In love with a Faun

von DerLord
GeschichteAllgemein / P16 Slash
02.11.2019
23.10.2020
41
43.713
1
Alle Kapitel
39 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.06.2020 885
 
Am nächsten morgen werde ich durch das Klingeln des Weckers geweckt. Müde öffne ich die Augen und muss ich mich ertmal Orientiern. Vor mir nicht weit steht eine dunkle Komode mit aller Hand Kram darauf. Ich zucke zusammen als eine Hand durch meine Haare fährt. Ich drehe mich schnell herum und blicke in die grauen augen von Oliver. "Guten Morgen kleine", sagt er und lächelt mich an. Ich murre nur kuschel mich wieder an ihn. Er legt seine Arme um mich und rollt sich auf den Rücken so das ich auf ihm liege. "Wir müssen bald los wenn du nicht zu spät nach Hause kommen willst", sagt er. Ich seufze und richt mich auf. Er streicht mir die Haare aus dem Gesicht. "Geh ruhig als erste ins Bad ich kümmere mich um das Frühstück und das essen für unterwegs". Ich nicke klettere von ihm herunter und gehe ins Bad. Ich stelle mich unter die Dusche und fahre mit der Hand durchs Gesicht. //Was mache ich überhaupt hier. Ich habe das gefühl das es ein Fehler ist// Ich seufze. Ein klopfen an der Tür lässt mich auf schrecken. "Mirion ist bei dir alles in Ordnung?", fragt der Sänger besorgt. "Ja alles bestens ich bin gleich fertig", antworte und steige aus der Dusche. Fertig umgezogen setze ich mich an den Tisch während er ins Bad verschwindet. Lust los beise ich in das Brötchen.  //War was wirklich eine Gute Idee//

Eine dreiviertel Stunde später machen wir uns auf den Weg. Die fahrt über herrscht eine unangenehme Stille keiner von usn verliert ein Wort. Die Musik aus dem Radio ist die einzige unterhaltung. Obwohl die Stille uns allen beiden unangenhem ist bricht sie keiner von uns. Irgendwann fallen mir die Augen zu und ich wach erst wieder auf als wir vor der Uni stehen und Oliver mich weckt. "Hey Mirion wir sind da wach auf". Ich schlage die Augen auf und blicke nach draußen. Wir stehen tatsächlich vor der Uni. "Oh danke. Na dann werde ich mal rein gehen", sage ich und steige aus. "Warte ich begleite dich noch mit rein", sagt Oliver. Ich zucke zusammen. "Ähm also du musst mich nicht mit reinbringen das geht schon", sage ich hastig. Die unterkiefer Muskeln des Sängers spannen sich an doch er sagt nichts weiter da zu. Ich seufze und betrete gefolgt von ihm das Gebäude. Sofort richten sich die Blicke auf uns. Was dazuführt das ich mich ziehmlich unwohl fühle. Oliver legt seine Arme um mich und zieht mich an sich. Ich schlucke. "Du meldest dich bei oder?", fragt er mich. Ich nicke. Oliver beugt sich herunter um mich kurz zu küssen. "Ich wünsche dir einen schönen Tag wir hören von einander", sagt er und verabschiedet sich von mir.

Ich lehne mich gegen eine Säule und fahre mir mit der Hand durchs Gesicht. "Da bist du ja Miri ich dachte du erscheinst heute nicht mehr in der Uni", sagt sie grinsend. Ich sehe sie böse an. "Okay tut mir leid. Was ist zwischen euch vorgefallen. Ihr habt doch nicht etwa", sagt sie. "Nein haben wir nicht. Ich..wir waren schwimmen. Wir haben uns geküsst und waren essen mehr nicht", sage ich. Sie fängt an zu grinsen. "Das ist ja süß", sagt Luna. Ich schüttle den Kopf. "Ich glaube das ganze war ein fehler. Ich weis auch nicht warum. Ich fühle mich bei ihm wohl und so aber ich weis auch nicht", sage ich. Sie seufzt und schüttelt den Kopf.

Luna hatte für uns zwei Karten für das MPS gekauft welches vier Wochen nach dem von Oliver zurück bin. Und diese ganz vier Wochen habe mich nicht bei ihm gemeldet. Egal ob er mir nachrichten geschrieben hat oder mich versucht hat anzurufen. Ich wollte ihn nicht verletzen aber ich wusste nicht wie mit der ganzen Sache umgehen sollte. "Mirion jetzt komm wir kommen sonst verpassen wir die Morgenmesse", sagt Luna und zieht mich in Richtung Festgelände. Man wie kann sie am frühen morgen schon so wach sein. Etwas wiederwillig folge ich ihr aufs Gelände. Eine große Gruppe hat sich bereits versammelt und sie zieht mich genau dort hin.  Während wir den Worten von Bruder Recctus lauschen entdecke ich jemanden in der Menge den ich lieber nicht gesehen hätte. Oliver und Stephan. Die beiden gesellen sich gerade zu Morgenmessen. Während Stephan putz munter und glücklich wirkt, scheint Oliver dagegen ziehmlich müde und nicht gerade glücklich. Ich ziehe mir die Kaputze meines Mantels tiefer ins Gesicht damit er mich nicht erkennt. Luna dreht sich zu mir. "Miri was ist los?", fragt sie mich und folgt meinem Blick. "Da ist doch Oliver", sagt sie und hebt die Hand um ihm zu zuwinken. "Hey Oli...", sofort halte ich ihr den Mund zu. "mwam?". Ich schüttle den Kopf. "Ich habe mich seit dem ich zurück bin nicht mehr bei ihm gemeldet", sage ich,  "er sollte mich nicht sehen". Luna schaut mich entschuldigend an. "Dafür ist es zu spät", murmelt sie. Ich drehe mich um. Sie hat recht die beiden kommen dirket auf uns zu.
Review schreiben