Bombenstimmung!

von Georg444
OneshotRomanze / P6
Ai Haibara / Shiho Miyano Conan Edogawa Eisuke Hondo
16.10.2019
16.10.2019
1
826
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Dieser One Shot ist eine Fortsetzung zu den Folgen 249 und 250.

(Überarbeitete Version meiner aller ersten Fanfiction von 2010)
Vll ist es zugleich mein Comeback beim schreiben, who knows.

Pairing: Conan x Ai

PS. Bei mir ist Conan nach dem Sprung aus dem Bus stärker verletzt als in der Folge.


Bombenstimmung:

Als Conan erwachte war das Erste was er fühlte sein schmerzender Körper und ein leichtes Gewicht auf seiner Brust.
Außerdem hatte er einen Geruch in der Nase den es nur an einem Ort gibt… in einem Krankenhaus.
Als Er die Augen öffnete war das Erste was ihm ins Auge fiel eine rote Haarmähne, die er sofort zuordnen konnte, Haibara.
Sie war wohl eingeschlafen während sie neben seinem Bett saß und wartete, dass er endlich zu sich kommt.

Conan hatte ein komisches Gefühl in der Magengegend.
Er sah Ai an und fühlte sich einfach geborgen.
Hatte er sich vielleicht in das Mädchen verliebt , welches an seinem jetzigen Zustand, im Körper eines siebenjährigen Kindes zu stecken, nicht ganz unbeteiligt war.

Er erinnerte sich an die Riesenangst, die er empfand,  als er bemerkt hatte, dass Ai noch im Bus saß, da wurde ihm schlagartig klar, dass er sich in die kleine Wissenschaftlerin verliebt hatte.
Was sollte er nun tun?
Sollte er es ihr einfach sagen, oder lieber doch für sich behalten.

Conan versuchte sich eine Reaktion Haibaras vorzustellen, was ihm mehr als schwer fiel.
Hatte dieses Mädchen, dem in ihrem Leben schon so viel Leid widerfahren war, ähnliche Gefühle für ihn?
Er wusste, dass sie ihn mochte, ihm gar vertraute, aber ob sie mehr als Freundschaft für ihn empfinden könnte war ihm mehr als unklar.

Auf einmal bemerkte Conan eine Regung auf seiner Brust, er erschrak und dachte, dass sie wohl aufgewacht sei.
Daraufhin Fragte er sie zuckersüß : „Hast du gut geschlafen?“
Jene wurde leicht rot als sie merkte, dass sie mit ihrem Kopf auf Conans Brust lag und richtete sich sofort auf, obwohl es ein unglaublich schönes Gefühl für sie war ihm so nah zu sein.

Ihr Antwort fiel gewohnt sarkastisch aus : „So gut habe ich in meinem ganzen Leben nicht geschlafen.“
Conan musste lachen als er ihre Antwort hörte.
Er mochte es, wenn Ai sarkastisch war, das war eine der vielen ansprechenden Eigenschaften der Jungen Forscherin.

Ai fragte in einem neckischem Ton, „was ist daran so lustig?“
„Es freut mich einfach, dass du auf meiner Brust so gut schlafen konntest.“, antwortete Conan mit einem verschmitzten Lächeln.
Aufgrund dieser Worte wurde Ai verlegen und wieder leicht rötlich im Gesicht.

Daraufhin herrschte ein paar Minuten Stille, welche Conan durchbrach, indem er seinen Mut zusammenraufte und das Wort ergriff, „ Ich muss dir etwas sagen und habe keine Ahnung wie du darauf reagieren wirst“
Ai schaute ihn überrascht an und dachte sich *Was er mir wohl zu sagen hat*

Mit einem Nicken symbolisierte sie ihm, dass er weiter sprechen konnte.
„Als ich bemerkte, dass du noch in dem Bus saßt, hatte ich extrem Angst um dich. Ich hatte Angst dich zu verlieren.“
Bei diesen Worten musste sich Ai gegen die Tränen wehren.

Was hatte Conan gerade gesagt? …Er hatte Angst gehabt sie zu verlieren?
Sie? Sie, die doch eigentlich Schuld daran war, dass Shinichi jetzt in dem Körper eines Kindes steckte und sich Conan nennen musste. sie, die dafür verantwortlich war, dass er nicht mit Ran zusammen sein konnte.

Bevor Ai weiter darüber nachdenken konnte begann Conan wieder zu sprechen, „Ai, ich glaube ich habe mich in den letzten Monaten in dich verliebt.“
Ai traute ihren Ohren nicht und fragte perplex, „Was hast du gerade gesagt?“
„Ich habe mich in dich verliebt“, wiederholte Conan.

Darauf herrschte ein Moment der stille, bis der verschämte Conan merkte, dass Ai Tränen über die Wangen liefen.
„Ai, was ist los? Warum weinst du?“
„Seit ich dich zum ersten Mal gesehen habe stell ich mir vor wie du diese Worte sagst“, antwortete Ai
Im ersten Moment verstand Conan nicht, bis er mit brüchiger stimme erwiderte :„Heißt das?..."

Ai nickte und kam Conan näher, stoppte kurz vor seinem Gesicht, sah im tief in die Augen und küsste ihn. Was anfangs ein einseitiger Kuss war, weil Conan gar nicht wusste wie ihm geschah, entwickelte sich schnell zu einem intensivem/leidenschaftlichem Kuss. Nachdem sie sich voneinander gelöst hatten sagte Conan in ernstem Ton zu Ai, „Du musst mir versprechen, dass du dein Leben nie wieder so leichtsinnig aufs Spiel setzt! Es gibt immer einen Grund weiter zu machen, auch wenn die Lage mehr als aussichtslos erscheint. Außerdem will ich mir kein Leben ohne dich vorstellen“

Ai antwortete mit einem warmen Lächeln wie Conan es noch nie bei ihr gesehen hatte, „Ich verspreche dir, dass kommt nie wieder vor! Jetzt wo ich weiß, dass du mich liebst.“



ENDE



würde mich sehr über Reviews freuen. :)

Lob und Kritik, Beides erwünscht.



mfg.Julian