Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Yu-Gi-Oh Artifact

GeschichteFantasy / P12 / Gen
OC (Own Character)
13.10.2019
26.04.2021
72
228.560
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.10.2019 2.064
 
Ein freudiger Morgen stand an und in einem Haus, das etwas ausserhalb des kleinen Städtchen lag, schien die Sonne in das Zimmer eines Jungen rein. Völlig aufgemuntert, wachte er langsam auf, durch die Sonnenstrahlen in seinem Gesicht. Als er auf die Uhr sah, erschrak er jedoch, den in 10 Minuten fing die Schule an. Er hatte schon mehrmals wegen Verspätung zum Unterricht einigen Ärger am Hals gehabt, dies wäre jetzt das 5 Mal gewesen, das er zu spät kommt. Schnell aus dem Bett gehüpft, zog er seine Sachen an, putzte sich die Zähne und sammelte seine Schulunterlagen, sowie sein Kartendeck in seine Tasche, als er das Zimmer verließ, kam er nochmals wieder um sich zu vergewissern, das dass Artefakt dort im Schaukasten lag und nichts anstellte. Unten angekommen, rief seine Mutter ihn zu "MUTTER:" Du hast schon wieder verschlafen, verdammt nochmal, ich dachte die letzte Unterredung hätte dich Mal auf Trapp gebracht, aber nein. Du lags immer noch im Bett. Ich wollte schon heute Morgen es gar nicht überprüfen, weil ich dachte wirklich, du hättest dazugelernt, jedes Mal dasselbe Theater." ENKEL:" Tut mir leid Mama, habe jetzt keine Zeit. Ich nehme mir schnell mein Frühstück für die Schule mit, kannst mir dann nach der Schule ne Standpauke halten. Muss jetzt Los, tschüss habt dich lieb". Und so lief er schnell aus dem Haus und rannte Richtung Schule, seine Mutter brüllte ihn noch hinterher:"Pass auf wenn du über die Straßen rennst Retro".
Schnell und rasend lief Retro den Weg zur Schule entlang. Ihn wurde aber bewusst, das er auf diesem Weg, es nicht schaffen würde, rechtzeitig zur Schule zu kommen, weshalb er den Umweg über den Park nahm. Er dachte schon das er ohne Probleme durchkommen würde, doch ein Alter Mann stand ihn im Weg. Er wollte zwar bremsen, krachte jedoch in den Alten Mann und beide fielen zu Boden. RETRO": Entschuldigen sie, alles in Ordnung?" Der Alte Mann war etwas verkart, konnte aber ohne große Probleme sich von selbst wieder aufrichten und auf dem Beinen halten. Der Alte Mann bemerkte das unter den Sachen, die Retro schnell wieder in seine Tasche stopfte, auch Yugioh-Karten vorhanden waren. ALTER MANN:" Oh, du spielst dieses Spiel bist du etwa Duellant?" RETRO:" Nein. Ich spiele es nur zum Spaß, mein Großvater Aubertin hat mir quasi die Begeisterung zu diesem Spiel übermittelt und ja, ich spiele es gern. Wie alle meine Freunde". Der Alte Mann sah sich ein paar der Karten von Retro an und meinte, das sein Deck ein bisschen mehr Feingefühl vertragen könnte.
ALTER MANN: "Ich habe da etwas für dich". Er zog aus seiner Hosentasche eine Karte raus, diese gab er Retro und meinte, dies sei ein Geschenk für ihn. "RETRO:" Danke, das ist nett von ihn, aber ich weiß jetzt nicht, wie diese Karte "Wotan der Waldbewohner" mir helfen sollte". ALTER MAN:" Oh, verzeihung. Ich wollte dir diese Karte nicht geben, ich wollte dir diese Karte geben". Der Mann zog dann aus seiner anderen Hosentasche eine andere Karte heraus. Retro war verdutzt, weil er diese Karte noch nie gesehen hatte. RETRO:" Was ist das für eine Karte? Ich kenne diese nicht und habe sie noch nie gesehen." ALTER MANN:" Es ist eine wertvolle Karte. Als ich noch jung war hatte ich damals bei YouTube ein Format gemacht, wo ich Custom-Card vorgestellt hatte. Wurde aber, weil die Firma Konami dies nicht geduldet hatte geschlossen, bekam aber von denjenigen, dessen meisten Custom-Card ich dort vorstellte, für mich erstellt und das war quasi der Preis dafür". RETRO": Wollen sie nicht diese Karte lieber behalten?" ALTER MANN:" Junge, ich bin zu Alt. Du hingegen hast die ganze Zukunft vor dir. Nimm diese Karte und sie wird, dir bei den ein oder anderen nützlich sein." RETRO:" Danke ich werde sie in ehren halten. Wie heißen sie eigentlich?" ALTER MANN:" Spielt jetzt keine Rolle, gib mir einfach den Spitznamen "Wotaner der Wareit" und ich glaube, du muss jetzt zur Schule". Retro erschrak als der Alte Mann das sagte, er hatte es bei all der Aufregung völlig vergessen und so rannte er weiter Richtung Schule. ALTER MANN: "Diese Jugend heutzutage, Ha, Ha, Ha, Ha."
