Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[Disneys Große Pause] King Bobs Versagen

GeschichteDrama, Freundschaft / P18 / Gen
31.10.2019
02.11.2019
5
1.789
 
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
02.11.2019 405
 
Vorsichtig öffnete er den Deckel der Mülltonne, sah hinaus und erkannte, dass die Jungs gegangen waren. Also stieg er langsam hinaus, verursachte dabei keinen Lärm. Nun konnte er aufatmen, sah sich um, ob die Kids sein Buch hier irgendwohin geschmissen hätten, sah aber nicht danach aus. Also fluchte er auf und setzte sich auf den Boden. Irgendwie besaß er keine Lust mehr auf die Schule, denn sie würden ihn eh wieder hänseln.

Noch einmal im Kindergarten sein, das wär’s. Also ging er um die Schule herum und steuerte auf das große Tor zu. Dann ging er langsam durch das Tor, nachdem er die Türen öffnete und eine Frau kam auf ihn zu. Es war Mrs. Clempera, die Kindergärtnerin, welche sehr streng sein sollte. Mit dem letzten Schritt blieb sie vor ihm stehen.

„Gehört Ihnen eines der Kinder?“, fragte sie Robert und dieser nickte nach einer Weile. „Welches der Kinder?“, war ihre nächste Frage, also dachte Robert nach.

„Sie wissen schon, ein Blondschopf mit Hosen.“, erklärte er und dachte sich, dass sie ihn wieder wegschicken würde, doch die Frau rief nach einem gewissen Sheldon.

„Nach dir wird verlangt, Sheldon!“, rief sie noch einmal.

Aus der Ecke kam ein Blondschopf auf sie zu, mit zerrissenen Hosen. Er trug eine Kette um seinen Hals. Sein Gesicht war geschminkt, aber er trug kein Shirt.

Dieser blieb vor Mrs. Clempera stehen und sah sie an. Dann blickte er zu Robert alias King Bob, nickte dann.

„Das ist dein Bruder.“, sie wandte sich an Robert. „Nehmen sie ihn heute mit?“, fragte sie und hoffte, er würde ja sagen. Robert dachte nach und nickte dann.

Der Knirps lächelte schwach und nahm Roberts Hand. Dann gingen sie los, ohne sich umzudrehen. Irgendwie war dies für Robert sehr seltsam, weil er den Bengel kaum kannte. Er blickte zu ihm hinab, sah sich seinen kleinen Kumpel an und lächelte schief. „Du heißt Sheldon?“

Der kleine nickte und sah dann zu Robert. Sie gingen über die Straße. Was sollte er jetzt mit dem Kleinen machen? Er wollte kein Babysitter spielen, weil er noch selbst jung war. Gerade einmal zehn Jahre alt. Verflucht sei dieser Kindergarten, den er seit einem Jahr nicht mehr besuchte.

„Sheldon hat Hunger.“, sprach der kleine und rieb sich seinen Bauch, da besaß Robert eine gute Idee. Er würde mit dem Burschen zu dem Kiosk Kelso’s gehen. Dort bekämen sie was zu essen und könnten erst einmal dort sitzen bleiben.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast