Marinette ist krank

von Maya1988
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12
Adrien Agreste / Chat Noir Hawk Moth Marinette Dupain-Cheng / Ladybug Meister Fu Tikki Tom Dupain
01.09.2019
18.09.2019
19
15158
5
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
Ladybug betrachtet den Bären genau. Der Bär erinnert sie an etwas.

Ihr fällt ein, dass sie als kleines Kind von ihrem Vater einen ähnlichen Teddy bekommen hat. Damals als ihre Mutter einige Zeit, wegen irgendwas nach China ging. Sie und ihr Vater waren dann eine Zeit lang ohne sie. Sie erinnert sich auch, dass sie zwar den Teddy zum Trost nutze, aber dann eigentlich meistens zu ihrem Vater gegangen ist. Dort fühlte sie sich immer geborgen, egal was sie bedrückte.

Ladybug schaut auf zu Safety. Dieser entfernt sich immer weiter von ihnen. In ihrem Kopf bilden sich mehrere Gedanken. Ihr Vater war immer für sie da. doch jetzt wo er Hilfe braucht, kann sie ihm nicht helfen. Sie fühlt sich so verloren. Eine Träne rinnt an ihrer Wange herunter. Sie drückt den Bären fest an sich. Jetzt in diesem Moment ist ihr alles egal. Sie holt tief Luft und brüllt in voller Lautstärke in die Richtung von Safety.

«PAAAPAAAAAAAAAA!!!!!!!!»

Ihr Schrei schallt durch ganz Paris. Auch erreicht dieser Schrei die Ohren von Safety.

Plötzlich, als ob ein grosser unsichtbarer Hammer ihn erwischt hätte. Er brüllt erschrocken auf und beginnt zu taumeln. Er ist plötzlich stehen geblieben.

Cat Noir hat aufgehört, auf das Dach einzuschlagen und schaut geschockt zu Safety. Dann schaut er schwer atmend zu Ladybug. Sie hingegen schaut ihn entsetzt an. Sie ist sich sicher, dass Cat Noir jetzt weiss, wer sie ist. Immerhin weiss Cat Noir, das Marinette die Tochter von Tom ist.
Cat Noir`s Kiefer zittert verdattert. Dann stammelt er. «My… Mylady. Ihr… du… du… du bist… du bist… »
Ladybug schaut ihn immer noch schockiert an.
Dann bricht es aus Cat Noir heraus. «Du… du bist ein Genie!»
«Wie?» fragt sie verwundert.
Cat Noir blickt zu Safety und hält seine Hände seitlich vom Mund und brüllt ebenfalls laut. «PAPAAAAA!»
Erneut hört man Safety aufschreien. Und wieder scheint ihm ein schwerer Schlag getroffen zu haben.

Ladybug ist sichtlich erleichtert. Ihr Geheimnis ist immer noch eines. Dann sagt Cat Noir zu ihr. «Los. Zusammen.»
«Ok.»
Beide holen tief Luft und rufen gleichzeitig. «PAAPAAAAAAAAAA!»

Safety brüllt erneut auf und fällt laut krachend auf seine Knie. Schwer atmend stützt er sich noch mit den Armen, aber er wirkt sichtlich mitgenommen.

Plötzlich beginnt der Schleim sich zu verflüssigen. Die Beine von Ladybug und Cat Noir kommen frei. Erleichtert schauen beide sich an.

Cat Noir ist völlig überrascht von der Wendung der Situation. Schnell fragt er Ladybug. «Woher wusstest du, dass dies einen Effekt auf ihn hat?»
«Ich… ich…» beginnt Ladybug.
Cat Noir schüttelt den Kopf. Er sagt. «Das ist jetzt eigentlich egal. Wir müssen Safety hinterher. Auf geht’s.»
«Genau.» sagt Ladybug und ist sichtlich erleichtert, dies jetzt nicht erklären zu müssen. Sie verstaut den Bären und beide stürmen über die Dächer hinweg auf dem Weg zu Safety.
Dieser beginnt sich langsam aufzuraffen. Er stützt sich an einem nahen Gebäude, welches unter seinem Druck Schaden erleidet. Er atmet schwer und beginnt langsam seine Schritte Richtung Eifelturm zu führen.

Ladybug und Cat Noir erkennen dies. Beide nicken sich zu und dann brüllen beide erneut laut. «Papaaaa!»
Wieder zeigt der Ruf bei dem Superschurken Wirkung.
Die beiden rennen weiterhin auf den Dächern. Cat Noir denkt sich erleichtert. «Gut das es der Vater von Marinette ist. Wenn es mein Vater wäre, dann wären wir auf verlorenem Posten. Auf ihn würden wahrscheinlich unsere Rufe keine Wirkung zeigen.»
Plötzlich hört er neben sich Ladybug beklommen sagen. «Ich… ich fühle mich nicht wohl dabei.»
«Wieso? Was hast du?» fragt Cat Noir.
«Ich… naja. Es kommt mir vor, als ob wir ihm, im Vergleich zu allen anderen Superschurken zuvor, viel mehr wehtun. Er scheint darunter zu leiden.»
«Stimmt.» bejaht Cat Noir. «Aber wir haben keine andere Wahl. Alles andere ist Wirkungslos bei ihm. Am besten beeilen wir uns. Dann ist es schnell vorbei.»
«Ok.»
Sie rennen weiterhin auf dem Dach entlang. Elegant überspringen sie einige Kamine. Sie rennen zielgenau auf Safety zu. Sie sind fest entschlossen, Safety zu besiegen.

Eine Kerze erlischt.
Master Fu meditiert vor der erloschenen Kerze. Er öffnet ein Auge ein wenig und mustert die Kerze. Dann schliesst er das Auge. Wise neben ihm schaut schockiert die Kerze an. Hastig fragt er. «Meister. Was bedeutet das?»
Master Fu atmet tief durch und sagt. «Es bedeutet, dass meine Stärkung nachlässt. Ladybug wird bald ihre Kraft verlieren und durch die Krankheit sehr geschwächt werden. Hoffentlich haben sie den Akuma bereits.»
«Hoffentlich.» bangt Wise.

Ladybug und Cat Noir nähern sich einer breiten Strasse. Das nächste Hausdach ist weit entfernt. Doch Cat Noir zückt seinen Kampfstab und verlängert ihn. Daraufhin stösst er sich von seinem jetzigen Dach ab und hält den Stab quer über sich. Daraufhin lässt er ihn rotieren und fliegt so über die breite Strasse.
Ladybug nimmt ihr Jo-Jo und sucht sich das passende Ziel um sie rüber zu schwingen. Dann wirft sie ihr Jo-Jo und gleich darauf schwingt sie über die Strasse. Sie schwingt weit auf und zieht an der Schnur. Das Jo-Jo zieht sich sofort zurück und Ladybug sucht sich schnell eine andere passende Stelle um sich vorwärts zu schwingen.
Plötzlich wird ihre Sicht verschwommen und sie kann den anvisierten Kamin nicht mehr richtig erkennen. Doch ohne zu zögern schleudert sie ihr Jo-Jo los. Doch das Jo-Jo verfehlt. Ladybug befindet sich plötzlich im freien Fall. Sie schreit erschrocken auf.
Review schreiben