In der Schule angekommen, schlich Retro um das Schulgebäude herum. Er kannte einen geheimen Weg, der ihn von Haupteingang trennen und unterhalb der Schule in den Schulflur brachte. Diesen Umweg nutzte er und schlich im Flur heimlich ins Klassenzimmer, jedoch zu seiner Überraschung, die Klasse war zwar anwesend, aber kein Lehrer war da. Die Freunde von Retro riefen ihn herbei:" Hey Retro, hast du wieder verpennt oder? Welch ein Glück, das scheinbar unser derzeitiger Lehrer selbst gerade abwesend ist, warum auch immer? RETRO: "Spar dir diese Anregung, Blader, das ist nicht lustig, du weißt in was für Schwierigkeiten ich gekommen wäre wenn ich........" "In was für Schwierigkeiten?" Retro erschrak, weil gerade hinter ihn ihr Kunstlehrer Zimmermann war und ein Teil des Gesprächs mitbekam. RETRO:" Nichts, rein garnichts, wir hatten nur....... ja wir, ich meinte da ich meinem Klassenlehrer versprach ihn ein Sourvenir vom letzten großen Turnier mitzubringen, dies hatte ich ihn versprochen." Zimmermann räusperte sich, er sagte jedoch der Klasse bescheid, das ihr Lehrer Krank ist und sie deshalb für die ersten 2 Stunden frei hätten und diese lieber nutzen um ihre Projekte vorzubereiten. Alle in der Klasse bildeten dann ihre Grüppchen. Retro war mit seiner Clique in der Gruppe zusammen. Blader, Iron und Marble und sie arbeiteten dann an ihrem Projekt weiter.
Das Projekt an denen alle Arbeiteten sollte ein gemeinschaftliches Referat werden, als Thema wollte man die moralische Frage aufwerfen: Welchen Sinn und Verstand es hatte, Kriege dieser Welt, mit einem Kartenspiel zu lösen, das nur von einer Firma Monopoliert wird. Alle machten sie sich dran und Retro dachte nur hierbei an seinem Großvater und andere Custom-Card-Creator, die praktisch als Konkurrenz zu Konami zählten und dem Kartenspiel wieder in die Richtung zu führen versuchten, wie es eigentlich war. Sein Großvater hatte ihn all diese Geschichten aus den alten Tagen erzählt. Jedoch seit 6 Monaten, ist sein Großvater wie vom Erdboden verschwunden und es gibt nicht den Hauch einer Spur, was passiert ist, oder wo er sein könnte? Er kann sich nur dran erinnern seinen Großvater das letzte Mal zu seinem 15 Geburtstag gesehen zu haben. Danach verschwand er, keiner weiß wo er ist und in der Nachbarschaft erzählte man sich, das er weggelaufen sei und seine Familie in Stich ließ, aber Retro wollte es nicht glauben. Sein Großvater würde nie und nimmer auf die Idee kommen, das er seine Familie hängen lässt, es muss etwas passiert sein.
Selbst in der Klasse hatte sich das Gerücht von seinem Großvater herumgesprochen. Es gab einige Schüler die sich deshalb darüber lustig machten, immer wieder hat er ihnen mit Zorn und Selbsbewusstsein entgegengetreten um somit die Ehre seines Großvaters zu verteidigen. Doch das Gerücht hielt sich stark und kam nicht aus dieser Welt. Nachdem die erste Pause angebrochen sah, bemerkte Retro das ein paar spießige Gesellen einen seiner anderen Mitschüler in einer Ecke drängten und ihn in die Mangel nahmen. "Gib uns das Essensgeld oder gebe uns die seltenste Karte die du hast, sonst gibst was auf die Mütze", hörte Retro die Typen sagen. Er sah das sie den Hans-Walter Steini in die Mangel nahmen. Steini war ein herausragender Schüler mit dem Bestnoten, jedoch war er bei direkten Konfrontationen, nicht in der Lage sich zu wehren, sondern ließ alles über sich ergehen, weil er kein Selbstvertrauen hatte. STEINi:" Hier.... das ist alles was ich habe". TYP: " Waaass, soll das sein? Damit kann ich mir nicht Mal Kaugummi vom Automaten holen, willst du mich verarschen!". STEINI:" Das ist alles was ich habe, bitte..... lass mich." TYP: "Wenn du nicht willst, dann nehmen wir einfach deine Beste Karte weg und verscherbeln sie auf Card-Market."
Sie drangalierten ihn und nahmen ihn seine Karte aus dem Portmonee raus. STEINI:" Nein, bitte nimmt mir diese Karte nicht weg, ich flehe euch an". TYP: "Dann lass Mal schnell das Geld rüberwachsen Kum....." "HALT STOP: AUFHÖREN!!!". Retro schrie in die Richtung der Typen und sie resignierten. TYP:" Ey, was willst du von uns? Moment Mal, du bist du der Enkel von dem Typ, der abgehauen ist, oder? Also wenn ich so einen Groß......." Retro schlug den Typen ins Gesicht, das dieser zu Boden fiel, die anderen waren von dieser Aktion so erschrocken, das sie nicht wussten, wie sie darauf reagieren sollten. RETRO": Wehe ich sehe euch noch Mal, wie ihr jemanden, in die Mangel nimmt, denn sonst wird es mir ein Vergnügen sein, euch in die Mangel zu nehmen". Der Typ der umgehauen wurde, wurde von seinem beiden Begleitern aufgepäppelt und sie gingen alle davon, einer sagte jedoch noch zu ihn, das sie das ihren Chef sagen werden, und dann wird schon er sich bald dieser Sache annehmen. Retro hingegen gab Steini seine Karte zurück und meinte er bräuchte jetzt keine Angst haben. STEINI:" Von wegen, weiß du in was für Schwierigkeiten wir jetzt stecken. Mit diesem Typen wird niemand fertig. Sie haben hier das große sagen auf dem Schulhof, du....... du Idiot." Steini ging wütend und heulend davon, während Retro zu seiner Clique zurückkehrte und erzählte was vorgefallen sei. Kurz darauf endete die Pause und der Schultag führte seinen gewohnten Gang nach.
Nach der Schule stand am Hauptgebäude ein stämmiger Typ zusammen mit dem Kerlen vor der Tür, die zuvor während der Pause den Steini drangsalierten. TYP:" Dort ist er! Das ist der Kerl der mich geschlagen hat." Der Große Typ ging langsam aufs Retros Gruppe zu, dieser stand still und mit einem selbstbewussten Blick da. Und als er ihn ganz nahe war:" Du hast dich da in ganz schön große Schwierigkeiten gebracht, kleiner. Wie heißt du?" RETRO:" Ich bin Retro". TYP:" Retro!? Moment...... du bist doch der Enkel von diesem Custom-Card-Creator oder?" RETRO:" Ja, das stimmt." TYP:" Also wenn das so ist, dann habe ich einen Vorschlag, wie wir diese Sache aus der Welt bügeln können. Morgen direkt nach der Schule hinterm Sportplatz könnten wir ein Duell bestreiten. Wir werden uns nicht prügeln, sondern ich fordere dich zu einem Yugioh-Duell heraus. Wenn du gewinnst, lassen wir dich und die anderen in Zukunft in Ruhe, falls du verlierst, gibs du mir alle Karten, die du hast, Plus als Bonus des ganzen einige Custom-Card deines Großvaters. Na, was hältst du davon?" Retro überlegte kurz, während seine Freunde in das auszureden versuchten, doch trotz aller Warnungen nahm er dieses Duell an.
TYP:" Es freut mich. Morgen nach der Schule hinterm Sportplatz. Falls du nicht kommst, wird dies als Niederlage gewertet". Der stämmige Typ ging davon, während seine Kumpels versuchten zu erfahren, warum er dies gemacht hat. TYP:" Ihr seid Idioten. Wisst ihr nicht, das sein Großvater starke und mächtige Karten eins erschaffte. Ich bin mir ziemlich sicher, das er seinen Enkel, die eine oder andere Karte verscherbelt hat, bevor er abgehauen ist. Diese sind zwar gefälscht, dennoch auf dem Schwarzmarkt von Card-Market, würden diese einen Guten Preis bringen, und selbst wenn nicht, Konami bietet sich sicherlich auch noch an und vielleicht zahlen sie sogar mehr. Ha, Ha, Ha,......."
Retro ging seinem gewohnten gang nachhause nachdem er sich von seinem Freunden verabschiedet hatte. Zuhause angekommen war er dann bereit sich noch die Standpauke von heut morgen seiner Mutter abzuholen, doch diese hatte gerade andere sorgen. Sie musste zum Kartenladen fahren, da ihr Mann den Laden alleine verwaltete und die Miete zusätzlich bezahlten, weil der eigentliche Eigentümer Aubertin, seit Monaten nichts bezahlte und die Bank deshalb die nächstgelegende Verwandhaft zur Kasse baten. Dies hatte zu einigen Komplikationen geführt und wenn die Schulden weiter steigen, haben sie keine Wahl, als den Laden zu vermieten oder zu verkaufen, das wollten sie aber nicht, weil es Aubertins Lebenswerk war und sie hofften, das er eines Tages wieder auftauchen würde.
Retro ging auf sein Zimmer um die heutigen Geschenische seinem "Freund" zu erzählen, dem Artefakt.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast