Happy Birthday, Cole!

von Ririchiyo
KurzgeschichteFamilie, Schmerz/Trost / P6
Hank Anderson RK800-51-59 Connor
23.09.2019
23.09.2019
1
471
3
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Happy Birthday, Cole!


Hank beißt  von seinem Burger ab, während sein Blick hinüber zu dem Spielplatz wandert, der auf der anderen Straßenseite ist.
„Mama!“, hört er ein Kind rufen, und kurz darauf sieht er einen Jungen mit einem strahlenden Lächeln auf eine Frau zulaufen, und dann wie er seine Arme um ihren Körper schlingt. „Können wir ein Eis essen?“ Die Stimme ist hell genug, dass auch Hank noch gut versteht, was das Kind zu sagen hat. Die Frau sieht er zwar Lachen, aber von ihrer Antwort kommt kein verständliches Wort bei ihm an. „Papa! Mama hat auch gesagt! Wir können Eis essen!“, ruft das Kind dann, winkt jemandem zu, und kurz darauf beobachtet er, wie die drei Personen davon gehen. Die Eltern jeweils eine Hand ihres Kindes haltend, und alle drei gut gelaunt.
Er seufzt, und wendet den Blick ab.
„Alles in Ordnung mit Ihnen?“, fragt Connor ihn.
Er verzieht das Gesicht, sieht auf den Burger in seinen Händen, und schließlich legt er ihn mit angewidertem Blick weg, und schüttelt den Kopf.
Wenn Connor überrascht ist, sagt er nichts dazu. Und zeigen tut er es auch nicht wirklich, als Hank zu ihm sieht. Seine Lippen verziehen sich einfach nur zu diesem ganz kleinen Lächeln, welches Connor irgendwie schon immer zu liegen scheint, und er streckt die Schultern durch, und sieht sich um.
„Wenn Sie wollen, können wir Cole ein Eis mitbringen“, schlägt der Androide dann vor, als wäre es das natürlichste der Welt. Hank hingegen schnürt es die Luft ab.
„Das ist lächerlich“, gibt er zurück. „Er könnte es ohnehin nicht essen.“ Weil Cole tot ist. Und weil er nie wieder etwas essen wird. Nicht einmal sein Lieblingseis. Und nicht einmal zu seinem Geburtstag. Hank versucht, den riesigen Kloß in seinem Hals hinunter zu schlucken, aber es gelingt ihm nicht.
„Ich weiß.“ Connor nickt, und dann dreht er den Kopf wieder zu Hank. Er sieht noch immer ziemlich glücklich aus. Oder freundlich? Eigentlich sieht er eher freundlich, als glücklich aus. Hank ist sich noch nicht sicher, ob er den Unterschied wirklich gut erkennen kann. „Ich kann auch nichts essen“, fährt Connor fort. „Aber das heißt nicht, dass ich mich nicht dennoch darüber freuen kann, wenn jemand auch an mich denkt.“ Diesmal ist Connors Lächeln sogar ein klein wenig breiter, als sonst.
Hank seufzt, und schüttelt den Kopf. „Na schön.“ Meint er dann, und stößt sich von dem Tisch ab. Seinen Burger lässt er einfach liegen. Ihm ist gerade wirklich nicht nach essen.
Wonach ihm schon ist, ist, seinen Sohn zu besuchen. Oder dessen Grab. Und … doch, vielleicht auch, ihm ein Eis mitzubringen. So schlecht ist Connors Idee nicht. Cole zumindest hätte der Vorschlag bestimmt gefallen.
Review schreiben