"Aus zwei werden drei, oder gleich vier?", oder "Nach dem Krieg mit Gaia"

von lolo0606
GeschichteAbenteuer, Familie / P12 Slash
Annabeth Chase Jason Grace OC (Own Character) Percy Jackson Piper McLean
29.09.2019
23.05.2020
11
10.081
3
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
23.05.2020 805
 
Percy


Percy lief zum Mittagessen. Neben ihm liefen Nico und Bianca, die sich angeregt unterhielten. Er sah, wie sie sich gegenseitig immer so seltsam anguckten. Oh nein… “Percy?” Jason klopfte seinem besten Freund auf die Schulter. “Was glaubst du gibt es zum Essen?” “Glaubst du es gibt was Blaues?” Percy sah hoffnungsvoll in Richtung Speisesaal. Jason lachte und stieß die Tür auf. “Ihr Tisch ist dort vorne!”, piepste eine Assistentin. Sie zeigte auf einen langen Tisch. “Danke”, meinte Percy und lief auf den Tisch zu. Er setzte sich neben Annabeth und Jason und sah zu wie nach und nach die anderen eintrudelten. Lächelnd sah er, wie seine Tochter Lily sich mit Leyla und Lucia um Lucias kleine Schwester Maddie kümmerten. Kurz darauf tauchten Luke und Zoe auf, die sich über irgendetwas stritten. Fische, oder so. Zumindest meinte Zoe: “ Sharky ist ein guter Name für einen Hai!” Dann waren endlich alle da. Die piepsende Assistentin kam an und verteilte Speisekarten. “Hm, Fisch!”, meinte Jason neben Percy. “Jason!”, riefen die Jackson-Kinder etwas zu laut. “Shhh! Wir sind in einem Restaurant!”, meinte Annie. “Was nimmst du als Vorspeise, Perce?”, meinte Annie von der Seite. “Ich glaube ich nehme einen Caesar's Salad. Willst du was davon abhaben?” “Nein, ich wollte eigentlich was anderes nehmen.” “Da kommt die nette Assistentin!”, meinte Nico zu Bianca. “Würde es nicht mehr Sinn machen, wenn sie asozial wäre?”, erwiderte Bia. Percy sah die Beiden verständnislos an. “Naja, halt eine Assi-Stentin! Sonst wäre sie ja eine Nettistentin!”, meinte Bia kichernd. “Was möchten sie?”, fragte die Frau, die die Bestellung aufnahm. “Bitte den Caesar’s Salad und eine Cola mit blauem Farbstoff und Eiswürfeln!”, antwortete Percy. Der Salat war sehr lecker. Als nächstes nahm er einen blauen Burger. Dann kam es zum Nachtisch. “Glaubt ihr es gibt blaues Eis mit blauer Soße und Blaubeeren?” Alle sahen Percy komisch an. Dann begannen sie zu lachen. “Das lässt sich machen”, meinte die Frau, die die Bestellung für den Nachtisch aufnahm. Kurze Zeit später konnte Percy beginnen sein Eis zu essen. Seine Frau aß einen Schokokuchen, Nico teilte sich einen Eisbecher mit Bianca (Oh, oh), Lily trank einen Milchshake, Luke aß eine blaue Waffel und Zoe aß eine große Portion Obstsalat. “Obstsalat. Ah ja…”, meinte Helli und Percy konnte nur zustimmen. Also wirklich. “Obst ist gesund!”, setzte Kalypso sich für Zoe ein. Diese aß aber einfach ihren Obstsalat weiter.


Nico

Nico und Bia teilten sich den Eisbecher. Nico fand das Himbeereis besonders lecker. Als alle fertig gegessen hatten, gingen sie in ihre Zimmer. Nico hatte zwar eigentlich noch vorgehabt in den Pool zu gehen, aber nach der Reise war sehr müde. Er zog seinen Pyjama an, putzte sich die Zähne und war bereit für sein Bett. Doch wo war sein Bett? “Dad? Weißt du wo hier die Betten sind?” “Frag deine Mom!”, rief Percy aus dem Pool. “Komm!”, meinte Zoe, die plötzlich neben ihm stand. Zoe zog ihn auf das Loch im Boden zu. Sie gingen die Treppe runter und standen in dem großen Aquarium-Raum. Nico war zu müde um zu staunen also ließ er sich von Zoe weiterziehen. Sie zog ihn auf eine kleine blaue Tür zu, hinter der ein kurzer Tunnel war. Jetzt musste Nico aber schon staunen, immerhin schwammen gerade Haie über seinen Kopf! Am Ende des Tunnels waren die Eingänge zu fünf Räumen. Nicos Name stand am dritten Eingang. Also lief er auch in das dritte Zimmer. Dort war ein großes Bett an die Wand geschoben, ein großer Kleiderschrank, ein kleiner Tisch, Stühle und eine Minibar. “Minibar!”, murmelte er. Als Zoe das Zimmer verlassen hatte nahm Nico sich noch eine kleine Packung Chips aus der Minibar, spülte kurz mit Wasser den Mund aus und fiel wortwörtlich ins Bett.

Maddie

Da Maddie müde war, wurde das Einschlafen diesmal kein Problem. Kaum hatte sie den Kopf auf das Kissen gelegt, schlief sie ein. Sie träumte einen seltsamen Traum. Im Traum stand sie inmitten von all den anderen Kindern, die auf ihrer Reise waren. Sie waren an einem traurigen, seltsamen Ort. Es war dunkel und eklig. Überall liefen Monster herum. “Hier sind wir also, im Tartarus!”, meinte Lily. Maddie bekam Angst. Ein paar Monster kamen auf sie zu, bereit sie zu attackieren. Maddie schrie - und wachte auf. “Maddie?”, meinte Lucia schlaftrunken. “Ich hatte einen Albtraum!”, schluchzte Maddie. “Was ist passiert?” Maddie wusste das Halbgötterträume meist etwas mit der Realität zutun hatten und war deshalb sehr verängstigt. Doch sie wusste, dass sie es den anderen erzählen musste. “Wir waren im Tartarus!” “Wer ist wir?” “Alle Kinder!” “Oh je!”




Hey Leute,
ich hoffe dieses Kapi hat euch gefallen. Übrigens habe ich eine neue Fanfiktion geschrieben. Sie heißt "Halbgötter in Quarantäne". Aus wessen Sicht soll ich als nächstes schreiben? Bitte schreibt mir doch ein Review! Danke an Sporantas für das nette Review.
Eure lolo0606
Review schreiben