Kann aus Zwang , Liebe werden ?

von Arijana92
GeschichteAbenteuer, Romanze / P18
Marco der Phoenix OC (Own Character) Whitebeard alias Edward Newgate
02.10.2019
10.10.2019
4
5014
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Ihm Königshaus

König Vangon sitzt in seinem Büro und nimmt die Anfragen für die Heirat seiner einzigen Tochter an . Es haben sich welche aus der Marine Gemeldet. Das hat er sich denken können. Admiral Akainu und Admiral Kizaru sind die Kandidaten der Marine.
Bei Admiral Akainu stoßt es dem König bitter auf. Er ist sich ziemlich sicher das Mia nicht glücklich werden würde. Er will nur das beste für sie , auch wenn es so ausschaut das er Mia los werden möchte und in ihr Unglück schickt. Aber so ist es nicht.
Das der König sie einfach nur Schützt mit dieser Aktion wird ihr,  wenn die Zeit reif ist bewusst werden. Da ist er sich sicher und er weiß das sie ihn irgendwann verzeihen wird.

Gedankenverloren schaut der König das Bild von seiner geliebten Frau an. Das war kurz vor der Geburt. Letizia strahlt in die Kamera und ihre Hand liegt beschützend auf den großen Runden Babybauchl.

~ Ach Letizia , ich wünschte du wärst noch hier. Unsere Tochter ist eine starke Junge Frau. Sie ist dir so ähnlich. Ich hoffe so sehr das deine Vision nur zum teil eintreffen wird~

Böll … bölll ….bölll
Das Klingeln seiner Teleschnecke schreckt ihn auf . Nach kurzen Gedanken sammeln nimmt er ab.

,, Hier König Vangon.“ Brummt er in die Teleschnecke

,, Na Altes Haus.  Was macht dein Reich.“ Kommt es amüsiert von Whitebeard.

Ein lachen erscheint auf sein Gesicht.
,, Whitebeard, es schön deine Stimme zu hören. Wie geht es dir?“

,, Kann mich nicht beklagen und da ich bald eine Schwiegertochter habe geht’s mir mehr als gut .. gurrr…gurr.“

Auch der König muss lachen .

,, Wer sind den die Glücklichen.  Ich denke mal du wirst ein paar mehr Leute die Chance geben.“

,, Ja , Ace war der erste der sich meldete. Er ist der Kommandant meiner 2 Division , dann Marco mein Vize und Kommandant der 1 Division. Vista mein Schwerkämpfer und Kommandant der 5 Division und Thatch mein Chefkoch und Kommandant der 4 Division .“

,, Alles Ehrenwerte Männer . Ich hoffe deine Jungs haben es gut aufgenommen. Ich bin dir sehr dankbar dafür . Bei dir weiß ich das es Mia gut gehen wird und in Sicherheit ist .“

,, Sie verstehen es,  auch wenn ein paar nette Ideen geäußert wurden wie wir die Hochzeit umgehen könnten und sie trotzdem bei uns ist.“

,, Das wäre mir auch lieber gewesen. Mia fandet es nicht sehr amüsant . Ich habe es ihr heute Morgen gesagt. Immerhin hat sie nur ein kleines Beben erzeugt und ist dann raus gestürmt um Dampf abzulassen."

,, Gurrr… sie ist genauso unzähmbar wie Letizia eins,  obwohl du Teufelskerl hast es geschafft. Sah anfangs gar nicht so aus."

Der König muss bei dieser Erinnerung herzlich Lachen. Whitebeard hat recht. Letizia und er haben sich anfangs nur angefaucht.

