Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Palast des Zwielichts

MitmachgeschichteDrama, Mystery / P16 / Mix
Engel & Dämonen Geister & Gespenster Zauberer & Hexen
22.09.2019
11.07.2021
39
139.770
18
Alle Kapitel
76 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.09.2019 4.346
 
Hallo zusammen,

Soo, nachdem ich mit meiner anderen MMFF so viel Spaß hatte, dachte ich mir, dass ich nochmal eine andere in Angriff nehme ^_^ Lasst euch von den pausierten Geschichten in meinem Profil bitte nicht abschrecken – die letzten Wochen waren für mich recht stressig, aber ich denke, dass ich nun wieder Zeit und Motivation zum Schreiben finde, zumal Mitmach-Geschichten ohnehin nochmal eine ganz andere Sache sind...  
Wie auch immer, nachdem ich mich ein bisschen mit Hofleben im alten Japan (und auch China) befasst habe, hatte ich irgendwie Lust darauf, eine Geschichte in diesem Setting anzusiedeln. Dabei werde ich sie parallel zu meiner anderen MMFF, „Die Hexe des Berges“, laufen lassen – die Infos, die ihr weiter unten findet, sind fast dieselben. Das bedeutet, dass sich die Zeit, in der die Geschichte spielen wird, das die Heian-Epoche  (794–1185) anlehnen wird. *Zu* historisch genau werde ich es allerdings nicht halten, da ich mir immer gerne meine Freiheiten nehme. Ich möchte die Geschichte gerne möglichst dynamisch und interaktiv gestalten, weswegen ich mich im Verlauf der Handlung über Ideen, Wünsche und Anregungen eurerseits freuen würde ;D Anmeldung werde ich auch hier auf unbestimmte Zeit offen halten, neue Charaktere kann man schließlich jederzeit unterbringen!

Eure

Shiho


Handlung


Izanami, die alte, prunkvolle Hauptstadt des Kaiserreiches Izayoi. Sie gilt als Zentrum der Kultur, der Literatur und schönen Künste, des Handels und der Wissenschaft, jener Ort, an dem sich die reichen und mächtigen des Landes sammelten. Das Herz der Metropole bildet der riesige Palast, von dem aus die kaiserliche Familie und ihre Berater über die Geschicke Izayois walten. Der Palast ist das Machtzentrum – und gleichzeitig eine vollkommen andere Welt. Während die Dörfer und Kleinstädte, die ferneren Provinzen mit Armut, Seuchen und Hunger zu kämpfen haben, leben die Bewohner des Palastes, von der Außenwelt abgeschottet, im Überfluss, können sich ihren Interessen und ihrer Weiterbildung widmen. Viele Jugendliche träumen davon, am Hofe der Kaiserin dienen zu dürfen und viele Familien streben danach, ihren Kindern eine derartige Position zu ermöglichen, ist es dem Ansehen und dem Einfluss des Klans immerhin äußerst zuträglich.
Doch der idyllische Schein trügt; hinter der schönen, makellosen Fassade braut sich etwas zusammen. Gerüchten zufolge soll es hinter den vermeintlich sicheren Palastmauern eine Gruppierung geben, die die Autorität der Kaiserin Izayoi no Kotoha in Frage stellt, sich gegen sie verschworen hat, gar plant, sich gegen sie aufzubegehren. Allerdings sind sie eben bloß das – Gerüchte. Eine von der Kaiserin veranlasste Untersuchung konnte nichts zutage fördern, nichts weißt darauf hin, dass Feinde der Izayoi-Familie den Hof infiltriert haben könnten – zumindest bisher...


