Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Boron: Aufstieg eines Kriegers

GeschichteFreundschaft, Sci-Fi / P18 / Het
02.09.2019
15.04.2021
24
47.013
3
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
08.04.2021 2.584
 
Die Luftschleuse öffnete sich und Slic trat heraus. Er hatte sein Gewehr geschultert. Acht Gewehre waren auf ihr gerichtet. Galox stand in der Mitte und hatte ein breites Lächeln auf den Lippen.
''Slic'', sagte er und betonte dabei seinen Namen übertreiben lange. ''Ich wusste das du kommen würdest. Du bist so berechenbar.''
Slic reagierte nicht darauf. Er schaute in die Gesichter der Boron und sagte dann mit ruhiger Stimme:
''Lass Thana gehen.'' Er legte sein Gewehr an. ''Bevor ich dir die Rübe wegblase.'' Galox lachte.
''Wer gibt dir das Recht mir auf meinem Schiff Befehle zu erteilen?''
''Das war kein Befehl sondern eine Warnung und ich spreche sie nicht noch einmal aus.'' Galox lachte schon wieder.
''Mut hast du. Das muss man dir lassen. Aber es ist vorbei Slic. Wir sind dir drei zu ein Überlegen. Es ist vorbei.''
''Da hast du recht. Es ist vorbei...für dich.'' Vera trat aus der Luftschleuse und stellte sich, mit angelegtem Gewehr neben Slic. Galox wirkte kurz überrascht, fing sich aber gleich wieder.
''Ohhh, die Schwester ist gekommen. Wie süß. Aber auch zu zweit habt ihr keine Chance.''
''Vielleicht solltest du nochmal nachzählen'', sagte Bakyra und kam mit Garia jetzt ebenfalls aus der Luftschleuse. Auch sie hatten ihre Waffen angelegt. Slic schaute Galox in die Augen.
''Du hattest deine Chance...oder willst du wieder um dein Leben betteln wie bei unserem letzten treffen?'' Galox kniff die Augen zusammen.
''Tötet sie!'', schrie er. Die Boron legten an. Slic drückte einen Knopf an seinem linken Handgelenk. Einen Moment später fing das ganze Schiff an zu schwanken. Alle an Bord hatten Probleme das Gleichgewicht zu halten. Slic, Vera, Garia und Bakyra hechteten nach links und rechts und wichen so ein paar Geschossen aus die von den Boron noch auf die Reise geschickt wurden. Sie brachten sich hinter Frachtkisten in Sicherheit, die zum Glück am Boden festgeschnallt waren. Das Schiff stabilisierte sich wieder. Slic, Vera, Garia und Bakyra erhoben sich und eröffneten das Feuer. Vier Boron vielen ihren Waffen zum opfer. Slics Geschoss traf seinen Gegner frontal am Oberkörper. Ein Kopfgroßes Loch brannte sich in dessen Oberkörper. Veras Geschoss pustete ihrem Kontrahenten den Kopf von den Schultern. Garias erwischte ihren Gegner an der linken Schulter. Der Boron Schrei auf als das Geschoss sich durch das Fleisch schmolz und sein Arm abgetrennt zu Boden viel. Ein weiterer Schuss von Garia erlöste ihn von seinem Leid. Bakyra traf ihren Gegner erst am rechten Bein und dann direkt in den Bauch. Das Geschoss schmolz das Fleisch und legte sogar den Seelenkern frei.
Die vier gingen sofort wieder in Deckung als Galox nochmal:
''Tötet sie!'', schrie. Slic schaute zu Garia rüber und nickte. Die nickte zurück. Slic, Vera und Bakyra kamen wieder aus der Deckung und deckten ihre Gegner mit einem Geschosshagel ein. Währenddessen erhob sich Garia ebenfalls aus ihrer Deckung und warf etwas nach den Boron. Alle vier gingen wieder in Deckung. Im nächsten Moment jagte ein Schrei durch den Raum.
''Granate!'' Eine kleine Explosion war darauf zu hören. Ein bläulicher Nebel trat aus und sämtliche Boron, die noch standen erstarrten auf der Stelle. Slic erhob sich aus seiner Deckung. Er lief langsam auf die erstarrten Boron zu.
Galox ist nicht dabei'', sagte er. Im gleichen Moment ertönte dessen Stimme durch das Interkom des Schiffes.
''Achtung Crew, unsere Gäste haben unsere Gastfreundschaft mit Füßen getreten. Derjenige der mir Slics Kopf auf einem Silbertablett serviert der bekommt das fünffache. Die Mädchen lasst am leben. Für die kriegen wir bestimmt noch einen kleinen Bonus. Aber bringt mir Slic!'' Der schaute nach oben und blickte direkt in eine Kamera.
''Du willst meinen Kopf? Dann komm und hol ihn dir selbst.'' Er richtete sein Gewehr auf einen der erstarrten Boron und drückte ab. Dessen Körper zersprang in tausend kleinen Teile.
''Was jetzt Slic?'', fragte Bakyra und kam, genau wie Vera und Garia aus der Deckung hervor.
''Wir machen weiter wie geplant. Die Idee die Treibwerke der Eros zu benutzen um die Tanfos ins schwanken zu bringen war übrigens genial Vera.'' Die grinste leicht. Die vier nickten sich zu und teilten sich auf.

Vera und Garia liefen durch einen Flur. Beide hatten eine kleine Anzeige über ihrem linken Arm schweben die ihnen den Weg zeigte.
''Das war übrigens ein Meisterwurf'', sagte Vera.
''Danke. Ich glaube das hätte keiner von euch besser hinbekommen.''
''Wahrscheinlich nicht.'' Garia schaute Vera skeptisch an.
''OK, mit Sicherheit nicht. Zufrieden?''
''Zufrieden.'' Beide grinsten. Sie bogen um eine Ecke. Vor ihnen befand sich eine verschlossene Tür. Vera schaute auf ihre Anzeige.
''Hier ist es. Slic kannst du mich hören?'' Sie bekam allerdings keine Antwort. Das einzige was sie und Garia hörten waren Schüsse.
''Ist ein bisschen laut hier'', antwortete Slic durch den Funk. ''Seid ihr schon da?''
''Wir stehen vor der Brücke.''
''Gut, wir wurden etwas aufgehalten. Habe etwa zwei drittel des Weges geschafft. Ich...''
''Slic?.....Slic!''
''Halt die Klappe! Ich versuche mich hier zu unterhalten!...Entschuldige Vera. ging nicht an dich.''
''Schon klar.''
''Wir haben jetzt den Maschinenraum erreicht. Haltet euch bereit. Im Cockpit müssten sich mindestens zwei Boron befinden.''
''Wir sind bereit'', antwortete Vera und richtete ihr Gewehr auf die Tür. Garia stand mit dem Rücken zu Vera und hatte das ganze Gespräch über den Flur im Auge behalten. Sie wirkte etwas enttäuscht das sie bisher auf noch gar keinen Widerstand gestoßen waren.

Slic und Bakyra schauten sich um. Fünf Boron hatten im Maschinenraum auf sie gewartet. Sie konnten sie allerdings ohne größere Probleme ausschalten. Slic hatte einen Streifschuss am rechten Oberschenkel einstecken müssen der allerdings schon wieder am verheilen war. Bakyra hatte nichts abbekommen.
''Gib mir Deckung Bakyra. Ich öffne die Tür.'' Die nickte.
''Vera'', sagte sie in den Funk. ''Haltet euch bereit.''
''Sind bereit'', kam die Antwort von ihr. Slic tippte auf einer Konsole rum.
''Öffne die Tür...jetzt.''

Vera legte an und wollte schon das Feuer eröffnen als ihr blick an die Decke fiel.
''Ouh Scheiße'', sagte sie und konnte gerade noch so dem Beschuss nach links ausweichen. Sie griff dabei nach Garias Hand und zog sie so mit sich.
''Slic, wir haben ein Problem'', sagte Vera in den Funk. ''Da hängt ein Plasmageschütz an der Decke.''

''Batag!'', fluchte Slic. ''Schein als hätte Galox etwas aufgerüstet. Ich versuche es abzuschalten.'' Slic hämmerte auf die Tasten.
Vera und Garia, die noch immer an der Seite standen und so außer Sichtweite des Geschützes waren schauten sich an.
''Alles OK?'', fragte Vera. Garia nickte.
''Das war verdammt knapp. Eine Sekunde später und das Ding hätte mich erwischt. Danke Vera.''
''Kein Ding. Wofür hat man Freunde.'' Garia lächelte leicht.
''Leute'', sagte Slic in den Funk. ''Ich kann das Geschütz nicht abschalten. Es läuft über eine andere Konsole und die befindet sich....Ohhh das soll doch wohl ein Scherz sein? Im Frachtraum.''
''Und was jetzt?'', fragte Vera. ''Wir sitzen hier fest.''
''OK, hinter euch müsste sich ein Wartungsschacht befinden. Der führt unter anderem ins Cockpit.''
''Hab ihn'', sagte Garia. Sie griff an die Luke und öffnete sie. Ein kleiner eckiger Schacht kam zum Vorschein.
''Ähhh Slic, kleines Problem'', sagte Vera. ''Garia ist zu groß für den Schacht.''
''Aber du nicht. Ich werde dich führen.'' Vera schaute skeptisch in den Schacht.
''Da rein? Das ist doch nicht dein ernst?''
''Die einzig andere Möglichkeit wäre es mit dem Geschütz aufzunehmen.''
''Slic, ich habs nicht so mit zu engen Räumen.''
''Es ist nicht weit Vera.''
''Du schaffst das'', sagte Garia und legte ihre Hand auf Veras Schulter. Vera seufzte.
''Für Thana.'' Sie hänge ihr Gewehr auf ihren Rücken und stieg dann langsam, mit dem Gesicht voraus in den Schacht.
Slic öffnete einen privaten Kanal nur zu ihr.
''Vera, hör mir zu. Du musst dem Schacht bis zur ersten Abzweigung folgen und dann nach rechts.''
''OK'', sagte sie leicht verunsichert und robbte los.
''Du schaffst das. Denk nicht zu lange nach.''
''OK, ich hab jetzt die Abzweigung erreicht und biege jetzt nach rechts ab.''
''Gut, es müsste gleich eine weitere Abzweigung kommen. Geh weiter gerade aus.''
''Dir ist schon bewusst das in mich in dem Schacht kaum bewegen kann?''
''Robb weiter gerade aus.''
''Schon besser....Hey Slic? Was hast du eigentlich vorhin gemeint als du sagtest: Wie bei unserem letzten Treffen?''
''Willst du das wirklich jetzt bereden?''
''Ich versuche mich abzulenken!'', sagte Vera etwas lautet.
''Oh, nun wie du weißt hab ich ja schon einmal Galox Crew ausgeschaltet. Das endete damit das Galox vor mir lag und um sein Leben bettelte.''
''Und du hast ihn laufen lassen.''
''Unter der Bedingung mir nie mehr über den Weg zu laufen. Ich sagte ihm, wenn er mir nochmal über den Weg läuft werde ich es zu Ende bringen.''
''Und jetzt ist er wieder zurück.''
''Ich hatte ihn gewarnt....OK Vera. Die nächste Abzweigung nach rechts. Dann müsstest du das Ende des Schachts gleich erreicht haben.''
''Wird auch Zeit'', sagte Vera und bog um die Ecke. Sie blieb allerdings sofort stehen.
''Ähh Slic, noch ein Problem. Hier befindet sich ein Lasernetz.''
''Bata!'', fluchte Slic schon wieder. ''Ich schalte es ab. Warte kurz.''
''Bitte beeil dich.''
''Ich...'' Slic wurde je unterbrochen als ein Geschoss neben ihm einschlug.
''Slic, Gesellschaft!'', schrie Bakyra und brachte sich hinter der Konsole in Sicherheit.
''Ich habs gleich...warte.''
''Slic, pass auf!'' Slic drehte sich um und wurde frontal von einem Geschoss erwischt.
''Slic!'', schrie Bakyra.
''Bakyra?'', fragte Garia. ''Was ist passiert?''
''Slic hats erwischt!'' Bakyra zerrte Slic hinter die Konsole. Der atmete schwer.
''Roter....Knopf'', sagte er schwach. Bakyra begriff sofort. Sie griff nach Slics Gewehr und erhob sich. Mit beiden Gewehren gleichzeitig feuerte sie eine Salve auf die vier Angreifer. Sie stoppte den Beschuss und drückte den roten Knopf auf der Konsole.
''Jetzt Vera!'', schrie Bakyra und ging wieder hinter der Konsole in Deckung.
''Danke'', sagte Vera. ''Wie geht's Slic?''
''Kann ich noch nicht sagen. Schaltet ihr die Geschütze ab und kommt dann zu uns.''
''Kannst du mir auch sagen wie?'', fragte Vera die inzwischen den Schacht verlassen hatte.
''Du bist die Piloten'', konterte Bakyra. ''Du kennst dich mit Schiffen am besten aus.''
''Mit Schiffen ja. Aber nicht mit extra installierten Geschützen.''
''Versuche es. Ich werde mich um Slic kümmern.''

Bakyra lehnte sich leicht über Slic. Der hatte die Augen geschlossen. Sein Atem ging schnell.
''Halt durch Slic.'' Bakyra holte eine kleine Drohne aus ihrer Tasche. Die scannte Slics Körper.
''Schwere Verbrennungen am Torax. Seelenkern nicht beschädigt. Selbstheilung bereits eingesetzt.''
Im nächsten Moment riss Slic die Augen auf.
''Geht's dir gut?'', fragte Bakyra.
''Abgesehen davon das mich gerade ein Plasmageschütz frontal getroffen hat, meinst du? Ja ausgezeichnet.'' Bakyra schüttelte den Kopf.
''Leute!'', schrie Vera. ''Wie kann ich die Geschütze ausschalten?''
''Das Geschütz im Cockpit müsste eine eigene Schalttafel haben'', antwortete Slic, der sich wieder auf sein Knie erhoben hatte und sein Gewehr von Bakyra entgegen gen0ommen hatte.
''Hab sie.''
''Beschreib sie mir.''
''Handgroß. Mehrere Tastenreihen. Rot, gelb, blau und grün. Alle mit jeweils fünf Tasten. Daneben blinkt ein großes gelbes Licht.''
''Gut. Gib folgende Kombination ein. immer von links nach rechts gezählt. Blau drei, gelb fünf, rot zwei, grün vier, grün eins, blau drei und gelb zwei.''
''Habs...das Licht leuchtet jetzt grün.''
''Gut jetzt gib folgendes ein. Rot eins, rot fünf, blau vier, grün zwei und gelb drei.''
''Das Licht ist erloschen.''
''Gut, das Geschütz ist jetzt abgeschaltet.'' Garia kam zu ihr gerannt.
''Was jetzt?'', fragte sie.
''Die Steuerung für die Geschütze vor dem Frachtraum sind...Moment.''
Slic erschoss einen der Boron der sich von der Seite angeschlichen hatte.
''Bakyra, achte auf die Seiten! Die Steuerung befindet sich auf der linken Seite. Neben dem Pilotensitz müsste sich an der Decke eine exakt gleiche Schalttafel befinden wie bei dem Geschütz gerade eben.''
''Hab sie.''
''Gib die gleiche Kombination wie eben ein. Weißt du sie noch?
''B3, Ge5, R2, Gr4, Gr1, B3, Ge2, R1, R5, B4, Gr2 Ge3.''
''Perfekt.''
Vera gab die Kombinationen ein. Ein surren ging durch das Interkom und eine mechanische Stimme sagte:
''Plasmageschütze abgeschaltet.''
''Gut'', sagte Slic.
''Haltet durch'', sagte Garia. ''Wir kommen zu euch.''
''Wir werden uns nicht von der Stelle bewegen'', antwortete Bakyra. ''Aber beeilt euch. Das werden immer mehr.''
Vera und Garia schauten sich an. Garia grinste.
''Was?'', fragte Vera.
''Ich hab ne Idee.'' Sie griff nach dem Plasmageschütz an der Wand und zerrte daran. Nach einigen Momenten riss sie es aus der Halterung. ''Wird Zeit, schwereres Kaliber aufzufahren.'' Vera grinste und sagte:
''Du überraschst mich. Auf geht's.'' Beide rannten los Richtung Maschinenraum.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast