Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Starlight-School

von xNele
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Ashley Buffy Dinah Greaseball Pearl
04.10.2019
31.05.2020
19
36.329
6
Alle Kapitel
62 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
24.11.2019 2.092
 
Am nächsten Morgen wachte Dinah diesmal wieder pünktlich auf. Sie zog ihre normale Kleidung an und machte sich fertig. Heute würde ein anstrengender Tag werden. Sie würden wieder mit den zwei Klassen viel Sport machen. Nicht nur das Üben der gemeinsamen Fahrt von einer Lok mit seinen Waggons, sondern auch normale Übungen zum Fit bleiben, würden auf die Züge warten.
Als auch Pearl nun verschlafen das Bad betrat, lächelte Dinah diese freundlich an. "Morgen", murmelte der 1. Klasse-Wagen nur müde zurück. Der Speisewagen verließ daraufhin fertig gestylt das Bad. Sie schnappte sich ihre weiße Handtasche und ihr Handy, ehe sie das Zimmer verließ. Nach ein paar Minuten verließen auch Buffy und Ashley ihr Zimmer und begrüßten den blauen Personenwagen. Verwundert darüber, dass Buffy so wenig sagte wie sonst, sah sie ihre Freundin verwirrt an. "Mach dir keine Gedanken wegen ihr. Die hat keine Lust Sport zu machen", erklärte ihr Ashley. "Aber wer hat denn bitte auf einen ganzen Tag voller Bewegung lust?",verteidigte Dinah ihre Freundin. Diese erwiderte jedoch nur müde:"Also ich kenn da welche, aber vorallem einen, der ohne Sport nicht leben kann." Überrascht sah der Speisewagen Buffy an, sagte jedoch nichts, denn sie waren in dem Moment unten, bei ein paar anderen warteten Waggons und Loks, angekommen.
"Wisst ihr was genau wir eigentlich machen werden?",fragte Dinah neugierig.
"Ach, wahrscheinlich trainieren wir, das Fahren von einer Lok mit mehreren Waggons oder vielleicht auch wieder zu zweit schnellst möglich zu fahren. Aber auf alle Fälle werden wir auch Sportübungen so machen, wie Krafttraining.",erklärte Buffy.
Die drei unterhielten sich noch, bis sie von ihren Lehrern unterbrochen wurden. Sofort wurde der Tagesablauf erklärt. Am Anfang würde, wie Buffy es gesagt hatte, mehrere, größere Gruppen zusammen fahren. Als alle schon zu ihren Traumpartnern fahren wollten, wurden sie jedoch wieder unterbrochen. "Bevor hier jetzt gleich wieder ein Streit ausbricht, wie die letzten Jahre immer, werden wir die Gruppen zuteilen." Sofort fingen alle an genervt zu seufzen.
Aufmerksam hörte Dinah den Zuteilingen zu. "Greaseball wird mit Hip Hopper 1 und 2, Flat Top, Dustin und Caboose fahren." Anfangs wurde der Speisewagen noch hellhöriger, wurde jedoch enttäuscht als es sich herrausstellte, dass er einen Frachtzug nehmen sollte. "Was?! Das ist nicht ihr Ernst!", brüllte nun auch der Diesel wütend. "Sie lassen mich nicht ernsthaft Fracht ziehen?!!" Alle Schüler zogen sofort die Luft ein, denn sie wussten das man es sich nicht mit dem starkem Diesel verscherzen sollte. Die alte Dampflok Jacob blieb jedoch Ernst und locker. "Doch Greaseball. Auch in deinem späteren Leben kann es passieren, dass du ab und zu Fracht ziehen musst."
Greaseball verschrenkte wütend die Arme vor seiner Brust und ballte seine Hände gleichzeitig zu Fäusten. Dadurch spannte er seine Muskeln an, welche dann noch sichtbarer als vorher waren. Sofort war Dinah sich sicher, dass sie nie im Leben Streit mit ihm haben will.
Mit einem letztem wütenden Blick sah die große Lok den Lehrer an, ehe er sich etwas zurück zog, um sich zu beruhigen. Interessiert blickte der kleine Speisewagen ihm hinterher.
Nach der Bekanntgabe der Gruppen, trennten sich die drei Freundinnen. Ashley musste mit Rusty, Pearl und ein paar anderen Waggons fahren. Der 1. Klasse-Wagen sah die kleine Dampflok mit einem ernsten Blick an. Rusty wurde daraufhin rot. Er fand den rosanen Waggon bildhübsch und nett war sie auch zu ihm gewesen, als die beiden sich kurz unterhalten hatten. Jetzt war sie jedoch mit der Arroganten E-Lok zusammen und war auch viel unfreundlicher. Mehr als hoffen, dass das mit den beiden bald zu Ende geht, konnte er nicht tun.
Buffy fand sich mit Brexit, der grünen Lok und Ruhrgold's Zimmerpartner, wieder. Mit ihr waren zum andern noch Joule, Hip Hopper 3, ein dunkel roter Speisewagen und Fee. Letztere würdigte den goldenen Personenwagen keines Blickes.
Dinah musste mit dem schwarzen, aber relativ netten und lustigen Diesel Tank fahren. Mit ihr als Anhänger waren noch ein lilaner 1. Klasse-Wagen, Wrench und ein gelber Postwagen.
Alle Gruppen bekamen einen Weg und ihr Gleis vorgeschrieben. Auf den Weg dorthin unterhielt der Speisewagen sich mit der schwarzen Lok.
"Du bist neu oder?", fragte Tank. "Ja, das stimmt. Wie sieht's bei dir aus?", fragte Dinah neugierig. "Ach, ich bin quasi auch noch relativ neu. Ich kam vor einem Jahr." Gerade als Tank den hübschen Waggon noch etwas fragen wollte wurde er von den Lehrern unterbrochen. Die Gruppen sollten jetzt losfahren. Da der Diesel jedoch die anderen überreden konnte, das Dinah sich direkt hinter ihn ankoppelte, unterhielten die beiden sich noch weiterhin.
Sie mussten fest stellen, dass sie sich gut verstanden. Zusammen lachten Lok und Anhänger viel. Sie waren gerade dabei über Fails von ihnen zu erzählen und Lachen, als sie von einem lauten Pfeifen unterbrochen wurden. Erschrocken drehten sich auch die anderen Waggons um. Dicht hinter ihnen, auf einem Gleis neben ihnen, fuhr Greaseball mit dem Frachtzug. Im Null Komma nichts war er gleichauf mit Tank. Sofort grinste der kleinere Diesel. "Na, machts Spaß mit deinen Waggons?", fragte er grinsend. Greaseball verdrehte nur genervt die Augen. "Erinner mich nicht dran, dass die noch da sind, ansonsten fahre ich noch freiwillig in den Graben." Dinah musste kichern, sodass sie die Aufmerksamkeit des schwarz-gelben Diesel bekam. "Schön das ihr wenigstens Spaß habt", meinte Greaseball nun mit drohendem Unterton. Er wandte dabei seinen Blick wieder von dem zierlichen Wagen ab und sah Tank böse an. Dieser ignorierte ihn jedoch möglichst. "Oh Hi Greaseball", sagte nun der lilane 1. Klasse Waggon, welcher hinter Dinah hing, voller Freude. Der Diesel sah sie nun an und lächelte gezwungen zurück. Er mochte den Waggon zwar, jedoch war er nicht in der Stimmung für einen Smalltalk. Zum einen hatte er Fracht an sich hängen und zum andern störte es ihn, dass Tank und Dinah sich so gut verstanden.
"Ey Greasy, gib mal wieder mehr Gas!", schrie nun Hip Hopper 2 von hinten. Sofort stimmten ihm die anderen zu.
"Ja bitte!"
"Mach mal!"
Das störte die große Lok jedoch sehr, von einem Frachtzug herum kommandiert zu werden. Sofort machte er eine Vollbremsung, sodass seine Waggons mit Schwung in ihn reinfuhren und beinahe entgleisten. Dinah und die anderen zogen erschrocken die Luft ein. Mehr als das Greaseball die Fracht Wagen lauthals anschrie und die Betroffenen sich schmerzend aufrappelten, bekamen sie jedoch nicht mit.
Der Rest der Fahrt schwieg der komplette Zug sich an. Dinah machte sich unendliche Sorgen. Werden sie überhaupt noch Heil ankommen? Vielleicht hat sich doch noch jemand bei der Vollbremsung verletzt.
Am Internat wieder angekommen, waren so einige schon da und tatsächlich entdeckte der Speisewagen den roten Bremswagen. Sofort fiel ihr ein Stein vom Herzen als sie die anderen sah und auch Tank sich auf Greaseball zubewegte.
Dinah gesellte sich zu Ashley und nach wenigen Minuten rollte auch der Buffetwagen zu ihren Freundinnen.
Sofort beschwerte sich der Rauchwaggon von ihrer Fahrt und auch Buffy fand ihre Fahrt weniger angenehm. "Brexit hat sich die ganze Zeit fast verfahren, so verpeilt ist er", erklärte sie genervt. Dinah entgegnete ihr nur: "Da hatte ich wohl das meiste Glück heute."
Den Rest des Tages machten die Waggons getrennt von den Loks Krafttraining. Die Übungen variierten nämlich zwischen Lok und Anhänger.
Am Ende des Unterrichts versammelten sich noch mal alle. Die meisten waren komplett fertig und wollten nur noch schlafen gehen, genauso standen auch Buffy, Ashley und Dinah zusammen. Dinah hatte ihren Kopf auf Buffy's Schulter abgelegt, während Ashley gähnend neben ihr stand.
"So, bevor ihr jetzt alle gehen dürft, haben wir euch noch etwas anzusagen. Und zwar wird in einer Woche ein Projekt statt finden, indem ihr Teams selber bilden dürft, welche aus einer Lok und einem Waggon bestehen müssen. Jedes Paar bekommt dann eine Karte, mit der er den Weg abfahren und bestimmte Sachen sammeln muss. Was genau ihr sammeln sollt werdet ihr anhand von Rätseln vor Ort erfahren. Jedes Team hat eine andere Karte, mit den Wegbeschreibungen. Dieses Projekt geht zwei Tage lang und bevor ihr euch am ersten Tag anfangt zu streiten, wer mit wem fährt, haben wir uns gedacht, dass wir euch eine Woche Zeit geben einen Partner zu finden",erklärte Duvay und nickte nun, als Zeichen, dass der Unterricht hiermit beendet ist.
Sofort waren alle wieder hellwach und machten sich schon auf den Weg einen Partner zu finden. "Also ich mach mir jetzt noch keinen Stress jemanden zu finden", meinte Ashley gelangweilt. Buffy nickte ihr gerade zustimmend zu. "Ach komm schon Buf, du hast doch schon einen Partner", neckte der Speisewagen sie nun und zwinkerte ihr zu. Buffy musste daraufhin kichern. "Wie sieht's bei dir aus Dinah, mit wem möchtest du fahren?", fragte der Buffetwagen. "Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Vielleicht frage ich Tank später mal." Sie warf einen Blick auf eine Gruppe, die Greaseball umzingelt hatte. Wie schön wäre es, wenn sie mit Greaseball fahren könnte. Bestimmt würden die beiden sehr viel lachen und jede Sekunde genießen, schwärmte Dinah, jedoch schlug sie sich solche Gedanken schnell wieder aus dem Kopf. Niemals würde das passieren.
