Per Adura Ad Astra

von GhostCat
GeschichteDrama, Romanze / P16
Blaise Zabini Draco Malfoy Ginevra Molly "Ginny" Weasley Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley
11.09.2019
17.09.2019
4
6987
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
Es war kalt. Wirklich verdammt kalt, höchstens ein paar Grad über Null. Und dunkel, so dunkel, dass man die Hand vor Augen fast nicht sehen konnte. Raureif knisterte unter Hermines Körper, als sie sich im Gras bewegte. Sie schätzte, dass sie nun schon eine gute Stunde hier lag und auf das Zeichen wartete. „Verdammt, was dauert das so lange ? Ich kann schon meine Zehen nicht mehr fühlen.“ Kam eine dumpfe Stimme rechts von ihr. Ron war in der dunklen Nacht durch seine schwarzen Sachen kaum auszumachen. Sie trugen alle schwarz, natürlich. „Scht“, machte Hermine und sah den Hügel hinunter zu den hellen Fenstern des kleinen Hauses, die einladend warm aussahen. Wind blies durch den nahe gelegenen Wald und ließ die Bäume rauschen. Hermines Nerven waren zum zerreißen gespannt, doch sie bewegte sich nicht. Schließlich war es nicht das erste mal verdammt.
Da ! Plötzlich leuchtete in einem der Fenster eine Lampe auf. Zweimal lang, einmal kurz.
„Ok los, los, los“, flüsterte Ginny laut, die neben Ron lag und sprang auf die Füße. Hermine tat es ihm gleich und zu dritt rannten sie den kleinen Hügel hinunter Richtung Haus. Links und rechts, in einiger Entfernung, rannten weitere Gestalten. Hermine musste sich erinnern, dass dies Neville, Seamus und Tonks waren. Ihr Selbsterhaltungstrieb war extrem gewachsen im letzten Jahr.
Ron erreichte das Haus zuerst, riss die Tür auf und ließ die andern eintreten. Hermines Hände und Füße kribbelten bei der plötzlichen Wärme. „Tonks, Seamus, ihr wartet draußen. Falls jemand kommt, gebt uns ein Zeichen und dann verschwindet“, wies Neville an. Tonks und Seamus nickten und verzogen sich mit gezückten Zauberstäben in die Schatten des Hauses. Die anderen gingen einen kurzen Flur hinunter und kamen in ein Wohnzimmer.
In diesem Zimmer standen Harry, Kingsley, eine junge Frau mit ihrem Mann und…
„Ein Baby ?!“ herrschte Ron. „Harry, was soll das ?“ „Ich wusste es nicht Ron“, presste Harry hervor, während Hermine gleichzeitig sagte: „Ron, sei ruhig verdammt nochmal !“ „Hermine, der Plan sieht kein Kind vor, wie sollen wie sie jetzt rausbringen ? Kinder in dem Alter können nicht apparieren. Es könnte verloren gehen !“ Ron raufte sich die Haare. „Beruhige dich Ron, wir werden einen Portschlüssel erschaffen, der alle rausbringt“, sagte Kingsley mit seiner tiefen, beruhigen Stimme, doch Hermine sah, dass er genauso angespannt war wie sie alle. Ron starrte Kingsley mit offenem Mund an und sogar Ginny zog eine Augenbraue hoch.
Der Frau mit dem Baby im Arm liefen Tränen über das Gesicht, ihr Mann zog sie näher zu sich. Der hochgekrempelte Pullover bedeckte sein dunkles Mal nur halb.
„Es tut uns so leid. Ihr seid die einzige Chance für uns. Unser kleines Mädchen ist der Grund, warum ich aussteigen will. Sie und meine Frau sind alles, was ich beschützen muss“, sagte der Mann und sah Harry bittend in die Augen.
Hermine kannte Harry, er würde eine Familie nicht im Stich lassen. „Kingsley, erkläre ihnen den neuen Plan“, murmelte Harry müde und stellte sich zu Ginny, die ihm über die Hand strich.
