Return of the Emperor

GeschichteFantasy / P12
05.10.2019
10.10.2019
3
3938
4
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Nachdem sich Dobby nun in Edelgards Dienst geschlossen hat zogen sie sich in den Gemeinschaftsraum zurück und gingen zu Bett. Beide standen am nechsten morgen fruh auf und streiften noch vor dem Fruhstuck uber das Gelende. Heute Nachmittag wurden die Alraunen vertig sein und alle die versteinert sind wurden geheilt werden was...Edelgard ein wenig nervos machte. Naturhlich war sie glucklich das den Opfern geholfen werden kann jedoch...Justin war überzeugt sie sei der Erbe Slytherins. Wer weis also was sein Verstand ihn glauben lesst gesehn zu haben? Es konnte gut sein das er behaubten wird sie beim Angriff geseh zu haben wenn es in Warheit eine besessene Ginny war. In Collins Fall war es mehr so das der Junge ihr wirklich unvorstellbar auf die nerven ging. Sie gestand es nur ungern aber er nervte sie mehr als Lockhart. Sie hatten VGDK nur 2 mal die Woche fuhr jemals 2 Stunden. Also musste sie diesen Arroganten Tunichtgut nur fuhr 4 Stunden Maximal die Woche aushalten. Collin war eine fast konstante nerfigkeit gewesen bis zu seiner Versteinerung. Gegen die Ravenclaw Vertrauenschulerin konnte sie nicht wirklich was sagen ausser das sie Percys Freundin war und sie sich offengestanden nicht vorstellen kann wie jemand Percy aushalten kann....huh...es scheint Harriert hat noch mehr auf sie abgeferb als sie dachte. Fruher war Edelgard sehr strikt doch jetzt sah sie dinge...lockerer. Villeicht auch besser so. Die grosste sorge machte ihr Hermine. Der Wegsel in Persönlichkeit zwichen ihr und Hubert war absulut Radikal. Im Falle von Hubert wurde er regelreht das Ekuivilent eines erfekten Slytherins...oder kurz gesagt das Gegenteil von Malfoy der so Un-Slytherin ist wie es nur ging. Es wurde Edelgard offen gestanden nicht wundern wenn Lucius seinem Sohn irgendeine Art von Objekt gab das den Hut beeinflusse damit er JA in Slytherin sortiert wird.
"Machen sie sich sorgen Lady Edelgard?" Fragte Hubert sie und riss sie aus ihren Gedanken.
"...Ein wenig. Wir beide sind...nicht wirklich wiederuerkennen Hubert und ich mache mir sorgen das wir Hermine als Freundin verlieren. Sicher wir konnten ihr vorgaukeln wir seien dieselben und das unsre Haare nur durh einen Streich von Fred und Gorgere verferbt wurden aber ich zweifle stark an das du im Stande bist dich wieder so wie Ron zu benehmen" Hubert schuttelte sofort den Kopf.
"Verzeiht aber dies liegt bei weitem ausserhalb meiner Kometenz. Ron Weasley war ein Fauler, Fielfressiger Trottel mit sehr viel ungluck und nur wenig Talent. Sicher ein Loyaler Freund aber auch alles was ich nicht bin. Allein der Gedake so essen zu mussen wir er ekelt mich zutiefst an." Beide verzogen das Gesicht als sie sich an Rons mehr als nur non-existente Essens Manieren erinnerten. Bevor sie jedoch weitereden konnte weiteten sich Edelgards Augen in purem Schock als ein Pfeil durch ihr Haar sauste und sich im Boden einbbettet. Hubert schnelle sofort umher und blickte zum Schloss. Kurz sah er die Silouhette von jemanden hinter einem sich schliesendem Fenster.
"Ein Attentat?!" Er stelte sich vor Edelgard die noch ein wenig neben der Spur war. Sie blinzelte mehrmals bevor sie zu sich kahm und auf den Pfeil starrte. Ein Brief war um den Pfeil gewikelt.
"Es scheint jemand wollte uns eine Nachricht senden." Vorsichtig offnete sie den Brief.
"Ich weis wer su bist und was du getan hast. Um zu reden treff mich in einem der Verlassenen Klassenzimmer auf dem 4 Stock gleich nach dem Furhstuck. Komm nicht zu speht Flame Emporero gezeichnet.....Der Meister des Reisbretts" Edelgard schaute zu Hubert der Seine Augen leicht verengte.
"Claude. Es scheint er ist ebenfalls hier. Wie sollen wir vorgehn? Es konnte sich um eine Falle handeln oder er ist wie so viele andere unter der Illusion ihr seid der Erbe Slytherins." Edelgard dachte kurz nach.
"Wir werden seiner bitte folge leisten. Ich bezweifle das er wirklich so dumm ist den Nonsenns uber mich zu glauben. Wenn doch tja dann hab ich seine Intelligenz wirklich uberschetzt."

Werend dem Frushtuck liessen alle beide ihre Blicke sorgsam uber die anderen Heuser schweifen. Sie hatten keine Ahnung in welchem Haus Claude sein konnte da er warscheinlich wie sie seine Erinnerungen erst Gestern wiedererlangte. Claude selbst were sehr warscheinlich in Slytherin aber es gab niemanden der ihm auch nur etwas ehnlich sah. Die Ausnahme were Blaise Zabini aber bis auf seineren Dunkleren Hautton sah der Italiener kein stuck aus wie Claude. Die 2 taten auch ich bestes sie sehr verwirrten Blicke ihrer Klassenkameraden zu ignorieren. Einige fragten sich laut wer die 2 Neulinge waren, anderen wunderten sich ob Hubert der Unherliche Sohn von Professor Snape sei. Wenn man vom Teufel spricht es scheint Professor Snape war heute nicht anwesend. Nicht das es Edelagrd viel kummerte. Ihr Hass fuhr den Mann hat sich in keinster Weise verendert. Nach dem Furhstuck machten die beiden sich sofort auf ins Klassenzimmer. Dabei naturhlich wahcsam fuhr jede Falle.
Review schreiben