Beziehungsarten

von Ansiga8
OneshotRomanze, Freundschaft / P18 Slash
Dirk Matthies
06.10.2019
06.10.2019
1
1.062
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
06.10.2019 1.062
 
Dirk und Paul fuhren nun seit ein paar Wochen zusammen auf dem 14/2. Zwischen ihnen hatte sich doch recht schnell eine gute Freundschaft entwickelt, Dirk lernte, zu überhören wenn Paul zu viel sabbelte und dieser bemühte sich, etwas weniger ausschweifend zu erzählen. Auch die Abende (bzw die Tage wenn sie nachts auf Streife fuhren) verbrachten sie oft, entweder bei einem Bier (oder auch einem alkoholfreien Getränk, denn Paul war ja im allgemeinen mit dem Auto da) auf der Repsold mit Blick auf die Elbe oder bei Paul zuhause. Frauke hatte dann meist etwas leckeres gekocht (im Hause Dänning herrschte zwar Arbeitsteilung, wie Paul immer betonte, aber das Kochen überließ er doch lieber seiner Tochter). Oft spielten sie auch Brettspiele zusammen, wobei meist Frauke gewann, wenn sie mitspielte - was der guten Laune aber keinen Abbruch tat.
Heute war so ein Abend auf der Repsold. Die Luft war relativ warm, es war ein stressiger Tag gewesen, die beiden Männer freuten sich, den Abend ruhig ausklingen lassen zu können. Aber irgendwas lag in der Luft...
Paul nahm sich sein drittes Bier. "Hör mal" meinte Dirk "ich bin ja nicht geizig aber meinst du nicht dass du deine Promillegrenze inzwischen überschritten haben dürftest ?" "Ja stimmt, Mist..." entgegnete Paul. "Macht nichts, wir haben ja morgen dienstfrei, wenn es dir nichts ausmacht, das Bett mit mir zu teilen, kannst du gerne hier übernachten. Einen Schlafanzug kannst du auch von mir haben, kein Problem." "Danke" meinte Paul, und rief schnell zu Hause an, damit sich Frauke keine Sorgen machte.
Dann schauten die beiden Männer wieder schweigend auf das Wasser. Auf einmal erhoben sich beide - als hätten sie es abgesprochen - und lehnten sich an die Reling. Ganz automatisch legte Paul seinen Arm um Dirks Hüfte. Dieser runzelte die Stirn. "Wat nu los ?" War aber irgendwie auch ein gutes Gefühl. Paul drehte sich zu Dirk und legte beide Arme um ihn. Dieser tat es ihm gleich. Beide hatten bisher noch nie einen Mann umarmt, jedenfalls nicht so. Die Väter bekamen als äußerste Zärtlichkeit ein Schulterklopfen oder einen festen Händedruck. Dirk musste unwillkürlich grinsen, wurde aber gleich wieder ernst als er merkte dass Paul mit seinem Gesicht auf ihn zukam und ganz selbstverständlich seine Lippen auf die von Dirk legte. Er roch natürlich nach herbem After-Shave und nach Bier und nicht nach blumigen Parfum wie die weiblichen Wesen, die bisher die Zielgruppe für Küsse gewesen waren. Und Bartstoppeln hatte auch keine Frau bisher gehabt ;-)
Paul war nun ermutigt und schob seine Zunge in Dirks Mund, was dieser zum Anlass nahm, es ihm gleichzutun. Die beiden Zungen spielten miteinander, die Hände gingen auf Wanderschaft. Es gab noch viel zu entdecken...
Langsam wurde es kühl draußen und überhaupt... Dirk nahm Paul bei der Hand und führte ihn in seine Koje. Er räusperte sich und fragte heiser:" Möchtest du jetzt nur bei mir schlafen oder...auch...mit mir ?" Paul musste nicht lange überlegen: "Mit dir wenn du es auch willst. Allerdings..." "Dirk unterbrach ihn: "Ich habe Kondome da. Und auch ein Gleitgel. Auch wenn ich beides so gut wie nie brauche. Falls es das ist was du ansprechen wolltest." Paul nickte erleichtert. Schnell flogen die Klamotten auf den Boden. Dirk holte ein Kondom und eine Tube Gleitgel unter dem Bett hervor und Paul drehte sich auf den Rücken. So war den auch schnell geklärt wer aktiv und wer passiv war. Beide hatten Herzklopfen, war diese Art von Sex ja sowohl für Pauls als auch für Dirk neu. Beide hatten bisher auch mit ihren wenigen Partnerinnen nur auf "herkömmliche" Art Geschlechtsverkehr gehabt.
Dirk packte Pauls Pobacken und zog sie auseinander. Er ließ etwas Gel dazwischen träufeln und führte einen Finger ein um es zu verteilen. Ein zweiter Finger folgte.  Nach einer kurzen Massage da wo Dirk die Prostata vermutete, zog er seine Hand wieder zurück und drang mit seinem Glied Millimeter für Millimeter in Paul ein so dass dieser bald anfing zu betteln "Tiefer ! Schneller !" Na DEN Gefallen tat Dirk doch gern, letztendlich stieß er härter zu als er es selbst wollte aber Pauls stöhnen hörte sich erregt und nicht schmerzvoll an, also war er auf dem richtigen Weg. Es dauerte nicht lange und beide kamen gleichzeitig, wobei auch hier Dirk der stillere war, während Paul sich anhörte wie ein röhrender Hirsch.
Langsam zog Dirk sein erschlafftes Glied aus Pauls After, wobei er das Kondom festhielt. Dieses landete sogleich mit gekonntem Schwung im Mülleimer. Paul drehte sich um und gab Dirk noch einen Kuss auf den Mund. Gleich darauf waren beide eingeschlafen. Am nächsten Morgen wachten sie auch gleichzeitig auf. "Guten Morgen Dirk" begrüßte Paul seinen Freund und Kollegen, leicht verlegen. "Moin Paul" entgegnete Dirk. Kurze Pause. "Sach ma - wenn man zu viel gesoffen hat, soll man doch am nächsten Morgen weitermachen womit man am Abend aufgehört hat. Mit Sex hab ich bisher auch immer so gehalten. Was meinst du ?" "Jooo...aber nicht ganz genauso, ich fände es schön wenn wir jetzt die Rollen vertauschen würden."
Gesagt getan. Paul war etwas zärtlichkeitsbedürftiger als Dirk, er knabberte während des Liebesakts an dessen Hals. Dirk war da nicht soo von begeistert, er wollte sich lieber auf die unteren Körperregionen konzentrieren, sagte aber nichts.
Die "zweite Runde" war länger und intensiver, Dirk merkte, dass es ihm nicht reichte, Pauls Glied zu spüren. Also nahm er Pauls Hand und bat ihn, bei ihm noch "Hand anzulegen." Aber viele Wege führen nach Rom, auch dieses Mal erlebten Dirk und Paul gleichzeitig einen berauschenden Höhepunkt.
Da inzwischen draußen die Sonne lachte, war nix mit weiterschlafen, sondern Dirk holte frische Brötchen und Paul kochte starken Kaffee. Und manche Sachen musste man halt doch bereden - Paul holte tief Luft und fragte Dirk: "Wie geht es denn jetzt weiter ?" "Also wenn sich die Situation mal wieder ergibt und wir beide solo sind können wir die gestrige Nacht und heute Morgen gerne wiederholen. Nennt sich neudeutsch Freundschaft plus, glaube ich. Aber ansonsten - ich möchte mit dir befreundet sein aber keine Beziehung." Paul nickte erleichtert "seh ich auch so."
Nach dem Frühstück verabschiedeten sich die beiden mit einem kräftigen Schulterklopfen - und doch noch einer kurzen Umarmung. Dann ging jeder an sein Tagwerk.
Review schreiben