Von Liebe, Schmerz, Trauer, Verwirrung und Trost.

von Rar22
GeschichteDrama, Romanze / P18
Lucy Heartfilia Natsu Dragneel Rogue Cheney Sting Eucliffe
17.10.2019
09.11.2019
8
16327
5
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Weinend lief Lucy zum Bahnhof, sie wusste nicht was sie denken sollte.
Sie wusste nicht wieso Sting sie eine Schlampe nannte, wie er auf die Idee kam das sie mit Rogue geschlafen hätte, gut sie hatte mit Natsu geschlafen, aber war sie deswegen gleich eine Schlampe?
Und Sting konnte das auch sicher nicht wissen.
Sie wischte sich mit dem Ärmel übers Gesicht.
Wieso hatte sie ihm nicht gesagt das sie mit Rogue nicht geschlafen hatte.
„Lucy?“, hörte sie kurz bevor sie am Bahnhof ankam.
„Yamada-kun, hallo.“, sagte sie und versuchte ein Lächeln zustande zu bringen.
Er sah sie jedoch wissend an und legte ihr eine Hand auf die Schulter.
„Er hat dich abgewiesen?“, fragte er leise und sie nickte
„Er… er hat…“, fing sie an und wurde von dem älteren Mann in den Arm genommen.
Es war nichts Merkwürdiges dabei als er sie so in den Arm nahm, es war eher so als würde ein Elternteil sie im Arm halten.
„Er hat mich Schlampe genannt… er…“, weinte sie und der ältere Mann strich ihr über den Rücken.
Er fragte sie ob sie darüber reden wollte und sie sah kurz auf den Boden.
Sie wusste nicht ob sie mit ihm darüber reden wollte, aber sie wusste auch nicht mit wem sie, im Moment, sonst darüber reden konnte.
Also nickte sie und er ging mit ihr zu dem nächsten Café und setzte sich dort mit ihr hin.
Leise erzählte sie ihm was Sting alles zu ihr gesagt hatte, was er ihr vorgeworfen hatte.
Er hörte ihr einfach nur zu und nickte immer wieder.
Versuchte sie aufzumuntern, doch egal was er sagte es munterte sie nicht auf.
Lucy sah auf ihre Uhr und seufzte.
„Der Zug fährt in 20 Minuten und ich muss noch eine Fahrkarte holen.“, sagte sie.
Er nickte und stand mit ihr zusammen auf.
Er meinte er würde sie noch zum Bahnhof begleiten und die Blonde nickte nur.
Wieder seufzte sie leise und ging mit ihm los.
Sie war still und lief durch eine Gasse zum Bahnhof.
„Möchtest du wirklich schon wieder nach Magnolia fahren?“, fragte er plötzlich und Lucy sah ihn verwirrt an.
Sie nickte und sah wieder nach vorne.
„Tut mir leid Lucy.“, hörte sie nur und wollte sich gerade noch einmal zu ihm umdrehen.
Doch sie spürte nur wie er ihr etwas aufs Gesicht drückte.
Es stank, es hatte ein beißenden Geruch und sie spürte wie ihre Augen schwer wurden.
Ihre Beine wurden weich und dann schlossen sich auch schon ihre Augen.

Sting lief durch Crocus, um Lucy noch irgendwo zu sehen, doch er fand sie nicht, also lief er so schnell es ging zum Bahnhof.
Als er an den Gleisen ankam sah er gerade noch wie der Zug nach Magnolia Abfuhr.
„Scheiße…“, fluchte er und fuhr sich durch die Haare.
Er ging zum Schalter, um zu fragen wann der nächste fahren würde.
Die Frau sah ihn an und meinte das dieser der letzte für die nächsten 2 Wochen war, da Bauarbeiten an den Gleisen vorgenommen werden würden.
Er seufzte und fluchte leise.
Dann lief er einfach wieder nach Hause und ließ sich dort aufs Sofa fallen.
Rogue sah den blonden an und seufzte.
„Sie ist weg.“, murmelte der blonde und der schwarzhaarige nickte nur und setzte sich neben ihn.
„Und du steigst nicht in den nächsten Zug, um ihr hinterher zu fahren?“, fragte Rogue.
„Vielleicht sollte ich erstmal herausfinden was genau ich für Lucy empfinde, bevor ich zu ihr gehe.“, murmelte Sting und Rogue sah ihn einfach nur an.
„Warte nicht zu lange… Natsu hat ihr nämlich schon seine Liebe gestanden.“, sagte er leise und stand auf, um in sein Zimmer zu gehen.
Erschrocken sah Sting ihm hinterher und schluckte.
Natsu hatte ihr schon gesagt, dass er sie liebte?
Wann hatte er ihr das gesagt?
Er fuhr sich durch die Haare und wusste nicht was er nun tun sollte.
Ja er war öfters bei Lucy gewesen, er empfand mehr für sie als für jedes andere Mädchen.
Sein Herz schlug schneller, wenn er sie ansah, ihr Geruch machte ihn wahnsinnig und er hasste den Gedanken das sie mit jemand anderem zusammen sein könnte.
Er stand auf und riss die Tür zu Rogues Zimmer auf, der schwarzhaarige lag schon im Bett.
„Ich liebe sie!“, rief Sting, entsetzt über die plötzliche Erkenntnis und Rogue sah ihn mit leichtem Lächeln an.
Er seufzte und nickte.
„Schön das du es doch noch einsiehst und was hast du nun vor?“, fragte er und Sting sah kurz nachdenklich auf den Boden.
„Ich mach mich morgen, wenn es hell ist auf den Weg nach Magnolia.“, sagte er nur und Rogue nickte.
Er wünschte Sting viel Glück und meinte er solle nun abhauen und ihn schlafen lassen.
Der blonde nickte und ging im sein Zimmer, allerdings lag er nur wach im Bett und starrte an die Decke.
Wieso hatte er nur gedacht das Lucy etwas mit Rogue gehabt hatte.
Ja es gab das Bild, welches er falsch interpretiert hatte, der Geruch in den Zimmern war auch logisch erklärbar und kein Hinweis darauf, dass sie bei Rogue im Bett geschlafen hatte war seltsam, aber bei der Erklärung von dem schwarzhaarigen auch logisch.
Rogue wäre sowieso niemand der einfach so mit jemanden ins Bett ging.
Leise seufzte er und sah zur Uhr, es war gerade mal 4 Uhr morgens.
Lucy wäre sicher schon am späten Abend in Magnolia angekommen, wahrscheinlich würde sie ihren Freunden erzählen es er zu ihr gesagt hatte und diese würden ihn in Stücke reißen.
Genervt stöhnte er auf.
Seine Ex hatte ihn solange hintergangen, dadurch wollte er nie wieder eine Beziehung und hat sich gesagt das alle Frauen gleich wären.
Aber eigentlich hatte er immer gewusst das es nicht so war, dass Lucy nicht so war.
Zudem hatte sie überhaupt nicht ohne mit der Wimper zu zucken etwas mit ihm angefangen, er hatte sie mehr dazu überredet und erst nach und nach hatte er gemerkt wie sie immer entspannter in seiner Gegenwart wurde.
Er hätte es merken müssen, hätte es merken müssen das sie in ihn verliebt war und er hätte viel früher merken müssen das er es auch in sie war.
Langsam setzte er sich wieder auf und seufzte.
Rogue hatte sich auch in Lucy verliebt, Natsu war in sie verliebt und nun sah er endlich ein das er es auch war.
Ob er noch eine Chance bei ihr hatte? Würde sie sich für ihn entscheiden, wenn er sich entschuldigte oder war sie nun schon längst bei Natsu und gab diesen eine Chance.
Oder würde sie gar Rogue eine Chance geben?
Wieder ließ er sich nach hinten ins Bett fallen und starrte wieder an die Decke.
Er hoffte das er es nicht völlig bei ihr verbockt hatte.

Natsu kam am späten Vormittag in Crocus an, er war die ganze Nacht durchgelaufen.
Er musste mit Lucy reden, sich entschuldigen, ihr sagen das er sie liebte und sie Sting einfach vergessen sollte.
Er würde sie glücklich machen können, besser als der andere.
Er hatte als er vor Stings und Rogues Wohnung stand noch einmal bei Lisanna angerufen.
Sie sagte das Lucy noch in Crocus sein musste, denn in Magnolia war sie nicht wieder angekommen.
Lisanna fand es gut das er nach Crocus gegangen war, um mit der blonden zu reden, auch wenn sie es nicht gut fand das er sie und Erza belauscht hatte.
„Schnapp sie dir Natsu.“, hatte sie nur zu ihm gesagt und das würde er.
Er würde seine beste Freundin zurück bekommen und er würde ihr sagen das er sie liebte, dass er es ernst gemeint hatte.
Er klopfte an die Tür von Sting und Rogue und wartete nicht bis einer von den beiden aufmachte, sondern ging einfach hinein.
Er hatte die beiden schon gehört, das hieß sie waren auf jeden Fall da.
Er stürmte ins Wohnzimmer und sah die beiden an.
Sting stand am Sofa und packte eine Tasche, Rogue saß auf einem Sessel und hatte die Arme verschränkt.
Er löste sie jedoch und sah Natsu verwirrt an.
„Wo ist Luce?“, fragte er sofort und die beiden sahen ihn verwundert an.
„In Magnolia?“, fragte Sting mehr und Natsu schüttelte den Kopf.
„Nein, ich hab eben noch mit Lisanna gesprochen, Lucy ist nicht in der Gilde und nicht in ihrer Wohnung. Das heißt sie muss noch hier in Crocus sein!“, sagte Natsu ernst der sich nicht von seine besten Freundinnen fern halten lassen würde.
„Hä, sie hat Rogue heute morgen doch gesagt sie wäre gestern Abend noch angekommen und wollte zur Gilde!“, meinte Sting und ließ seine Tasche fallen und starrte Natsu an.
„Sie ist nicht in Magnolia! Niemand hat sie gesehen!“, sagte er wieder ernst.
Rogue stand auf und sah erschrocken auf Natsu.
Sofort nahm der schwarzhaarige den Mobil-Lacrima zur Hand und versuchte Lucy zu erreichen.
Insgesamt 3-mal, doch sie ging nicht heran.
„Mist.“, murmelte er und die 3 Dragon-Slayer sahen sich alle an.
„Wollt ihr mir sagen das Luce verschwunden ist?!“, knurrte Natsu wütend und sah Sting fast hasserfüllt an.
Der blonde sah auch ihn genervt an, immerhin hatte der pinkhaarige etwas geschafft das er nicht hatte.
Er hatte Lucy seine Gefühle gestehen können und dazu nervte es ihn tierisch das dieser sie Luce und nicht Lucy nannte.
Gut das hatte er schon vorher, aber nun störten es ihn.
Natsu schnaubte und meinte sofort das er sie suchen gehen würde.
Sting folgte ihm, an der Tür blieb Natsu stehen und sah den blonden böse an.
„Halt dich von Luce fern! Du wirst ihr eh nur weh tun!“, knurrte er.
Der blonde knurrte auch leise und sah Natsu ernst an.
„Ich werde sie suchen! Ob du willst oder nicht!“, knurrte er und wollte weiter gehen Natsu hielt ihn jedoch fest.
„Vergiss es! Sie ist meine beste Freundin und…“, fing er böse an.
„Nur weil du sie liebst heißt das nicht das nur du sie suchen darfst! Oder willst du etwa als der Retter in der Not dastehen? Mal dran gedacht das ich sie vielleicht auch liebe!“, rief Sting und Natsu verschränkte die Arme vor der Brust.
„Als ob! Du hast sie nur ausgenutzt, um deinen Spaß mit ihr zu haben! Da glaub ich ja mehr das Rogue in sie verliebt ist!“, meinte er und Sting antworte dazu nicht sondern sah perplex zu dem schwarzhaarigen.
Rogue sah ihn nicht an, sondern mehr zur Seite.
Wieso werde ich jetzt auch noch da mit rein gezogen? , dachte der schwarzhaarige genervt.
„Echt jetzt?“, fragte Natsu perplex.
Rogue seufzte nur.
„Ist das jetzt nicht völlig egal? Wir sollten Lucy suchen gehen.“, sagte er und nahm seinen Mantel und lief an den beiden vorbei.
Natsu und Sting sahen sich beide noch einmal böse an und folgten dem schwarzhaarigen in die Innenstadt.

Den ganzen Tag liefen die 3 durch Crocus und befragten jeden den sie fanden ob sie Lucy gesehen hatten, jeder verneinte.
Nach eine Weile hatten sich auch Minerva und Yukino dazu gesellten und fragten in verschiedenen Geschäften nach ob Lucy da noch vorbei gekommen wäre, bevor sie zum Bahnhof gegangen war.
Doch es war als hätte sich der Erdboden unter der blonden aufgetan und sie verschluckt.
Am späten Abend saßen sie in der Gilde von Sabertooth und diskutierten darüber was mit Lucy passiert war.
Außer Minerva, die hörte belustigt den Streit zwischen Natsu und Sting zu, die beiden gingen sich die ganze Zeit an und warfen sich an Kopf wieso gerade er besser für Lucy wäre als der andere.
Yukino sah nur verwirrt zwischen den beiden hin und her und seufzte.
„Ich wusste es.“, murmelte Minerva nur und sah Rogue grinsend an, der seufzte und nickte leicht.
„Seine Meinung zählt nicht! Er ist selbst in sie verliebt!“, meinte Sting genervt.
Yukino und Minerva sahen verdutzt zu Rogue der wieder nur seufzte und sich nach hinten lehnte, die Arme verschränkte er vor seiner Brust.
„Mag sein. Und im Gegensatz zu euch will ich einfach nur das sie glücklich ist, egal für wen sie sich entscheidet! Und wenn ihr hier sitzt und euch streitet wer von euch der bessere für Lucy ist, ändert es nichts an der Situation das sie noch immer verschwunden ist. Also reißt euch gefälligst zusammen! Verdammt nochmal!“, sagte er ernst.
Sting, Natsu sowie Minerva und Yukino sahen Rogue erschrocken an.
Minerva kicherte leise und nickte nur, Yukino kam auf die Idee den ehemaligen Freund von Lucys Mutter zu fragen den sie kennen gelernt hatte, vielleicht war sie noch einmal bei ihm gewesen.
Rogue nickte und meinte das wäre eine gute Idee, bevor Sting und Natsu aufspringen konnten, um zu dem Hotel zu sprinten, sagte Minerva das sie mit Yukino gehen würde, immerhin waren sie schon einmal mit Lucy dort gewesen und er kannte sie.
Review schreiben