,, Einer deiner Jungs wird es bestimmt bei Mia schaffen und ich hoffe das alle 4  gute Nerven haben. Die Bekanntmachung wird in 2 Wochen sein und 2 Wochen später soll die Hochzeit statt finden. Reicht dir den Vorsprung?“

Whitebeard überlegt .
,, Mhh … Ja das sollten wir hinbekommen . Ich werde noch heute den Kurs ändern . Beim guten Wind sind wir sogar 2 Tage früher da. Mach es gut , wir sehen uns.“

Das Gespräch endet und König Vangon ist mit der Auswahl zufrieden. An Hand der Steckbriefe weiß er wer Whitebeard da ausgewählt hat . Aber so wie sich das anhörte haben sich die Jungs freiwillig gemeldet. Er hätte auch nicht gedacht das er eins seiner Kinder dazu zwingen würde . So wie er es tuen muss.
Das schlechte gewissen Nagt an ihm .

Mia und Mihawk haben sich wieder auf den Weg gemacht . Nachdem Mia Dampfabgelesen hat und ihr lieber Onkel sich ,eher weniger , Freiwillig bereit erklärt hat, auch seinen Namen mit in den Los topf zu nehmen , ist Mia wesentlich besser gelaunt.
Am Hof angekommen , wird den beiden schon von den Soldaten begrüßt und das Tor wird  geöffnet. Dankend lächelt Mia den zu und läuft zu ihren Vater . Sie vermutet das sie ihn in seinem Arbeitszimmer auffinden würde.

Die Junge Prinzessin ist nervös  und sehr denkbar das ihr Onkel sie begleitet. Er war für sie schon immer eine Stütze die sie nicht missen möchte.  
Mia klopft vorsichtig an die Tür . Es dauert auch nicht lange da wird von drinnen schon ein lautes Herein gerufen. Sie öffnet die Tür und zusammen Treten sie ein .

Das Arbeitszimmer ist stilvoll eingerichtet . In der Mitte steht ein großer Schreibtisch aus dunklem Holz. Auf der linken Seite steht eine gemütliche schwarze Couch mit einem kleinen Beistelltisch.  Darauf liegt ein Buch. Auf der rechten Seite ist ein großes Fenster ,dadurch wirkt der Raum sehr hell und einladend. Ihr Vater sitzt auf einen Großen Stuhl , der hinter dem Schreibtisch steht. Vor ihm liegen Haufen Zettel. Das Rascheln verät es ihr. Mia kann sich schon denken was darauf alles steht und sofort verfinstert sich ihr blick .

Mihawk bemerkt dies und legt beruhigend eine Hand auf ihren Rücken.
,, Vater .“ kommt es Kalt von ihr.

,, Mia , meinst du wirklich ich würde …“

,,Du brauchst nichts zu sagen oder dich zu rechtfertigen. Mein neues Schicksal nehme ich so hin . Aber ich habe ein kleines Mitspracherecht . Mihawk wird auch seinen Namen mit den Los Topf legen . Da hab ich zumindest ein wenig Hoffnung.“ Und dreht sich einfach um und lässt die beiden Männer stehen.

Irritiert schauen die beiden hinter her und zucken zusammen als die Tür mit einem lauten knall ins schloss fällt.

,, Sie hasst mich oder?“ Schuld Gefühle sind deutlich rauszuhören.

,, Nein,  sie versteh es nicht .“

Mihawk legt sein Schwert an die Seite und setzt sich in den Stuhl der vor dem Schreibtisch steht und schlägt seine Beine übereinander. Mit seinen Falkenartigen Augen blickt er nun seinen Schwager an .

,, Wer hat sich den alles gemeldet.“ Neugierig hebt Mihawk seinen blick.

,, Wieso willst du das wissen?“ kommt bromt die Gegenfrage.

,, Ich muss doch wissen welchen Mann ich die Beine brechen werde, der ihr das Herz bricht.“ kommt es schulterzuckend von Mihawk.

Ein schmunzeln kann König Vangon nicht unterdrücken.
,, Das Gespräch hatten wir schon mal.“

,, Und deine Beine sind noch ganz. Also sag.“

,,Admiral Akainu und Admiral Kizaru dazu noch 4 Kommandanten der Whitebeard Piraten und vor ein Paar Minuten bekam ich noch einen Brief das Don Quichotte de Flamingo das auch er Interesse hat. Dazu noch der eigene Onkel ,Falkenauge.“  Und hebt seine Augenbraue hoch.

,, Was hat Whitebeard damit zu tun ? Das Flamingo sich einmischt war mir fast bewusst. Und ich mach es nur ihr zu liebe . Aber Whitebeard ? Erleuchte mich.“

König  Vangon fährt sich durch seine dichten braunen Haare.
,, Letizia hat was mit ihm ausgemacht . Bevor Mia geboren wurde, plagten Alpträume ihre so schon kurzen Nächte. Sie sah immer dass gleiche. Sie sah Mias Tod . Aber sah auch eine Liebe. Eine Liebe die so stark sein wird das ihr Fluch der durch die Legende entstand, gebrochen wird und es eine Möglichkeit gibt diese Kraft in ihr zu entreißen. Ohne das sie mit ihren Leben dafür bezahlen muss.“

,, Und das war einer der Whitebeard Piraten?“

,, Ja . Und da Mia die legende nun mal ist . Hoffe ich so sehr das ihr dieses Schicksal erspart bleibt. Deshalb Handel ich so.“

„Und sie wird es eines Tages verstehen mein Freund.“ Aufmunternd lächelt Mihawk ihn an .

2 Wochen später  

Heute ist der Tag , gleich wird Prinzessin Mia erfahren wer ihr Ehemann werden wird. Sie hofft das , das Glück mal auf ihrer Seite sein wird. Mia steht in ihren Zimmer und läuft auf und ab . Nervös knetet sie ihre Hände und beißt sich immer wieder auf ihre Unterlippe. Unten im Garten wurde alles aufgebaut . Reporter sind da und Filmen es live .
Ihre Stiefmutter hat sich herausgeputzt und auch ihr Vater trägt die Traditionelle Kleidung . Alle sind unten und warten bis die Uhr, 15 Uhr schlägt. Nur Mia hat sich dafür entschieden nicht dabei zu sein . Sie könnte sich nicht auf ihren Beinen halten wenn sie den Namen hört.

Die Turmuhr schlägt die Stunde ihres neuen Abschnittes an .
Alle sind unten und ihr Vater fängt an zu sprechen.

,,Meine lieben Leute. Heute ist ein besondere Tag . Es haben sich viele Ehrenwerte Männer gemeldet. Ich muss zugeben Anfangs hatte ich Angst , angst um mein Kind . Jeder Vater würde das fühlen . Aber nachdem ich die Namen gelesen habe wusste ich , ich brauche mir keine Sorgen zu machen. Angst hat ein Vater sowieso immer . Meine Frau wird nun die Zettel noch mal durchmischen.“ Nervös blickt er die Königin an.

Sie hingegen lächelt Freudig und mischt nochmals die Kandidaten. Ein Trommelwirbel macht das alles dramatischer. Mia hält in ihrem Zimmer wären der Ziehung die Luft an . Ihr Vater greift in den Los topf und zieht einen Zettel raus. Er hält diesen Zettel hoch und zeigt den , das es sich auch nur um einen handelt. Langsam öffnet er den und reicht diesen weiter an die Königin.
Ihr entwicht kurz das Poker Face , aber fängt sich rechtzeitig wieder .
Mit einem aufgesetzten lächeln, schaut sie in die Kamera und dreht den Zettel so um das jeder den Namen lesen kann . Scharf wird dabei die Luft eingezogen.  



Hay ihr lieben. Erstmal wow 17 Favoriten ich bin begeistert und es spornt moch an diese Geschichte auch weiter zu schreiben . Vielen dank . Das ist das schönte Lob  ich hoffe euch gefällt diese Kapitel und freut euch wie ich, auf das  nächste.
Lg
Review schreiben