Buffy merkte nichts von Dinah's Blicken. Sie legte einen Arm um den zierlichen Waggon und sagte:" Das mit Tank wird glaube ich nichts. Er hat schon eine Partnerin, aber wir finden schon jemanden für dich."
Zu dritt fuhren die Waggons schließlich zur Kantine. Dort transportierten sie ihr Essen , mithilfe von Tablets, zu dem Tischende von einem halbwegs freien Tisch.
Dort unterhielten sie sich. Nach kurzem kam Buffy auf ein wichtiges Thema. "Was haltet ihr davon wenn wir demnächst dann mal unsere geplante Übernachtungsparty in die Wirklichkeit umsetzen?" Sofort war Dinah Feuer und Flamme. "Au ja! Ich kümmer mich um das Essen." Auch der sonst so kühle Rauchwaggon nickte begeistert. "Dann kümmer ich mich um die Filme und Spiele." "Und was bleibt dann für mich übrig?",fragte Buffy stirnrunzelnd. Auch Dinah und Ashley überlegten nun, bis Ashley schließlich eine Idee hatte: "Du kümmerst dich um die Deko."
"Gute Idee. Und wo soll das ganze statt finden?" "Wie wäre es bei-"
"Ist hier noch Platz?", wurde Dinah plötzlich von jemanden unterbrochen. Erschrocken drehten sich die drei Personenwagen um. Vor ihnen standen Greaseball und Tank, jeweils mit einem Tablett voller Essen in der Hand. Sofort verschränkte Buffy ihre Arme vor der Brust. Ihr kam es mehr als merkwürdig vor, dass die zwei Diesel sich zu ihnen setzen wollten. Als sie ihre Gedanken gerade laut aussprechen wollte, wurde sie vorher von Dinah zurückgehalten, welche den Loks zu nickte.
Greaseball setzte sich neben den blonden Waggon und Tank neben Greaseball. Der Buffetwagen sah, die ihr Gegenüber sitzenden Loks durchdringend an. Die Diesel merkten das natürlich, ignorierten Buffy jedoch. Ein paar Minuten lang kehrte Ruhe an dem Tisch ein. Buffy beobachtete Greaseball und Tank immernoch kritisch, während diese sich nur auf ihr Essen konzentrierten. Ashley musterte die zwei auch, jedoch dies auf eine neugierige und interessierte Art und Weise. Dinah hingegen konzentrierte sich nichts falsches zu machen und versuchte ihre Wangenröte möglichst zu verstecken. Nach weiteren schweigenden Minuten sah der Buffetwagen ein, dass es das beste wäre die heutigen Neuzugänge am Tisch zu ignorieren. "Also was wolltest du vorhin sagen, Dinah?" Angesprochene erschrak leicht und sah ihre Freundin mit großen Augen an. Erst nach ein paar Sekunden verstand sie wieder worum es ging :"Achso ähm ja... genau.... Ich wollte vorschlagen das wir alle bei euch Übernachten." Buffy und Ashley nickten zustimmend.
"Gibt's eine Party?", fragte Tank nun neugierig grinsend. Auch Greaseball sah auf:" Wann sollen wir da sein?"
"Für euch gibt's schonmal erst recht keine Party", erwiderte Buffy sofort und sah die beiden Loks Ernst an. Greaseball sah den Buffetwagen mit den gleichen durchdringenden Blick an. "Das werden wir ja noch sehen", sagte er nur und zog dabei verächtlich eine Augenbraue hoch.
Die restlichen Minuten schwiegen die Fünf sich noch weiter an, bis Buffy nahezu aufsprang. "Mädels, wir gehen."
Ashley verdrehte nur genervt die Augen, stand trotzdem auf, während Dinah eher gequält auf ihren vier Rollen stand. Sie lächelte Greaseball und Tank nahezu entschuldigend an, bevor sie hinter Buffy und Ashley die Kantine verließ.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast