Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

into your arms

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
OC (Own Character) Rusty
05.10.2019
27.11.2019
41
43.090
1
Alle Kapitel
42 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
05.10.2019 1.098
 
Na hallo!
Lest am besten kurz die Kurzbeschreibung <3 Für alle neuen, dies ist die Fortsetzung zu ‚trouble', aus diesem Grund rate ich euch zuerst diese Geschichte zu lesen<3
Viel Spass!  
• • •

„Autsch", stöhnend öffnet Mia ihre Augen, ihr Kopf pocht unangenehm, als hätte sie einen Schlag darauf bekommen und sie reibt sich die Schläfe. Sie setzt sich auf und bemerkt erst jetzt, dass sie nicht da liegt wo sie eingeschlafen ist, sondern im Schnee. „Bin ich schlafgewandelt?", murmelt sie und steht vorsichtig auf, ihre Umgebung ist nicht die gewohnte, vor allem würde bei ihr zu Hause nicht so viel Schnee liegen. „Kann es denn wahr sein?", nun ist Mia völlig bei der Sache, ist sie zurück in der Welt der Zügen oder träumt sie einfach? „Hallo?!", sie ruft so laut sie kann in die verlasse Gegend, aber niemand hört ihren Ruf und fröstelnd fängt an sich durch den Schnee zu kämpfen, denn wenn sie weiterhin hier rumsteht wird sie erfrieren. „Komisch das ich nicht schon längst erfroren bin, wie lange ich da lag?", denkt sie sich und sieht das ein leichte Erhebung kommt. Vorsichtig klettert sie hoch und findet Schienen, ist sie tatsächlich wieder zurück? Sie wird es herausfinden, wenn sie den Schienen folgt, denn irgendwann müsste ein Bahnhof kommen, sie hofft schwer menschliche Züge anzutreffen, welche ihr helfen können.

Schon nach weniger Zeit wird Mia schwächer, sie hat keine Kraft um Kilometer zu laufen. Müde lässt sie sich neben den Gleisen nieder, ihr ist kalt und Hunger plagt sie. Es kann doch nicht sein das sie hier alleine ihrem Schicksal überlassen wird, wenn sie wirklich wieder die Welt betreten hat warum hilft ihr der Starlight Express nicht? „Mach dir keine Sorgen Mia, du wirst schon bald gefunden, halte durch", es ist Simon welcher vor ihr auftaucht und sie mitleidig ansieht. „Simon", Mia reibt sich über die Augen und blickt den Sternzug vor ihr an. „Vater hat dich zurückgeholt, er wollte nicht zusehen wie du weiter leidest. Ich bin eigentlich auf dem Weg um in die Menschenwelt zu kommen, denn da muss ich einiges richten, frag mich gar nicht wie und was ich mache!", ihr Bruder lässt sich nun neben Mia nieder und reibt an ihren Armen, sodass sie wärmer bekommt. „Electra hatte eine Nachttour und ist auf dem Weg zurück, er sollte bald hier vorbei kommen und er wird dich mitnehmen, du musst dich nur bemerkbar machen", sagt Simon zu seiner kleinen Schwester und drückt sie noch ein wenig stärker an sich, denn er bemerkt wie erledigt sie ist. „Die Züge können sich also alle an mich erinnern?", fragt Mia ihn und er nickt lächelnd. „Natürlich, wir wollten ihnen nicht die Erinnerung nehmen", antwortet Simon ihr und spürt Vibrationen bei den Schienen, die E-Lok scheint zu kommen. „Ich lasse dich nun alleine, viel Glück Mia", Simon sieht seine kleine Schwester ein letztes Mal lächelnd an und verschwindet, weswegen Mia aufsteht. Sie sieht in die Richtung, in welche Simon unauffällig hingeschaut hat und sieht eine E-Lok auf sie zu fahren. „Electra!", ruft Mia und winkt der Lok zu, weswegen dieser sein Tempo verlangsamt, verwundert hält er vor ihr an. „Mia?", er wandelt vom Maschinenmodus und sieht das Menschenmädchen ungläubig an, ehe er sich zu ihr runterbeugt. „Wo zur Hölle warst du und was machst du jetzt hier? Du frierst ja, du warst Monate lang weg!", Electra redet ohne Punkt und Koma auf sie ein, weswegen Mia leicht lacht. „Bitte nimm mich mit, ich erkläre dir alles auf der Fahrt", sagt sie und sofort wandelt die E-Lok sich wieder um. „Ich habe im Führerstand eine Sitzmöglichkeit, frag nicht wieso, aber du kannst dich erstmal hinsetzen und ich versuche ihn ein wenig warm zu bekommen", sagt Electra und Mia klettert rein, lässt sich auf einen gemütlichen Sitz fallen und ist froh das die E-Lok sie mitnimmt.

„Wir haben jetzt noch gute dreissig Minuten bis wir zurück sind, erzähl mir nun wo du warst", Electra möchte natürlich als ihr Retter in der Not wissen warum sie verschwunden war. „Nach der Siegerparty sind Rusty und ich zurück ins Depot, er ist auch sofort eingeschlafen. Ich konnte nicht schlafen und bin nochmal raus, musste ein wenig nachdenken und den Kopf freikriegen. Plötzlich kam jemand auf mich zu, es war Simon", Mia wird durch Electra unterbrochen, da er sich sicher gehen möchte wer Simon ist. „Das ist dein Vorgänger?", fragt er sie und Mia bejaht dies. „Er meinte er hätte eine Aufgabe und ich solle mich in das Sternenlicht stellen, dies habe ich auch getan und wenig später lag ich zu Hause in meinem Bett, meine Mutter kam zu mir, es war als wäre ich niemals bei euch gewesen...lange Zeit dachte ich das es alles nur ein Traum war, aber ich wusste irgendwann das alles wirklich geschehen ist. Heute wachte ich plötzlich im Schnee auf, Simon tauchte auch auf und erklärte mir das der Starlight Express mich zurückgeholt hat", Mia will gar nicht lange um den heissen Brei reden und lehnt sich nach der Erzählung im Sitz zurück. „Wir dachten dir wäre etwas passiert", sagt Electra und Mia bekommt leichte Schuldgefühle, auch wenn sie dafür nichts konnte. „Jetzt bin ich ja wieder da..", murmelt sie und Electra fährt ein wenig schneller, denn er weiss das Mia zu Wrench sollte. „Hast du irgendwelche Beschwerden? Ausser das dir kalt ist?", fragt er sie und Mia seufzt. „Kopfschmerzen, als hätte ich nen Schlag bekommen oder wäre raufgefallen", sagt sie und Electra nimmt das als Bestätigung sofort zur Werkstatt zu fahren. Über Funk gibt er unbemerkt bekannt das Wrench sich bereithalten sollte und Rusty doch bitte in die Werkstatt soll, den Grund enthüllt er nicht, es soll eine Überraschung für den Weltmeister sein. Zwar sagte Rusty immer das alles in Ordnung ist und Mia halt nunmal weg ist, aber das er sie vermisst wussten alle. „Ich bringe dich zuerst in die Werkstatt, dann soll Wrench einen Blick auf dich werfen", sagt Electra zu dem Mädchen und sie murmelt nur ein ok, jetzt wo sie in der Wärme sitzt wird sie langsam müde. Electra und Mia hatten bis jetzt nur sehr wenig miteinander zu tun, deswegen herrscht nun auch Stille zwischen den beiden und Mia schliesst ihre Augen. „Du solltest jetzt nicht schlafen, wir kommen schon bald an", sagt Electra zu ihr und sie gähnt einmal, ehe sie nur brummt, die E-Lok soll ihr doch noch ein wenig Ruhe gönnen.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast