Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Regenbogenglitzer und Gitarrenzauber

von alegna70
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / MaleSlash
10.10.2019
06.08.2022
100
131.012
72
Alle Kapitel
586 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
06.08.2022 1.172
 
Danke für Eure Reviews, die Favoriteneinträge und die Sternchen <33

Ich verabschiede mich in den zweiten Teil meiner Sommerpause <3
Hier wird es im September weiter gehen, mich ruft jetzt die Ostsee ganz laut und dann stehen da auch noch ein paar Konzerte ins Haus …

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit und wir lesen uns dann hoffentlich in ein paar Wochen wieder <3

Viel Vergnügen!

99

Atemlos lag Jonas auf Rasmus, dessen Arme ihn fest umschlangen. Sanft suchten sich die Lippen der beiden Männer zu einem zärtlichen Kuss. Noch immer schlugen ihre Herzen zu schnell und nur langsam kehrten sie ins Diesseits zurück. Nun meldeten sich auch Rasmus Kopfschmerzen wieder und leise stöhnte er auf. Fragend sah Jonas ihn an: „Bin ich zu schwer Babe?“
Vorsichtig schüttelte sein Freund den Kopf: „Ganz bestimmt nicht! Aber irgendwie ist die Katze zurück ...“
Ein Moment überlegte Jonas, was Rasmus meinte, dann verstand er. Er hauchte ihm einen weiteren Kuss auf die Lippen und sprach mit leiser Stimme: „Nicht gut ... Ich mach dir einen Kaffee Honey!“
Ein Lächeln legte sich auf Rasmus Lippen: „Danke Sunshine! Ich glaube, ich muss auch was essen, damit ihr eine Tablette nehmen kann, nur Kaffee ... Ob das hilft ...“
Jonas nickte: „Dann mache ich uns jetzt Frühstück fertig ... Ich stehe mal auf ...“ Noch ein zarter Kuss und Jonas löste sich von Rasmus. Er angelte nach seiner Pants und dem Schlafshirt und verschwand aus dem Schlafzimmer. Auch Rasmus angelte nach seinen Sachen, zog sich beides wieder über. Seine Kopfschmerzen waren richtig zurückgekehrt und er stöhnte auf. Es ärgerte ihn, schließlich hatten sie nur noch wenige Stunden zusammen und die wollte er genießen. Auch er stand auf und ihn zog es ins Bad. Auf dem Flur hörte er zwei Zimmer weiter leise Musik und Geschirr klappern. Neugierig, wie Jonas Küche aussah, die kannte er noch nicht aus Videos, ging er rüber und stellte sich in die Tür und musste nun doch leicht grinsen. Selbst die Wände waren rosa gestrichen. Die Küche selbst war cremefarben gestrichen, aber es standen pinke Küchengeräte auf der Arbeitsplatte, nur der Kaffeevollautomat glänzte Silber. Auch hatte Jonas keine gewöhnliche Tischgruppe, sondern gemütlich aussehende Sessel, die natürlich rosa bezogen waren und einen runden Tisch, was vielmehr nach einem Bistro als nach Küche aussah. Er musste seinem Sunshine allerdings zugestehen, es sah nicht billig oder kitschig aus, a la Barbie. Jonas bemerkte ihn, drehte sich zu ihm um: „Ist gleich fertig Sweety!“
Rasmus nickte: „Kein Stress am Morgen ... Du bist wirklich konsequent in deinem Farbschema ...“
Leicht grinste Jonas: „Ich liebs einfach! Rosa ist die allerschönste Farbe auf der Welt!“
Rasmus trat in die Küche, ging zu Jonas rüber und umarmte ihn von hinten. Leise raunte er ihm zu: „Mir gefällt es, das bist du!“
Strahlend drehte sich Jonas in Rasmus Armen: „Danke Babe! Du kannst es dir schon mal gemütlich machen, bin fast fertig!“
Rasmus gab Jonas frei: „Danke, aber ich muss vorher nochmal wohin ... Ich war nur neugierig ...“
Leise lachte Jonas auf, verpasste seinem Finnen einen leichten Klaps auf dessen Hintern: „Dann aber flott!“ Rasmus lachte auf und verschwand Richtung Bad. Jonas sah ihm nach und seufzte leise auf, was würde er dafür geben, wenn Rasmus länger bei ihm bleiben könnte ... Er hatte schließlich frei, noch zwei weitere Tage, die er sich einfach gegönnt hatte ...
Ein weiterer leiser Seufzer kam über seine Lippen, dann widmete er sich wieder ihrem Frühstück, machte den Kaffee fertig und holte die Aufbackbrötchen aus dem Backofen. Er liebte es, wenn er dann sonntags zuhause war, Brötchen zu essen. Natürlich waren sie frisch aus einer Bäckerei noch leckerer, aber dafür war er zu faul und er fand, es gab gute Produkte zum selbstaufbacken auf dem Markt. Er stellte die vollen Kaffeebecher, die natürlich auch rosa waren, wie sein ganzes Geschirr, auf den Tisch und dann meldete sich der Kurzzeitwecker, dass auch die Brötchen fertig waren. Rasmus kam zurück in die Küche und schnupperte den Kaffeeduft: „Du bist ein Schatz Sunshine! Kaffee und Brötchen!“
Ein Lächeln legte sich auf Jonas Lippen. Er freute sich, das Rasmus offenbar Appetit hatte und nicht zu sehr unter der vergangenen Nacht litt. Sie hatten verdammt viel Spaß und auch Prosecco gehabt, aber, es war nicht zu viel gewesen. Mit ein paar Kopfschmerzen konnte man leben, solange sie ihnen nicht mal die Lust auf Liebe hatte nehmen können. Mit Brötchenkorb in der Hand fand sich Jonas im nächsten Moment in Rasmus Armen wieder und wurde liebevoll auf die Wange geküsst. Lächelnd sah der Finne ihn an: „Hab ich Dir schon gesagt, dass ich dich liebe?“
Jonas Herz machte einen Extraschlag nur für ihn und er antwortete: „Ich glaube, ich habe da vorhin so ein paar finnischen Wortfetzen verstanden ... Sweety, ich liebe dich! Komm, lass uns frühstücken!“ Ein weiteres Mal trafen sich ihre Lippen zu einem liebevollen Kuss. Dann gan Rasmus seinen Paradiesvogel frei und sie setzten sich in die absolut bequemen Stühle. Jonas reichte Rasmus ein Brötchen und dann ließen sie sich es schmecken und endlich konnten sie auch die Kopfschmerztabletten nehmen, damit sich das Katzengetier endlich verziehen würde ...
Rasmus stellte seine fast leere Tasse hin und sah Rasmus an: „Ich hab kein Bock schon wieder nach Hause zu fliegen ... Endlich bin ich mal hier und doch nicht wirklich ...“
Leicht nickte Jonas: „Das stimmt! Vor allem, ich hätte wirklich noch Zeit dir alles zu zeigen ...“
„Eben ... Aber das ging wirklich nicht ... Uni hätte ich vielleicht noch hinbekommen, aber wir müssen wirklich proben ... Nächste Woche geht es ins Studio und da sollten wir die neuen Songs zumindest einigermaßen drauf haben ...“
Sofort nickte Jonas: „Definitiv! Das Album muss perfekt werden! Aber es ist wirklich ein enger Zeitplan!“
Rasmus stimmte ihm zu: „Absolut, aber es ist trotzdem extrem cool! Hätte uns einer anfang des Jahres gesagt, dass wir mit einer super erfolgreichen Band auf Tour gehen, wir als Nachwuchsband gefördert werden, ein neues Album aufnehmen und sogar selbst auf eine Tour in Deutschland gehen, wir hätten denjenigen gefragt, was er genommen hat ... Ehrlich, mit sowas haben wir im Leben nicht gerechnet! Ja, es war ein Traum, aber sowas passiert normal einfach nicht ... Das ist unsere Chance, also geben wir alles! Wir wissen nicht, was nach der Tour im Frühjahr passiert, ob es dann weiter geht oder ob es das dann war. Wenn es so ist, dann können wir es nicht ändern, aber wir wollen uns nicht hinterher in den Allerwertesten beißen, weil wir nicht hart genug gearbeitet haben!“
Jonas verstand sehr genau, was sein Süßer meinte: „Genau zeigt ihm, dass ihr es wollt, denn übers Können müssen wir nicht reden! Wirklich, ich bin gespannt, wie das Album wird! Und ich bin mir sicher, das wird eine geniale Tour! Sweety, wenn er euch laufen lässt anschließend, dann sollte man sich Gedanken um seine Zurechnungsfähigkeit machen! Kimmo ist ein absolut charismatischer Leader und ihr als Musiker einfach extrem gut!“ Dann grinste er Rasmus an: „Sorry, bin voll im Fangirlmood ...“
Rasmus strahlte seinen Paradiesvogel an. Sein support bedeutete ihm gerade die Welt und außerdem war er einfach zum Dahinschmelzen süß: „Sunshine, du bist so sweet!“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast