Wächterin des Damokles

von Lyra-sama
GeschichteAllgemein / P18
Mikoto Suoh OC (Own Character)
03.10.2019
24.05.2020
39
90.869
14
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
04.10.2019 2.785
 
"Ich habs! Wie wäre es mit...."

Sicht ?

"... Sachiko?" schlug Izumo vor.
"Sachiko? Wie kommst du denn jetzt auf den Namen?" wollte Tatara überrascht wissen.
"Ganz einfach. Sachiko heißt Kind des Glücks und unser Fräulein hier hatte bei dem Sturz ziemliches Glück findest du nicht?"
"Stimmt es hätte viel schlimmer ausgehen können" meinte er nachdenklich.
"Was meinst du?" wandten sie sich an mich. Ich musste nicht lange überlegen und nickte.
"Ja einverstanden" Izumo lächelte und kam dann hinter der Theke hervor.
"Gut dann komm ich zeig dir wo du solange schlafen kannst" Ich stand auf und folgte ihm nach oben. Ich sah mich um und stellte fest das es hier wohl einige Zimmer gab.
"Wohnst du hier Kusanagi-San?" wollte ich wissen. Er sah zu mir.
"Ja richtig. Genauso wie Mikoto, Yata und Anna"
"War Anna das kleine Mädchen?" Er nickte.
"Ist sie mit Mikoto verwandt?" Er fing an leicht zu lachen.
"Nein ist sie nicht. Aber sie mag ihn sehr sehr gern. Sie sagt immer er hat das schönste Rot"
"Das schönste Rot? Meint sie seine Haarfarbe?" verwirrt über diese Aussage legte ich den Kopf leicht schief. Izumo schmunzelte und schüttelte den Kopf.
"Nein eher seine Aura aber das kann dir besser Mikoto erklären. So hier ist dein Zimmer" er öffnete eine Tür und ließ mich rein. Ich sah mich um, es war schlicht gehalten und eher ein Gästezimmer, aber es war trotzdem irgendwie schön. Es war mit roten Akzenten gearbeitet worden, sie schienen diese Farbe alle sehr gern zu mögen.

Nachdem ich mich bedankt und Kusanagi mir noch das Badezimmer gezeigt hat gingen wir wieder runter zu den anderen. Unten angekommen kam plötzlich Anna auf mich zu und sah mich durch eine rote Murmel an.
"Huh?" verwundert sah ich zu ihr runter.
"Was ist los Anna?" fragte Mikoto.
"Sie ist bunt" antwortete sie ihm. Ich verstand gar nichts mehr.
"Was meinst du damit Anna-chan?" fragte nun Totsuka. Anna ließ ihre Hand mit der Murmel sinken und sah zu ihm.
"Sie hat alle Farben" Nun sahen mich alle ernst und überrascht an.
"W-was denn?" Ich bekam ein mulmiges Gefühl. Unsicher sah ich durch die Runde. Plötzlich sah mikoto zur Tür, welche wenige Minuten später geöffnet wurde. Woher wusste er das? Ein schwarzhaariger Mann in einer blauen Uniform kam herein. Er trug eine Brille und hatte ein schwert bei sich. Hinter ihm kam eine junge blonde Frau in dem gleichen aufzug herein nur das sie statt Hose einen Rock an hatte und keine Brille trug.
"Blaujacken was wollen die denn hier?" motzte Yata. Anna ging sofort zu Tatara, während mikoto den Mann genaustens beobachtete.
"Seri-chan Wie schön dich zu sehen" lächelte Izumo, während die Frau ihn mit einem kalten Blick strafte.
"Inhaber der Macht des dritten Königs Mikoto Suoh" began der Schwarzhaarige.
"Munakata was verschafft mir die Ehre?"
"Du weißt genau weshalb ich hier bin Suoh. Ich werde das Mädchen mitnehmen, bei dir ist sie keinesfalls sicher" Was soll das heißen hier bin ich nicht sicher? Und warum sagen alle er sei ein König..... Der dritte? Wie viele gibt es denn? Das ganze verwirrt mich immer mehr.....
Mikoto fing an zu lächeln.
"Und du weißt genau das ich sie dir nicht geben werde" Die reden von mir ja als wäre ich ein Gegenstand!
"Das war auch keine Bitte. Ich werde sie mitnehmen. Ich kann es nicht verantworten das ihr etwas zustößt"
"Dann frag sie doch wo sie bleiben will, Blauer König Reisi Munakata" antwortete Mikoto belustigt und legte den Kopf leicht schief bevor er zu mir sah. Auch dieser Munakata drehte sich nun zu mir um und ich würde nervös. Erwarten die jetzt etwa das ich mich entscheide? Ich kenne doch keinen von den Beiden wirklich! Und davon abgesehen..... Blauer König? Also war dieser Kerl auch ein König? Sobald sie weg sind werde ich Mikoto bitten es mir zu erklären.
"Ich bezweifle das dieses Mädchen die wahre Gefahr sehen und richtig einzuschätzen vermag" Mikoto meine eine kleine Kopfbewegung zu mir, welche bedeutete das ich zu ihm kommen solle. Ich zögerte, wenn der blaue Kerl recht hatte und er gefährlich war.... Wollte ich ihm dann zu nahe kommen? Andererseits haben er und seine Leute mich aufgenommen und mir versprochen mir dabei zu helfen, herauszufinden wer ich bin. Entschlossen ging ich auf ihn zu, an den Blaujacken, wie Yata sie so schön nannte, vorbei und setzte mich zu ihm. Die Anwesenden beobachteten mich dabei und Mikoto grinste leicht überheblich.

Munakata sah mich an.
"Dürfte ich ihren Namen erfahren junge Dame?" Meinen Namen? Aber den weiß ich doch nicht.... Moment mal. Ich sah zu Izumo welcher leicht nickte.
"Sachiko" antwortete ich dem blauen König. Jetzt wo ich so nah an Mikoto dran saß, bemerkte ich welche Wärme von ihm ausging. Es war fast so, als wenn man an einem Lagerfeuer sitzen würde, so angenehm warm.... Vor allem wo mir sowieso recht kalt war, wie ich jetzt bemerkte.
"Sachiko also. Nun Sachiko, ich bitte euch nun mit mir mit zu kommen, hier seid ihr nicht sicher, auch wenn ihr das glaubt. Der Mann neben euch ist wie eine tickende Zeitbombe, ich werde euch an einen sicheren Ort bringen" Erwartungsvoll sah er mich an. Ich sah zu Mikoto. Ich verstand nicht was an ihm so gefährlich sein sollte. Und ich fühlte mich so wohl hier in seiner Nähe.... Ob das an der Wärme lag sie er ausstrahlte? Der andere Mann hatte vorhin als ich an ihm vorbeiging eher Kälte ausgestrahlt, fast wie Winter. Ich mochte den Winter nicht, mir wurde immer viel zu schnell kalt. Das einzig schöne am Winter war der Schnee, jedoch nur wenn ich im warmen war. Ich sah wieder zu dem Schwertträger.
"Ich sehe keinen Grund warum Suoh-san mir etwas tun sollte. Soweit ich weiß hat er mir geholfen als ich mich verletzt hatte. Deshalb sehe ich auch keinen Grund zu gehen"
"Gut gesprochen" hörte ich Izumo murmeln.
"Siehst du Munakata?"
"Ich glaube eher du hast ihr Angst gemacht roter König! Deswegen geht sie nicht!" mischte sich nun die blonde Frau ein, welche auf eine gewisse Art und Weise wütend aussah, obwohl sie versuchte es zu verbergen. Die erhobene Hand ihres Vorgesetzten ließ sie verstummen und sich entschuldigen.
"Sowas habe ich wirklich nicht nötig" spottete Mikoto.
"Ist das euer letztes Wort Sachiko?" wandt sich Blaumann wieder an mich.
"Ja. Ich bleibe" sagte ich entschlossen.
"Du hast es gehört. Und jetzt verpisst euch" Eine Weile starrten die beiden Könige sich noch angriffslustig an und ich glaubte ein rotes Glühen in Mikoto Augen zu sehen, bevor sein Gegenüber sich schließlich abwand und zur Tür ging.
"Aber Vorsteher!" wollte die Frau ihn aufhalten.
"Awashima-kun wir können hier nichts mehr ausrichten. Wenn es ihr freier Wille ist hier zu bleiben sind wir machtlos. Komm jetzt" Sie gab sich geschlagen und die beiden verließen die Bar. Augenblicklich entspannte sich die gesamte Situation. Mikoto beugte sich vor und drückte seine Zigarette im Aschenbecher aus. Ich beobachtete ihn. Ob ich ihn wohl einfach ansprechen kann? Andererseits.... Was sollte schon passieren?
"Ehm.... Souh-san?" begann ich zögerlich.
"Hm?" anscheinend überrascht das ich ihn ansprach sah er zu mir, er hatte wieder diese gelangweilt Miene aufgesetzt.
"Was ist damit gemeint das ihr ein König seid? Und Munakata-san? Warum sollt ihr gefährlich sein?" brach es nun aus mir heraus. Er lehnte sich wieder zurück und seufzte.

