Was passiert mit mir?

von LouWhite
GeschichteRomanze, Fantasy / P18
Erza Scarlet Gray Fullbuster Mirajane Strauss OC (Own Character) Rogue Cheney Sting Eucliffe
24.10.2019
14.01.2020
7
22626
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Sting
Von den morgigen Sonnenstrahlen werde ich geweckt. Als ich runter zu meinem Bauch blicke sehe ich wie Lou schlafend an mir angekuschelt war. Sanft streiche ich ihre Haare hinter das Ohr. Sie ist süß, wenn sie schläft ihre gleichmäßige Atmung beruhigt mich. Ich denke an gestern Abend und fange an fies zu grinsen. Man kann nicht denken das dieses süße Ding in der Kiste so loslegt. Ich hätte gerne eine Wiederholung des ganzen! Ich zucke zusammen als ich merke das sich Lou bewegt und sich mit den Rücken zu mir dreht. Ich lege die Hände in den Nacken und denke nach. Ich weiß nicht was ich denken soll. Ich habe mich nichts Sehnlicheres gewünscht als mit dieser Frau zu schlafen. Doch das war einfach nur eine neue Herausforderung für mich. Ich habe mein Ziel erreicht. Aber ich habe das Gefühl als wäre ich an meinem Ziel noch nicht angekommen. Ob ich mich verliebe? Nein. Kann nicht sein. Das möchte ich nicht. Bin ich überhaupt bereit dafür?

Durch ein lautes Klopfen werde ich aus meinen Gedanken gerissen. Ich blick auf. Stehe dann nach kurzer Zeit auf und öffne die Tür. Ich blicke in das Gesicht Orgas. „Hey. Hab letzte Nacht laute Geräusche aus deinem Zimmer gehört und wollte sehen ob alles gut ist.“ Sagt er und geht in mein Zimmer.
„Habe ich irgendeinen Anschein gemacht das du mein Zimmer betreten darfst?“
„Nein…aber ohhoo….Was ne Schnecke hast du dir denn da angelacht?! „Fragt er mich und grinst. „Wusste ich doch wo der Hase läuft! Du Playboy!“ sagt er und klopft mir auf die Schulter.
Ich verdrehe die Augen und schaue ihn genervt an.
„Eine Hammer Figur hat die Kleine, meinst du ich kann sie mir mal borgen?“ Sagt er und grinst Lou an.
Ich gehe direkt vor sein Gesicht und schaue ihn tief mit einem bösen Blick in die Augen. „Wag dich nur einen Finger an diese Frau zu legen! Sie gehört mir! Das dass klar ist!!“ sage ich wütend.
„Bleib ruhig kleiner, aber ihr Gesicht würde ich gerne sehen, wenn dieses so heiß wie ihr Körper ist dann alle Neune!“ Sagt er und will rüber in ihre Richtung laufen.
Jetzt reichts! Ich gehe zu Orga und drücke ihn gegen die Wand. Wütend sehe ich ihn in die Augen „Habe ich nicht eben gesagt, dass ich dich nicht in ihrer Nähe haben möchte! Verpiss dich! Aber ganz schnell jetzt!!“
„Schon gut. Du hättest ja erwähnen können das sie mehr als nur mal ne Nummer ist.“ Sagt er und geht aus meinem Zimmer.
Na großartig. Jetzt sagt er das auch noch. Aber warum bin ich eben so durchgedreht? Versteh ich nicht.
„Sting? Was schreist du denn so rum?“ Höre ich meine Schönheit verschlafen sagen. Ich gehe zu ihr und setze mich neben sie. Ich gebe ihr einen Kuss auf die Stirn. „Es ist nichts. Du kannst ruhig noch weiterschlafen.“
„Ne, jetzt kann ich auch nicht mehr schlafen.“ Sagt sie und streckt sich. Sie sieht mich an. Ich muss lächeln. Wie süß sie ist.
„Ich würde mich gerne frisch machen. Kann ich dein Badezimmer benutzen?“ fragt sie mich schüchtern.
„Ja klar. Das Badezimmer ist dort drüben.“ Sage ich und zeige hinter mich. Sie sieht in die Richtung, zu der ich zeige, lächelt mich leicht an und geht ins Badezimmer.
Ich seufzte einmal tief durch und lasse meinen Kopf in meine Beiden Hände fallen, als es auf einmal wieder an die Tür klopft. Bevor ich reagieren konnte wird sie auch schon aufgerissen und Lector fällt mir in die Arme. Leicht erschrocken über das schnelle Handeln meines Freundes blicke ich ihn an und fange sofort an ihn anzulächeln.
„Hey kleiner, alles gut?“ Frage ich.
„Ja, aber ich bin froh dich zu sehen!“ freut er sich ich drücke ihn an mich
„Er wollte unbedingt zu dir ich hatte keine Wahl.“ Höre ich Rouge mit seiner ruhigen gelassenen Stimme sagen, der mit Frosch noch im Türrahmen steht.
„Ist schon gut!“ Sage ich lachend.
„Ist dein Besuch noch da?“ Fragt Rouge und ist mittlerweile in mein Zimmer eingetreten.
„Ja sie ist im Badezimmer und macht sich frisch.“ Sage ich und lächle.
„Nochmal danke das Lector bei dir bleiben konnte und tut mir leid Lector es ging irgendwie alles ziemlich schnell.“ Sage ich und schaue meinen kleinen Freund mit einem unsicheren Blick an.
„Alles gut Sting-Kun. Ich bin dir nicht böse. Ich hatte einen schönen Abend mir Frosch und Rouge.“
Ich schnaufe auf. Ich bin beruhigt das er nicht böse auf mich ist. Ich schaue zu Rouge und er nickt mir zu. Für ihn war das wohl auch alles Okey.
„Frosch denkt auch so!“ Höre ich den kleinen Kerl sagen.
„Ist den sonst alles Okey bei dir gewesen letzte Nacht?“ Fragt mich Rouge. Ach da hat wohl jemand Interesse. Ich erzähle ihm grob alles und er seufzt auf. Ich grinse frech.
Nach einer Stunde ca. kommt Lou aus dem Badezimmer. Sie blickt in die Runde und wird leicht rot.
„Oh…Ihr seid ja da…hier im Zimmer…bei Sting und ich bin auch da…“ Stottert sie herum.
Lector und Frosch lächeln sie fröhlich an. Rouge nickt.
„Ich sollte gehen, dass Tunier geht demnächst los. Wir sehen uns dann da.“ Sagt sie geht auf mich zu und gibt mir einen Kuss auf die Wange. „Bis später.“ Flüstert sie mir und verschwindet aus dem Fenster.
Ich lasse mich gelassen nach hinten auf mein Bett fallen und grinse. „Hast du dein Ziel erreicht?“ fragt mich Rouge gelassen.
„Ich weiß es nicht. Irgendwas in mir sagt es reicht noch nicht.“ Sage ich leicht verwirrt und setze mich auf.
„Ich verstehe. Komm mach dich fertig wir müssen los. Wie sie schon sagte die Spiele fangen demnächst an.“
Du verstehst? Was verstehst du? Denn ich verstehe nämlich gerade gar nichts. Aber darüber sollte ich mir jetzt den Kopf nicht zerbrechen denn wie er sagte die Spiele gehen los. Ich bin bereit.

Lasst eure Meinung bitte da ich möchte mich verbessern. :)
Review schreiben