Das schöne im inneren.

OneshotMystery, Romanze / P18 Slash
Dagur der Durchgeknallte Hicks der Hüne
10.10.2019
10.10.2019
1
865
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Jeder kennt doch Haudrauf Anführer von Berk und soweiter und sofort. Auf jeden Fall hat dieser einen Sohn und dieser Sohn das bin ich ich bin nicht besonders stark schnell oder schlau und deshalb heiße ich auch hicks nichts an mir ist es wert auch nur einen Blick nach mir zu werfen den ich bin die Enttäuschung ganz Berk. Aber noch viel schlimmer ist das heute ausgerechnet heute Oswald und sein Sohn kommen um den Friedendens Vertrag zu unterschreiben und das wenn ich ein mal etwas Zeit für mich brauche.

Als ich am Morgen aufstand und die Treppe runter ging wartete bereits mein Vater auf mich und sah wie immer enttäuscht von mir aus. "Morgen" begrüßte ich ihn doch er nickte nur. Werend wir zum Steg gingen sprachen wir kein Wort und dann sagte er plötzlich als wir ankamen " hicks ich will keine wieder worte hören Dagur wird bei dir im zimmer übernachten" ich erschrak als ich das hörte dagur in meinem zimmer das konnte doch nicht wahr sein zum glück wollte ich heute nacht eh in den Wald gehen also antworte ich nur Stumpf " ja vater". Ehe ich noch weiter nach denken konnte war das Schiff auch schon da.
Zu erst sah ich nur Oswald und hatte noch die Hoffnung das dagur zu Hause geblieben war doch dann kam er Hervor und ich hätte auch nichts anderes erwarten sollen. Am Abend soll ich dagur zeigen wo er den schlafen konnte. "Das ist dein Zimmer" sagte dagur und fing an zu lachen " j.. ja du kannst in meinem bett schlafen.." befor ich noch etwas sagen konnte fragte dagur mich mit einem fiesen grinsen " willst du etwa mit mir zusammen in einem Bett schlafen" darauf drehte ich mich um und ging aus dem Haus in den Wald um etwas runter zu kommen. Bei dagur. Wo hicks jetzt wohl hin ist ich glaub ich Ärger ihn noch ein wenig. Und so schlich dagur hicks hinterher. Wider bei hicks. " Man dagur ist echt unmöglich ich kann ihn nicht ausstehen" ich will nur noch meine ruhe und mich etwas auspauern. Was hicks nicht wusste ist das dagur ihn bereits gefunden hat und ihn folgte. Als hicks sich dann ins Licht des Mondes stellte sah dagur etwas was er nicht sehen sollte es war nichts schreckliches sondern wunderschön den hicks der kleine schwache junge den man nicht mahl eines Blickes würdigte genau dieser junge war plötzlich wunderschön eine Haut so weiß wie der Schnee und so glänzend wie das Licht des Mondes die harre wuchsen bis zum Boden und wurden schwarz wie die nacht sein Gesicht von allen Macken befreit und dagur ja er war sich so sicher wie noch nie zuvor er hatte sich in diese Schönheit verliebt in diese person die sonst die Enttäuschung Berks war. Er sah aus wie das Kind des Mondes. Hicks ist so wunderschön ich weiß nicht warum aber ich habe das Verlangen zu ihm zu gehen und ihn zu küssen. So ging dagur mit rasenden Herzen auf ihn zu. Doch als hicks ihn sah... Dagur was macht er hier was hat er vor. " hick wieso hast du mir denn nie gesagt wie wunderschön du bist " "wieso bist du hier was hast du vor" " darf ich mich denn nicht in dich verlieben hicks ich habe dich schon immer geliebt bitte ich halte das nicht mehr aus" dagur kam immer näher bis er direkt vor ihm stand und ihn mit all der Leidenschaft die er die jahre über ihn sich gesperrt hatte küsste. Hicks der mit der ganzen familie übervordert war keuchte in den Kuss hinein als dagur sich von ihm löste sah hicks ihn mit großen Augen an worauf dagur anfing zu weinen " Bitte hicks ich....ich weiß nicht mehr weiter ich liebe dich so sehr ich kann einfach nicht mehr..... bitte sag doch etwas" hicks sah dagur einen Moment lang an und küsste ihn dann innig und voller Liebe " dagur bitte weine nicht wen ich doch genau so empfinde" "du empfindest wie ich das heißt du liebst mich auch" "ja undzwar von ganzem Herzen" "ich bin so froh hicks doch beantwortet mir bitte eine frage was bist du" "ich weiß nicht was ich bin sondern nur das ich so wie ich jetzt vor dir stehe mein aussehen nicht verstecken muss und darüber freue ich mich sehr" "das heißt niemand außer mir weiß wie du wirklich aussiehst" "ja" "sag hicks möchtest du nicht mit mir kommen du müsstest nie wieder dein aussehen ändern" "ja ich würde sehr gern mit dir kommen wenn ich darf doch zuerst möchte ich meinem Vater zeigen wie ich wirklich aussehe" "natürlich ich freue mich schon auf die gemeinsame Zeit" nach dem er dies sagte warf er hicks auf den Boden und küsste ihn. Mit der einen Hand fuhr er unter das weiße gewandt und spielt an seiner Brust. Mit der anderen zog er sich und hicks langsam aus als er fertig war küsste er ihn noch einmal und ging dann runter zu seinem glied. Am nächsten Morgen sah dagur hicks an und er war immer noch so wunderschön wie am Abend. Als hicks auch wach war gingen sie ins Dorf. Sie wurden von allen Seiten angesehen und hörten immer wieder "Schau mal wie schön" Als sie bei Haudrauf waren sah er seinen Sohn an und fragte "Wer ist das" hicks mußte sich das Lachen verkneifen und sagte Dan "Aber Vater erkennt ihr mich denn nicht" das Oberhaupt erschrak als er realisiert hatte das dass vor ihm wirklich sein Sohn war "hicks" "ja Vater und ich werde mit dagur mit gehen" danach küsste er seinen Freund und ging werend sein Vater entsetzt in der Halle sitzen blieb.


Das wars