfach schwärmen.

Der einzige der sich dessen nicht bewusst war, war sein Crush selbst. Er bekam nicht mit wie ihm die Mädchen in den Fluren der Schule hinterher schauten oder die selbstbewussten Jungen plötzlich vor ihm zu stottern begangen oder wie Luhan jedes mal aufs Neue das Herz aus der Brust sprang, wenn er ihn anlächelte.

Sie waren gute Freunde, hingen mit den selben Leuten herum und selbst der dämlichste Dummkopf hatte bereits bemerkt, dass Luhan sich Hals über Kopf in den anderen verknallt hatte. Aber das war eine von Junmyeons wenigen Schwächen: Er war ziemlich begriffstutzig. Wahrscheinlich könnte Luhan ihm seine Liebe direkt gestehen und er würde es als freundschaftliche Liebe oder einen Witz auffassen. So war er nun mal.

Und auch wenn der blonde nichts von seinen Gefühlen wusste, könnte er doch wenigsten aufhören mit jedem süßen Mädchen das er traf herum zu flirten. Luhan war auch süß - zumindest behaupteten das alle - aber halt immer noch ein Junge. Und mit ihm befreundet.

Aber das hieß noch lange nicht, dass er aufgeben würde. Nicht solange er, Lu Han, keinen Korb von ihm kassierte...und selbst dann vermutlich nicht. Einmal wollte er diese gottverdammten Lippen auf seinen eigenen spüren.

"Denkst du wirklich das ist eine gute Idee?"

Minseok neben ihm flüsterte angespannt und schaute immer wieder panisch nach links und rechts.

" Mach dir keine Sorgen Minnie, ich hab alles unter Kontrolle," erwiderte Luhan sorglos ohne das Fernglas von seinen Augen zu nehmen.

Minseok stöhnte beunruhigt auf. Diese Worte hörte er nicht zum ersten Mal.

"Das letzte mal als du das gesagt hast, sind wir in einem Strippclub gelandet obwohl wir einfach nur einen Kaffee trinken gehen wollten!"

"Was kann ich dafür, dass ich die Adressen verwechselt habe und Dae hatte den Abend seines Lebens."

"Ja, weil er nach einer halben Stunde komplett dicht war und sich für seine spontane Showeinlage auf der Bühne nicht mehr schämen kann, WEIL er sich nicht mehr erinnert."

Luhan schnaubte nur. Warum mussten seine Freunde immer wieder darauf herum hacken.

"Oder als du Chanyeol und Baekhyun miteinander verkuppeln wolltest und stattdessen dafür gesorgt hast, dass sie einen Monat lang nicht miteinander reden."

Er schnappte empört nach Luft und versuchte sich zu rechtfertigen: " Sie sind doch am Ende zusammen gekommen."

"Ja, aber an dir lag es sicher nicht," grummelte Minseok und zupfte an Luhans babypinken Hoodie.

"Komm schon Lulu, lass uns abhauen. Wir machen uns strafbar."

"Ach Quatsch," wurde ihm geantwortet und Luhan betrachtete weiter sein Zielobjekt durch das Fernglas hindurch.

"Es ist nicht verboten Vögel zu beobachten."

"Ich würde Junmyeon nicht unbedingt als Vogel bezeichnen," erwiderte Minseok trocken und nahm Luhan sein Fernglas weg, um seine volle Aufmerksamkeit zu erhalten. Sein niedlicher Freund schnappte entgeistert nach Luft und begann mit ihm um den Gegenstand zu rangeln.

"Gib es her, gib es her," jammerte er.

Langsam reichte es Minseok. Warum hatte er sich auf diese bescheuerte Aktion überhaupt eingelassen?

Ach ja, weil der verliebte Trottel neben ihm einer seiner besten Freunde war.

Trotzdem, genug war genug.

"Wir sitzen in einem Busch im nirgendwo, während du deinen Crush und sein Date durch ein Fernglas stalkst. DAS ist strafbar."

Luhan senkte schuldbewusst den Blick und sofort taten Minseok seine harten Worte leid.

"Ich weiß das doch genauso gut wie du Minni," fing Luhan an.
"Aber was soll ich den sonst machen? Meine Annäherungsversuche scheitern am laufenden Band...ich versuche mit ihm zu flirten und er versteht es als Witz...ich küsse ihn auf die Wange, er küsst mich freundschaftlich zurück... ich sage: ich liebe dich, er sagt: ich hab dich auch lieb Lulu.
Jeder versteht es außer ihm und ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll. Soll ich ihn gleich in mein Bett zerren...obwohl, selbst dann würde er vermutlich denken, ich brauche einfach einen Freund zum Kuscheln."

Bedrückt sah Luhan Minseok an, der entschuldigend seinen Blick erwiderte.

"Ich bin einfach nur verzweifelt, Minie."

Minseok legte einen Arm um seinen Kumpel und strich ihm sanft über das Haar, während der jüngere sich an ihn drückte und die Berührung genoss.

Luhan war schon immer ein kleines, verschmustest Reh gewesen und viel zu niedlich für diese Welt.
Hoffentlich würde das Junmyeon auch eines Tages verstehen.

"Du darfst einfach nicht aufgeben, Lu. Irgendwann wird auch Junmyeon begreifen..."

"Was begreifen?"

Die verwirrte Stimme Junmyeons ließ sie beide aufblicken. Er schaute sie irritiert an, von seinem Date keine Spur.

"Und warum hockt ihr beiden mitten in einem Busch?"

"Wir...äh..," begann Luhan panisch zu erklären, aber Minseok unterbrach ihn: "Wir beobachten Vögel, für unser Bio Projekt."

Er deutete auf das Fernglas neben ihnen und dann auf die paar Raben die am Himmel ihre Kreise zogen.

"Und Lulu hat natürlich unseren Blog für die Aufzeichnungen vergessen."

Junmyeon lachte, auf Luhans schmollenden Blick hin und kramte in seiner Tasche. Er holte einen Collegeblock und einen Kugelschreiber heraus.

"Ich leih euch mein Zeug aus, Jungs, aber jetzt muss ich auch wieder los. Mein Date lief nicht so gut und ich habe versprochen noch meiner Mutter zu Hause zu helfen."

Das war Junmyeon wie er leibt und lebt.

"Kommt ihr am Samstag mit den anderen zu mir?"

"Klar," nuschelten Luhan und Minseok im Chor und sahen Junmeyon als er ging hinterher.

"Er wird es nie kapieren," murmelte Luhan und selbst Minseok musste ihm in Gedanken zustimmen.

Der Junmyeon, der normalerweise jeden Menschen wie ein Buch lesen konnte, war blind wie ein Maulwurf und er war nicht sicher, ob er das nicht sogar absichtlich war.

--------------------------------------------------------------------------------

Eine kleine Story zu einem Pairing, dass man einfach lieben muss.

Kritik ist erwünscht.

Alles Liebe,

Eure MissZ :)
Review schreiben