Hilfe, das Fernsehen kommt!

von Maybe44
GeschichteKrimi, Romanze / P12
Dr. Anja Licht Franz Hubert
17.09.2019
14.10.2019
11
13690
4
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
Franz Hubert hatte die Hände vors Gesicht geschlagen und schüttelte wieder und wieder ungläubig den Kopf, während die eingängige Musik von Inner Circle aus dem Fernseher schallte. "Bad Boys, Bad boys, whatcha gonna do, whatcha gonna do when they come for you..." Das durfte doch einfach nicht wahr sein! Diese bescheuerten TV-Produzenten!

Nur Sekunden zuvor waren Ausschnitte aus Unterhaltungen der Polizisten über die Mattscheibe geflimmert, die Hubert definitiv nicht in der Öffentlichkeit hatte sehen wollen.

Er konnte die bohrenden Blicke seiner Kollegen förmlich auf sich spüren. Als er vorsichtig durch seine Finger lugte, begegnete sein Blick dem von Anja. Ihre warmen braunen Augen ruhten auf ihm und er meinte, ein leichtes amüsiertes Lächeln zu erkennen. Schnell wandte er den Blick ab und konzentrierte sich wieder auf den großen Fernsehbildschirm, der im Konferenzraum des Polizeireviers aufgestellt worden war...

Vierzehn Tage zuvor

"HUBERT! STALLER! In mein Büro!" schallte der Ruf von Polizeirat Girwidz durch das Polizeirevier Wolfratshausen. Gewohnt unmotiviert kamen die beiden Polizeiobermeister Franz Hubert und Johannes Staller der Aufforderung ihres Vorgesetzten nach.
Ein hochzufriedenes Grinsen zierte Girwidz' Gesicht, was bei Hubert sogleich ein mulmiges Gefühl in der Magengegend auslöste. In der Regel verhießen Dinge, an denen der Polizeirat sich derart erfreuen konnte, für seine Untergebenen nichts Gutes. Hubert und Staller wechselten einen raschen besorgten Blick und nahmen dann neben ihren jungen Kollegen Sonja Wirth und Martin Riedl Platz.

"Fräulein Wirth, meine Herren" begann Girwidz seine Ansprache. "Ich habe großartige Neuigkeiten!"

In der bedeutungsschwangeren Pause blickte er seine Mitarbeiter nacheinander erwartungsvoll an. "Unserem kleinen Revier wird eine große Ehre zuteil! Wir bekommen Besuch. Das Fernsehen kommt!"

Hubert seufzte tief. Er hatte es befürchtet. Es würden keine guten Neuigkeiten werden.

Riedl hingegen war sogleich Feuer und Flamme. "Das Fernsehen? Echt jetzt?!"

"Jawohl, Riedl." bestätigte der Polizeirat. "Wir sind auserwählt worden, einige Tage lang im Dienst von einem Kamerateam begleitet zu werden. Der Privatsender RVL benötigt kurzfristig noch Material für einige Folgen ihres Dokutainment Formats 'Bayern Cops'."

An dieser Stelle gelang es Hubert nicht mehr, ein gereiztes Schnauben zu unterdrücken. Dies entging auch seinem Vorgesetzten nicht und so schob er mit erhobenem Zeigefinger mahnend nach "Ich erwarte, dass sie sich von ihrer besten Seite zeigen! Höchste Professionalität ist erforderlich - immerhin wird uns ein Millionenpublikum zuschauen!"

Vorsichtig fragte Sonja nach "Wann beginnen die Dreharbeiten denn? Wär ja nicht schlecht wenn wir vorher noch ein wenig Ordnung hier schaffen würden..."

"Gute Frage, Fräulein Wirth, sehr gut mitgedacht!" lobte der Polizeirat. "Morgen schon geht es los!"

"Morgen scho?" schaltete sich nun auch Staller ein. "Des geht fei ned, wir haben uns ja no koa Drehbuch überlegen kenna."

Entnervt rollte Hubert mit den Augen.

Girwidz schnaufte. "Wir überlegen uns auch kein Drehbuch, Staller. Das Kamerateam begleitet uns bei unserer alltäglichen Arbeit. Auf Streife, hier im Revier... Womit wir wieder beim Thema wären. Hubert, Staller, ich erwarte, das ihr Büro bis heute Abend picobello aufgeräumt ist. Schaffen sie endlich diese leidigen Papierstapel weg! Riedl, sie feudeln hier mal durch. Morgen soll es blitzsauber sein im Revier! Fräulein Wirth, sorgen sie doch noch für ein bisschen Deko. Aber dezent, machen sie mir ja keinen Blumenladen aus der Wache!"

"Und was machen Sie?" grummelte Hubert mürrisch.

"Ich? Ähem. Ich habe selbstverständlich noch wichtige administrative Dinge zu erledigen. Also los, worauf warten Sie alle? An die Arbeit!"

Auf den Schrecken hin hatten Hubert und Staller sich erst einmal Wagen 3 geschnappt und waren zu Barbara Hansen gefahren. Bei einer dampfenden Tasse Kaffee ließen sie nun ihren Gedanken freien Lauf.

"So ein Schmarrn! Dokutainment! Wenn l des scho hör!" empörte sich Hubert.

Staller hingegen schien sich mit dem Gedanken angefreundet zu haben. "I woas ned Hubsi. Vielleicht wird des gar ned so bleed. S is doch gut, wenn die Leute unsre Arbeit mal hautnah miterleben kenna! Ganz authentisch, ned wie im Tatort!"

Hubert schüttelte den Kopf. "Des glaubst doch selbst ned. Authentisch, pfff. Die werden des scho so zusammenschneiden, dass du dich ned mal erinnern kannst, dabei gewesen zu sein!"

Hinter dem Tresen hatte Barbara Hansen die Ohren gespitzt und kam nun an den Tisch. "Von was redets ihr eigentlich? Dokutainment, zusammenschneiden...?"

Freudestrahlend verkündete Staller "Morgen kommt's Fernsehen! Die filmen uns!"

Barbara grinste. "Euch? Ausgerechnet! Is des a neue Sitcom?"

"So ähnlich." seufzte Hubsi. "Bayern Cops."

Jetzt leuchteten Barbaras Augen auf. "Bayern Cops? Wirklich? Der Wahnsinn! Die waren letztes Jahr in Minga, mei war des spannend! Die waren live dabei wie's an Drogenring ausgehoben haben! Und an Räuber haben's verfolgt und geschnappt! I hab koa einzige Folge verpasst! Mei, ihr müssts unbedingt hier vorbei kemma mit dem Filmteam! Des gibt's a super Werbung für den Laden! Ihr bekommts auch a Gratis Kaffee..." zwinkerte sie.

Hansi strahlte."Freili, des machmer!"

Hubert stellte geräuschvoll seine Kaffeetasse ab und steuerte auf den Ausgang zu. Er wünschte sich schon jetzt, die nächsten Tage würden bereits hinter ihm liegen. Und das Kamerateam war noch nicht einmal eingetroffen.
Review schreiben