Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[PG - Wir sind gar keine Helden Theorie]

GeschichteAllgemein / P16 / Gen
17.10.2019
18.10.2019
2
1.680
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
18.10.2019 743
 
Die Mädchen schlichen auf leisen Sohlen, während Prof. Utonium schlief. Mucksmäuschenstill gelangen sie zur Tür und somit in die Freiheit – die Außenwelt. Noch wussten sie, wo „er“ sein Haus besitzt, aber sie würden es schon noch herausfinden. Meistens konfrontierte „er“ die Mädchen oder versuchte es zumindest, weshalb sie nicht wussten, wie sie „ihn“ finden sollten. Aber trotzdem müssten sie einige Sachen klarstellen und herausfinden.

Plötzlich nahmen die Kinder ein Geräusch war und drehten sich in alle Richtungen um, sahen aber nichts. Als sie stimmen hörten, wollten sie schon wieder nach Hause laufen, aber sie besaßen doch Superkräfte, also müssten sie sich nicht Sorgen, dass dort wer war. Mutig liefen die kleinen Mädchen weiter und erkannten vor ihnen Silhouetten, welche im Dunkeln in einer Gasse lauerten.

„Hey, Jungs!“, rief der dickere der Jungen. „Da sind wieder die drei Mädchen.“, meinte Big Billy und lachte darauf los, weshalb die Gang auch lachte.

„Sollen wir den dreien sagen, dass wir nur so tun, als ob?“, wollte Grubber wissen und sah seinen Boss an.

„Nein, lassen wir die in dem glauben.“, sprach Ace, der Anführer und Snake lachte dann ebenfalls. Als die drei Kinder auf diese zu gehen, meinte Buttercup, ob sie wieder Unsinn im Kopf hätten, da verneinte dies der Anführer Ace und hielt schützend die Hände vor dem Körper. „Würden wir nie wagen!“, meinte dieser. Also gingen die drei Mädchen weiter, wobei die Jungen ihnen langsam folgten, während die Mädchen „ihn“ suchten.

Immer weiter liefen die Mädchen und zogen immer mehr Aufmerksamkeit von den Silhouetten auf sich, welche sie musterten. Diese drohenden Blicke verfolgten sie durch die gesamte Straße, doch immer, wenn sie hinter sich blickten, waren die Männer nicht mehr da, wo sie ursprünglich standen. So gingen sie weiter.

„Boss, warum helfen wir den Gören?“, fragte Big Billy irritiert.

„Na, weil es kleine Mädchen sind und es ist gefährlich für sie, alleine zu sein.“, in diesem Moment sah Ace, wie ein älterer Mann Buttercup ansprach und wurde wütend. Seine Gang platzierte sich fast hinter den drei Kindern, sodass der ältere Mann Angst bekam und schweigend ging. Wollte er doch nicht, dass es Zeugen gab. Als Ace und Co sich wieder versteckten, sah sich Blossom um.

„Merkwürdig, aber kommt es euch auch so vor, als ob die Männer Angst vor uns hätten?“, fragte Blossom und merkte, dass doch irgendwas faul sein müsste.

„Beruhig dich! Die kennen uns bestimmt schon alle und haben deswegen Angst vor uns.“, lachte Buttercup.

„Ja, wir haben schließlich die Welt gerettet.“, mischte sich auch die blonde Bubbles ein und schien fröhlich zu sein.

Als sie weitergingen, kamen sie an ein Haus an und „er“ spazierte davor mit seinem Hund. Sofort sahen sie „ihn“ wieder als den Teufel, weil sie seine Stimme erkannten.

„Hast du wieder deine Gestalt gewechselt!“, meinte Bubbles und „dieser“ schien irritiert. Mit Gestalt gewechselt meinte Prof. Utonium wohl, dass er nur vorgab, normal zu sein, obwohl er nur ein widerlicher Kerl war. „Er“ kam auf die Kinder zu und fragte sie, wie sie darauf kamen, dass „er“ so etwas tun konnte.

„Mein Name ist Mr. Neutron.“, stellte „er“ sich vor.

„Spar dir das! Du bist ein reiner Teufel!“, schrie Buttercup verachtend, was den Mann sehr verletzte.

„Wolltest du wieder unseren Professor manipulieren?“, fragte Blossom und schien ebenfalls sehr wütend. Da verstand er es, dass er in ihren Augen ein Monster war.

„Ihr seht das falsch, ich bin der Bruder von eurem Professor!“, sprach Mr. Neutron und schien besorgt um die Kinder zu sein, weil sie mitten in der Nacht unterwegs waren. Weiß Gott, was diesen Kindern hätte passieren können, während sie Superhelden spielten.

„Uns kannst du nicht täuschen, „er“. Wir wissen, dass du der Teufel bist!“, sprach Buttercup und Bubbles schrie:

„Komm uns und unseren Professor niemals zu nahe!“, damit wollten sie wieder gehen.

„Was hat euch Professor – mein Bruder, erzählt?“, wollte er wissen und diese drehten sich wieder zu ihm um.

„Jede Menge!“, sprach Blossom. „Komm uns ja nicht zu nahe!“, damit gingen die Kinder wieder und Neutron ließ traurig die Schultern sacken. Was erzählte ihnen sein Bruder über ihn? Dufte er sich doch nie wieder blicken lassen, weil sein Bruder es ihm Verbot. Aber irgendwie müsste er doch ihnen dir Wahrheit sagen, aber wir?

Als sie zurückgingen, beschützten sie wieder die Bande namens „Die Gangreen Gang“, wie sie sich spaßeshalber nannten, um mit den Mädchen spielen zu können. Irgendwann kamen sie wieder zu Hause an und gingen wieder auf ihr Zimmer, um schlafen zu gehen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast