dark nights 어두운 밤  {TAEKOOK | VKOOK}

von lanelike
KurzgeschichteDrama, Romanze / P12
Jungkook V
28.10.2019
28.10.2019
6
3971
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 


Seufzend vergrub ich mein Gesicht etwas mehr in meinem Hoodie und zog den dünnen Stoff der Decke etwas enger um mich, in der Hoffnung mir wäre dann nicht mehr kalt. Oder zumindest etwas wärmer.
Doch so war es nicht.
Mir war noch genau so kalt und ich wusste jetzt schon, dass ich diese Nacht wieder frieren müsste.

Doch das war nichts neues.

Das war ich gewohnt.

Wie spät es war wusste ich nicht, doch als der Typ von der Security mich aus der Bahnhofs Halle vertrieb war es bereits Mitternacht.
Und auch wenn ich gerade nichts lieber tun würde als schlafen, da ich unglaublich müde und erschöpft bin, kann ich es nicht.
Durch die Kälte war es fast schon unmöglich zu schlafen und das Gegröle (iz this germään? I dount knouuu) in der Ferne hielt mich zusätzlich wach.

-

"Ist er tot?"

"Jimin! Komm her und lass ihn in Ruhe!"

Ein leises Kichern ertönte. Kurz darauf spürte ich etwas an meiner Wange.
Langsam öffnete ich meine Augen einen Spalt, brauchte eime Weile um mich an die Dunkelheit zu gewöhnen.
Leicht zuckte ich zusammen als ich keine 20 Zentimeter vor mir einen Jungen erblickte.
Er schaute zu einem anderen Jungen welcher etwa 5 Meter von der Bank auf welcher ich lag entfernt war. Beide waren sie ungefähr so alt wie ich.

"Abwer Jungkookie~ er ihst tod! Wir...wir müssen ihnm h-helfeen."

Plötzlich wendete der, so wie es scheint betrunkene Junge seinen Kopf zu mir und fing an zu kichern.

"Schahau Junggkookie! Er lebdt wieder!"

Erneut stupste er mit seinem Finger gegen meine Wange und fing daraufhin an zu kichern wie ein Kleinkind.

Genervt schnaubte ich und zog meine Decke etwas mehr in mein Gesicht.
Ich war endlich eingeschlafen doch dank diesem Jungen war ich nun wieder wach. Ich wollte einfach nur, dass er mich in Ruhe lässt damit ich zumindest noch ein paar Stunden schlafen kann, denn spätestens wenn die Sonne aufgeht, würde mich ein Gemeindearbeiter von der Bank vertreiben.

Gerade wollte der Junge erneut ansetzen etwas zu sagen, da wurde er nach hinten gezogen.
Entschuldigend sah mich der andere Junge an bevor er seinen Freund hinter sich her zog und in der nächsten Straße verschwand.

Review schreiben