Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Living with Three Lights

von Mayachan
GeschichteAllgemein / P16 / Gen
Ami Mizuno / Sailor Merkur Minako Aino / Sailor Venus Seiya Kou / Sailor Star Fighter Taiki Kou / Sailor Star Maker Usagi "Bunny" Tsukino / Sailor Moon / Serenity II Yaten Kou / Sailor Star Healer
20.09.2019
14.10.2021
16
32.396
18
Alle Kapitel
48 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
14.10.2021 1.258
 
Huhu also die gute Nachricht die FF wird sie auf jeden Fall beendet, die schlechte es kommen nur noch 2 Kapitel.
Ich weiss die FF könnte noch mehr Kapitel haben aber ich hab mich dagegen entschieden. Viel Spaß beim Lesen lg






Gähnend saß die junge Tsukino um drei Uhr nachts im Schwesternzimmer und nippte an ihrer Tasse Kaffee. Diese Woche hatte sie Nachtschicht, da ihre Kollegin sich krank gemeldet hatte und sie so ein bisschen mehr verdienen konnte.

Vor einer Woche war sie aus der Wohnung der Three Lights aus und in ihre neue Wohnung gezogen. Ihre Möbel hatte sie zum Glück schon fast vollständig. Die meisten Sachen waren glücklicherweise vorrätig in den Geschäften gewesen sodass sie sich einiges innerhalb einer Woche liefern lassen konnte. Den ganzen Kleinkram wie Teller, Tassen, Besteck usw. hatte Minako für sie geholt. Sie brauchte ja eh nicht viel als einzelne Person und das bisschen Besuch was sie bekam.

Die Nacht war bisher ziemlich entspannt gewesen. Die Bewohner waren etwas verwundert das sie plötzlich zum ersten Rundgang reinkam, hatten sich aber gefreut.
Mit Seiya und seinen Brüdern bestand natürlich weiterhin Kontakt. Yaten hatte ihr täglich geschrieben und gefragt ob sie nicht zum Essen kommen wollte und gleich das Essen mitbringen würde. Da hatte sie ihm eine kurze Sprachnachricht geschickt mit den Worten: du spinnst wohl.

Durch die Nachtschicht sah sie ihren Freund nur kurz am Tag. Er war mit seinen Brüdern die Woche im Studio und kam auch erst abends raus. Deshalb sahen sie sich höchstens eine halbe Stunde am Abend bevor sie zur Arbeit fuhr. So hatte er sich das eigentlich nicht vorgestellt aber da musste er durch. Manchmal musste sie anders arbeiten in ihrem Job.

Ob das Sinn machte mit der Beziehung auf Probe? Natürlich hatte sie Gefühle für ihn und wäre an sich gerne langfristig mit ihm zusammen. Er war witzig, charmant und konnte romantische Dinge tun. Aber konnte er auch treu sein? Daran hatte sie nämlich ihre Zweifel. Irgendwann würde eines seiner Groupies ihn um den kleinen Finger wickeln und er würde einknicken. Sie wollte nicht wieder betrogen werden. Sie wollte ihren Freund für sich allein haben. Aber ging das überhaupt bei einem Sänger?

Bunny würde ihn mit seinem Fans teilen müssen aber konnte und vor allem wollte sie das? Keine Ahnung. Vielleicht würde es klappen aber was wenn nicht? Dann hatte sie wieder ein gebrochenes Herz.

Seufzend trank sie den Kaffee aus und streckte sich. Mal sehen was die nächste Zeit so bringen würde. Vielleicht gab es ja doch eine Chance für die beiden.


Seiya arbeitete ziemlich gewissenhaft und hoffte dass der Song Bunny überzeugen würde bei ihm zu bleiben. Er hatte den Song Search for your Love verändert und hoffte, dass es ein Erfolg werden würde. Leider sah er sein Schätzchen diese Woche nur kurz wegen ihrer Arbeitszeit aber dann hatte er genug Zeit  den Song fertig aufzunehmen. Demnächst hatten die Brüder einen Auftritt bei The Dome und dort würden sie die neue Version singen.

Seine Brüder waren von den Text begeistert und standen voll hinter ihm. Das er die hübsche Tsukino so sehr liebte und sogar den Song für sie änderte, machte die beiden sprachlos.
,,Wenn sie da nicht schwach wird, weiss ich auch nicht“, meinte Yaten zu Taiki. ,, Abwarten vielleicht findet sie es auch kitschig.“
,,Na hoffentlich nicht.“


Die Woche verging schnell und die Nachtschicht war vorbei. Bunny lag selig schlummernd in ihrem Bett als es plötzlich an ihrer Wohnungstür klingelte. Erst hörte sie es nicht aber da es nicht aufhörte, wurde sie schließlich wach.
,,Wer zum Teufel ist das?“, knurrte sie und stand auf. Egal wer es war, er konnte sein Testament machen.

,,Was?!“, schrie sie und riss die Tür auf. Dann stockte ihr der Atem. Diamond stand ihr gegenüber, in der Hand einen großen Blumenstrauß. ,,Hey Süße. Ich hoffe ich störe nicht. Die sind für dich.“
,,Sag mal brennst du? Verpiss dich oder ich mache dich einen Kopf kürzer!“, fauchte die hübsche Blondine erzürnt.
,,Ach komm schon, Babe. Hör auf weiter zu schmollen und lass uns wieder neu beginnen. Hier deine Lieblingsblumen“, grinste ihr Ex.
,,Nimm das Kraut und mach dich vom Acker aber Dalli!“
,,Ich weiß das du mich noch liebst. Also lass das beleidigte sein und lass mich rein.“

Bunny wollte gerade etwas erwidern als sich eine Hand auf Diamonds Schulter legte. ,,Darf ich fragen was du von meiner Freundin willst?“, wollte Seiya gefährlich ruhig wissen. Diamond  drehte sich um und sah den Sängern überrascht an. ,,Deine Freundin?“
,, Allerdings.“
,,Du hast einen anderen?“, fragte er seine Ex und diese nickte grinsend. ,,Ja und jetzt hau ab.“

Diamond sah den attraktiven Kou an. ,,Warte Mal irgendwo hab ich dich schon Mal gesehen.“
,,Das tut hier nichts zur Sache. Du hast meine Freundin nicht zu belästigen, verstanden? Und jetzt mach dich weg, sonst helfe ich dir nach“, versprach Seiya und stieß Diamond weg. Der sah die beiden nun wütend an. ,,Das wirst du bereuen. Du wirst zu mir zurück gekrochen kommen und dann betteln, dass ich dich wieder aufnehme.“
,,Ja…nein eher gehe ich auf den Strich“, versicherte die gutaussehende Altenpflegerin und ging in ihre Wohnung. Seiya grinste, folgte ihr und schloss die Tür. ,,War das dein Ex? Was für eine Memme.“
,,Was soll ich sagen, jeder macht Mal Fehler. Was willst du eigentlich hier?“, wollte Bunny wissen.
,,Ich wollte mich zu dir reinschleichen und mich zu dir ins Bett legen. Aber das kann ich ja jetzt vergessen.“
,,Hä du hast doch keinen Schlüssel das wäre also eh nicht gegangen.“

Breit grinsend hielt der dunkelhaarige Sänger zwei Schlüssel hoch. ,,Ich hab Ami so lange bearbeitet bis sie mir den Ersatz Schlüssel gegeben hat“, gestand er.
,,Ach so ist das also.“ Bunny gähnte. ,,Na von mir aus bleib. Aber deine Hände bleiben bei dir.“
,, Versprochen.“

Sie gingen ins Schlafzimmer und legten sich ins Bett. Seiya zog seine Freundin an sich und schlief schnell ein. Auch die junge Tsukino war schnell wieder eingeschlafen und musste zugegeben, dass das eine nette Art war einzuschlafen.


Einige Stunden später wachte die junge Frau wieder auf. Seiya war nicht mehr da. Ob er nach Hause gegangen war?
Dann hörte sie ihn in der Küche Fluchen und beschloss aufzustehen. Es war jetzt halb vier nachmittags also höchste Zeit aufzustehen.

Gähnend ging sie zur Küche und blieb am Türrahmen stehen. Seiya versuchte gerade irgendwas in der Pfanne zu Braten. Es roch leicht angebrannt und der attraktive Mann war sichtlich genervt.

,,Was wird das wenn es fertig ist?“, erkundigte sie sich schließlich.
,, Bratkartoffeln mit Ei und Speck“, antwortete Seiya und fluchte erneut. Nach einem kurzen Blick in die Pfanne grinste Bunny.
,,Aha. Wusste gar nicht das Bratkartoffeln so schwarz gebraten werden.“

,,Ist neu, so machen sie es in Deutschland. Knusprige Bratkartoffeln.“
,, Wie wäre es wenn wir uns was bestellen, bevor du die Pfanne auch knusprig brätst?“
,,Okay“, gab er erleichtert von sich und stellte den Herd ab. ,,Übrigens in zwei Wochen haben wir einen Auftritt bei The Dome. Den musst du unbedingt sehen. Zumindest Fernsehen, da du ja arbeiten musst.“

,,Okay mach ich. Bin gespannt was mein Freund zu bieten hat auf der Bühne. Vorher hat mich das nämlich nicht interessiert“, schmunzelte die hübsche Blondine. ,,Nett, danke.“
,,Los bestell was, während ich duschen gehe.“
,,Ich könnte mit kommen und dich einseifen“, bot Seiya verführerisch an.
,,Hmm, klingt verlockend aber ich passe. Du kümmerst dich ums Essen.“

Bunny verschwand aus der Küche und Seiya seufzte. Keinen Sex mit der Frau zu haben die er liebte war hart. Aber nach dem Auftritt bei The Dome würde das hoffentlich ein Ende haben.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast