Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Silent Love

von SonnyOuo
OneshotLiebesgeschichte / P12 / Gen
Kasamatsu Yukio Kise Ryōta OC (Own Character)
07.10.2019
07.10.2019
1
2.331
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
07.10.2019 2.331
 
Scheiß Tag, müde, ich will nur noch nachhause, einfach damit ich mich wieder schlecht fühlen kann wie immer, aber.. meine Müdigkeit war weg, als ich deine Stimme hörte. Mir wurde angenehm warm und ich sah in die Halle, aus welcher die Laute der Basketbälle, die auf den Boden aufprallten, kamen. Bump-Bump-Bump. Das Geräusch wurde immer lauter und ich konnte ganz in die Halle sehen.

„..KONZENTRIER‘ DICH GEFÄLLIGST AUF DAS TRAINING DU IDIOT!“

„Ah! Hidojo, Kasamatsu-Senpai!“

Ein schmunzeln schlich sich auf meine Lippen, auf die anderen Mädchen auch, die hier waren um Kise zuzusehen. Der einzige Unterschied zwischen uns war, das ich nicht hier war um Kise zuzusehen, sondern..jemand anderen. (~Plottwist: It‘s Moriyama~) Nummer 4, Kasamatsu Yukio. Ich war hier wegen ihm, wegen ihm..war mein Gesicht warm.

Nachdem ich ihn einfach nur mit meinen Augen folge und ihm eine weile zusah, verschwand ich dann auch endlich von dem Eingang der Turnhalle. Bump-bump..bump.. das Geräusch der Basketbälle entfernte sich immer weiter und wurde leiser, sowie das Geräusch meines klopfenden Herzens. ..war es Unsinn sich vorzustellen was genau er für Musik hören würde? Ob er das Lied, was ich mir gerade anhöre, auch mögen würde? Leider konnte ich auch nicht anders als einfach an ihn zu denken, dabei..kennen wir uns nicht mal wirklich. Liebe ist schon komisch. Von meiner Liebe zu fiktiven Charakteren hat es einer, vor allem ohne Absicht, geschafft es sich in mein Herz zu schleichen..und dabei war er hier nicht mal fiktiv. Liebe war etwas was ich nie wollte, ich wollte mich nicht verlieben..und doch passierte es, wegen einer Person und irgendwie..bin ich doch dankbar dafür.

Bei den Gedanken daran lachend, wie er mir wirklich aufgefallen war, schloss ich meine Tür auf. Hach ja, .. „Oppai“..pffff-.

„Hehe~ Wie kann jemand nur so süß?“, leicht lachte ich.

„Meow“

„Hey, bebe~“

Lächelnd streichelte ich Simba, welcher sich gerade von seiner liegenden Position erhob. Dann ging ich in mein Zimmer und schaltete meinen PC an und ging ins Bad um mich sofort umzuziehen.

„Freiheeeeeit und damit ab an den PC.“

„Meow“

„Nein, nein, nein, nein, nein, nicht hier Simba!“ und schon landete der Kater auf seine Pfoten von meinem Schreibtisch auf seinen Boden.

Während ich Musik hörte und ein Spiel spielte, drifteten meine Gedanken nebenbei zu meinem Schwarm – die Nummer 4 des Kaijo Teams. Manchmal kam ich mir schon vor wie ein Stalker..aber es war genau seltsam ihn einfach anzusprechen, keine Ahnung. Durch seine gewisse Szene in dem Café bei dem ich dann auch zufällig war, fiel er mir immer öfter in der Schule auf, das was er tat..sein Lächeln, seine Augen..oh, vor allem seine Stimme-. Ich hielt inne – nope. Zeit meine Gedanken zu stoppen, da ich verlegen werde.

„You‘ll change inside, when you realize~“, ich sang das Lied mit, welches ich momentan gerne anhörte und bei dem Lied, jedenfalls an ein paar Zeilen, musste ich an Kasamatsu denken. Lustigerweise habe ich das Lied durch Freunde im Internet entdeckt und jetzt war es einfach nur Kraftstoff um an meinen Schwarm zu denken. Lustig wie Liebe funktioniert.

„The world comes to life~ And everything‘s right~“

Er hat einfach..meine Welt erleuchtet. Zu gerne würde ich ihn gerne einfach mal ansprechen, aber irgendwie traute ich mich nicht. Ich weiß, ich könnte es mache, ich hätte vielleicht sogar den Mut dazu..aber irgendwie dann doch nicht. Angst machte sich in mir breit, was ist wenn ich nicht gut genug für ihn bin? Wenn er mich nicht mag? Wenn er mich seltsam findet? ..wenn ich ihn anfahre. Ich stand auf, atmete kurz tief durch und holte mir etwas neues zu trinken, immer noch in Gedanken versunken.

Ich will ihn nicht verletzen, ich will ihn nicht in meine Probleme involvieren, weil ich  weiß das er..viel zu gut für mich ist. Er ist so süß, vor allem wenn er stottert oder errötet- seine Stimme bringt mich fast jede mal um und- er ist immer für sein Team da. Immer. Überraschenderweise ist mir sogar aufgefallen was für ein guter Captain er ist, das er seine Gefühle an zweite Stelle stellt. Wie könnte ich ihn nicht bewundern? Nicht lieben? Wie könnte er nicht meine Mauern einreißen, die ich selbst um mich gebaut habe, wenn es um Liebe geht?

„Hah, hah“, verzweifelt versuchte ich meine Hände zu wärmen, es war so kalt..naja, es war schon Februar. Ich schüttelte meinen Kopf, als ich wieder an meine Gefühle für einen gewissen jemand dachte.

„Gott, das ist fast schon ein halbes Jahr das ich die habe-..ne, das ist länger her, ach du scheiße“, murmelte ich zu mir selbst in meine Jacke. Dann blieb ich stehen, meine Augen fixierten sich auf eine Person. Kasamatsu. HOLY SHIT WIESO SIEHT DER SO GUT MIT SEINEM SCHAL AUS? AHHHHHH. Yea, I just died, thank you person who doesn‘t know me. Thanks. Totally appreciate it you know? Durch die Kälte waren seine Wangen leicht gerötet und das sah so unglaublich süß aus?! Vor allem als er sich den Schal über das halbe Gesicht zog-ahhhhh, wie süß kann jemand bitte noch sein?!

„Morgen ist Valentinstag~“, flötete Moriyama lächelnd.

„Es ist morgen schon so weit?“, fragte Kobori.

„..und wieso freust du dich so darauf?“

„Weil ich hoffe das ein Mädchen mir ihre Liebe gesteht~ Oder mehrere~“, Kasamatsu brummte darauf nur.

Allerdings hörte ich den drei nicht wirklich weiter zu, sondern fing mich wieder von meinem starren und drehte meine Musik lauter. Jedoch versuchte ich auch weiter verzweifelt meine Hände zu wärmen und wechselte mit meinen kalten Händen meine Schuhe. Brrrrrr, so kalt. Mein Blick fiel auf das Schuhfach von Kasamatsu. ..ich könnte ihm einen Brief schreiben, ehrlich sein..alles raus lassen, ihm meine Gefühle gestehen morgen, aber.. Seufzend wendete ich meinen Blick ab. Bei dem Gedanken an so etwas wurde ich nervös und ich bekam wieder Angst.

Der Valentinstag verlief ruhig, zum Glück gestand mir niemand seine Liebe, wobei mich eh niemand lieben würde. Immer mal wieder wurden Leute die Liebe gestanden, gerade fiel mir auf das ein Mädchen errötet gefragt hat ob ein Junge kurz mit ihr irgendwohin kann. Mh.

„K-kobori-Senpai?“ Sofort blieb ich stehen und meine Augen wanderten zu der Stimme des Mädchens.

„..das..das ist für dich!“ ..und das Mädchen rannte weg, als sie Kobori ihre Schokolade gab.

„..wieso gestehen dir die Leute und nicht mir?“, jammerte Moriyama etwas. (OOC but shhh)

„..keine Ahnung.“, murmelte ein erröteter Kobori.

„DAS IST JA DER WAHNSINN, KOBORI-SENPAI!“

„..von dem Verräter reden wir nicht.“ Moriyama sah zu einer Person. Kise. Mädchen standen um ihn herum, er sah aber etwas..genervt..oder besser gesagt..fühlte sich anscheinend unwohl dabei.

„Kasamatsu, kommst du eigentlich mal aus der Ecke? Seit das Mädchen dir ihre Schokolade gegeben hat, versteckst du dich.“

„EHHHH?! KASAMATSU-SENPAI HAT AUCH WELCHE BEKOMMEN!?

Leider ging es automatisch, meine Mundwinkel fielen nach unten und mein Herz tat weh. Aber es ist nur Schokolade, nur..Schokolade. Kein Grund in Panik zu geraten, le me. Es war kein Geständnis. Alles gut. ..alles gut?

„Senpai, wie lief es vorhin?“, das Model wandte sich zu seinem Captain, welcher stark errötete und nichts sagte.

„Kasamatsu ist erstarrt, als er Schokolade bekommen hat und wusste zuerst nicht ob das Mädchen ihn meinte. Er hat es dann in die Hand gedrückt bekommen, es war keine Liebesschokolade.“

„Achso, ssu~“

Erleichtert atmete ich auf und ging dann weiter, zum Glück. Es war wirklich alles gut. Etwas besser gelaunt fing ich dann auch zu essen an und nachdem Unterricht ging ich nach oben auf die Plattform und sah dem Training des Basketballclubs zu..wobei ich da doch eher Kasamatsu anstarrte. Leise lachte ich in meine Arme, in welche ich leicht mein Gesicht vergrub, als Kasamatsu Kise wieder schlug, weil seine Fangirls ihm gerade alle Schokolade geben wollte. Süß. Verliebt lächelnd beobachtete ich ihn weiter, mir wurde angenehm warm, mein Herz schlug schneller. Er ist süß. Er ist verantwortungsvoll. Er ist für seine Freunde da. Für sein Team. So unglaublich niedlich. Cool, süß, ..gut aussehend. Alles an ihm zog mich einfach..magisch an.

Blinzelnd fingen meine Augen an etwas zu brennen, nur ganz leicht. Diese Gefühle sind manchmal so überwältigend das ich weinen möchte, vor Freude..vor dem was ich fühle..einfach, weil es einfach genügt das seine Stimme mich alles vergessen lässt. Das ich mich so warm und geborgen durch ihn fühle. Durch ihn..finde ich es nicht schlimm verliebt zu sein.

„...danke, Kasamatsu..“, flüsterte ich in meine Kleidung und lächelte verliebt, während ich ihn ansah.

Wir verbeugten uns und aus der stillen Turnhalle entstand ein Stimmengewirr. Es war der letzte Tag und diejenigen die ihren Abschluss machten hatten ihn jetzt. Der letzte Tag an den ich vielleicht..Kasamatsu sehe. Ich sah ihm nach, wie er die Halle verließ mit seinen Freunden, seinem jetzt ehemaligen Team. Hayakawa wurde der neue Captain des Basketballteams und hin und wieder spielte er zwar mit ihnen, aber..er hat sich doch eher auf die Prüfungen konzentriert.

Eher roboterartig verließ ich dann auch die Halle, wollte gar nicht realisieren das es das letzte mal hätte sein können, das ich Kasamatsu sehe..wie er die Turnhalle verlässt. An nichts denkend ging ich in meinen Klassenraum und holte meine Tasche, da ich diese dort vergessen hatte. Unterdrückte die Tränen als ich meine Tasche in der Hand hatte und den Raum verließ. Als ich dann realisierte, das es vorbei ist. Ich habe keine Möglichkeit mehr ihn zu sehen. Keine Möglichkeit mehr seine Stimme zu hören. Ehrlich zu sein..ihm zu sagen was ich empfinde. Ein paar warme Tränen glitten meine Wangen hinab, als ich inne hielt, bei dem was ich aus dem Fenster sah. Kasamatsu, mit den andere. Sie gehen auf das Tor zu. Sollte ich? ..darf ich zu ihm? Darf ich die letzte Chance nutzen? Mein Herzschlag beschleunigte sich, ich wurde nervös..und..angenehm aufgeregt.

Clack, clack, clack, clack. Laute Schritten halten in den Fluren wieder, meine Tasche prallte immer wieder gegen meine Seite, ich rannte. Ich rannte nach draußen, kümmerte mich gar nicht darum das ich langsam meine Ausdauer verlor. Weiter. Weiter. Wo ist er? Wo? Ich sah nach links, dann nach rechts. Drehte mich. Nein, nein, nein, nein, nein! Nein. Bitte sei nicht weg. Bitte. Ich will endlich ehrlich sein, ich will das nicht bereuen, bitte..bitte. Bitte sei noch nicht weg, bitte..lass mich dich ein letztes mal sehen! Bitte! Ich zuckte zusammen als ich seine Stimme hörte und sah sofort in die Richtung, ein Wind kam auf und trocknete meine Tränen, die noch über meine Wangen liefen. Schnell wischte ich diese richtig mit meinem Ärmel weg und rannte zu ihm, ich war aufgeregt und mein Herz schlug wie wild gegen meine Brust. Ich atmete tief ein als er nicht mehr weit weg war und-

„Kasamatsu-Senpai, warte!“

Angst. Nervosität. Aufregung. Wärme. Ein kribbeln welches meinen Körper durchfuhr als er sich zu mir umdrehte und sofort errötete.

„Könnte..könnte ich kurz mit dir alleine..reden?“ Fuck. Shit. I..did it. Und ich klinge so nervous, fuck. They know. THEY KNOW FUCK AHHHHH.

Das Team war etwas perplex, aber manche grinsten und schoben Kasamatsu zu mir, welcher noch stärker errötete.

„Das macht er doch gerne~“, kurz zwinkerte mir Moriyama zu und das Team ging etwas weiter weg, damit wir alleine waren.

„..ähm..also...“ Tief durchatmen. Es ist okay. Du kannst das.

„..darf ich..ehrlich mit dir sein, Senpai?“ Ich sah in seine Augen, nur um kurz auf seine Lippen zu sehen, mich selbst verlegen zu machen und dann seine Nase oder so anzustarren. Er nickte nur stark errötet.

„..ich..es tut mir leid das ich dich einfach so aufgehalten habe, aber..ich will wirklich- ich will wirklich nichts machen was ich später bereuen würde und ich-“ Mist. Ich rede so schnell, meine Wangen sind warm und ich bin sichtlich nervös.

„..danke für alles!“ ..und jetzt verbeuge ich mich awkwardly. Toll. Dann sah ich ihn aber wieder errötet an, es schien als wollte er etwas sagen, aber..er sagte nichts..wahrscheinlich, weil er nicht konnte. ..er sieht so süß aus wenn er errötet ist, ahhh.

„..danke..für alles.“

„...“

„..weißt du, Senpai..Kasamatsu, ich-“

„..ich habe mich in dich verliebt und..danke dafür.“

Meine Wangen waren so unendlich heiß und ich lächelte, ah, ich weine gleich, fuck. Ahhhh. Aber..ich habe es gesagt und jetzt stehe ich hier..errötet vor meinem stark erröteten Schwarm, welche mir mit überraschten Augen ansah. Er drehte sich um, verwirrt, als würde ich nicht wirklich mit ihm reden und er zeigte auf sich.

„..ja, ich meine dich.“, meine Stimme zitterte leicht, aber gleichzeitig klang sie auch amüsant.

„Ich liebe dich und ich wollte dir einfach..dafür danken? Ich weiß es klingt sehr seltsam und es ist sehr seltsam..ich hatte mich eigentlich ungewollt in dich verliebt und du hast es irgendwie geschafft das ich mich in dich verliebe, aber..dank dir..konnte ich etwas..wunderschönes erleben..danke dafür.“

Mit meinem ehrlichen lächeln wartete ich nun also auf irgendeine Reaktion von ihm. Irgendetwas. ..irgendetwas.

----------
Dieser Oneshot, welchen ich gerade geschrieben habe, wurde nur hochgeladen, weil ich eine liebe Freundin ärgern möchte, bcs.. HOW DARE SHE EMBARRASS ME FURTHER AND WANTING TO USE IT IN HER OWN FF AND KILLING MY SWEET BOI WITH IT?!

Nochmal kurz ernst: Es tut mir leid wenn es cringe ist oder so etwas hier nicht gerne gesehen wird. Es tut mir wirklich sehr leid, ich bin sogar etwas nervös es hochzuladen und habe (mal wieder) Angst vor den Reaktionen, ahhhh. COSIMA SHOUT OUT ON YOU AND MY OTP WAKAMATSU KOSUKE X COSIMA. HA.

(Das hätte ich für meine Oneshot Sammlung verwenden können, mist. Apropos die, sollte die irgendjemand gelesen haben: Momentan gibt es sehr viel Stress bei mir, also ist die doch vorübergehend pausiert..außer ich nutze die Gelegenheit und schreibe den einen Kasamatsu x Me Oneshot als Kasamatsu x Reader um. Vielleicht mache ich das, mal schauen. Aber danke fürs lesen!)

Link zu der Geschichte die toll ist, aber noch nicht existiert: / (Yes, GNB.)
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast