You are my light

GeschichteRomanze / P18 Slash
16.10.2019
19.10.2019
4
4692
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Kapitel 1:

Kon´nichiwa wataashi no ai,

zu meiner erste (Slash)FF
Diese Story ist meiner Fantasie entsprungen. Keine der Personen die hier drin vorkommen gehören mir. Auch verdiene hier mit  kein Geld.
   
Paarning: Aoi x Uruha (Yuu x Kouyou (Kou))
   
Neben Paarning:  Reita x Ruki ( Akira ( Aki) x Takanori (Taka)), Kai x Yune ( Yutaka x Yune)


Viel Spaß mit dieser Gazefic.


_______________________________________________

Langsam kommen die Erinnerungen wider, die ganze letzten Nacht schoss ihm durch den Kopf. Alles roch nach der einen Person die noch vor wenigen Minuten neben ihm lag. Sie beide waren betrunken. Aber er hätte nie gedacht, dass sie ...?

Einige Tage Später:

Immer und immer wider Träume Kouyou davon, von dieser Nacht und was danach war. Er konnte ihm einfach nicht mehr in die Augen sehen ohne das er daran denken musste.
Dabei stand Kouyou doch überhaupt nicht auf Männer, Oder doch!? Er wusste es einfach nicht nicht! Seufzend versuchte er sich genauer an jene Nacht zu Erinnern, doch da war nichts weiter außer, diese Party und jede Menge Alkohol und wie sie beide in einer Ecke auf einem schwarzen Ledersofa saßen.
Irgendwann hat Yuu Angefangen ihn zu küssen. Der Alkohol war schuld das er ihn nicht zurück wiesen könnte. Oder wollte Kouyou es? Hat es ihm wirklich so gut gefallen?
Īe, daran war nur der Alkohol schuld und nichts anderes! Er steht nicht auf Männer
Das versuchte Kouyou sich immer und immer wieder einzureden.
Neben ihm fing sein Handy an zu klingeln. Noch etwas in seinen Erinnerungen versunken, nahm Kouyou den Anruf entgegen.
„Ohayōgozaimasu, Kou!” holte  Akira, ihn nun endgültig aus meinen Erinnerungen.
„Wie lange warst du denn gestern noch wach?“ kam es gleich von diesem.
„Keine Ahnung...” antwortete Kouyou ihm, er wusste es wirklich nicht. Er lag wie so oft in letzter Zeit noch eine ganze weile wach da bis er, dann irgendwann ein schlief.
„Alles klar. Kommst du? Wir warten nur noch alle auf dich.” sagte Akira.
„Wie nur auf mich? “ fragte er leicht verwirrt bis es ihm wider ein gefallen ist. Die Band probe heute.
„Wirklich ausgesprochen lustig, Kou. Die Band Probe heute. Los beeil dich sonst kommt Yutaka dich abholen.“ sagte Akira mit eine grinsen im Gesicht. Ja der fand das alles sehr lustig. „Ich bin schon auf den Weg. Gebt mir noch 30 Minuten.” sagte Kouyou nur und legte auf.
33 Minuten Später, war er dann im Proberaum, an scheint war er aber nicht der einzige der zu spät kam, denn die Tür zum Proberaum ging erneut auf. Jemand bewegte sich, ebenfalls verschlafen, in die Richtung seiner Gitarre.
„Ach, Ohayōgozaimasu, Yuu!“ begrüßte ihn Kai. „ Ohayōgozaimasu.“ antwortete der Akustikgitarrist verschlafen.

Nach der Probe saßen die Jungs noch eine weile zusammen im Proberaum. Takanori und Akira holten was zu essen und zu trinken. Während Yutaka erst ein mal, den beiden Schlafmützen eine Moral predigt hält. Yuu blickte während dessen Kouyou die ganze Zeit über an. Die Blicke  der beiden trafen sich.
Wieder schossen Kouyou die Bilder, von dieser einen Nacht durch den Kopf.
Yuu schien es genau so zu gehen, aber du konntest dieser konnte sich an alles Erinnern – an jede Bewegung, jedes Geräusch.
Ein leichtes Lächeln überzog sein Gesicht. Kou wollte  gerade fragen, was es da zu grinsen gibt, als Takanori und Akira wider kamen.
„Wie war’s denn eigentlich letztens auf der Party?“ fragte Akira auf einmal.
//Hoffentlich hältst Yuu nur einmal sein Mund! Die anderen mussten das nicht unbedingt erfahren. Es war so schon schlimm genug.// dachte Kouyou.
Er blickte zu Yuu, in der Hoffnung das dieser verstand, dass die Geschichte lieber ungezählt bleiben sollte. Zum Glück verstandst er es, was Kouyou wollte und sagte: „Hai, ganz okay. Es gab eben  mal wieder viel zu viel Alkohol, nicht wahr, Kou?“ wand Yuu sich zu ihm und lächelte.
//Diese Anspielung hätte er sich sparen können!// dachte Kouyou und antworte. „Hai. Aber ansonsten war die Party ganz gut.“

„Aber uns hat es doch schon gewundert das du mit gegangen bist Kou. Du bist sonst immer derjenige der nicht gerne auf Partys geht. Aber naja, Ich hoffe ihr habt keine Dummheiten gemacht? Ihr müsst ja schon ziemlich besoffen gewesen sein!“ sagte Yutaka mit ein leichten lächeln auf den Lippen.
Schnell aß er sein Brötchen auf und verabschiede sich, mit den Worten  „Ashita made“  verschwand er. „Yuu, ist was auf dieser Party passiert? “ wollte Yutaka wissen. „Īe.“ antwortete Yuu und aß sein Brötchen auf.Zum Glück war er dieser unangenehmen Situation nach der Probe entkommen. Hoffentlich würde Yuu auch weiterhin seine Mund halten! Warum war ihm das ganze nicht auch so  unangenehm, wie ihm selbst?! //Es ist halt Yuu.// schoss es Kouyou durch den Kopf.

Zuhause an gekommen wollte er nur noch schnell duschen und sich ins Bett legen.
Er zog sich gerade den Pullover über den Kopf, als es plötzlich an seiner Wohnungstür klingelte.Er ging zur Tür und betete das es nicht Yuu war. Doch das Glück war nicht auf seiner Seite. Den genau der stand vor seiner Tür.
„Hey Kou, kann ich rein kommen?“ komm die frage von Yuu. Kouyou nickte nur und sagte das er schon mal ins Wohnzimmer gehen sollte.
Er ging schnell in sein Schlafzimmer und machte die Tür hinter sich zu. So wie er im Zimmer war ließ Kouyou sich zu Boden gleiten. Er musste erst ein mal seine Gedanken sortieren. Langsam stand er auf und holte sich ein frischen Pullover raus und ging dann zu Yuu ins Wohnzimmer.

Beide saßen eine weile schweigend neben einander. Irgendwann standst Yuu auf und ging auf das schwarze T-Shirt zu, was immer noch zusammengeknüllt in der Ecke im Wohnzimmer lag. Genauso wie er es ,in jener  Nacht, dort hingeworfen hast. Kouyou fragte sich gerade, was Yuu oben angezogen hat als er nach dieser Nacht nach Hause gegangen war. Während er immer noch da saß und sich das fragte, sagst Yuu: „Ich dachte mir schon, dass ich es bei dir vergessen hab.“ sagst Yuu und schaute zu ihm.„Beim nächsten Mal lass ich es nicht liegen, versprochen!“ fügte Yuu lachend hinzu. Kouyou kuck ihn kurz verwirrt an, bis ihm klar wird was Yuu da gerade gesagt hat.
„Nächstes ...Mal?! Es wird sicherlich kein nächstes Mal geben, Yuu!“ sagte er.
Yuu grinst nur und gingst langsam auf Kouyou zu.
„Sicher das das du es nicht wiederholen möchtest?“ fragte Yuu, während er sich immer näher zu Kouyou beugte. „Ha...i!“ brachte dieser leicht stotternd über seine Lippen.
Das Yuu, ihm immer näher und näher kam machte Kouyou ganz schön nervös.
Die Worte „Warum denn nicht?“ kamen Yuu flüsternd über die Lippen, die schon fast die von Kouyou berührten.
Wie gefesselt saß dieser da und bekam nur Yuu´s Namen über seine Lippen. „Yuu...“
„Sshh“ Yuu hielt ihm den Mund zu. Langsam bewegte Yuu sein Finger wieder von Kouyou´s weichen Lippen weg. Der Finger wurde von Yuu wurden durch seine Lippen ersetzt.
Jetzt war Kouyou erst recht wie gefesselt. Die sanften Küsse von Yuu, wurden immer fordernder. Er spürte Yuu´s warme Hand langsam unter meine Pullover gleiten. Alles war genau wie in jener Nacht. //Īe – das durfte nicht noch einmal passieren!Aber warum nicht? Īe, einmal war schlimm genug.// dachte Kouyou. Er musste sich selber zwingen, Yuu von sich weg zustoßen. Er legte seine Hände auf Yuu´s Oberkörper und stieß in von sich weg.
„Lass das, Yuu.“ kam es leise von Kouyou. „Warum? Letztes mal hat es dich auch nicht gestört. Ganz im Gegenteil. Du wolltest es, Kou!“„Ich war betrunken, Yuu.“ versuchte er sich raus zu reden. „Du kannst nicht alles auf den Alkohol schieben.“ kam es von ihm und kam wieder ein Stück auf Kouyou zu. „So viel Alkohol hast du gar nicht getrunken oder, Kou? Schließlich erinnerst du dich ja auch an alles, stimmt’s?“ fragst Yuu und kam noch ein Stück näher.
// Yuu hatte recht, er erinnerte sich wirklich an alles. Aber trotzdem hätte er das ohne Alkohol doch normalerweise nie getan! Oder doch? // fragte Kouyou sich nicht das erste mal.
//Īe, ich stand doch nicht auf Männer! Und dann schon gar nicht auf Yuu.// Kouyou schüttelt leicht den Kopf. Er blickte wieder zu Yuu, der wieder ein Stückchen näher gekommen war.
Kouyou bekam kein Ton raus. Er war einfach zu  hypnotisiert von Yuu´s Augen und von seine Lippen. //Aber noch einmal würden diese, ihn nicht verführen können. Oh doch und wie sie es können.// sagte eine stimme in Kouyou´s Kopf. Er drehte seinen Kopf zur Seite, um Yuu´s  Blick zu entgehen. Doch der Akustikgitarrist drehte sein Gesicht langsam wieder zu sich. Schaut ihn einen Moment lang tief in die Augen und küsste Kouyou erneut.
Ein weiteres Mal stieß er, Yuu zurück. Nur stärker als beim ersten Mal.  „Hör auf!“ fuhr er Yuu an. Lächelnd ging Yuu von Kouyou zurück. „Dann muss ich mich eben erst einmal mit dem einen Kuss zufrieden geben.“ sagte Yuu, zwinkert und verließ Kouyou´s Wohnung.


Reviews sind sehr gern gesehen

Īe = Nein
Ohayōgozaimasu = Guten Morgen
Hai = Ja
Ashita made = bis morgen dann