"Ja ich bin ein König..... Und Munakata auch. Insgesamt gibt es 7 Könige, jeder von ihnen hat einen eigenen Clan und andere Fähigkeiten" murmelte er.
"Was für Fähigkeiten? Wer sind die anderen Könige?" Sein Blick glitt zu Izumo.
"Du musst wissen, die Könige sind in Farben aufgeteilt. Der erste König ist der Silberne König, bekannt als Adolf K. Weißmann. Er wird als unsterblich beschrieben. Jedoch hat er sich in sein Luftschiff zurück gezogen und besitzt auch keinen Clan. Der zweite König ist der goldene König, Kokujoji Daikaku, er sorgt dafür das ein Gleichgewicht bei den Königen herrscht. Sein Clan heißt Timeless Place. Der dritte König ist der rote König, Mikoto. Unser Clan ist Homra und wir kämpfen mit Feuer"
"Mit Feuer?" hakte ich nach, da ich mir das ganze nicht so recht vorstellen konnte. Kusanagi nickte und deutete neben mich, ich sah zu Mikoto, welcher seinen Arm hob und seine Hand in Flammen aufgehen ließ. Ungläubig sah ich auf das Feuer und dann ihn an.
"Tut das nicht weh?" Er schmunzelte leicht.
"Uns nicht" meinte er und ließ es wieder erlöschen. Nun das erklärte zumindest warum es in seiner Nähe so warm war....
"Und der vierte König ist Reisi Munakata, der eben hier war. Sie sorgen dafür das die Existenz der Könige geheim bleibt. Der fünfte König ist der grüne König, jedoch gilt dieser als verschollen. Der sechste König ist der graue König, der letzte gilt als tot und es ist unbekannt ob es einen neuen gibt. Und dann der letzte. Der siebte König. Der farblose König" Ich merkte wie die Mitglieder wütend wurden. Ich frage mich warum, Yata ballte sogar die Faust, bevor er aufsprang, sich sein Skateboard schnappte und zur Tür raus verschwand.
"Wir wissen seinen Namen nicht und die Fähigkeiten wechseln von König zu König" beendete Izumo die Vorstellung der Könige. Ein bedrückende Schweigen legte sich über uns, ich wusste zwar nicht warum, doch nachfragen wollte ich auch nicht.
"Und...... Wie ist das möglich?" versuchte ich abzulenken.
"Durch die Dresdner Schiefertafel. Sie wählt die Könige aus und gibt ihnen ihre Kraft. Die Kraft eines Königs wird durch das sogenannte Damokles Schwert gezeigt. Diese Kraft kann der König an seine Clansman weitergeben, sodass diese sie auch nutzen können. Jedoch ist und bleibt der König der stärkste. Mit einem König kann es nur ein anderer König aufnehmen und auch nur ein König kann einen anderen König umbringen" Vor meinem inneren Auge flackerte das Bild von zwei riesigen schwebenden Schwertern auf.
"Die Schwerter von gestern Nacht....." murmelte ich.
"Wie?" kam es überrascht von Izumo.
"Huh?" ich sag mich um, alle sagen mich überrascht an.... Naja außer Mikoto, der schaute eher prüfend.
"Erinnerst du dich etwa wieder?" erfragte Tatara auch sofort. Ich schüttelte den Kopf.
"Da war nur gerade so ein Bild in meinem Kopf..... Von zwei riesigen Schwertern am Himmel. Eines rot und eines blau"

"Du musst sie gestern während des Kampfes gesehen haben" Ich nickte langsam.
"Und wie ist das jetzt mit Anna-Chan?" wollte ich wissen. Alle sahen erst zu Anna und dann zu Mikoto. Ich blickte auch zu ihm.
"Anna kann die Farben von Menschen sehen, also ihre Auren. Nicht alle Menschen haben eine Aura. Eigentlich kann sie nur eine rote Aura erkennen" erklärte er und schaute dabei an die Decke.
"Eigentlich?"
"Weißt du Sachiko-Chan, Anna ist farbenblind und kann nur die Farbe rot sehen, aber Mikoto hat ihr mal diese roten Murmeln geschenkt durch die sie sowohl die anderen Farben sehen als auch Menschen Orten kann. Anna hat nämlich auch hellseherische Fähigkeiten"erklarte mir Tatara.
"Verstehe..... Und ich hab auch so eine Aura?"
"Naja.... Bei dir ist es etwas seltsames..... Du hast zwar eine Aura, jedoch hast du eine bunte Aura und so wie Anna sagt. Was das bedeutet weiß keiner, sowas gab es bisher noch nicht" gab Kusanagi zu bedenken.
"Oh..... Verstehe...."
"Wie gut das Septer 4 nichts davon weiß, ich glaube dann hätten sie nicht so einfach aufgegeben oder King?"
"Ja" Nachdenklich musterte mich Mikoto. Ich wurde bei diesem eindringlichen Blick rot. Wie peinlich..... Ich merkte, daß inzwischen auch die Kopfschmerztablette wirkte, welche ich vorhin beim Essen geschluckt hatte.
"So Leute ich gehe dann mal draußen ein wenig Filmen" beschloss Tatara und stand auf.
"Ruf jemanden an das er dich begleitet. Du solltest dich nicht allein draußen rum treiben" warnte Izumo ihn. Tatara hob lächelnd die Hand und öffnete die Tür.
"Ja mache ich keine Sorge ich komme heil zurück. Also bis dann" und schon war er weg. Während ich ihm hinterher sah spürte ich plötzlich etwas an meinen Haaren und sah perplex zu Mikoto, welcher eine meiner Haarsträhnen in der Hand hielt.
"W-was.....?" er hielt sie in die Sonne, welche durch das Fenster hinein schien.
"Das ist Interessant" murmelte er vor sich hin und beobachtete wie meine Haare in dem Licht in allen Regenbogenfarben schimmerten. Noch immer rot beobachtete ich ihn dabei.
"Was ist los Mikoto?" fragte Izumo ihn.
"Schau dir das mal an Kusanagi" brummte Dieser nur und machte weiter. Der Barkeeper kam zu und und besah ebenfalls meine Haare.
"Sowas hab ich ja noch nie gesehen..... Regenbogen.... Wie ihre Farbe. Ob das was zu bedeuten hat?"
"Hmm ich hab mal irgendwas gelesen....." Da es mir mittlerweile zu unangenehm wurde, dass sie meine Haare so sehr musterten entzog ich Mikoto meine Strähne. Dieser sah mir dadurch in die Augen. Mein Herz begang schneller zu schlagen, weil mir die Situation so peinlich war. Oh man.... Muss er mich denn auch so angucken? Das ist ja schon fast gruselig!
"W-was ist?" fragte ich schüchtern.
"Nichts" murmelte er und stand auf. Er ging zur Theke und Izumo stellte ihm ein Glas mit einem alkoholischen Getränk hin. Ich hatte nicht viel Ahnung von Alkohol, ich kannte Bier, Wein und Sekt aber da hörte es dann auch schon wieder auf. Ich war nie jemand der viel trank oder auf Partys ging. Den restlichen Nachmittag geschah nichts erwähnenswertes.