Geographie


Die Geschichte spielt in dem Land Izayoi, welches hauptsächlich – aber nicht nur – an Japan angelehnt ist. Es befindet sich im Westen, ist Teil eines großen Kontinents. Es grenzt an ein weiteres, großes Reich – Yuèguó – sowie an eine weitläufige Gebirgskette, die von einer Vielzahl an kleineren Stämmen bevölkert wird. Izayoi selbst setzt sich aus 23 Provinzen zusammen: Neun von ihnen (Kisaragi, Asami, Sumeragi, Satsuki, Izayoi, Hyuuga, Kouzuki, Izumi, Miyabi) werden von den einflussreichen Adelsfamilien regiert und werden als 'Kernprovinzen' bezeichnet; sie sind aus politischer und wirtschaftlicher Sicht die bedeutsamsten. Zehn von ihnen, die 'Randprovinzen' werden von kaiserlichen Beamten und kleineren, weniger einflussreichen Familien verwaltet, während Tsukiyo das religiöse Zentrum Izayois bildet. Die letzte Provinz ist Izayoi, in der sich auch die Hauptstadt Izanami befindet. Das Klima ist recht variabel. Der Norden ist eher feucht und kühl, von vielen Nebeltagen geplagt, während die zentralen und östlichen Provinzen kalte Winter und warme Sommertage aufweisen. Im Süden und Westen des Landes herrschen sehr heiße, trockene Sommer vor. Das südliche Sumeragi ist die größte Provinz Izayois und grenzt an Yuèguó, dessen Einfluss an den kulturellen und architektonischen Besonderheiten dieser Region gut ersichtlich ist.
Im Norden zieht sich von Asami bis hin zur Grenze zwischen Hisagi und Senrei eine gewaltige Gebirgskette und auch im Westen, im Grenzgebiet zu Gyitsame, sind weitläufige Gebirgsmassive zu finden. Satsuki, Izumi und Shimotsuki sind dicht bewaldet, wobei letzteres, zusammen mit Yayoi, für seine weitläufige Seenlandschaften berühmt ist. In den westlichen Provinzen Mion, Hyuuga und Ayanami dominieren dunkle Nadelwälder das Bild, während sich die Landschaften im Osten, den Regionen Minori, Hazuki, Kohane und Miyabi, durch weitläufige Steppenlandschaften auszeichnen.

Eine kleine Übersicht der Provinzen:
Norden: Asami, Kisaragi, Amagamishima
Osten: Senrei, Hisagi, Minori, Kouzuki, Miyabi, Hazuki
Süden: Sumeragi, Inaba, Yayoi, Kohane
Westen: Mion, Hyuuga, Ayanami, Mion, Shimotsuki
Zentral: Izayoi, Satsuki, Tsukiyo, Izumi, Nanami, Satsuki, Kazusa


Die Hauptstädte der jeweiligen Provinzen sind an der Seite gelistet.
https://i.imgur.com/tVbjXHO.jpg


Politik und Palastleben


Izayoi wird von der kaiserlichen Familie regiert, die von der Reichsgründerin, Izayoi no Akiko, abstammt. Momentan hat ihre Urenkelin, Izayoi no Kotoha, den Thron inne. Unterstützt wird der amtierende Kaiser vom Hohen Rat, der sich aus Vertreter der neun regierenden Adelsfamilien zusammensetzt. Sie sind in erster Linie beratend tätig, verfügen aber dennoch über einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss und können in Krisenzeiten auch einen Teil der Regierungsgeschäfte übernehmen. Innerhalb des Rates bilden sich im Wesentlichen zwei Fraktionen: Eine wird von dem mächtigen, altehrwürdigen Kisaragi-Klan angeführt. Sie ist der kaiserlichen Familie treu ergeben, ist ihr größter Unterstützer – zumindest solange, wie er darauf hoffen kann, die eigene Macht zu mehren und genügend Vorteile herausschlagen zu können. Dem stehen die Sumeragi-Provinz und ihre Verbündeten gegenüber. Anders als die anderen Regionen wird diese nicht von einem einzigen Klan, sondern einem Rat von Ältesten und Hohenpriestern angeführt. Sie war die letzte, die sich dem Kaiserreich Izayoi anschloss und ist sehr auf ihre Unabhängigkeit und Eigenständigkeit bedacht. Offene Widerstandsbewegungen gegen das Izayoi-Regime gibt es nicht, doch im Untergrund gibt es immer mal wieder kleinere Rebellengruppierungen, die oftmals unter der Führung Adeliger stehen, die, nachdem ihre Ländereien in das Kaiserreich einverleibt wurden, ihren Familienbesitz verloren haben.
Das Leben im kaiserlichen Palast ist anders als das, der meisten anderen Bewohner des Landes. Die Adeligen und Beamten, die in ihm leben, haben nicht mit Hunger und Armut zu kämpfen, ihre Probleme sind viel mehr anderer Natur – der Palastalltag ist von Intrigen, Falschheit und Missgunst geprägt, das Streben nach Macht und der Kampf um die Kunst der Kaiserin stehen an erster Stelle. Schönheit, Eleganz und künstlerische Begabungen – besonders in Sachen Musik und Poesie – sind von herausragender Bedeutung. Im Endeffekt ist sich jeder selbst der nächste; es ist von großer Wichtigkeit, sich gut zu überlegen, wem man sein Vertrauen schenkt.


