Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft

GeschichteDrama, Romanze / P18
Dabi Katsuki Bakugo OC (Own Charakter) Shoto Todoroki Tomura Shigaraki
03.09.2019
16.09.2019
9
15892
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
Entgeistert schaust du zu Dabi hoch, der sich über dich gebeugt hat. Er schiebt sein knie zwischen deine Oberschenkel und drückt dich noch immer fest auf die Matratze.
"wie...wie hast du mich gefunden"?
Ein spöttisches grinsen breitet sich auf dem Gesicht des schwarzhaarigen aus.
Er schiebt deine Handgelenke weiter hoch, über deinen Kopf und hält diese nun mit nur einer Hand fest. Er kramt kurz in seiner Tasche und hält dir provokant dein Portmonee vor die Nase. Dein Gesicht wird auf der stelle ganz weiß. Jegliche Farbe ist verblasst.
"Das hab ich in der Tüte gefunden, die du mir ins Gesicht geschleudert hattest. mal ehrlich wie schusselig kann man eigentlich sein? nach deiner Rektion zu urteilen, ist dir anscheinend noch nicht einmal aufgefallen, dass du es verloren hast,...oh man"...
Dabi kann nicht anders und muss wegen deiner verpeiltheit laut anfangen zu lachen. Dabei versuchst du dich aus seinem griff zu befreien, dieser bemerkt allerdings dein vorhaben sofort und hält dich nun wieder mit seinen beiden Händen an deinen Handgelenken fest. "Lass mich los" befiehlst du ihm. Der junge Mann denk aber nicht im Traum daran. Er schiebt nun auch sein anderes knie zwischen deine Schenkel, sodass du nicht einmal mehr die Chance hast, ihn in seine Mitte zu treten. "Ich werde dich jetzt mit mir nehmen".
du erschauderst. <Es muss doch eine Möglichkeit geben, ihm irgendwie zu entkommen> du überlegst fieberhaft. <Ich muss zeit schinden, bald wird hier ein Streifenwagen vorbei fahren, dann werde ich so laut ich kann anfangen zu schreien...genau das ist es>.
du schaust ihn nun tief in seine seelen spiegel. "Wie bist du in meine Wohnung gekommen?Es gab nirgends Einbruchsspuren".
überrascht schaut er zu dir runter ehe er ein belustigtes schnauben von sich gibt. "Du bist wirklich witzig. zuerst hab ich mir tatsächlich Gedanken darüber gemacht, wie ich am besten unbemerkt in deine Wohnung eindringen kann. Dann ist mir wohl das klischeehafteste überhaut in den sinn gekommen. ich hob deine Fußmatte an und da lag tatsächlich einfach mal der Ersatz schlüssel drunter".
Dir wird augenblicklich heiß und eine röte breitet sich in deinem Gesicht aus. Dabi schaut dich amüsiert an und muss erneut über deine Schusseligkeit lachen. "Du bist echt so naiv, ich kann nicht mehr".
Beschämt wendest du deinen blick von ihm ab und drehst deinen Kopf zur Seite. Dabi's lachen verstummt und er löst eine Hand von deinem Handgelenk. Etwas verwundert darüber, schaust du ihn wider an und bemerkst, wie er dein weißes, seidiges Nachtkleid begutachtet. Ein Verruchtes lächeln breitet sich auf seinem Gesicht aus "scharf"...
Er legt sanft eine Hand auf deinen Oberschenkel und lässt diese langsam nach oben, unter dein Kleidchen gleiten. Plötzlich spürst du eine fast unerträgliche hitze auf deiner haut. Du musst vor schmerzen laut aufschreien. Dabi schaut dich dabei mit zufriedener mine an. "wie ich es mir dachte, deine wunden heilen zwar schnell, aber du spürst dennoch die schmerze. Mal sehen wie viel du wohl aushalten kannst ehe du dein Bewusstsein verlierst".
Sein eben noch gelassener blick verwandelt sich in eine irre Fratze. Tränen steigen dir in die Augen. Nun ist er dabei, auch seine andere Hand zu erhitzen, mit der er dich an deinem Handgelenk festhält. Erneut musst du aufschreien!
"ahhhh... bitte,.. aufhören, es tut weh"!!!
Ein gehässiges lachen entkommt seinen Lippen.
"Ahhh Es ist wie Musik in meinen Ohren,... dieses verzweifelte wimmern meiner opfer und wie sie mich anflehen damit aufzuhören ihnen schmerzen zuzufügen, Wirklich es ist ein großartiges Gefühl. komm Shira, lass mich noch ein bisschen mehr von deinem lieblichen Geschrei hören, bettel mich weiter an, damit aufzuhören".
Er kommt mit seinem Gesicht deinem sehr nahe. Du spürst seinen heißen Atem auf deiner haut. in diesem Augenblick verspürst du pure angst vor ihm.
Auf einmal hält er inne. Ihr nehmt das Geräusch eines vorbei fahrenden Autos wahr, vermutlich ist es ein streifen wagen.
<Das ist meine Chance>
du willst gerade deinen Mund öffnen, als Der Schwarzhaarige dir seine Hand auf den Mund presst.
"Na na, mach jetzt bloß keine Dummheiten, sonst wirst du es noch bitter bereuen".
mit geweiteten Augen schaust du ihn an.
<Was soll ich nur tun>
Du beginnst dich heftig unter ihm zu wehren. Dabi drückt dich nun mit seinem ganzen Körpergewicht auf die Matratze. Ein keuschen entkommt deinem Lippen, da er dir dabei fast deine gesamte Luft aus den Lungen gedrückt hat. er holt ein Tuch aus seinem mantel und drückt es dir auf dein Gesicht. Er bedeckt damit deine  Nase und deinen Mund. Du nimmst einen süßlichen Geruch wahr, ehe dir schwindelig wird und du dein Bewusstsein verlierst.
Dabi richtet sich wieder auf und steigt langsam von dir herab. "Angenehme Träume meine kleine, wenn du erwachst, wirst du dir wünschen niemals geboren worden zu sein".
Der junge Mann nimmt dich auf seine arme und trägt dich nun aus deiner Wohnung heraus.


Ein Paar stunden später:

Langsam öffnest du deine Augen. Dein blick richtet sich auf die decke. Die Lampe die dorrt hängt gibt ein dämmerisches licht von sich. Du nimmst den Geruch von Alkohol wahr. Mit einer Hand reibst du dir deine Augen.
"Na guck mal einer an,.. wer wird den da endlich wach ". Die Stimme kam von einem Mädchen.
Du erschickst und richtest dich ruckartig auf. Vor dir stehen viele Leute. Alle sehen recht speziell aus.
Du nimmst deinen ganzen mut zusammen und beginnst damit die Leute um dich herum auszufragen."Wo bin ich hier"?
Ein blasser junger Mann, vermutlich auch in seinen Zwanzigern und mit einer Hand in seinem Gesicht, richtet nun das Wort an dich.
"Willkommen in der Schurkenliga". Bei der vermeintlichen Begrüßung schwingt er seine Hände in die Luft.
"Dabi hat mir berichtet dass du über Heilungskräfte verfügst, wir haben hier noch niemanden mit so einer Spezialität bei uns, darum herzlichen Glückwunsch, du bist ab heute Mitglied der Schurkenliga, fühl dich also geehrt! Mein Name ist übrigens Shigaraki und ich bin der Boss hier".
völlig baff schaust du den jungen Mann, namens Shigaraki an. dir ist alles aus dem Gesicht entglitten.
"hahaha schau mal Shigaraki, sie weiß garnicht was sie sagen soll, wie niedlich". Ein blondes Mädchen kommt nun auf dich zu. Sie beugt sich über dich und kommt deinem Gesicht sehr nahe. "Mein Name ist Toga Himiko, freut mich dich kennen zu lernen, lass uns beste Freundinen werden okay"?
Sie streckt dir ihre Hand entgegen, vermutlich erwartet sie von dir, dass du sie ergreifst. Du denkst nicht daran und mit Schwung schlägst du ihre Hand weg. verwundert über deine Reaktion schaut das Mädchen dich irritiert an.
"Ich werde mich ganz bestimmt nicht einer Schurkentruppe anschließen, eher würde ich sterben".
Shigaraki bewegt sich nun langsam auf dich zu und kratzt sich dabei an seinem Hals.
"Warum würdest du lieber sterben als uns beizutreten? etwa weil es die Gesellschaft von dir erwartet? Weil dir gesagt wurde, dass Schurken böse menschen sind und böse dinge tun"?
Er steht nun bedrohlich vor dir und beugt sich etwas zu dir herunter. "Ist es wegen dem Symbol des Findens? wegen All Might? Hat er dich vor uns gewarnt? Hat er dir gesagt das wir schlimme dinge tun"?...
Ein schauer läuft dir eiskalt den rücken runter, dieser Mann strahlt etwas unheimliches aus. Du springst rasch von der Couch auf, auf die man dich gelegt hatte und begibst dich mit schnellen schritten in eine ecke. Du kommst dir vor, wie ein beute Tier, dass von Raubtieren umzingelt wurde und nun in die Enge  getrieben wurde.
"Was ist? überlegst du wie du von hier fliehen kannst"?
Shigaraki kommt dir, mit einer Gelassenheit hinter hergelaufen und drängt dich somit nur noch mehr in die Enge.
"Bleib weg von mir". schreist du den Blassen an. "Egal was du sagst, ich werde mich euch unter gar keinen Umständen anschließen".
genervt kratzt sich Shigaraki nun hefiger am Hals. "Ahh warum tun die Leute nicht einfach das was ich sage, warum muss alles so kompliziert sein. Das geht mir so auf die nerven. Gut du dummes Gör, wenn du lieber sterben willst dann werde ich dir jetzt diesen Wunsch erfüllen". Er kommt nun mit gehetzten schritten auf dich zu und pack dich brutal mit seiner Hand an deinem arm und umschließt diesen augenblicklich mit allen fünf fingern.
Du petzt deine Augen zusammen und erwartest deinen unvermeidlichen Tod.
Aber...aber nichts passiert...nichts ist passiert, du bist noch immer am leben und nicht zerfallen.
Erschrocken blickst du in Shigarakis rote Augen. Diese sind weit aufgerissen und schauen dich mit bloßer Verwirrtheit an.
"Was zum teufel?"...beginnt er nun, vor sich her zu brabbeln.
Dabi lehnt sich entspannt gegen eine wand an. "Ich hab es doch gesagt, die kleine ist wie ein Atomschutzbunker".
Ein in einem Ganzkörperanzug  gepackter Mann wendet sich zu Dabi rüber. "Ist sie unsterblich?/Aber das kann doch nicht sein"...
Dabi's blicke streifen dich kurz und bleiben dann wider auf den Mann im Ganzkörperanzug stehen.
"Nein... ich denke nicht, dass sie unsterblich ist, aber sie verfügt über einen sehr mächtigen heilungsquirk".
Der Mann im Ganzkörperanzug springt aufgeregt in die höhe, "Achsooo also heißt das bloß, dass man sie nicht so einfach töten kann, man müsste ihr entweder direkt das Herz durchbohren oder wie bei Zombies vor gehen und ihr den Kopf abschlagen"/"Wie ekelig"!
Alleine bei dem Gedanken wird dir schlecht. Du hältst dir eine Hand vor dem Mund.
Das ist schon das zweite mal, dass du mit einem Zombie verglichen wirst.
"vermutlich,.. ja" Stimmt Dabi zu.
Deine Aufmerksamkeit richtet sich wider auf Shigaraki der deinen arm langsam wieder loslässt.
"Sperrt sie ein"! befiehlt der blasse Mann. "Wir werden dich schon noch dazu bringen, dich uns anzuschließen, mit oder ohne Gewalt, du hast die Wahl".
Plötzlich meldet sich Himiko zu Wort. "Warte mal Shigaraki, wir sollten vielleicht doch etwas anders vorgehen".
Shigaraki wendet sich genervt zu der Blonden.
"Und was schlägst du vor?"
auf dem Gesicht der blonden breitet sich ein weites grinsen aus.
"Sie ist doch Krankenschwester an der U.A. richtig? Sie hat somit Zugriff auf die Daten der einzelnen Schüler und noch dazu"...Das grinsen des Mädchens wird nun noch breiter und teuflischer, ihre Augen formen sich zu schmalen schlitzen. "Noch dazu hat sie Zugriff auf die Blutproben der einzelnen Schüler".
Ein raunen geht durch die runde. Shigaraki schaut dich nun mit optimistischen Augen an.
Du ahnst schon worauf das hinauslaufen wird und dir schwebt nichts gutes dabei vor...
Review schreiben