In love with a Faun

von DerLord
GeschichteAllgemein / P16 Slash
02.11.2019
23.10.2020
41
43.713
1
Alle Kapitel
39 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.03.2020 2.088
 
Nervös stehe ich im Backstage bereich während mir Fiona beim ankleiden hilft. Gerade ist sie dabei mir die Haare zu machen. "Du brauchst nicht nervös zu sein. Einmal hast du es ja schon geschafft"; beruhigt sie mich. "Ja schon, aber diesmal sind es viel mehr Menschen"; sage ich. "Keine Angst du schaffst das du hast es schon einmal bewiesen also schaffst du es auch noch ein zweites mal. So fertig. Du siehst richtig gut aus. Das Kleid passt hervoragend zu dir", sagt Fiona. Dankbar lächle ich sie an. Die Tür öffnet sich und Stephan und Niel kommen ins Zimmer. Beide machen große Augen. "Wow Fiona du bist eine wahre Zauberin"; sagt Stephan. Ich werde rot. "Ich hab doch gesagt ich zaubere aus ihr etwas besonderes". Laura und Rüdiger kommen ebenfalls dazu. Auch die beiden staunen nicht schlecht.  "Ach bevor ich es vergesse unten ab Backstageeingang wartet jemand auf dich"; sagt Rüdiger. "Oh danke"; sage ich. Und gehe nach hinten. Ich öffne die Tür und dort steht Alexander. "Wow, du siehst richtig hübsch aus", sagt er. "Danke Alex, es ist schon das du gekommen bist", sage ich und umarme ihn. Ein klopfen am Türrahmen lässt uns aufschrecken. "Wow Mirion die du siehst fantastisch aus richtig gut", sagt Oliver zu mir. Ich erröte und mache warscheinlich einer Tomate konkurenz. "Da...nke"; stottere ich. Er lächelt mich an. "Wie ich sehe hast du die Karte angenommen die ich dir als wieder gut machung geben haben. Es ist wirklich lieb von dir deine Freundin so zu unterstüzen", sagt der Sänger. "Oh ähm Oliver ich glaube da hast du was falsch verstanden. Ich bin nicht seine Freundin, also bin ich schon aber halt beste Freundin", bringe ich irgendwie zu stande. Überrascht schaut er uns an. "Also ähm dann ja würde ich sagen Klilian bringt dich mal zu deinem Platz", sagt der Sänger und hält den Techniker an. "Kilian, bringst du ihn an seinen Platz". Er nickt. "Na dann komm mal mit".

Kaum sind die beiden weg kommt Oliver auf mich zu und stellt sich vor mich. "Fiona hat es wirklich fantastich hinbekommen. Ich kann es nur noch mal sagen du siehst hinreißend aus", sagt er und streicht mir eine strähne aus dem Gesicht. Ich werde wieder rot. Jemand räuspert sich hinter uns. Augenblicklich macht Oliver einen Schritt zurück und dreht sich herum. Gina steht mit verschrenkten Armen da und sieht ihn wütend an. "oh hey liebling"; sagt er etwas unsicher. "Ich soll euch holen wir fangt schließlich gleich an"; sagt sie. "Ach so ähm wir kommen"; sagt er und geht los. Ich folge ihm spüre aber den bösen Blick von Gina auf mir.

So langsam kommen wir dem Ende des Konzertes entgegen. Gerade haben wir das Lied Jorinde beendet. "So nun kommen zum letzten Lied des Abends welches ich gerne mit unsere Vertretung für Laura Mirion singen würde. Sie hat zwar schon die ganze Zeit über mit gesungen aber ich würde euch gerne presentieren wie einzigartig ihre Stimme klingt", sagt Oliver. Das Publikum applaudiert. Fiona nickt und greift nach ihrer Flöte. Oliver greift nach meiner Hand und führt mich mit auf das Podest wo seine Harfe steht hinter der er sich nieder lässt. Von den Skeptischen Blicken die wir beide von Gina und von Alex aber auch von einigen anderen Fans zu geworfen bekommen, bemrken wir nicht. Oliver nickt seinen Bandkollegen und mir zu und gibt so mit das Startzeichen.

Oliver:

"Alles, was mir ein zu Haus ist,                                                                                                                                     wenn die ersten Stürme gehn,                                                                                                                               Alles was mir auf der Reise,                                                                                                                                       hilft den Horizont zu sehn,"

Mirion/Oliver:

" Alles was vom Mond ich lernte,                                                                                                                             alles was im Traum mir erschien,                                                                                                                      meiner langen Reise Ernte,                                                                                                                               geb´ich für deine Liebe hin".

Mirion:

"Unsre Schätze und all die Dinge                                                                                                                  scheinen stetig und doch ist die Zeit                                                                                                               stärker als die Mauern und Ringe                                                                                                                            und flüchtig ist die Ewigkeit".

Mirion/Oliver:

"Doch wir woll´n uns den Weg teilen,                                                                                                                denn Stürme ziehen und schnell geht der Fluss.                                                                                                So hoffen, wir dass keiner alleine                                                                                                                            aus diesem Traum erwachen muss".

"Auch wenn die Welt sich stetig wandelt                                                                                                             und wir uns viele Monde nicht sehn,                                                                                                                   auch wenn das leben gegen uns handelt,                                                                                                             nie wollen wir auseinander gehn.

den Schatten wollen wir entkommen,                                                                                                  gemeinsam Frieden finden und dann                                                                                                                       ist diese Welt so groß und vollkommen,                                                                                                               wie man sie sich nur wünschen kann".

Kaum ist der letzte Ton verklungen, erhebt sich das Publikum in tosendem Applaus. Oliver kommt hinter seiner Harfe hervor nimmt meine Hand und führ mich runter zum Bühnenrand. "Das hast du einfach fantastisch gemacht. Ich wusste das du gut bist, aber das. Du hast mich da oben gerade echt verzaubert", flüsteret er mir ins Ohr. Ich werde rot und bin froh das man das aus dem Publikum nicht sehen kann. Oliver greift nach seinem Mikrofon. "Vielen Lieben Dank Berlin. Es war ein wunderschöner Abend mit euch. Ich hoffe es hat euch allen gefallen. Uns hat es das auf jeden fall. Ich hoffe ihr seit auch von Lauras Vertretung Positive überzeugt worden"; sagt er. Die Menge applaudiert wieder feiernd und zustimmend. Wir verbeugen uns mehrer male bevor das Licht für einen Moment aus geht. Genau diese Chance nutzt Oliver. Der Sänger lässt die Hand von Fiona los und zieht mich an sich. Für einen Moment sieht er mich in dem schwachen licht nur an, dann beugt er sich ein stück herunter und küsst mich sanft.Und er lächelt dabei. In dem Moment wo das Licht wieder angeht löst er sich von mir greift wider die Hand von Fiona und verbeugt sich noch einmal als ob nichts gewesen wäre. Ich tue es ihnen gleich obwohl ich gerade mehr als nur neben der Spur bin und innerliche flehe das man das ganze nicht gesehen hat. Denn obwohl das Licht aus war sind unsere Silouetten im Publikum sichtbar. Mein flehen wurde aber scheinbar nicht wirklich erhört. Den einige haben uns gesehen. Darunter sind auch Gina und Alexander, so wie meine Zimmergenossinen.
Review schreiben