Castle Oneshots

GeschichteAllgemein / P18
Alexis Castle Javier Esposito Kate Beckett Kevin Ryan Lanie Parish Richard Castle
26.09.2019
28.11.2019
7
12563
2
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
1. Oneshot
"Marthas Timing"

***

Martha Rodgers hatte schon immer ein schlechtes Timing. Das hatte Richard Castle seiner Muse relativ am Anfang ihrer Partnerschaft erzählt. Es war nichts, was Kate interessiert hatte. Aber zu der Zeit hat sich Castle auch nicht darum gekümmert, was sie wollte oder nicht. Stattdessen hat er, als sie nach einem anstrengenden Fall gemeinsam in einer Bar saßen und etwas tranken, einfach erzählt, wie sie ins Badezimmer gekommen war, als er gerade am Masturbieren war. Beckett hatte in Gedanken den Kopf gegen eine Wand geschlagen und gestöhnt. Solche Informationen wollte sie wirklich nicht wissen. In Realität hatte sie einfach nur eine Augenbraue hochgezogen und ihn sehen lassen, dass es sie nicht interessierte.

Er ignorierte das. Erzählte einfach, dass es in ihrer Wohnung nicht möglich war, das Badezimmer abzuschließen, aber Martha noch auf einer Theaterpremiere sein sollte. Anscheinend war diese aber zu langweilig, deshalb war sie frühzeitig Zuhause und hatte ihren Sohn mit der Hand an seinem Penis erwischt. Martha fand daran nichts schlimmes, hat lediglich die Tür geschlossen.

Rick selbst erzählte, dass es schrecklich gewesen war und er diesen Augenblick häufig nutze, um seine Erektion in Griff zu bekommen, wenn er sie mal verbergen musste. Nichts war abturndender als der Gedanke an seine Mutter.

Auch das war etwas, was Beckett nicht unbedingt wissen wollte. Aber sie kommentiere es nicht, bezahlte lediglich ihren Drink und ging nach Hause.

Sehr zu ihrem Leidwesen blieb es nicht eine einmalige Sache.

Wenige Wochen später kam Rick erneut mit einer Geschichte an. Diesmal handelte es von seinem ersten Crush. Er hatte das Mädchen nach Hause gebracht und es gefragt, ob sie seine Freundin sein wollte. Nachdem sie glücklich genickt hatte, wollte er sie küssen. Hatte sich schon vorgebeugt. Und prompt kam Martha aus dem Haus, um zu unterbrechen, was noch nicht mal stattgefunden hatte.

Bevor Kate ihre Verwirrung äußern konnte, sprach Castle schon weiter. Anscheinend hatte seine Mutter eine Affäre mit dem Vater und wollte gerade nach Hause gehen.

Irgendwie schaffte er es, Kate damit zum Lachen zu bringen. Martha war wirklich ein Fall für sich.

Die nächste Geschichte ließ etwas auf sich warten. Hauptsächlich, weil Beckett ihm gerade erst verzieh, dass er im Fall ihrer Mutter herum gestöbert hatte. Jetzt gab er sich besonders viel Mühe, nicht negativ aufzufallen. Irgendwann fühlte er sich sicher genug, dass er wieder anfing zu flirten und als sie dem standhielt, gab er eine weitere Marthas-Timing-Geschichte zum besten.

Diesmal handelte es von seiner ersten, richtigen Freundin. Aus dem Mädchen der letzten Geschichte war nichts geworden, hauptsächlich weil er dem Vater nicht in die Augen sehen konnte, wusste er doch, dass er seine Mutter zum Höhepunkt gebracht hatte. Dem Mädchen erging es zum Glück ähnlich, deshalb war es für beide nicht so schlimm, als sie die kurze Beziehung beendeten. Diese Freundin jedoch hatte keinen Vater mehr, deswegen musste er sich zumindest in dieser Hinsicht keine Gedanken machen. An einem Abend lud er sie ein, wissend, dass seine Mutter die halbe Nacht auf einer Party sein wollte. Seine Freundin und er hatten schon darüber gesprochen gehabt. Vorbildlich hatte er Kondome gekauft. Seine Freundin, in diesem hübschen Kleid, hereingebeten, und sich seine verschwitzten Hände nervös an der Hose abgewischt. Rick war wirklich sehr nervös. Seine Freundin auch. Es war immerhin für beide das erste Mal. Und er gab sich sehr viel Mühe. War vorsichtig mit seinen Berührungen, wollte alles richtig machen. Also ließ er sich Zeit mit dem Entkleiden, versuchte es seiner Freundin, die schon ziemliche Angst vor Schmerzen hatte, so gut es ging, Recht zu machen. Dann waren sie endlich komplett entblößt und gerade, als Rick den letzten Schritt gehen wollte, rief Martha durch die Wohnung, dass sie Zuhause sei und öffnete die Tür zu seinem Zimmer, um ihm ihren neuen Freund vorzustellen. Innerhalb von Sekunden war seine Freundin angezogen und verschwunden. Sie hatte ihm danach nie wieder in die Augen gesehen.

Wieder brachte er Kate zum Lachen, auch wenn er diesmal noch eine kleine Portion Mitleid dazu bekam. Kate war um einiges glücklicher gewesem, was ihre Eltern anging. Hauptsächlich weil sie die unanständigen Sachen bei ihren Freunden Zuhause gemacht hatte.

Das erste Mal am eigenen Leib erfuhr Kate Marthas Timing in der Bank, als sie kurz davor war, Rick ihre Liebe zu gestehen oder ihn zu küssen. Sicher war sie sich selbst noch nicht was davon es geworden wäre. Aber eines von beiden definitiv. Als das C4 hochgegangen war und sie gedacht hatte, dass sie ihren Partner nie wieder sehen würde, wusste sie, dass er von ihren Gefühlen wissen sollte. Anders hätte sie es nicht ertragen. Aber nachdem Martha ihren Moment unterbrochen hatte, verlor sie ihren Mut.

Das nächste Mal war nach ihrer ersten gemeinsamen Nacht. Castle hatte sie in seinem Kleiderschrank versteckt, als Martha das Zimmer betrat. Kate wusste nicht, was schlimmer gewesen wäre. Ihr fast nackt, mit einem Kissen vor der Brust, unter die Augen zu treten, oder hier im Kleiderschrank zu stehen.

Aber es gab noch eine Situation, die schlimmer war als alle von Marthas Unterbrechungen zuvor. Es war mittlerweile Winter, Kate und Rick schon eine Weile zusammen. Die meiste Zeit hatten sie bei Kate Zuhause verbracht, weil sie dort ungestört waren, aber jetzt war Alexis bei einer Freundin und Martha wollte das Wochenende im Spa verbringen. Castle hatte mehrmals nachgefragt, ob das wirklich der Fall sein würde. Unter keinen Umständen wollte er riskieren, dass er Kate verlor, nur weil sie deswegen seiner Mutter oder ihm nicht in die Augen sehen konnte, aufgrund von Marthas ach so perfektem Timing.

Martha hatte versichert, dass sie definitiv das Wochenende im Spa-Hotel verbringen würde, aber sie wusste nichts von seinem Plan, seine Freundin einzuladen.

Am Abend hatte Rick ein gemütliches Lager aus Kissen und Decken im Wohnzimmer vorbereitet, den Fernseher angemacht und Popcorn bereit gestellt. Kate klingelte, lächelte ihn an und gemeinsam sahen sie sich einen Film an. Es dauerte nicht lange, da konnte Kate ihre Finger nicht mehr bei sich behalten. Nach kurzer Zeit war sie frei von Klamotten, er ebenso und da es Winter war und die Räume dementsprechend geheizt waren, dachte niemand daran, eine Decke über zu legen, als Kate ihn in sich aufnahm und langsam anfing, ihre Hüfte zu bewegen. Ihre Lippen lagen auf seinen, bewegten sich stürmisch und liebevoll zugleich. Alles in allem war es ein Moment, den Rick für perfekt betrachtete. Nichts und niemand konnte ihn zerstören.

"Richard, ich bin Zuhause", trällterte Martha als sie die Wohnungstür aufschloss und eintrat.

Erschrocken fuhren die zwei Liebenden auseinander. Martha blinzelte, sagte nichts und verschwand die Treppe hinauf in ihr Zimmer. Rick stöhnte, ließ den Kopf zurück auf den mit Kissen bedeckten Boden fallen und betete inständig, dass Kate das nicht abschrecken würde. Entgegen seiner Erwartungen fing sie an zu lachen. Ihr Gesicht war gerötet - wegen dem, was sie zuvor gemacht hatten oder aus Scham, das wusste er nicht - und sie vergrub ihr Gesicht in seiner Brust. Aber sie lachte.

Und erst jetzt verstand Kate, dass er sie mit all seinen Geschichten, die sie damals nicht hatte hören wollen, nur auf das vorbereitet hatte, was sie nun in seiner Familie erwartete.

***

A/N
Meine erste Geschichte auf Fanfiktion.de, Kritik ist sehr gerne willkommen und auch auf Fehler könnt ihr mich gerne hinweisen.

Und normalerweise gibt es bei mir mehr wörtliche Rede, aber sie erschien mir bei diesem Oneshot fehl am Platz.

Danke fürs Lesen
Review schreiben