„Wir haben wenig Zeit, viel weniger als geplant. Portschlüssel-Magie ist stärker als apparieren, sie werden es also viel schneller merken, dass etwas nicht stimmt. Sobald wir die Kuppel erschaffen haben, bleiben uns circa 30 Sekunden, um die Familie und uns selber hier rauszubringen. Ron, sag Tonks und Seamus bescheid, sie sollen sofort apparieren, wenn die Kuppel steht. Danach apparierst du selbst. Harry und Ginny halten die Kuppel aufrecht, bis die Familie weg ist. Hermine hilft mir, den Portschlüssel zu erschaffen. Wir haben verdammt wenig Zeit, Ron, sag den anderen Bescheid.“
Ron warf einen letzten Blick auf die Familie, dann auf Kingsley und ging aus dem Raum.
Hermine, Ginny und Harry traten jeweils an ein Fenster, während Kingsley nach einem Gegenstand für einen Portschlüssel bat.
Hermine sah hinauf zum schwarzen Himmel. Die Kuppel hatte sie zusammen mit Lupin und Kingsley erschaffen. Der Zauber war eine Mischung aus dem Protego- und Fidelius Zauber, gemischt mit einem Unaufspührbarzauber. Das Problem Todesser rauszubringen war, dass auf jedem Todesser Haus ein Magieblocker lag, der an das dunkle Mal gekoppelt war. Verließ ein Todesser das Haus nach einer bestimmten Zeit, wusste Voldemort sofort Bescheid. Handelte es sich hierbei um eine nicht registrierte Aktivität, konnte man direkt mit einem kleinen Todesser Besuch rechnen. Er wusste ebenfalls, welche Zauber in dem betreffenden Haus ausgeführt wurden, egal vom wem. Die Kuppel blockierte den Magieblocker und für kurze Zeit war das Haus wie ein weißer Fleck auf der Landkarte. Die Dauer des Zauber hing allerdings von der Stärke des im Haus ausgeführten Zaubers ab.
Auch das dunkle Mal musste deaktiviert werden. Das war möglich, wenn auch sehr schwierig, da den Spruch eine gewissen Zeit und Konzentration brauchte, aber erst funktionierte, sobald die Kuppel stand. Snape hatte ihnen den Spruch zukommen lassen, nachdem die Kopplung der dunklen Male mit den Häuser in Kraft gesetzt wurde, die er mit entwickelt hatte.
Hermine musste sich immer wieder erinnern, wie viel sie Snape schuldeten, der sich regelmäßig in Gefahr brachte, um ihnen spärliche, aber wertvolle Informationen zukommen zu lassen. „Hermine, los !“ wies Harry sie an und sofort richtete sie den Zauberstab gen Himmel. Ein grüner Schimmer legte sich über das Haus, während der Zauber sich aufbaute. Nach einer Minute war es soweit. „Jetzt !“ rief Harry und alle drei brachen den Zauber ab. Ein glitzernder Schimmer lag draußen in der Luft. „Eigentlich ganz hübsch“, dachte Hermine bitter und wandte sich um. Kingsley bohrte seinen Zauberstab in den linken Arm des Mannes und murmelte ein paar Worte. Sofort brachen rote Fäden aus dem Zauberstab hervor und flossen den Arm des Mannes hoch, wie Adern. Der Nacken des Mannes spannte sich an, als er anfing zu schreien. Der Zauber war sehr schmerzhaft, da die Magie des schwarzen Males sehr tief im Körper saß. Es dauert fast zehn Sekunden, bis der Strom der roten Linien dünner wurde. Der Mann sackte zusammen und seine Frau kniete neben ihm. Das Baby hatte zu wimmern angefangen. „Ginny, Harry, geht zu Ron und den anderen und sagt ihnen Bescheid. Hermine, hilf mir mit dem Portschlüssel. Schnell !“ Hermine eilte zu Kingsley, während Ginny und Harry nach draußen liefen.
Sie richtete ihren Zauberstab auf ein Sofakissen, dass sofort blau zu leuchten anfing. „Zehn Sekunden noch,“ sagte Kingsley angespannt. Die Frau stützte ihren Mann und beide legten eine Hand auf dem Portschlüssel. Die Frau drehte sich ein letztes Mal zu Hermine um. „Danke“, wisperte sie. Hermine nickte und versuchte ein Lächeln, als die Familie in den Strudel auf Farben gesogen wurde. „Fünf Sekunden“, murmelte Kingsley und Hermine machte sich bereit zum apparieren.
Dann ertönte draußen ein lauter Knall. Hermine sah Kingsley erschrocken an, doch dann besann sie sich, riss ihren Zauberstab aus dem Ärmel und rannte mit Kingsley zur Tür. „Kingsley hau ab ! Sie dürfen dich hier nicht sehen !“ schrie Hermine. Kingsley war sichtlich hin und her gerissen. „Bitte geh, wir schaffen das schon.“ Kingsley apperierte mit einem flehend entschuldigenden Blick auf Hermine. Diese atmete aus und stieß die Tür auf.
Draußen herrschte Chaos. Grüne und rote Lichtblitze schossen durch die Luft und alles war voller Rauch. Hermine hustete und sah sich nach ihren Freunden um. Ihre Sinne waren so geschärft, wie es nur im Kampf geschah. Sie sah Ginnys rotes Haar ein paar Meter entfernt. „Stupor“, schrie Hermine und schoss einem Masken tragenden Todesser direkt ins Gesicht. „Ginny, was ist passiert ?“ brüllte sie. „Keine Ahnung, sie waren plötzlich da. Seamus wurde getroffen. Wir müssen die anderen finden und verschwinden“, rief Ginny zurück. Hermine wurde übel. Was hatte Seamus getroffen ? „Bitte, bitte, lass ihn nicht tot sein“, dachte Hermine und schickte weiter Flüche in die Dunkelheit. „Hermine, wir sind hier !“ hörte sich Harrys Stimme. Sie packte Ginny am Arm und rannte in Richtung der Stimme. Plötzlich tauchte direkt vor ihnen ein breiter Todesser auf. „Nana, wenn das nicht das Schlammblut und Potters Herzblatt sind. Ich werde gut für euch bezahlt werden.“ „Petrificus Totalus“, schrie Hermine und Ginny im selben Augenblick. „Stupor.“ Der Todesser flog drei Meter durch die Luft und regte sich dann nicht mehr. Ginny und Hermine eilten zu den anderen, die einen schützenden Kreis und Seamus geschlossen hatten. Hermine wurde übel. „Verschwinden wir !“ rief Harry. Hermine packte Ron und Ginnys Hand und drehte sich hinein in die Dunkelheit.
------------------------------------------------------------
A/N: Hallo ihr Lieben, die Idee zu dieser FF spukt mir schon länger im Kopf herum und nun werde ich sie endlich schreiben. Es ist meine erste Geschichte und ich hoffe ihr seid gnädig :D. Ich werde versuche, alle zwei bis drei Wochen ein Kapitel hochzuladen, vielleicht auch öfter. Die Geschichte ist noch in der Entstehung und ich bin für Vorschläge und Meinungen offen  Ich hoffe, ihr habt so viel Spaß beim lesen wie ich beim Schreiben. Enjoy !
Achja, alle Personen gehören natürlich J.K. Rowling und ich verdiene kein Geld mit meinen Geschichten. Diese Geschichte spielt circa 1 Jahr nach Ende des 6. Bandes. Unsere Helden sind also circa 18 Jahre alt. Der Krieg und die Horkrux Jagt sind voll  im Gange und es Rest lest ihr selbst. :D
Liebe Grüße.