Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Somebody will find you some day

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
01.11.2019
18.10.2020
353
188.525
3
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
01.11.2019 382
 
„Du weißt schon, dass du ein Idiot bist, wenn du mich wirklich gehen lässt, oder ?“ wurde Samu mit einem intensiven Blick in seine Augen gefragt. „Ja, vermutlich bin ich ein vollkommener Idiot… Du bist eine unglaubliche Frau und ich habe die Zeit mit dir wirklich genossen, aber du bist nicht die Eine für mich und ich finde du verdienst jemanden der hundertprozentig bei der Sache ist…“ erklärte er Amia seine Entscheidung. „Du weißt nach den drei Monaten schon, dass ich nicht die Eine für dich bin ? Gibst du denn überhaupt irgendeiner die Chance dazu die Eine zu werden ? Sowas entwickelt sich doch oft erst nach einer Weile…“ Sie sah ihn noch einmal hoffnungsvoll an und es zerriss ihn in dem Moment, doch es brachte nichts außer noch mehr Traurigkeit das es vorbei war. „Glaub mir, ich wünschte du wärst endlich die Frau meines Lebens, aber es reicht einfach nicht… Es tut mir wirklich leid, aber besser jetzt als nach ein paar Jahren in denen wir unsere Zeit verschwendet hätten.“ - „Okay… Du meinst es tatsächlich ernst… Ich hoffe dass du es bereuen wirst und mir irgendwann wieder schreibst, aber das war`s jetzt wohl… Dann verhalte ich mich mal erwachsen und gehe besser. Mach`s gut Samu. Ich vermisse unsere Zeit schon jetzt…“ Amia breitete zurückhaltend ihre Arme aus um sich richtig zu verabschieden. Die Tränen unterdrückte sie. „Ich vermisse es auch, aber es ist das Beste für uns zwei. Du wirst einen noch tolleren Kerl finden als mich.“ - „Das hoffe ich doch !“ zwinkerte sie ihm leicht provozierend zu. Als die Haustür ins Schloss fiel musste Samu erst einmal tief ein und aus atmen. Trennungen fielen ihm immer schwer egal wie viel oder wenig Gefühle noch im Spiel waren, doch so langsam bekam er schon Übung darin. Deprimiert wanderte er zum Kühlschrank, griff nach einer Flasche Bier und begab sich damit auf die Terrasse seines Hauses. Er brauchte keine Jacke, da in Finnland gerade Hochsommer war. Wirklich genießen konnte er ihn dieses Jahr wieder nicht, da er am nächsten Tag nach Deutschland fliegen würde. `Habe ich gerade wirklich das Richtige gemacht ? Sie ist so unfassbar toll… Finde ich jemals eine die noch besser zu mir passt ? Oder verrenne ich mich mit meinen zu hohen Erwartungen total ?´ grübelte er über seine eigenen Handlungen.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast