Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

120 aus 6000 und mehr

von Ririchiyo
GeschichteFamilie, Schmerz/Trost / P16 / Div
Adam Young Anathema Apparat Anthony J. Crowley Erzengel Gabriel Erziraphael Gott
25.10.2019
26.05.2020
121
39.026
16
Alle Kapitel
188 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.02.2020 466
 
70. Wanton – Übermütig/schamlos

„Mr. Fell!“, ruft irgendjemand, und ehe Crowley es sich versieht, steht eine Frau vor ihm und seinem Engel, und schamlos wirft sie ihm die Arme um den Hals. Crowley kann einfach nur stumm zusehen. „Es tut so gut, Sie wieder zu sehen!“, lallt die Frau fröhlich vor sich hin. „Wie geht es Ihnen?“ Wer auch immer sie ist, sie soll gehen. Crowley mag sie nicht. Oder vielleicht mag er es auch nicht, wie Aziraphale sich anlächelt, aber darüber will er jetzt lieber nicht nachdenken.
     „Djinn“, meint sein Engel dann, und löst sich erstaunlich geschickt von ihr. Das ist Djinn? Das ist die, die Aziraphale angeblich dabei hilft Bücher aufzutreiben? Nein danke. „Wie geht es dir? Wir haben uns lange nicht gesehen“, fährt der Engel fort.
     „Oh.“ Sie lacht und winkt ab. „Ganz gut. Und so lange nun auch wieder nicht.“ Dann dreht sie plötzlich den Kopf zu Crowley und sieht ihn aufmerksam an. „Und Sie sind sicherlich Anthony J. Crowley, richtig?“ Irgendwie gefällt es ihm nicht, dass sie ihn zu kennen glaubt. Und noch viel weniger, dass sie plötzlich genau vor ihm steht, nach seiner Hand greift, und sie schüttelt. „Mr. Fell hat mir schon so viel von Ihnen erzählt!“, redet sie weiter, als würde sie von nichts mitbekommen. „Es ist schön zu sehen, dass Sie sich offenbar wieder bestens verstehen.“ Sie lacht erneut, und ehe Crowley antworten kann, hat sie sich wieder von ihm abgewandt. „Ich muss Ihnen übrigens unbedingt von meiner Reise berichten“, sagt sie wieder zu Aziraphale, der mit seiner Ruhe das absolute Gegenteil zu ihr zu  sein scheint. „Oh, und meinen Freund muss ich Ihnen auch unbedingt vorstellen! Er ist auch ein Büchernarr, Sie werden ihn ganz sicher mögen! Warten Sie kurz.“
     Crowley sieht, dass sein Engel zu antworten versucht, aber sie ist schon wieder weg.
     „Vielleicht hätten wir doch nicht herkommen sollen“, merkt er an.
     Sein Engel winkt ab. „Ach was.“ Er lächelt. „Es wird schon gut gehen.“ Crowley spürt die Hand des Engels an seinem Arm, und dann gehen sie gemeinsam weiter, als Aziraphale sich in Bewegung setzt, und Crowley entsprechend folgt. Natürlich. „Ich bin mir sicher, du wirst dich auch gut mit ihr verstehen. Dich scheint sie ja auch zu mögen“, spricht sein Engel weiter.
     Crowley schnaubt leise. Ja. Was aber nur daran liegt, dass Aziraphale offenbar gut von ihm spricht, und das selbst, wenn sie sich gerade nicht bestens verstehen, wie es geklungen hat. Was wirklich etwas ist, worauf er ihn noch einmal ansprechen wird. Später. Wenn mehr Zeit für solche ernsthaften Gespräche ist, und sie nicht ständig unterbrochen werden könnten.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast