Splitted  Hunted but loved

GeschichteAbenteuer, Romanze / P12
29.10.2019
08.04.2020
9
12.437
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
29.10.2019 409
 
Amerika.
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.


Das war einmal. Dieses Amerika gibt es nicht mehr. Das Land ist zerstört. Die Menschen sind gespalten. Das ganze Land ist in zwei Hälften zersprungen.
Niemand hätte es für möglich gehalten, aber es ist tatsächlich passiert. Ein Präsident hat das einst so schöne Land auseinander gebrochen. Die Menschen können sich noch daran erinnern, wie schön es früher war. Sie kennen es von Erzählungen, aber es kann sich niemand mehr vorstellen, dass es wieder so werden könnte. Denn das ist hoffnungslos.
Es gibt zwei Teile. Die Armen und die Reichen. Niemand möchte etwas mit den anderen zu tun haben. Niemand darf etwas mit den anderen zu tun haben. Und niemand will etwas mit den anderen zu tun haben.
Durch das ganze Land führt eine unsichtbare Grenze, die niemand übertritt.
Zumindest nicht freiwillig.
Auch wenn die Gebiete der Armen Menschen manchmal direkt an die der Reichen grenzen, überquert niemand die Straßenseite und geht in den anderen Bereich.
Den Reichen Menschen geht es gut. Sie besitzen große schöne Häuser, mehr Geld als sie ausgeben können und leben im Wohlstand. Ihre Vorfahren hatten mehr Glück. Damals, als das Land zersplittert ist.
Die Armen Menschen besitzen fast nichts. Ihnen wurde alles genommen, sie leben in kleinen Hütten, wenn sie überhaupt ein Dach über dem Kopf haben. Gesetze gibt es bei ihnen nicht. Es gibt zumindest niemanden der kontrolliert, ob sie eingehalten werden.
Jeder Tag ist ein Kampf ums Überleben.
Die Gegensätze der beiden Gebiete sind unbegreiflich. Jeder bleibt auf seiner Seite. Es kann sich keiner so richtig vorstellen, wie es auf der anderen Seite aussieht. Wie dort das Leben wirklich ist. Man kennt es nur von Erzählungen, Gerüchten, bei denen aber niemand weiß, ob sie wahr sind oder nicht.
Die Regierung filtert die Nachrichten. Nicht alles darf das Volk sehen, die Armen schon mal gar nicht. Die können sich sowieso keinen Fernseher leisten, Zeitungen sind eine Seltenheit. Und bei diesen kann man leicht kontrollieren, was in ihren abgedruckt wird.
Das Internet ist schon seit Jahren platt. Es existiert nicht mehr. Es ist nur eine Erinnerung an bessere Zeiten, die Amerika einst erlebt hatte.
Das Land ist abgeschieden von der restlichen Welt. Es kommen keine Nachrichten aus Europa oder Asien bis zu der Bevölkerung durch. Für sie gibt es nur Amerika.
Das der Reichen oder Armen.
Je nachdem auf welcher Seite man geboren wird.
Das ist das einzig Entscheidende in diesem Land.

Auf welcher Seite lebst du?
Review schreiben