Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine kleine Geschichte bei Nacht

von Kinsel
Kurzbeschreibung
KurzgeschichteAllgemein / P6 / Gen
30.10.2019
05.12.2019
4
2.575
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
30.10.2019 420
 
Eine kleine Geschichte bei Nacht


„Noch nicht ins Bett“, das dachte sich Alessandra. Das kleine Mädchen hatte einen aufregenden Tag hinter sich. „Ich bin doch noch gar nicht müde“, überlegte sie sich trotzig, während sie sich die Augen rieb. „Och manno, schon wieder dieses blöde Gefühl. Warum muss dieser komische Mann aber auch immer mit Sand herumwerfen?“, fragte sie sich. Trotzdem mochte sie das weiß-bärtige Männchen. Am liebsten sollte der Tag noch nicht zu Ende sein. Dieser Gedanke änderte sich allerdings, als sie von ihrer Mama zu Bett getragen wurde. Da entdeckte sie gleich ihre allerliebsten Kuscheltiere. Es waren zwei kuschelige kleine Hasen.

Der eine heißt Pepe. Er ist von den Ohren bis zu den Füßen dunkelblau und mit einem Blumenmuster verziert. Sein Gesicht ziert eine schwarze Stubsnase und zwei schwarze Knopfaugen. Der andere Hase heißt Paulchen. Er hat ein helles Fell. Seine Kleidung ist in einem blau-weißen Streifenmuster gehalten. Außerdem besitzt er noch einen kleinen gelben Zettel, der am linken Ohr befestigt wurde. Auch er hat eine schwarze Nase und braune Augen. Vorsichtig und liebevoll wurde Alessandra, zu den Häschen, in ihr Bett gelegt. Ihre Mama blieb noch kurz bei ihr und erzählte etwas, das sie nicht verstehen konnte.

Sie war noch zu klein um all die vielen Wörter zu verstehen, die die großen Leute miteinander austauschten. Das war aber nicht schlimm. Nicht solange sie ihre Lieblingshasen Pepe und Paulchen hatte. Bei den beiden hatte Alessandra das Gefühl, dass sie sich auch ohne Worte verstanden. Nachdem ihre Mama fertig zu sein schien, streckte sie sich um auf diese komische kleine Box drauf zu drücken. Jedes mal aufs Neue war es wie Magie.

Es war eine weiße kleine Kiste, die den ganzen Tag nur da stand und nichts machte. Sobald aber jemand darauf drückte, kam kurze Zeit später eine tolle Melodie heraus. Aber noch viel schöner war es, wenn es Nacht war. Dann bildete sich über ihr eine Decke aus funkelnden Lichtern, die zu tanzen schienen. Aus der Sicht des kleinen Mädchens war es wie ein Meer aus Farben. Als wenn alle Galaxien im Universum gleichzeitig vor ihr erscheinen würden. Der bunte Schein bewegte sich an der Decke, als wenn er schweben würde. Bunte Lichter zogen ihre Bahnen, vermischten sich miteinander zu neuen Farben und gingen wieder auseinander. In diesem Moment hatte Alessandra das Gefühl ihre beiden Kuschelhasen würden lebendig werden, um ihr eine Geschichte zu erzählen. Sie wusste allerdings nicht, ob dass die Wirklichkeit war, was da gerade passierte, oder sie einfach nur schon träumte.










 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast