Gaara mit dem Sand

GeschichteDrama, Fantasy / P12
04.09.2019
04.09.2019
1
478
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
 
Hi Leute
Das ist eine Geschichte die ich für die Schule geschrieben habe und für so gut halte, dass ich sie der ganzen Welt zeigen will :-)
Die Geschichte ist von dem Charakter Sabaku no Gaara aus dem Manga Naruto inspiriert. Ich wünsche euch viel Spass mit der Geschichte und hoffe sie gefällt euch.
LG Sharena

°°°°°°°°°°°°°°°°°°°§

Vor langer, langer Zeit wurde der kleine Junge Gaara geboren. Dessen Vater ein armer, dummer, naiver und überaus machtloser Ritter, befahl kurz nach der Geburt seines Kindes das ein Sandmonster in Gaaras Körper versiegelt wird. So würde er die Kräfte des Ungeheuers haben und nicht arm und dumm und machtlos bleiben.
Und so geschah es.

Gaara wuchs zu einem hübschen und mächtigen Jungen heran, auf den der Sand reagiert. Die Körnchen reagierten auf jede noch so kleine Gefühlsregung des Kindes.
Freute er sich, so machte er Kapriolen und der Sand schien am Himmel zu tanzen, wurde Gaara angegriffen schützte der Sand ihn. Doch wenn er wütend war, und das war Gaara oft, so attackierte der Sand den Verursacher.

Die Leute begannen sich vor dem Kind, das über so viele Leichen ging, zu fürchten und noch mehr vor der Vorstellung, der Ritter könnte weitere solche Kinder erschaffen.
Als Gaara sechs Jahre alt war, kam sein Vater nicht mehr mit ihm klar. In seiner Not suchte der arme Ritter die Fee Milez auf, denn sie gehörte zu den wenigen deren Kräfte noch mit Gaaras vergleichbar sind.

Der arme Ritter wollte also das Milez dem Kind half seine Kräfte unter Kontrolle zu bekommen.  Doch so schön ihr Äusseres ist, so hässlich ist Milez’ inneres und sie lehnt ab. Zu gross die Sorge, Gaaras Sand könnte ihre Teppiche zerstören.
Gaara war keine sechzehn als der Kaiser in der Hauptstadt begann sich vor ihm zu fürchten. Er beschloss ihn zu beseitigen. Als erstes liess er den armen Ritter und Gaaras treue Amme hängen.

Nun da der Junge allein und die Dörfer in der Nähe verlassen sind, beschloss der Kaiser seine Truppen aufmarschieren zu lassen, um Gaara zu töten.
Drei Stunden wurde die Burg schon beschossen, als es Gaara reichte. In seiner Wut und Todesangst entfachte er einen gewaltigen Sandsturm, einen so gewaltigen wie die Welt noch nie einen gesehen hat.

 Sieben Tage und sieben Nächte lang sah man die Sonne nicht. Nicht nur die Fee Milez, auch zahllose Soldaten verloren ihr Leben und eben so viele trug der Wind weit weg.
Als Gaara wiedererwachte, war er entsetzt über den Ausmass der Zerstörung die er verursacht hat. Und so schwor er sich niemals wieder die Nähe von Menschen zu suchen. Der Kaiser liess ihn Gewähren.

Gaara blieb in seiner selbstgemachten Wüste und um die damaligen Geschehnisse entstand in diesem fernen Land eine Legende. Eine Legende die andere davon abhielt denselben Fehler zu machen wie Gaaras Vater, und das ist auch gut so.
Und wenn er nicht gestorben ist, dann befehligt er den Sand noch heute.
Review schreiben