Am Abend ging ich dann auf mein Zimmer um zu schlafen als mir etwas auffiel...... Ich habe gar keine Kleidung! Ich kann doch nicht in Unterwäsche schlafen.... Oder gar nackt! Und was soll ich morgen anziehen? Oh gott..... Ich ging wieder hinunter. Anna war auch bereits im bett, weshalb nurnoch Mikoto und Izumo unten saßen.
"Hm? Wolltest du nicht schlafen gehen Sachiko-chan?" fragte letzterer verwundert. Ich wurde rot.
"Ja schon aber......" ich zögerte. Oh man das war so peinlich.....
"aber?" ich sah hochrot zur Seite.
"dann ist mir eingefallen das ich..... Nichts zum anziehen habe...." murmelte ich. Da ich mich nicht traute sah ich auch nicht, das die Beiden schmunzelten.
"Tja dann müssen wir wohl morgen mit dir einkaufen. Und für heute Abend finden wir bestimmt etwas...." meinte Izumo und überlegte. Ich hörte Mikoto seufzen und aufstehen, weshalb ich zu ihm sah. Er kam zu mir und zog währenddessen sein T-Shirt aus. Ich würde wieder hochrot unt betrachtete ihn automatisch. Himmel der Kerl sah so gut aus! Ich hörte wie Izumo leise lachte und auch Mikoto gab einen amüsierten Laut von sich. Beschämt sah ich weg. Der König blieb nun vor mir stehen und hielt mir sein Shirt hin. Verwundert sah ich zu ihm.
"Das kannst du erstmal anziehen" meinte er daraufhin nur und ich nahm es zögerlich entgegen.
"V-vielen Dank Suoh-san"
"Sag einfach Mikoto" brummte er nurnoch bevor er sich wieder an die Theke setzte und sein Glas leerte.
"G-gute Nacht" murmelte ich noch immer rot und huschte wieder nach oben, wo ich, nach dem Duschen, meine Kleidung durch Mikotos T-Shirt tauschte. Es war noch ganz warm durch seine Körpertemperatur und da ich ein gutes Stück kleiner war als der rote König, war es bei mir fast schon ein Kleid. Es ging mir gerade so über den Po, sodass alles notwendige bedeckt war. So legte ich mich dann hin und kuschelte mich ein. Dabei nahm ich den Geruch von Rauch und etwas anderem, undefinierbarem, kräftigen wahr. Mikotos Geruch. Und ich konnte nicht anders, als das T-Shirt etwas hoch zu ziehen, meine Nase darin zu vergraben und den Duft noch tiefer einzuatmen. Er hatte etwas an sich, das süchtig machte. Irgendwann musste ich dann eingeschlafen sein.

ೋ❀❀ೋ═══ ♛ ═══ೋ❀❀ೋ

So das wars erstenmal wieder.
Wir hoffen es hat euch gefallen
Hinterlasst gerne eure Meinung in den kommis

LG Leelana und Daniela
Review schreiben