Gesellschaft
 

Männer und Frauen sind in Izayoi gleichberechtigt, haben dieselben Möglichkeiten, Rechte und Pflichten. Lediglich in einigen der konservativeren Familien werden, nach alten Gebräuchen, Frauen nach Möglichkeit in der Erbfolge bevorzugt. Kinder werden  sehr streng und autoritär erzogen, Gehorsam, tadelloses Benehmen und Pflichtbewusstsein stehen an erster Stelle. Priester und Beamte genießen ein sehr großes Ansehen in der Gesellschaft. Es ist üblich, dass Kinder dieselben Berufe wie ihre Eltern erlernen, Aufstiege oder Wechsel in andere gesellschaftliche Stände sind sehr schwierig. Das Konzept der Familienehre nimmt einen sehr hohen Stellenwert ein und ist unter allen Umständen zu schützen. Der technologische Stand und Gesellschaftsordnung ist weitestgehend feudal und ist an die Heian-Epoche angelehnt, wenn auch nicht allzu strikt. Die Städte weisen in der Regel eine gute Infrastruktur mit Bildungseinrichtungen, einem Gesundheitswesen und Handelszentren auf, viele ländliche Regionen sind hingegen verarmt. Dort sind für Bildung und Gesundheit in erster Linie die Priester zuständig.
Verlobungen und Eheschließungen werden zumeist von den Eltern oder Familienoberhäupter arrangiert. Jeder ist darauf bedacht, für sein Kind einen Partner zu finden, der dem gesellschaftlichen Ansehen der Familie zuträglich ist, aus einem Klan stammt, der gut angesehen ist und über Einfluss verfügt. Verlobungen werden, vor allem in der Oberschicht, bereits in der Kindheit/frühen Jugend beschlossen, geheiratet wird meist dann, wenn die Partner zwischen 16 bis 20 Jahre alt sind. Männer und Frauen, die am Hof dienen, heiraten meist später; außereheliche Beziehungen sind offiziell zwar nicht gerne gesehen, werden, solange das Paar diskret genug vergeht, allerdings toleriert.


Geschichte


Die Gründung Izayois liegt 83 Jahre zurück und wird als Startpunkt der neu eingeführten Zeitrechnung angegeben (Jahr 0). Izayoi no Akiko war diejenige, die die zerstrittenen Provinzen einte. Obwohl ihr Tod erst 60 Jahre zurückliegt, ranken sich schon jetzt sehr viele Mythen um sie. Die meisten Menschen glauben, dass ihr in ihrem Unterfangen die Götter beigestanden haben, dass sie mit ihnen einen Pakt geschlossen hatte, der ihr die Schaffung des Kaiserreiches erst möglich gemacht hatte. Der Einigungskrieg war lang und hart, zog einen Bürgerkrieg nach sich, der erst 16 Jahre vor Beginn der Geschichte endete. Die letzten Provinzen, die sich der Kaiserin beugten, waren Hazuki und Miyabi. Jene Herrschern, die sich dem Kaiserreich freiwillig anschlossen, hatten in der Regel keine Konsequenzen zu fürchten und durften auch weiterhin als Verwalter agieren. Sollten sie der kaiserlichen Familie allerdings unbequem werden, kann es auch durchaus vorkommen, dass sie – auf welche Weise auch immer – durch Loyalisten ersetzt werden. Feinde der kaiserlichen Familie werden verfolgt und haben mit drakonischen Strafen zu rechnen.


Religion


In Izayoi wird eine Vielzahl an Götter – auch Himmelsgeister genannt – verehrt. Die Verehrung bestimmter Gottheiten variiert von Region zu Region, teilweise gar lokal beschränkt. Die beiden Hauptheiligtümer der drei Hauptgötter Izayois befinden sich in der Tsukiyo-Provinz, sowie in Sumeragi, wo allerdings vor allem die Kulte um Kusachi im Zentrum stehen. Weitere bedeutende Kultstätten befinden sich in Ayanami, Yayoi und Izumi. Die Religion an sich folgt keiner heiligen Schrift oder zentralem Dogma, kommt in den verschiedensten Ausprägungen und Formen vor. Dennoch werden die Hohepriester von Tsukiyo allgemein als höchste, religiöse Autorität betrachtet.
Weiterhin spielt der Glaube an Geister und Dämonen, sowie die Verehrung der Vorfahren spielen eine sehr zentrale Rolle.

Gottheiten:

Hauptgottheiten

Die drei höchsten Götter (Die Götter des Himmels):
Terumi                     Göttin der Sonne und des Himmels; Schutzpatronin der kaiserlichen     Familie
Soumei                   Gott der Meere und des Wassers
Kusachi                  Göttin der Erde und des Lebens; Patronin Sumeragis

Die drei Götter des Todes (Die Götter der Unterwelt):
Yuuhi                     Gott, der die Seelen in die Unterwelt geleitet; Patron der Henker und Vollstrecker
Shinrei                    Gott, der über die Seelen richtet
Yomi                    Göttin, die über die Unterwelt herrscht

Die Götter der Tugenden und gewünschten Eigenschaften:
Kanosora               Göttin der Gnade und Barmherzigkeit
Shuugyo                 Gott des Wissens; Patron der Gelehrten
Kokkishoujin          Gott der Arbeit und des Fleißes; Patron der Handwerker
Tonkou                     Göttin  der Treue und Ehrlichkeit
Kyousei                    Gott der Stärke; Patron der Krieger und Soldaten
Satori                       Göttin der Weisheit; Patronin der Priesterkaste
Gourisei                  Gott der Vernunft; Patron der Beamten
Samposa               Göttin der Demut und Bescheidenheit
Junryou                  Göttin der Reinheit, Beschützerin der Unschuldigen
Mizunaga                Gott der Nachsicht und Vergebung

Die Götter des Glücks, der Freuden und Künstler:
Kou‘un                       Gott des Glücks und des guten Handels; Patron der Händler
Kaisai                         Gott der Freude und der Feste; Patron der Künstler
Shushoku                Gott der Ausschweifung und Leidenschaft
Kinketsu                  Gott des Reichtums und des Geldes
Chouhatsu              Göttin der Schönheit
Momiji                      Göttin der Farben und der Stoffe; Patronin der Schneider, Papiermacher
                                    und Maler
Otonoha                  Göttin der Lieder und des Gesangs

Die Sündengötter:
Donshoku              Gott der Gier und der Unzufriedenheit
Yaku                         Göttin des Neids und der Missgunst
Funhan                  Gott des Zorns
Inyaku                    Gott der fleischlichen Gelüste

Die Götter der Vergeltung und Gerechtigkeit
Getsuei                      Göttin des Mondes und der Gerechtigkeit
Ishu                              Gott der Rache und Vergeltung
Jingi                            Gott des Gesetzes; Patron der Richter und Justizbeamten
Usugure/Goukyu     Allgemeine Bezeichnung für Rachegeister
Tatari                            Der "himmlische Vollstrecker"

Die Unheilsgötter:
Fu‘un                    Gott des Unglücks    
Kuukyo               Göttin des Nichts und der Leere; gilt als Patronin der Hexen und Dämonen
Chuuya               Göttin der Dunkelheit; wird mit Mördern, Assassinen und anderen        
                              Verbrechern assoziiert
Yosome               Ehemals: Gott der Zeit und des Vergangenen. Nun Gott der Verräter und
                             Eidbrecher
Kigakan               Gott des Hungers und der Not
Nukarumi           Unheilsgöttin
Saigaigami/Magatsuhinokami         Bezeichnung für geringere Unheilsgötter/geister

Die Götter der Elemente und Natur(gewalten)
Enshoku                  Gott des Krieges und des Feuers
Kazabana                Göttin des Regens und des Windes
Fuuha                       Göttin der Himmelsgewalten; Patronin der Seefahrer und Fischer
Seiten                       Gott des Himmels und des Tages
Tsukuyo                   Göttin der Nacht und der Sterne
Seiryuu                    Gott der Flüsse und Seen
Akari                          Göttin des Lichts und des Morgengrauens
Kanazuchi               Gott des Metalls; schmiedet die Waffen der Götter; Patron der  
                                    Metallarbeiter
Keirin                        Göttin der Wälder und des Holzes; Patronin der Jäger

Abstrakte Götter
Shion (Jiǔyì)             Gott des Schicksals und des Unabänderlichen
Hakujitsumu         Göttin der Träume und Illusionen
Ruka                         Göttin der Familien und Eltern
Akikusa                   Göttin der Ernte; Patronin der Bauern
Ukime                     Göttin der Trauer und schlechten Zeiten
Kiyasume               Gott des Trostes
Ochame                  Göttin der Trickser und Gauner
Tensei (Xiàshì)       Göttin der (Wieder-)Geburt
Kaika                        Göttin der Liebenden
Sewagakari           Göttin der Kinder und Alten
Tachijakousou    Gott der Heilung und Gesundheit; Patron der Mediziner
Kuhabara               Gott, der angerufen wird, um Unheil abzuwenden
Nenagusa              Gott der Reisenden, Wanderer und Vagabunden

Daneben gibt es noch eine Vielzahl geringerer und regionaler Gottheiten. Der Gott Yosome ist in Ungnade gefallen, da er der Legende nach seinem Pakt mit Izayoi no Akiko nicht nachgekommen war und diese im Stich gelassen hatte.
Neben den Göttern existieren auch Dämonen. Sie werden, in Abhängigkeit ihrer Macht, in verschiedene Ränge unterteilt. Man magst sich, dass es 48 Dämonen gibt, die über die Hölle herrschen - diese sind den alten Legenden nach zufolge die machtvollsten. Allerdings gibt es, genau wie Götter, wahrscheinlich unzählig viele.


Kalender und Zeitrechnung


Jahr 0 beschreibt die Gründung Izayois bzw. die Einigung der großen Provinzen zu einem einzigen Kaiserreich. Diese Geschichte beginnt 80 Jahre danach ergo Jahr 80.
Die Zeitrechnung selbst unterteilt sich in diverse Abschnitte. Der größte sprich übergeordnete Abschnitt umfasst 120 Jahre und ist mit den neun Sternzeichen assoziiert.

Diese heißen:
1. Phönix
2. Schildkröte
3. Schlange
4. Drache
5. Fuchs
6. Tiger
7. Kranich
8. Wolf
9. Nachtigall

Izayoi befindet sich gerade im ersten der neun Abschnitte, also jenem des Phönix.
Feiner betrachtet kann jeder Abschnitt nochmals in acht Untereinheiten aufgegliedert werden, die jeweils 15 Jahre spannen. Jedes Jahr trägt den Namen einer Blume, die mit einer bestimmten Gottheit und, ähnlich wie unsere Tierkreiszeichen, Persönlichkeitsmerkmalen assoziiert sind.

1. Chrysantheme  (Shiragiku) → Gottheit: Terumi
2. Aster (Shion) → Gottheit: Shion
3. Prunkwinde (Asagao) → Gottheit: Akari
4. Ballonblume (Kikyou) → Gottheit: Getsuei
5. Rose (Bara) → Gottheit: Kaika
6. Hortensie (Ajisai) → Gottheit: Otonoha
7. Sonnenblume  (Himawari) → Gottheit: Kanosora
8. Azalee (Tsutsuji) → Gottheit: Enshoku
9. Lotus (Renge) → Gottheit: Tensei
10. Pfingstrose (Botan) → Gottheit: Kou'un
11. Spinnenlilie (Manjushage) → Gottheit: Yuuhi
12. Kamelie (Tsubaki) → Gottheit: Chouhatsu
13. Gardenie  (Kuchinashi) → Gottheit: Kaisai
14. Orchidee (Ran) → Gottheit: Kinketsu
15. Lilie (Yuri) → Gottheit: Junryou

Da das elfte Jahr mit einem der Todesgötter in Verbindung gebracht wird, gilt es als schlechtes Omen, zu dieser Zeit geboren zu werden. Dementsprechend gibt es einen Knick in der Geburtenrate.

Auch in Izayoi dauert ein Jahr 12 Monate:
Januar: Monat des Lichts
Februar: Monat der Erde
März: Monat des Mondes
April: Monat des Wasser
Mai: Monat der Blume
Juni: Monat des Windes
Juli: Monat der Sterne
August: Monat des Feuers
September: Monat des Eisens
Oktober: Monat der Ernte
November: Monat des Eises
Dezember: Monat der Stille

Die Handlung startet im Juli des Jahres 80. Nach Izayois Zeitrechnung wäre das also der Monat der Sterne im 6. Jahr der Rose.
Ein 18jähriger Charakter, der beispielsweise am 3.März Geburtstag hat, wäre am dritten Tag des Mondes im 5. Jahr der Aster geboren worden.


Magie und Übernatürliches


Geister existieren, können jedoch – zumindest die ‚niederen‘ - von den meisten Menschen nicht gesehen werden. Dazu zählen die ruhelosen Seelen der Toten, Naturgeister, jene, die aus den Wünschen, Ängsten und Begierden der Menschen geboren werden und auch die Himmelsgeister. Sie sind nicht dazu in der Lage, die Lebenden direkt zu schädigen, können jedoch, wenn sie mächtig genug sind, von ihnen Besitz ergreifen oder sie auf andere Art und Weise beeinflussen. Es ist auch möglichen, Pakte oder Handel mit Geister oder gar Dämonen einzugehen.
In seltenen Fällen werden allerdings Kinder mit übernatürlichen, unerklärlichen Fähigkeiten geboren. Diese Fähigkeiten kommen in vielen Formen und Ausprägungen vor, doch sie alle haben miteinander gemein, dass jene, die sie besitzen, Dinge wahrnehmen können, die normalen Menschen verborgen sind. In der Gesellschaft besitzen sie einen sehr schweren Stand, werden oftmals als ‚Dämonen‘ oder auch Akuma beschimpft, ausgegrenzt oder von ihren Familien gar verstoßen, nicht zuletzt deswegen, da sie als Unheilbringer und schlechtes Omen gelten. In extremen Fällen kommt es auch vor, dass vermeintliche Akuma auch ermordet werden. Erschwerend hinzu kommt der Umstand, dass ihre Kräfte in der Mehrzahl der Fälle auf Lange Sicht schwerwiegende Auswirkungen auf ihre körperliche und geistige Gesundheit haben, weswegen die meisten Akuma mit keinem allzu langen Leben gesegnet sind.


Regeln und Charaktere


Dramatis personae:

Protagonisten
1     Aoyagi no Seigo (青柳乃省悟), 23 Jahre, Hofmusiker (Sola1404)
2     Shiori Ikeda (池田梓織), 20 Jahre, Priesterin (Darkmelody)
3     Shisen (しせん), 21 Jahre, Leibwächter (LifeBeast)
4     Ritsuka Murasaki / Zǐ Lìhuá (紫立華) , 29 Jahre, Söldnerin (Arabeat)
5     Nakahara no Mei (中原明依), 28 Jahre, Hofdame (Darkmelody)
6.    Sayu (さゆ), 18 Jahre, Vagabundin (RSH)
7.     Izayoi no Yukiko (十六夜乃雪子), 22 Jahre, Gattin des kaiserlichen Prinzen (Corstessia)
8.    Imae no Manami (今江 愛海 ), 20 Jahre, Hofswissenschaftlerin (Ray Chal)
9.    Kaisyu von Atu-nopori (カイシュアツウノポリ)/ Kaishuu Itoyama (糸山快秋), 23 Jahre, Waffenschmied (Anonym xxxxx )
10.    Midori Kurogawa (黒川みどり), 21 Jahre, Unterhalterin (Anonym xxxxx)
11.    Shinji (しんじ), 22 Jahre, Gärtner (Xo Miss Nothing oX)
12.    Chiruku (ちるく), 18 Jahre, Leibwächter von Shineha Haruya (Dorgul)
12.    Fan Jiahao (范家豪),32 Jahre, Diplomat aus Yuèguó (Bwbw)

Wichtige Nebencharaktere
1      Mahiro Hino (日野真滉), 19 Jahre, Höfling
2     Seiko Katsura (桂聖子) / Asagao (朝顔), 18 Jahre, angehende Unterhalterin
3     Asatsuyu no Hayami (朝露乃捷美), 17 Jahre, Hofdame
4     Amane Ayasaki (綾崎雨音), 24 Jahre
5     Koyomi (こよみ) / Hanazono no Yuuya 花園 夕夜), 16 Jahre, Höfling
6     Nakahara no Ryouta (中原亮太), 62 Jahre, General der kaiserlichen Armee (Darkmelody)
7     Haruya Shineha (標葉陽也), 23 Jahre, Offizier
8     Tobashira no Mitsuyo (戸柱 光代), 20 Jahre, Medium aus Satsuki; Manamis und Yuuyas Cousine (Ray Chal)
9     Ryou Amaya (雨谷亮), 27 Jahre, Beamter des Minbu-Shou (Ministerium für Volksangelegenheiten)
10      Izayoi no Raito (十六夜乃頼人), 26 Jahre, Vetter der Kaiserin, Oberbefehlshaber der kaiserlichen Armee und Yukikos Gatte (Corstessia)
11     Shimosaki no Kureha (霜崎紅映), 29 Jahre, Hofdame
12     Yunxian (允賢), 19 Jahre, Köchin aus Yuèguó (Ray Chal)
13     Hisashi Matsuoka ((松岡央士), 29 Jahre, Abgesandter des Matsuoka-Klans, Sumeragi (RSH)
14    Jun'ichirou Yasumi (安海純一郎), 31 Jahre, Hisashis Leibwächter (RSH)
15    Shen Jia (沈稼), 28 Jahre, Jiahaos Leibwächter (Bwbw)
16     Kinjou no Reika (金城冷夏), 19 Jahre, Hofdame (Ray Chal)
17     Mikoto Mitsuhira (光平美琴 ), 18 Jahre, Manamis Assistentin und Sougos jüngere Schwester
18     Izayoi no Seishirou (十六夜清史郎), 17 Jahre, kaiserlicher Prinz und Raitos Neffe
19     Fujimaki no Nagisa (藤巻なぎさ), 20 Jahre, Raitos Geliebte

Weitere Charaktere:

1.     Sougo Mitsuhira (光平奏伍), 19 Jahre, Leibwächter
2.      Reina Kou (河玲奈), 37 Jahre, Generalleutnant der kaiserlichen Armee
3.     Hanazono no Kotori (花園小鳥 ), 46 Jahre, Hofdame
4.     Asatsuyu no Kanade (朝露乃奏), 24 Jahre, Hofdame und Hayamis ältere Schwester
5.     Satsuki no Kaho (五月乃歌穂), 31 Jahre, Hofdame und eine Freundin Meis
6.     Gyouketsu Yurara (凝結雪歌), 19 Jahre, Bedienstete und Vertraute Kurehas
7.     Gyouketsu Seiji (凝結清二), 19 Jahre, Bediensteter und Vertrauter Kurehas; Yuraras jüngerer Zwillingsbruder
8.     Izayoi no Katsurako (十六夜桂子), 21 Jahre, kaiserliche Prinzessin, Raitos Nichte und Seishirous ältere Halbschwester


Erstmal ein paar prinzipielle Dinge:

- Bei der Charaktererstellung möchte ich euch freie Hand lassen. Voraussetzung ist für den Moment erst einmal, dass die Charaktere in das Setting passen (also an Ostasien angelehnt); Mary Sues sollten sie selbstverständlich ebenfalls nicht sein
- Wenn Pairings gewünscht werden – gerne. Slash-Pairing sind auch in Ordnung (deswegen auch das Rating). Lemons schreibe ich allerdings keine, das bekomme ich schlichtweg nicht hin. Wie dem auch sei, dies ist keine schlussendlich jedoch keine Geschichte, in der die Romanze im Vordergrund stehen wird, auch wenn ich dafür sorgen werde, dass sie durchaus nicht zu kurz kommen wird!
- Bei Größe und Gewicht muss man keine genauen Maße angeben, eine Tendenz reicht aus
- Männer und Frauen, die es an den kaiserlichen Hof schaffen, stammen in der Regel aus Familien der Oberschicht. Allerdings ist es in dieser Geschichte auch durchaus denkbar, dass sich der ein oder andere auf die ein oder andere Weise seine Position erschlichen hat, bzw. nicht derjenige ist, der er vorgibt zu sein. Seid also gerne kreative und lasst eurer Fantasie freien Lauf ;)
- Auch die Rollen, die der Charakter spielen kann, sind vielfältig – es kann sich um eine Hofdame oder einen Bediensteten handeln, ein Beamter oder gar ein Mitglied der weit verzweigten Izayoi-Familie.
Ihr könnt sehr gerne Charakter mit magischen Begabungen erstellen. Denkt allerdings daran, dass solche Fähigkeiten in der Gesellschaft nicht gerne gesehen sind und der Charakter – sollten seine Eigenarten bekannt sein – mit vielen Nachteilen zu kämpfen haben wird.
-Die Frage, wie der Charakter zur kaiserlichen Familie steht, ist ein sehr wichtiger – ist er/sie ihr loyal, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass er/sie sich gegen die Kaiserin verschwört, ziemlich gering, doch wenn er von ihr eher wenig hält... Allerdings sind die Charaktere nicht statisch, im Verlauf der Geschichte kann sich da also noch einiges ändern!
-Ihr könnt auch gerne mehr als einen Charakter schicken.
- Sagt mir bitte einfach kurz Bescheid, wenn ihr Interesse daran habt, einen oder mehreren Charas einzureichen, damit ich ungefähr weiß, mit wie vielen ich rechnen kann. Bei Fragen, Unklarheiten, Anregungen – schreibt mich jederzeit gerne an :D

Und hier die Steckbriefe:

Name: (Bitte japanisch oder zumindest einer, der danach klingt – das englische Wikipedia hat da sehr schöne Übersichten)
Alter: (Bitte zwischen 16 und 40)
Geschlecht:
Herkunft: (Dort kann eine der gelisteten Regionen gewählt werden. Ihr könnt euch meinetwegen auch gerne Ort ausdenken)
Hintergrund: (Gesellschaftsschicht, familiärer Hintergrund, Waise...)
Vorgeschichte: (Was hat der Charakter bis jetzt so grob erlebt?)

Aussehen
Haarfarbe:
Augenfarbe:
Größe und Gewicht:
Körperliche Besonderheiten: (dazu zahlen Erkrankungen, alte Verletzungen, Muttermale etc.)

Familie
Eltern:
Geschwister:
Ehepartner:
Kinder:

Persönliches
Interessen:
Fähigkeiten: (Ist der Charakter beispielsweise handwerklich begabt? Hat er medizinische Kenntnissen? Besitzt er übernatürliche Fähigkeiten?)
Falls magisch begabt – welches Talent besitzt der Charakter?
Vorlieben:
Abneigungen:
Stärken:
Schwächen:
Charaktereigenschaften.
Ziele:
Größter Wunsch/Zukunftsträume:
Wie und wann ist der Charakter an den Hof gekommen?:
Wie steht er/sie zur kaiserlichen Familie? Würde er/sie sich gegen sie aufbegehren? Oder würde er/sie gegen die Aufständischen vorgehen?:

Sonstige Anmerkungen:
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast