Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Hufflepuff Head Boy ~ Taekook

GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P16 Slash
03.09.2019
28.06.2020
41
34.688
17
Alle Kapitel
110 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
10.05.2020 1.272
 
Mit der Waffel in der Hand, setzte Taehyung sich genau neben mich, während ich meine Beine anwinkelte. Er steckte sich daraufhin grinsend das erste Stück in den Mund, während ich ebenfalls von meinem Muffin abbiss. Er schmeckte einfach köstlich.
"Lecker", kommentierte ich den Snack sofort.
"Freut mich, dass es dir schmeckt", erwiderte der Ältere stolz. "Ich war extra in der Küche und hab das alles nur für dich besorgt."
Kichernd knuffte ich ihn gegen seine Schulter, woraufhin er seine große Hand auf meinem Knie ablegte und anfing, mit seinem Daumen kleine Kreise zu malen. Ein leichtes Ziehen durchzog meinen Magen, doch ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen.
"Danke mein Held. Wahrscheinlich wäre ich sonst verhungert!", gab ich theatralisch von mir.
"Für dich doch alles. Ich hätte mich heute morgen auch geopfert, wenn der Drache des Krankenflügels dich hätte verspeisen wollen!", ging der Hufflepuff weiter auf meinen Scherz ein.
"Wegen deiner Anwesenheit hatte der Drache überhaupt einen Grund dazu", ärgerte ich ihn lachend.
"Also wärst du ohne meine Anwesenheit heute Nacht glücklicher gewesen?", fragte er forschend und mit einem neckenden Unterton, die Hand immer noch kreisend auf meinem Knie.
"Das hab ich nicht gesagt", erwiderte ich absichtlich ausweichend, biss mir dabei provozierend auf die Unterlippe.
"Nicht?", bohrte mein Gegenüber weiter, während ein Lächeln über sein Gesicht huschte.
"Nein...", murmelte ich, mein Blick fest mit seinem verankert.
"Sehr gut... Denn weißt du, ich fand das heute Nacht richtig schön... und ich würde es immer wieder tun", hauchte Taehyung, strich mir dabei eine Strähne aus dem Gesicht und sorgte so für ein angenehmes Ziehen in meinem Bauch. Ohne weiter darüber nach zu denken, beugte ich mich einfach zu ihm rüber, um meine Lippen auf die des Älteren zu legen. Aus dem Ziehen in meinem Bauch, wurde ein regelrechtes Feuerwerk, als er ohne zu zögern erwiderte. Seine weichen, warmen Lippen auf meinen, fühlten sich einfach sündhaft gut an. Wie von selbst vergrub ich wieder meine Hände in seinen Haaren, während er mich an meiner Hüfte näher zu sich zog. Offensichtlich war das dem Hufflepuff aber noch nicht nah genug, denn er zog mich noch näher und ließ sich dann nach hinten, auf den weichen Teppich fallen. So lag ich nun breitbeinig auf seiner Mitte und kein Blatt würde mehr zwischen uns passen. Währenddessen lösten sich unsere Lippen, ganz zu meiner Verwunderung, keine einzige Sekunde. Die neu gewonnene Position erleichterte das ganze sogar noch eher, denn ich konnte so perfekt seinen Mund in Beschlag nehmen, während ich mit meinen Händen über seine Brust strich. Auch Taehyung ging auf Wanderschaft und fasste mir mit seiner großen Hand unter meine Slytherin Robe. Immer wieder fuhr er meinen Rücken auf und ab, während sich unsere Lippen aufeinander bewegten und ich seinen wunderbaren Geruch regelrecht inhalierte.
Schließlich lösten wir uns schwer atmend voneinander und ich konnte es nicht unterdrücken ihn dämlich von oben aus an zu grinsen, während er mich mit seinem intensiven Blick durchbohrte.
"Du riechst nach Erdbeere", sagte ich leise, fuhr dabei mit meiner Hand zu einer seiner Strähnen und fing an mit ihr zu spielen.
"Tu ich das?", fragte er lächelnd und fing dabei wieder an, meinen Rücken auf und ab zu wandern. Ich liebte diese Geste, denn sie wirkte so beruhigend und vertraut.
"Uhum", murmelte ich und kam dabei wieder näher an sein Gesicht heran. "Das ist mir schon Gestern aufgefallen... und möglicherweise gefällt mir das..."
Der Ältere überbrückte daraufhin erneut die wenigen Zentimeter Abstand zwischen unseren Lippen und drückte mir erneut einen, diesmal kurzen, aber nicht minder intensiven Kuss auf.
"Ich mag das. Also, dass du wieder mehr einfach solche Sachen raushaust, wie bei unserer ersten Begegnung. Das soll nicht heißen, dass ich es nicht mag, wenn du schüchtern reagierst, aber ich habe das Gefühl, dass du dich mehr und mehr einfach wohler bei mir fühlst und dadurch offener und selbstsicherer wirst und das gefällt mir. Sehr...", meinte Taehyung plötzlich mit einem Lächeln auf den Lippen. Ich konnte mich nicht zurückhalten und musste ihn einfach erneut Küssen, meinen Glücksgefühlen ausdruck geben.
Der Hufflepuff unter mir lachte daraufhin dunkel und fuhr mit seiner freien Hand in meinen Nacken, wie er es bereits letzte Nacht getan hatte.
"Und weißt du was? Möglicherweise riechst du auch verdammt gut. Ich kann deinen Geruch zwar nicht so genau zuordnen wie du, aber das macht ihn definitiv nicht weniger gut... Vielleicht sogar noch eher ein wenig besser", meinte der unter mir liegende plötzlich und warf mich damit komplett aus der Bahn. Ich spürte, wie mein Herz heftig gegen meinen Brustkorb schlug, während ich ihn geschockt anstarrte und kein Wort heraus brachte.
"Du bist so süß, wenn du mich mit so großen Augen anschaust", setzte der Koreaner daraufhin noch nach.
Das war zuviel für mich. Völlig am ende mit den Nerven, verkroch ich mich an Taehyungs Brust (sie bot sich geradezu in meiner Position dazu an) und brachte nur noch, "Bei Merlin, du machst mich fertig", hervor. Daraufhin kicherte er nur wieder dunkel und kraulte erneut meinen Nacken. So lagen wir einige Minuten da und ich konnte mich wieder beruhigen und entspannt die Augen schließen. Seine Brust war einfach super gemütlich und ich könnte mich definitiv an diese Position gewöhnen.
"Kookie?", durchbrach Taehyung schließlich die Stille.
"Hm?", brummte ich und öffnete langsam die Augen, um ihn anzublicken.
"Ich-", stockte er. Verwirrt richtete ich mich ein wenig auf, was er sofort nutzte, um sich ganz aufzusetzen. Da ich bis eben immer noch breitbeinig auf ihm gelegen hatte, saß ich nun auf seinem Schoß und blickte ihm verunsichert entgegen, während er seine Hände an meine Seiten legte.
"Kookie, was ich vorhin gesagt habe... Das meinte ich zu 100 Prozent ernst. Ich möchte solche verrückten Dinge wie heute Nacht immer wieder tun. Mit dir. Ich habe wirklich starke Gefühle für dich und du gibst mir das Gefühl, dass das nicht nur von mir aus so ist... Das du das Gleiche spürst", fing mein Gegenüber an zu erklären. Ich spürte die Nervosität in meinem Bauch und wie mein Mund plötzlich ganz trocken wurde. Taehyung blickte an mir herunter, bis sein Blick an meiner Hand hängen blieb. Ganz natürlich griff er nach ihr und verschränkte so unsere Finger miteinander, ehe er wieder lächelnd zu mir hoch schaute und fortfuhr: "Ich weiß, dass geht jetzt vielleicht ein wenig schnell, aber es fühlt sich richtig an, also tu ich es trotzdem: Du bist etwas ganz besonderes für mich und ich will, dass du das weißt... und dass du das auch spürst. Deshalb... Jungkook, möchtest du mein fester Freund sein?"

~~~

Gaaaanz böser Cut, ich weiß :D Aber ihr dürft euch nicht bei mir beschweren! Sowohl meine Beta-Leserin, als auch White Lily  waren für diesen Cliffhänger und wollten es so! Also alle Beschwerden und Morddrohungen an sie, sie hat gesagt sie nimmt es auf sich haha xD
Ich habe schon so lange geplant, Taehyungs nach Erdbeer richende Haare einzubauen und bin froh, es endlich umgesetzt zu haben ^-^ Während des Schreibens des Kapitels hat eine tolle Künstlerin (mufindesu: Twitter / Instagram. Unbedingt auschecken! ^-^) dann auch noch ein so sehr süßes und dazu passendes Bild geteilt, dass ich es euch einfach nicht vorenthalten kann:
Bild
I mean
I mean... how cute!?
Ich hoffe ihr habt eine schöne Woche bis zum nächsten Kapitel :b
Alles Liebe und schöne dieser Welt (Zum Beispiel verursacht durch Erbeeren! Yummy!)
~Zwergenprinzessin ^.~
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast