Slam Version ¦ Der Fall MM ¦ Detektivgeschichten

KurzgeschichteHumor, Krimi / P12 Slash
11.09.2019
11.09.2019
1
1097
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Mein erster Slam vor Publikum, 10.09.2019, Sechs-Minuten-Text, der Fall MM Slam-Version
_________________________________________________________________________

Detective Sherlock Potter und Dr. Ron Watson und der Fall MM”

“Malfoy starrt dich an”, bemerkte Harry der Hermine, in der großen Halle gegenübersaß. “Soll er doch.” grummelte sie und versenkte noch tiefer zwischen den Seiten ihres, mal wieder extrem, dicken Wälzers. “Harry will wissen ‘wieso’ er dich so anstarrt.” Hermine, jetzt doch leicht erzürnt, knallte ihr Buch mit so viel Schmackes auf den Tisch, dass der Löffel und die Gabel, die vor ihr lagen, in hohem Bogen den Weg zu Seamus und in sein Porridge fanden. “Woher soll ich das denn wissen, Ron.” fragte sie pikiert. Ron der gerade in bester Ninja-Manier an dem fliegenden Besteck ausgewichen war, half nun Seamus der über und über mit Haferschleim bekleckert und leicht geschockt am Tisch saß. “Naja, du weisst sonst ja auch immer alles.” grummelte Ron und wischte Seamus, mit einem von ihm schon gebrauchten Taschentuch übers Gesicht. “Also wirklich…” schnaubte Hermine, stand auf, schnappte sich ihr Buch und rauschte, nur wenig damenhaft in Richtung Ausgang der großen Halle. Malfoy indes der sie tatsächlich angestarrt hatte, tat es ihr, ein bisschen zu damenhaft, gleich.

“Harry, Malfoy verfolgt Hermine.”, wimmerte Ron dem das alles zu viel wurde und der sich generell vor Frauen zu fürchten schien. “Sehr gut erkannt Dr. Watson.” sagte Harry ernst und nickte. “Die werden echt gruselig, wenn sie älter werden.” meinte Ron, Seamus und Dean nickten bestätigend. “Auch das trifft zu Dr. Watson, sie übertreffen sich ja beinahe selbst.” brummelte Harry zufrieden, der noch immer mit gefalteten Händen dahockte und nachdenklich auf den leeren Platz von Draco dem Malfoy starrte. Ron tat es ihm gleich, setzte einen zutiefst mürrischen Gesichtsausdruck auf und befand dann mit professionell und todernst klingender Stimme: “Mr. Potter ich glaube wir haben einen neuen Fall.”

Harry und Ron beide in ihrer neuen Rolle als super Spürnasen aufgehend, machten sich an die schwierige und nicht zu unterschätzende Aufgabe, Indizienbeweise zu sicher. “Dr. Watson das vermeintliche Opfer und unser Hauptverdächtiger im Fall um die MM, die mürrische Miss, haben den Ort des Geschehens verlassen.” Ron der sich während Harrys Erläuterungen eifrigst Notizen machte, brummelte zustimmend. Harry beäugte gerade fachmännisch, also so wie in den Muggel-Filmen, das Eingangsportal. Seamus der sich nicht mit dem Haferschleim, vor allem aber nicht mit Rons Rotz in seinem Gesicht abfinden konnte, ergriff die bronzene Klinke am Portal, um sich seinen Weg in die Duschräume zu bahnen. Harry schrie entsetzt und etwas “girly” auf: “Seamus nein, nicht die Klinke…” doch sein Aufschrei kam zu spät. “Verdammt noch mal Finnigen du Bergtroll, jetzt klebt da überall Haferschleim, du hast die Fingerabdrücke vernichtet.” “Fingerabdrücke: vernichtet!” Ron der immer noch nickend in seine Notizen vertieft war bekam das äußerst frivole Handzeichen von Seamus in Harrys Richtung nicht mit: “Du mieser, irischer Giftzwerg.” wetterte Harry mit selbigen Handzeichen hinter ihm her. Ron zitierte und bekritzelte weiterhin seinen Notizblock. “Mieser Komma irischer Gifftzwerg”, Harry war stolz auf seinen kleinen Nachwuchs-Detektiven und sah väterlich darüber hinweg das ‘Giftzwerg’ falsch geschrieben war. Gemeinsam und ohne die Schleimspuren genauer untersucht zu haben, schlichen sie, unseren, hübschen, blonden Antagonisten hinterher. Nur ihren herausragenden, deduktiven Fähigkeiten und einigen Zufällen war es schlussendlich geschuldet, dass sie Hermine, die MM und Draco den Malfoy in der Bibliothek fanden. Aus weiter Ferne war zu beobachten, dass der Eisprinz, die super Blondine, wie in Harry heimlich nannte, Hermine wohl gerade, wild gestikulierend, seine Liebe gestand.

Einige Regale weiter und nicht sehr gut versteckt, lugte Ron, darüber Harry und ganz zuoberst Professor Snape, der ihnen aus einer Laune heraus gefolgt war, um die Ecke eines der Regale in der Bibliothek. Ron war entsetzt, “Verdammte Scheiss, ich denke…”, “Das bezweifle ich Mr. Weasley…”, schnarrte Snape dazwischen, der diese zutiefst absurde Szene neugierig betrachtete. Er würde das Ganze im Auge behalten müssen und im Falle des schlimmsten Falles, musste er sich Draco zur Brust nehmen und mit ihm ein ernsthaftes Gespräch über Empfängnisverhütung führen. Ron der die rüde Unterbrechung seitens des Professors wie immer gekonnt ignoriert hatte, kritzelte weiter auf seinem ‘Block der Tatsachen’ wie er ihn nannte, herum. Er folgte dem Geschnulze von Malfoy und notierte: “Malfoy ist ein Romantiker Komma Hermine nicht.” Harry in seinem Stolz nicht mehr zu bremsen über Rons korrekte Schreibweise, versprach ihm für heute Abend eine ganz besondere Überraschung und ein Gläschen Feuerwhiskey. Sie bemerkte erst viel zu spät das Hermine, von Dracos wilden Gesten, nun doch überzeugt schien und in den heiligen Hallen der Bibliothek mit dem Feind herumknutschte.

Professor Snape indes drehte sich ohne auch nur ein weiteres Wort sage um und verliess das verstörende Geschehen. Er musste sich jetzt auf den anstehenden Aufklärungsunterricht vorbereiten und die Einführung in leichtes Boding. “Iiiw, ist das...iiiw. Das werde ich nicht in mein Protokoll schreiben.” klagte Ron leise.Harry hatte sich bereits von dem schlabbernden Pärchen hinter den Regalen abgewandt und trottete in Richtung Ausgang der Bibliothek. “Aaach, haben sie sich nicht so Dr. Watson, das ist nicht viel anders als bei uns. Ich erkläre den Fall MM, für geschlossen.” Ron sah entsetzt zu Harry, tapste ihm dann jedoch hinterher und maulte: “Ja, aber wir knutschen nicht in der Bibliothek, nicht in der Öffentlichkeit, herum…” Harry der sich blitzschnell zu Ron umgedreht und ihn gegen ein Regal geschubst hatte, musterte seinen besten Freund und Detektiv-Kollege nun prüfend, “Mhm…Aber wir… könnten doch mal…”
_________________________________________________________________________

Na, was hältst du von meinem Werk?

Ich würde mich riesig über ein Review von dir freuen.
Review schreiben