Ein Fehler-alles zerstört?

GeschichteAllgemein / P12
Johannes Thingnes Bø OC (Own Character) Tarjei Bø
16.10.2019
13.09.2020
19
29.744
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
16.10.2019 504
 
Hey,
ich habe mich dazu entschieden, diese Fanfiktion zu schreiben, weil mir die Idee schon länger im Kopf rumschwirrt und ich gerne mein Schreiben verbessern möchte. Deshalb freue ich mich jetzt schon über jegliche Kritik.
Viel Spaß beim Lesen!
_________________________________________________________________________________________________
Sie sitzt in einem Cafe am Osloer Flughafen und nippt an ihrem Tee. Dabei lässt sie den Ausgang des Gebäudes nicht aus den Augen, weil sie IHN auf keinen Fall verpassen will. Doch je länger sie dort sitzt, desto nervöser wird sie, denn sie ist sich nicht sicher, ob er sie wirklich sehen will. Genauer gesagt ist sie sich sogar ziemlich sicher, dass er sie hier nicht erwartet. Mittlerweile weiß sie ganz genau, dass sie das Wichtigste in ihrem Leben weggegeben hatte, dabei war sie vor zwei Jahren so sicher gewesen, dass es das einzig Richtige war, was sie da tat. Und jetzt? Sitzt sie wie ein Schluck Wasser hier und fragt sich ernsthaft, ob das alles noch einen Sinn hat und ob sie sich wirklich trauen soll, ihn anzusprechen, wenn er auftaucht.
Bevor sie Richtung Flughafen gefahren ist, hatte sie sich noch lange mit der Freundin seines besten Freundes unterhalten und war der Meinung, ihn auf jeden Fall wieder für sich gewinnen zu können. Er habe in letzter Zeit wohl immer wieder angedeutet, sie zurück zu wollen und sich eine gemeinsame Zukunft nach wie vor vorstellen zu können, auch nachdem sie sich zwei Jahre nicht gesehen haben. Nichts wünscht sie sich sehnlicher als das, was ihr nun wie schon öfter in letzter Zeit die Tränen in die Augen trieb. Aber würde er das immer noch genauso sehen, jetzt, wo er wieder unterwegs war mit seinen weiblichen Kolleginnen? Vielleicht hatte er sich ja mittlerweile schon in jemand anderen verliebt und sie vergessen. Würde er sie immer noch genauso liebevoll ansehen, wie er es vor ihrer Trennung getan hat? Würde alles wieder so weden wie früher? Diese Fragen kann sie sich nicht selber beantworten, so viel ist sicher, sie kann nur Gewissheit haben, wenn sie es ausprobiert. Wieder ein Punkt auf der Liste, der dafür spricht, ihn anzusprechen und sich dem Ganzen zu stellen. Sie musste es einfach versuchen, sonst verbaut sie sich wegen ihrer Schüchternheit vielleicht noch ihre gemeinsame Zukunft. Aber würde sie damit leben können, wenn er sie nicht mehr in seinem Leben haben wollte, weil er sich neu verliebt hatte und sie ihn nur an die alten Zeiten erinnerte? Weil er ohne sie glücklicher war? So hatten sie es schließlich vor zwei Jahren ausgemacht, sie sollten beide ehrlich sein, sonst hat das Ganze überhaupt keinen Sinn.
Während sie noch abwägt, was klüger wäre, öffnet sich die Tür erneut und er tritt hinaus. Er geht zielstrebig in Richtung des Taxistandes, doch das ist es, was sie verhindern muss. Wenn er jetzt fährt, würde sie sich wahrscheinlich niemals trauen, ihn anzusprechen und das würde sie sich selber nicht verzeihen. Also legt sie schnell ein wenig Geld auf den Tisch und stürmt aus der Tür in seine Richtung. Doch vielleicht fangen wir von vorne an...
Review schreiben