Another Lovestory

GeschichteAllgemein / P12
Böse Königin / Regina Mills
04.09.2019
13.10.2019
3
2105
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
Wie jeden Tag geht Lucifer mit guter Laune ins Detektivbüro. „Guten Morgen Detektiv“ sagte der gut aussehende Teufel. „Ach Lucifer, bevor ich es vergesse, der Boss hat gesagt du sollst jetzt Urlaub machen!“ informierte ihn Chloe. „Aber Detektiv…“ wiedersprach ihr der Teufel. „Keine Wiederrede!“ Genervt ging Lucifer wieder nachhause und schmiss sich erstmal auf sein Bett. Wo könnte ich bloß Urlaub machen? Stellte er sich die Frage in Gedanken. Plötzlich poppte eine Werbung auf seinem Nagelneuem Laptop auf. Der gut aussehende Teufel machte sich auf den Weg zu dem Tisch wo sein prachtvoller Laptop steht. „Hmmmm Storybrooke Maine, das wäre doch bestimmt ein guter Urlaubsort“ Innerhalb von ein paar Minuten, beschloss Lucifer seine Sachen zu packen und dort hinzureißen. Für Maze hinterließ eine Briefnachricht, dass er erstmal Urlaub macht. Auf dem Weg nach Storybrooke genoss er den Wind im seinen prächtigen Haaren. Als er nach ein paar Stunden vor dem Willkommensschild von Storybrooke stand, konnte er schon merken, dass dieser Ort nicht wie jeder andere Ort ist. Er beachtete dieses Gefühl nicht und fuhr in die Stadt rein. Er kam in der Stadtmitte an. Wo könnte ich meine Nächte verbringen? Fragte sich der Teufel. Auf einmal sprang ihm ein Schild in seine wundervollen Augen. Granny’s Bed& Breakfast. Das wäre doch ein guter Ort. Sofort machte er sich auf den Weg zum Granny’s und spazierte in das Gebäude. „Hallo?“ fragte Lucifer freundlich. Aus einer hinteren Tür kommt eine etwas ältere Dame hervor. „Guten Abend, was kann ich für sie tun?“ fragte die ältere Dame höfflich. „Ähm ich würde hier gerne für eine paar Nächte ein Zimmer mieten“ „Aber natürlich wie heißen sie denn?“ fragte Granny nach. „Morningstar. Lucifer Morningstar“ sagte der gute aussehende Teufel mit einem reizendem Lächeln auf den Lippen. Granny machte kurz keine Bewegung, gab ihm aber dann einen Schlüssel für ein Zimmer. „ Willkommen in Storybrooke“ gab Granny kurz von sich. Lucifer bedankte sich freundlich und machte sich auf die Sache nach seinem neuen Zimmer, als er dies betritt stand er wie gelähmt da. Klein, aber es geht schon für ein paar Nächte. Dachte er sich.

Am nächsten Morgen, machte er sich auf den Weg zu dem Haupteingang, um sich etwas zu bestellen. An einem Tisch saß eine Frau die Lucifers Interesse komplett auf sich gezogen hat. Diese Frau saß da mit ihrem Sohn der schon etwas älter war als Trixie. Überall diese Kinder. Dachte sich Lucifer. Er setzte sich nun an den Tresen, wo sofort eine hübsche dunkelhaarige Frau auf ihn zukam. „Guten Morgen, was darf ich ihnen bringen?“ fragte sie ihn. „Ähm ich nehme einen Kaffee und ein gegrilltes Toastsandwich“  Die gut aussehende Frau nickte kurz und machte sich an die Arbeit. In der Zeit konnte Lucifer nicht wiederstehen und musste zu der gut aussehenden Frau am Tisch schauen. Mittlerweile war ihr Sohn weg, aber dafür saß jetzt eine blonde Frau bei ihr mit einem Mann der die Ähnlichkeit eines Piraten hatte. Sofort verwarf er diesen Gedanken wieder. Piraten gibt es schon lange nicht mehr oder vielleicht doch? Stellte er sich die Frage. „Das ist unsere Bürgermeisterin Regina Mills“ sagte nun eine Stimme. Sofort wendete sich der Teufel dieser Stimme zu. Die Kellnerin servierte ihm seine Bestellung und lächelte ihm zu. „Wie heißen Sie?“ fragte Lucifer. „Mein Name ist Ruby“ sagte die gut aussehende Frau. „Danke Ruby, könnten sie mir vielleicht nochmal sagen wer diese Person dort drüben an dem Tisch ist? Ich hatte ihnen vorhin nicht zugehört“ fragte Lucifer mit seinem Charme. „Das an dem Tisch ist unsere Bürgermeisterin Regina Mills“ erklärte Ruby  Lucifer nochmal. Der schwarzhaarige Teufel nickte dankend und wendete sich seinem Essen zu.

Nachdem er gegessen und bezahlt hatte, machte er sich auf den Weg Storybrooke etwas zu erkunden. Er lief an einer Schule vorbei, wo eine Klasse gerade Draußen Unterricht hatte, da es schönes Wetter war. Grässlich diese Kinder, war sein erster Gedanke. Er ging die Straße weiter entlang und kam nun an einem Geschäft vorbei, das Mr. Gold’s Antiquitätenladen. Lucifer machte sich sofort auf dem Weg rein. Dieser Laden hatte was Magisches an sich. Er schaut sich um bis von hinten ein etwas älterer Mann und eine junge Frau hervor kamen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Leute,
Das ist unsere Geschichte. Wir sind 2 Leute welche versuchen werden jede Woche abwechselnd ein Kapitel schreiben. Wir hoffen euch gefällt das erste Kapitel und wir würden uns sehr über Reviews freuen.
LG Gefallene Engel
Review schreiben